Sonntag, 25. Juli 2021

Letztes Update:03:51:24 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Tourismus geht in die Offensive

Drucken

Rhein-Lahn-Kreis. Teamwork für gemeinsame Erfolge im Tourismus Aar-Einrich, das ist die zentrale Botschaft, die im Mittelpunkt des ersten Treffens von Philipp Borchardt, dem neuen Geschäftsführer des Lahntal Tourismus Verband e. V. (LTV) und Verbandsbürgermeister Harald Gemmer sowie dem Tourismusleiter Daniel Schmidt stand. Frank Puchtler, Verbandsvorsteher des LTV und Tanja Steeg, Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderungs-Gesellschaft Rhein-Lahn mbH, begleiteten Borchardt zu der Verbandsgemeinde und brachten das Wissen um die flankierenden kreisweiten Themen mit ein, um die gemeinsame Zielrichtung für das Meistern der Herausforderungen im Tourismus und Regionalmarketing einzubringen. Konkret bietet Borchardt über den LTV seinen Leistungsträgern und Mitgliedern beispielsweise die Teilnahme am Informations- und Reservierungssystem „deskline 3.0“ an oder die Digitalisierung von Wander- und Radwegen über den Tourenplaner Rheinland-Pfalz.  Die durchaus wirkungsvollen aber sehr komplexen Marketinginstrumente sollen in Schulungsangeboten für Mitarbeiter aber auch Ferienwohnungsbetreiber vorgestellt und erklärt werden um eine höhere Akzeptanz und Mitwirkung in diesem führenden System des Tourismus zu erreichen. Konkret sicherte Philipp Borchardt bereits die Erarbeitung entsprechender Angebote durch den Verband zu.

Vorstandsmitglieder für den Verein Freunde und Förderer des Seniorenbüros „Die Brücke“ e.V. gesucht

Drucken

Rhein-Lahn-Kreis. Das Seniorenbüro „Die Brücke“ feierte bereits seinen 25. Geburtstag und hat im wahrsten Sinne des Wortes Brücken geschlagen. Zwischen Alt und Jung, zwischen der Verwaltung und älteren Mitbürgerinnen und Mitbürgern, zwischen Vereinen, Verbänden und Initiativen. „Die Brücke“ hat dabei eine schier unglaubliche Erfolgsgeschichte hinter sich.

250 freiwillige MitarbeiterInnen konnten gewonnen werden, die jährlich viele Stunden ehrenamtliche Arbeit leisten. In den verschiedensten Bereichen wie im kulturellen und sportlichen Sektor, für die öffentliche Sicherheit, im Bereich Umweltschutzes und bei der Förderung des Generationendialogs.

Mehrmals wurden Projekte ausgezeichnet. Besonders stolz sind die Verantwortlichen auf die Auszeichnung „Ehrenamtspreis des Ministers des Innern und für Sport des Landes Rheinland-Pfalz“ für herausragende Projekte der Kommunen. Die Feststellung der wissenschaftlichen Begleitung des Modells, „Die Brücke“ sei bundesweit eines der führenden Seniorenbüros, spricht eine mehr als deutliche Sprache.

Die erfolgreiche Arbeit der Einrichtung wird seit über 20 Jahren vom Verein „Freunde und Förderer des Seniorenbüros“ unterstützt. Bis heute haben sich über 700 Bürgerinnen und Bürger dem Verein angeschlossen, um die Seniorenarbeit im Rhein-Lahn-Kreis finanziell und ideell zu unterstützen. Geführt wird der Verein von einem fünfköpfigen Vorstand, die Verwaltungsgeschäfte werden im Seniorenbüro unter der Federführung von Uschi Rustler erledigt.

In diesem Jahr kündigen sich im Vorstand Veränderungen an, da Vorstandsmitglieder und Beisitzer aus persönlichen Gründen ausscheiden. Die Jahreshauptversammlung des Vereins „Freunde und Förderer des Seniorenbüros“ wird am 5. August 2021, 14 Uhr, im KREML-Kulturhaus in Zollhaus stattfinden. Um die Arbeitsfähigkeit des Vorstandes weiterhin zu gewährleisten, wäre es wünschenswert, wenn sich Bürgerinnen und Bürger finden würden, die sich vorstellen können, sich als Vorstandsmitglied für diese schöne Aufgabe zur Verfügung zu stellen. Die ehrenamtliche Vorstandstätigkeit macht viel Freude, ist gut zu bewältigen.

Wer an einer Mitarbeit interessiert ist, wendet sich bitte an den Vorsitzenden Jürgen Ruthard, Tel. 06486/903277, Email Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder an das Seniorenbüro,  Uschi Rustler, Tel. 02603/972-336, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Mittelrheinkirsche im Schulunterricht

Drucken

Bildungsangebot im Sortengarten in Filsen gestartet

Filsen.  Zweckverband Welterbe Oberes Mittelrheintal bietet für Schülerinnen und Schüler einen erlebnisreichen Vormittag rund um die Mittelrhein-Kirschen in Filsen an. Das Angebot soll im nächsten Jahr ausgeweitet werden.

Der Sortengarten in Filsen, in dem mehr als 100 Obstbäume der alten Mittelrheinsorten wachsen, wird durch ein Bildungsangebot des Zweckverbandes Welterbe Oberes Mittelrheintal zum außerschulischen Lernort! Gemeinsam mit dem Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum und der Umweltpädagogin Sabine Gehrlein wurde dazu ein Konzept erarbeitet, das Schülerinnen und Schülern der 3. bis 6. Klassenstufen einen Tag der Sortenvielfalt bietet.

Woran kann man verschiedene Kirschsorten überhaupt erkennen, welche Merkmale weist ein Kirschstein auf und welchen Tieren bieten die Obstwiesen ein Zuhause? Wieso wachsen im Mittelrheintal überhaupt so viele alte Sorten und warum sollten wir diese erhalten? All das sind Themen, die die Kinder in Filsen unter pädagogischer Anleitung  erforscht und erkundet haben. Während der Pausen wurden fleißig Kirschen genascht. Absolutes Highlight und ein erfolgreicher Abschluss der Veranstaltung war das Kirschstein-Weitspucken an der nahegelegenen Grillhütte, an dem sich Schülerinnen und Schüler wie Lehrer mit Freude und zunehmenden Ehrgeiz beteiligten. Für die Heimreise gab es für jeden noch eine Hand voll Kirschen mit auf dem Weg.

Die Unterrichtseinheit in Filsen in diesem Jahr war ein erster Testlauf für das Bildungsangebot, das im kommenden Jahr ausgeweitet werden soll. Interessierte Schulen können sich schon jetzt für eine Teilnahme im Jahr 2022 bei Nico Melchior ( Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , Tel.: 06771-599546) melden.

Aktuelle Corona-Lage

Drucken

Rhein-Lahn-Kreis. Die Zahl der aktuell Infizierten im Rhein-LahnKreis liegt, wie Landrat Frank Puchtler informiert, bei 13 Fällen (10 Mutationen). Die neuen Fälle stammen aus der VG Nastätten (2) und der Stadt Lahnstein (1).

Der 7-Tage-Wert beträgt laut RKI aktuell für den Rhein-Lahn-Kreis 4,1.

Übersicht Inzidenzen:

5. Juli

1,6

6. Juli

2,5

7. Juli

1,6

8. Juli

1,6

Heute

4,1

Die aktuell Infizierten verteilen sich auf folgende Gebiete:

Aar-Einrich: 2

Bad Ems-Nassau: 7

Diez: 0

Lahnstein: 1

Loreley: 0

Nastätten: 3

Seit Corona-Beginn sind im Rhein-Lahn-Kreis zu verzeichnen:

Gesamtinfizierte: 4047

Gesamt-Mutationen: 1145

Verstorbene: 98

Genesene: 3936

Getestete Personen: 34 002

Geimpfte Personen: 75 415 (32 324 durch Hausarztpraxen)

Öffnungszeiten Corona-Ambulanzen

Diez: Mo.-Fr. von 9 bis 12:30 Uhr, ohne Termin, Im Werkes 1, 65582 Diez

Gemmerich: Nach vorheriger Terminvereinbarung unter 0151/19515905 Mo.-Fr. von 12:00 bis 13:00 Uhr. Am Depot 1, Gemmerich. (PCR-Tests nur für Patienten mit Symptomen oder Kontaktpersonen. Tests für Urlaubsreisen, etc. werden beim Hausarzt durchgeführt)

Wir weisen auf die Möglichkeit der kostenfreien Testung in den regionalen Testzentren hin. Einen Überblick über kostenlose Corona-Testmöglichkeiten in Ihrer Nähe finden Sie unter: www.corona.rlp.de/de/testen/

Weitere Informationen

Corona-Hotline: 02603/972-555, Mo.-Do. 8 bis 16 Uhr, Fr. 8 bis 14 Uhr, Sa, So und Feiertag 10 bis 12 Uhr

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Genesenenbescheinigung: www.rhein-lahn-kreis.de/aktuelles/corona/hotlines-covid-19/

Adresse Impfzentrum: Koblenzer Straße 27, 56112 Lahnstein

Landesterminvergabestelle: 0800/5758100 oder über die Internetseite www.impftermin.rlp.de

Rhein-Lahn-Akademie: Wasserstraße Lahn

Drucken

Rhein-Lahn-Kreis. Einblicke rund um die „Wasserstraße Lahn“ bietet, so Landrat Frank Puchtler, die Rhein-Lahn-Akademie, am Montag, 19. Juli 2021, an.

„Welche Maßnahmen sind an der Lahn im Blickfeld und was sind die nächsten Schritte an der Lahn?“ sind nur zwei von vielen Fragen zum Thema „Wasserstraße Lahn“, auf die Klaus Michels, Amtsleiter des Wasserstraßen-Neubauamts Heidelberg, in einem kurzweiligen Vortrag eingehen und für Fragen bereitstehen wird

Das Wasserstraßen-Neubauamt (WNA) Heidelberg führt zahlreiche Baumaßnahmen durch, wie z.B. an Schleusen, Wehren, Seitenkanälen, Dämmen und Fischaufstiegsanlagen und agiert bundesweit an den Bundeswasserstraßen Neckar, Mosel und Lahn. Zum weiteren Aufgabenfeld gehören Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen zur Kompensation der baubedingten Eingriffe in Natur und Landschaft.

Die Moderation übernimmt Kreisentwickler Benjamin Braun. Die Veranstaltung findet digital statt und beginnt um 19 Uhr.

Um eine Anmeldung über www.rhein-lahn-akademie.de bis zum 15. Juli wird gebeten.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL