Montag, 17. Juni 2019

Letztes Update:05:20:47 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Maximilian Müller will Diez mitgestalten

Drucken

Kommunalpolitik: Junge Union Diez macht auf Kandidaten und Ziele aufmerksam

Zahlreiche Plakate und Informationsstände in der Region zeigen: Der Kommunal- und Europawahlkampf läuft auf Hochtouren. In Diez und Umgebung finden sich auch viele junge Leute auf den CDU-Listen, auf die der Verband der Jungen Union Diez hinweist.

Als Spitzenkandidat der jungen Christdemokraten für den Stadt- und Verbandsgemeinderat geht der 20-jährige Maximilian Müller ins Rennen. Ihm mache es Spaß, „sich als junger Mensch an der Gestaltung unserer Heimatregion zu beteiligen“ sagt der gebürtige Diezer, der in der Grafenstadt verwurzelt ist und in Mainz Wirtschaftspädagogik mit den Fächern Wirtschafts- und Politikwissenschaften studiert. Bereits in seiner Schulzeit habe er sich mit großer Begeisterung in verschiedenen Projekten wie der Schülervertretung eingebracht und dafür auch eine Auszeichnung der rheinland-pfälzischen Bildungsministerin erhalten. Seit einigen Jahren ist er in der Jungen Union engagiert und hat den Gemeindeverband mit einigen Mitstreitern wiedergegründet. Das habe ihnen ermöglicht, das Programm der CDU „aus und für die Mitte der Gesellschaft“ mitzugestalten.

Doch wofür steht die Junge Union in der Region? Laut Maximilian Müller sind gleichwertige Lebensverhältnisse auf Stadt und Land ein wichtiges Thema. Wenn man junge Leute und Familien auf dem Land halten möchte, müssten die Rahmenbedingungen stimmen. Hierzu gehöre eine „einigermaßen vernünftige“ Anbindung in Städte wie Frankfurt, Mainz oder Koblenz und schnelles Internet und Mobilfunknetz in den Gemeinden. Denn die Digitalisierung ermögliche Arbeiten und Lernen von zuhause aus oder auch eine einfachere Vernetzung von Nachbarschaftshilfen. Dennoch müssten der Landarzt oder die Bankfiliale auch ohne große Wege in der Nähe erhalten bleiben. Wenn sich die Menschen nämlich abgehängt fühlen, ziehen junge Leute in die Metropolen und die älteren nutzen den Wahltag für einen Denkzettel.

Ein weiteres wichtiges Anliegen der JU ist das Engagement in Ehrenamt und Vereinen. Es mache unsere einzigartige Region rund um Diez, der Esterau und dem Lahntal erst attraktiv und lebendig. Daher können sich die Jungpolitiker ein von der Verbandsgemeinde ausgerichteten Helfertag oder kleinere Gebührenvergünstigungen bspw. für die Freiwilligen der Feuerwehr vorstellen, wie dies in einigen hessischen Gemeinden bereits zur Nachwuchssicherung praktiziert wird. Im Verbandsgemeinderat solle zudem die Möglichkeit diskutiert werden, ob ein Vereinslotse als einheitlicher Ansprechpartner für alle Vereinsbelange eingerichtet werden könne.

Dass sich junge Menschen nicht für Politik interessieren, können die JU´ler nicht unterschreiben. So habe man erst kürzlich mit Philipp Amthor nicht nur einen prominenten Jungpolitiker in die Grafenstadt geholt; die Hälfte des Saals war mit jungen Leuten gefüllt. Um mehr Menschen in die Gestaltung der Ratsarbeit einzubinden, brauche es aber auch modernere Formen wie das von Axel Fickeis vorgeschlagene Bürgerbeteiligungsportal.

Folgende Mitglieder der Jungen Union

kandidieren bei der Kommunalwahl 2019:

Maximilian Müller, Diez: VG Platz 4, Stadtrat Platz 12

Jan May, Holzheim: Ortsgemeinderat

Finn Schmidt, Horhausen: Ortsgemeinderat

Jessica Holzhäuser, Diez: VG Platz 31

Jonas Holzhäuser, Diez: VG Platz 33, Stadtrat Platz22

MarksburgKita Biberbau freut sich über Zuschuss der Braubacher Hoffnungszeichen

Drucken

Mit einer Spende von 200 Euro unterstützt der Wohltätigkeitsverein Braubacher Hoffnungszeichen e. V. den Förderverein der städtischen MarksburgKita Biberbau. Markus Fischer, der Vorsitzende der Braubacher Hoffnungszeichen, übergab nun die Spende an die Vorsitzende des Fördervereins der MarksburgKita Biberbau, Ruth Schmidt, und die Leiterin der Kindertagesstätte, Esther Verhoeven.

Der Förderverein hat das Ziel, die pädagogische Arbeit in der MarksburgKita Biberbau zu unterstützen. So hilft er zum Beispiel bei der Beschaffung von Lehr-, Spiel-, Bewegungs- und Arbeitsmaterialien und sorgt mit finanzieller Unterstützung dafür, allen Kindern der Kindertagesstätte die Teilnahme an Ausflügen zu ermöglichen. Auch bei der Gestaltung und Pflege des Gebäudes und Außengeländes der Kindertagesstätte hilft der Verein. "Hier möchten wir mit dem Förderverein ein neues Projekt in Angriff nehmen", erklärt dessen Vorsitzende Ruth Schmidt. "Zurzeit planen wir den Bau einer Matschküche, mit der die Kinder künftig im Außengelände spielen können."

"Diese tolle Idee wollen wir unterstützen ", so Markus Fischer. Esther Verhoeven und Ruth Schmidt freuten sich über die finanzielle Zuwendung und dankten den Spendern herzlich.

Die Braubacher Hoffnungszeichen wollen unter anderem die Arbeit für die Kinder in Braubach unterstützen und fördern entsprechende Projekte daher mit einer Geldspende. Daneben engagieren sich die Braubacher Hoffnungszeichen aber auch regelmäßig für Projekte im Ausland um über Organisationen vor Ort die Not der Ärmsten der Armen zu lindern

"Mit unserer Hilfe möchten wir Zeichen der Hoffnung und des Friedens von Braubach aus in alle Welt senden", so Markus Fischer. "Bei unserer ehrenamtlichen Arbeit sind wir aber auch immer  auf weitere Spenden angewiesen." Wer mithelfen möchte, kann sich an Amal und Markus Fischer wenden unter 02627/971379 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

Liturgie-Sammlung der Kirchengemeinden wird vorgestellt

Drucken

Dekanatskantor und Pfarrerin informieren über Gemeinsamkeiten und Unterschiede in Gottesdienstordnungen


RHEIN-LAHN/NASSAU. (3. Mai 2019) Im März diesen Jahres wurde eine Sammlung mit den Gottesdienstordnungen zusammengestellt, die es in den evangelischen Kirchengemeinden des Dekanats Nassauer Land gibt. Sie werden allen Interessenten am Donnerstag, 9. Mai um 19 Uhr im evangelischen Gemeindehaus von Nassau (Bahnhofstraße 14) vorgestellt.

Wann wird gesungen, gebetet und wann werden von wem Abkündigungen im Gottesdienst verlesen? Warum werden die gleichen Texte auf unterschiedliche Melodien gesungen? Fragen, die an diesem Abend aufgegriffen werden. Angesprochen sind neben Pfarrpersonen und Menschen im ehrenamtlichen Verkündigungsdienst sowie Kirchenmusiker auch interessierte Kirchenvorstände.

Die Referenten Dekanatskantor Martin Samrock und Pfarrerin Melanie Schneider stellen Gemeinsamkeiten und Besonderheiten der Liturgien vor, informieren über die unterschiedlichen Melodien und stehen für Rückfragen zur Verfügung. Eine Anmeldung bis 7. Mai wäre hilfreich unter E-Mail martin.samrock, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

Festival Gegen den Strom | Marie Pierre Roy - Liederabend | 17. Mai, 20 Uhr | Nassau

Drucken
MARIE PIERRE ROY
ENTFERNT VON DER QUELLE (LIEDERABEND)
01 guido mencari marie pierre roy 600
Drei junge Französinnen, die sich entfernt haben von der eigenen Heimat, um seit einigen Jahren neue Wege und Inspirationen in Deutschland zu finden, führen uns musikalisch durch die Wahl von Komponisten aus beiden Ländern, in eine Reise am Wasser entlang. Hier gleicht sich der Mensch dem Wasser an: Regentropfen weinen im Herz, der Fluß ähnelt der vorbeigehenden Zeit oder der Ozean entfernt uns von dem Mutterleib.
Delphine OR 600
Die drei Künstlerinnen, die alle drei aus ganz verschiedenen Städten Frankreichs stammen, haben sich in Deutschland kennengelernt - über die Musik.
Gemeinsam haben sie die Suche nach der eigenen Identität, die sie hier musikalisch ausdrücken.
Justine Eckaut 600
Mit dem gesungenen Worte von Marie-Pierre (Sopran), mit der Stimme der Seele von Delphine Henriet (Cello), und den kristallklaren Klängen von Justine Eckhaut (Klavier) öffnen sich unendliche Klangkombinationen. Sie werden ein buntes Repertoire entdecken und wiederentdecken mit Liedern, Sonaten, Trios von u.a. Schumann, Debussy, Offenbach oder Weill.

www.marie-pierre-roy.com
www.facebook.com/mariepierreroysoprane/

Eintritt frei

Freitag, 17. Mai 2019 | 20:00 Uhr
NASSAU | Leifheit Kulturhaus, Im Obertal 9a, Museumsraum

Purer Fahrspaß - MINI One gewonnen!

Drucken

Glück bei Danke-Zusatzziehung des Gewinnsparen

Wendig und rundum schnittig ist er: Der MINI One, den es am 8 Januar 2019 bei der Danke-Zusatzziehung des Gewinnsparen zu gewinnen gab. Ganz ohne Extra-Einsatz hatten aktuelle GewinnsparerInnen die Chance auf einen von insgesamt 40 Fahrzeugen. Wilfried Schneider aus Brechen darf sich glücklich schätzen: Er hat eines der begehrten Flitzer gewonnen.

Gewinnsparen ist die clevere Kombination aus Gewinnen, Sparen und Helfen. Monatlich werden fünf Euro pro Los eingesetzt. Davon werden vier Euro zurückgelegt und am Jahresende an die Sparer ausgezahlt. Ein Euro dient als Einsatz für die Lotterie. Und unter dem Motto: „Gewinnen, sparen, helfen“ profitieren auch Vereine und Institutionen vor Ort vom Gewinnsparen.“

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL