Montag, 21. Oktober 2019

Letztes Update:07:05:15 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Kreisvolkshochschule: Dozenten und Außenstellenleitungen geehrt

Drucken

Rhein-Lahn-Kreis. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde ehrten Landrat Frank Puchtler und der pädagogische Leiter Christoph Lehmler jetzt zahlreiche langjährig tätige Dozentinnen und Dozenten sowie drei Außenstellenleiterinnen der Kreisvolkshochschule für ihre engagierte Arbeit. Sie haben, so Landrat Frank Puchtler, der zugleich Vorsitzender der Kreisvolkshochschule ist, die Arbeit der Kreisvolkshochschule mit geprägt und sind damit ein wichtiger Teil der Bildungslandschaft im Rhein-Lahn-Kreis. Landrat Frank Puchtler dankte mit herzlichen Worten allen Dozentinnen und Dozenten sowie den Außenstellenleiterinnen für die kontinuierliche und hervorragende Arbeit.

Geehrt wurden die Außenstellenleiterinnen Martina Welter (Außenstelle Hahnstätten, 10 Jahre), Kristina Gänzle-Ohlenschläger (Außenstelle Diez, 15 Jahre) und Birgit Biller (Außenstelle Braubach, 17 Jahre). Für 15 bis 20 Jahre Lehrtätigkeit wurden geehrt: Elisabeth Maleck-Parker (Englisch, Spanisch, Deutsch), Frauke Struck-Haas (Augentraining, Hormone in Balance), Hella Deckert (Pilates, Progressive Muskelentspannung), Maria Rosa Carrillo (Spanisch), Liane Bellmann (Acrylmalen, Mischtechnik, Faszientraining), Claudia Pfeiffer (Tai Chi, Qi Gong, KAHA), Volker Hentschel (Gold- und Silberschmieden), Willi Neitzert (Kochen für Männer und Frauen), Ingeborg Mischerikow (Bewegung und Fitnesstraining im Alter), Ursula Näther (Töpfern und Rakubrand), Viola Kaiser (Intensiv-Yoga). Geehrt wurden für 21 bis 30 Jahre Lehrtätigkeit: Gisela Müller (Wirbelsäulengymnastik), Ingrid Protze (Englisch, Deutsch), Elke Gros (Nähen und Patchwork), Ulrike Ohst (Aquarellmalen), Ursula Forneck (EDV und Tastaturschreiben), Catherine Flon-Zausra (Französisch), Erika  Künzel (Hatha-Yoga). Und für mehr als 30 Jahre Lehrtätigkeit wurden geehrt: Elisabeth Fleschurz (Nähen), Marianne Voss (Hatha-Yoga), Bernd Lewandowski (Kochen für Männer).

Kooperationsvertrag zwischen Uni Koblenz und Rhein-Lahn-Kreis unterzeichnet

Drucken

Rhein-Lahn-Kreis. Die verstärkte Kooperation auf dem Gebiet der regionalen Wirtschaft und die Förderung des Wissens- und Technologietransfers und der Forschung sind Ziel eines Vertrages zwischen der Universität Koblenz-Landau, dem Rhein-Lahn-Kreis und der Wirtschaftsförderungs-Gesellschaft Rhein-Lahn, der jetzt im Kreishaus des Rhein-Lahn-Kreises unterzeichnet wurde.

Der Vertrag wurde von Prof. Dr. May-Britt Kallenrode, Präsidentin der Universität Koblenz-Landau, Landrat Frank Puchtler und Andrea Simon (WfG Rhein-Lahn) unterzeichnet. Die Zusammenarbeit soll unter anderem Maßnahmen wie gemeinsame Informationsveranstaltungen zu wirtschafts- und bildungsrelevanten Themen sowie Fragen der Bildung und Weiterbildung an den Schulen des Rhein-Lahn-Kreises umfassen. Die Vereinbarung hat ferner die Kommunikation zwischen der Universität und den Unternehmen des Rhein-Lahn-Kreises sowie die Vermittlung von Kontakten für Studierende zu Unternehmen für Abschlussarbeiten oder Praktika im Blick. Des Weiteren zielen die Vertragspartner darauf ab, Kontakte zu Unternehmen mit Forschungsbezug für eine Zusammenarbeit im Rahmen von Projekten herzustellen unter Einbezug von wissenschaftlichen Dienstleistungen wie Gutachten und Analysen.

Landrat Frank Puchtler freut sich: „Mit der Zusammenarbeit bauen wir die Liste der Hochschulen als Kooperationspartner des Kreises zugunsten unserer Unternehmer und Studenten aus.“ Der Rhein-Lahn-Kreis und die WfG Rhein-Lahn haben bereits Kooperationsverträge mit der  Hochschule Fresenius, Hochschule Koblenz und der Johannes-Gutenberg Universität Mainz geschlossen.

„Wirtschaft und Wissenschaft miteinander zu vernetzen, ist für die unternehmerische Wettbewerbsfähigkeit von großem Vorteil,. Wir ermuntern daher unsere heimischen Betriebe, die Dienstleistungen unserer Kooperationspartner für die Verwirklichung eigener Innovationen zu nutzen, um sich langfristig am Markt besser behaupten zu können“, heißt es ergänzend dazu von Seiten der WfG Rhein-Lahn.

Festgottesdienst war Auftakt für Jubiläen in Niederwallmenach

Drucken

300 Jahre evangelische Kirche und 270 Jahre Schöler-Orgel werden gefeiert


NIEDERWALLMENACH. (11. September 2019) Vor 300 Jahren wurde die evangelische Kirche in Niederwallmenach gebaut. Ein guter Grund, das runde Jubiläum gebührend zu feiern. Ein Festgottesdienst machte jetzt den Anfang, mit dem an die Bedeutung des Gotteshauses erinnert wurde und an zwei weitere Jahrestage, die in der Kirchengemeinde anstehen.

Nachdem die 1590 gebaute Kapelle baufällig wurde, beschlossen die Verantwortlichen damals, an dieser Stelle eine Kirche zu errichten. Baubeginn war der 17. April 1717, am 8. Februar 1719 war das Werk vollendet. 1750 bekam die Kirche eine Orgel, gebaut von der Orgelbaufirma Schöler; 1934 wurde sie von der Firma Walker rundum erneuert. So hat die evangelische Kirchengemeinde gleich mehrere Jubiläen zu feiern: 300 Jahre Fertigstellung der Kirche St. Johannes Baptista, 270 Jahre Orgel im nächsten beziehungsweise in diesem Jahr 85 Jahre Walker-Orgel.

Der Gottesdienst wurde musikalisch begleitet vom Posaunenchor aus Bornich sowie von Odelia Lazar und Michael Wienecke mit Gesang, Keyboard und Gitarre. Im Gottesdienst gab es zudem gleich drei Taufen; und weil die Kirche nach dem Täufer Johannes benannt ist, führte die Jungschar noch ein Anspiel zum Thema Taufe und Johannes Baptista auf.


Nach dem Gottesdienst gab es die Gelegenheit, sich am Kuchenbuffet im Pfarrgarten zu stärken, der wunderbaren und vielseitigen Musik vom Ehepaar Jea und Johannes Prätorius zu lauschen oder die Kirche an mehreren Stationen neu zu entdecken, die von der Jungschar gestaltet worden waren. Übrigens ist die Kirche täglich zur Besichtigung und zur Einkehr geöffnet, auch die Stationen sind noch einige Zeit zum Begehen aufgebaut. Ein ausgelegtes Heft begleitet beim Rundgang.

Geplant sind nun noch andere Jubiläumsveranstaltungen unter anderem ein musikalischer Gottesdienst am 2. Advent, den die Niederwallmenacher Musikerinnen und Musiker mitgestalten. Fürs nächste Jahr ist außerdem ein Kindermusical vorgesehen, das Dekanatskantor Markus Ziegler mit der Kindertagesstätte einstudieren wird.

Kreisverwaltung geschlossen

Drucken

Rhein-Lahn-Kreis. Ihren jährlich stattfindenden Betriebsausflug veranstalten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kreisverwaltung des Rhein-Lahn-Kreises in diesem Jahr am Freitag, 20. September  2019. Publikumsverkehr ist an diesem Tag nicht möglich, das Kreishaus bleibt geschlossen. Dies gilt auch für die Kfz-Zulassungs-Außenstellen in Diez und Nastätten. Die Verwaltung bittet um Beachtung und Verständnis.

CDU Bundestagsabgeordneter Josef Oster vor Ort in Braubach: Barbarakirche wird aufwendig saniert

Drucken
Mit viel Herzblut und Engagement setzt sich die Evangelische Kirchengemeinde Braubach für die Restaurierung der Barbarakirche ein. Kirchenvorstand Heinrich Vickus stellte dem Bundestagsabgeordneten Josef Oster sehr anschaulich das historisch wertvolle Gebäude vor. Bei der Besichtigung bekamen Oster und seine Begleiter, Stadtchef Joachim Müller und CDU-Vorstandsmitglied und Stadtbeigeordneter Rolf Heep, sogar auch die Möglichkeit zur Kirchturmbesteigung. Insgesamt benötigen die Ehrenamtlichen in Braubach mehr als 2 Millionen Euro, um die Barbarakirche, die zwischenzeitlich als Gemeindehaus genutzt wird, umfassend zu restaurieren. Oster sicherte zu diese Arbeit zu unterstützen und den Braubachern bei der Suche nach Fördermöglichkeiten zu helfen.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL