Mittwoch, 27. März 2019

Letztes Update:08:15:40 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Sicherheit und Ordnung im Fokus beim Politischen Aschermittwoch der CDU Bad Ems

Drucken

Zum traditionellen Heringsessen am Aschermittwoch lud die CDU Bad Ems Mitglieder und interessierte MitbĂŒrgerinnen und MitbĂŒrger am 06.03.2019 ins Gasthaus „Zur KreuzmĂŒhle“ ein. Bei der Veranstaltung der Christdemokraten stand in diesem Jahr das Thema „Sicherheit und Ordnung“ in Bad Ems im Fokus. WĂ€hrend der BegrĂŒĂŸung durch den Vorsitzenden der CDU Bad Ems und StadtbĂŒrgermeisterkandidat Oliver KrĂŒgel, wurde deutlich, dass Aspekte wie Sicherheit und Ordnung in der Heimatstadt die BĂŒrgerschaft bewegen und hier GesprĂ€chsbedarf besteht. Aus diesem Grund habe er sich entschlossen, dieses Thema in seiner Reihe „Oliver KrĂŒgel im GesprĂ€ch“ aufzugreifen und mit den anwesenden GĂ€sten zu diskutieren.

Als Gast konnte der StadtbĂŒrgermeisterkandidat den Polizeibeamten Mirco

Kronschewski begrĂŒĂŸen. Der 36-jĂ€hrige kandidiert ebenfalls auf der Liste der CDU fĂŒr den Stadtrat und war aufgrund seiner beruflichen Erfahrung ein passender GesprĂ€chspartner. Innerhalb des GesprĂ€ches schilderte Kronschewski aus seinen beruflichen Erfahrungen und versuchte die Entwicklungen, aber auch das Spannungsfeld der Polizei, aufzuzeigen.

ZunĂ€chst stand die Frage im Raum wo die Unterschiede zwischen der kommunalen Ordnungsbehörde und der Polizei liegen. Dabei wurde deutlich, dass der Ordnungsbehörde, welche in der ZustĂ€ndigkeit der Verbandsgemeinde Bad Ems-Nassau agiert, durchaus mehr Aufgaben zufallen als nur den ruhenden Verkehr zu ĂŒberwachen. Neben der Überwachung der kommunalen Gefahrenabwehrordnung, kommen dem Ordnungsamt unter anderem auch Aufgaben zu, die sich beispielsweise aus dem Landesgesetz fĂŒr psychisch kranke Personen, dem Jugendschutzgesetz oder dem LĂ€rmschutz ergeben.

Weiterlesen...

SPD gratuliert zur Neueröffnung des Bistro-Restaurants im Loreley-Besucherzentrum

Drucken

SPD-Kreisvorsitzender und Fraktionsvorsitzender im VG-Rat Loreley Mike Weiland (Kamp-Bornhofen) und die beiden Vorsitzenden des SPD-Gemeindeverbands Loreley, Theresa Lambrich (Filsen) und Joachim Hewel (Kestert) haben direkt am ersten Tag dem neuen PĂ€chter Muzaffer Oguz des Bistro-Restaurants „Am myhtischen Fels“ im Loreley-Besucherzentrum zur Neueröffnung gratuliert. „Wir freuen uns sehr, dass kurz vor der offiziellen Eröffnung des 1. Bauabschnitts des Kultur- und Landschaftsparks auf dem Loreley-Plateaus am GrĂŒndonnerstag nun bereits die neue Gastronomie im Besucherzentrum ihre Pforten geöffnet hat“, so Mike Weiland.

Gerade eine halbe Stunde hatte die neue Gastronomie geöffnet, so ließen es sich die SPD-Aktiven nicht nehmen, mit einem Blumenstrauß GlĂŒckwĂŒnsche fĂŒr eine erfolgreiche Zukunft zu ĂŒberbringen. Auch wenn das Wetter am Eröffnungswochenende noch nicht so ganz mitspielte, blickt der neue PĂ€chter hoffnungsfroh in die Zukunft. Mit neuem Konzept und komplett neuer Inneneinrichtung und Bar will er auf der neuen Loreley gleich wichtige Akzente setzen. Erfahrung hat Muzaffer Oguz reichlich. Nicht nur in großen Hotels war er bislang tĂ€tig – mit der Staatstheater-Gastronomie in Mainz und dem Forsthaus „Heilig Kreuz“ in Bingen ist er bereits selbststĂ€ndig tĂ€tig und weiß, wie man sich als guter Gastgeber prĂ€sentiert. „Ich bin froh, dass mich Mike Weiland seinerzeit auf das Ausschreibungsverfahren fĂŒr die neue Loreley-Gastronomie aufmerksam gemacht hat“, betont Muzaffer Oguz bei der Eröffnung. Er habe nicht lange gezögert und ein Konzept erarbeitet, das bestens zur neuen Loreley passt: Im neuen Bistro-Restaurant werden leckere Snacks und regionale Speisen und GetrĂ€nke, aber auch heimische Erzeugnisse aus dem Rhein-Lahn-Kreis, wie Wein, Spirituosen und spĂ€ter auch WildspezialitĂ€ten zum Mitnehmen angeboten. Auch mit einem eigenen Wein kann der PĂ€chter aufwarten.

Weiterlesen...

CDU zeigt erneut Geschlossenheit und will wichtige Rolle im neuen VG Rat spielen

Drucken

Marcel Willig und Alexander Lorch stehen an der Spitze der CDU Liste

Mit Blick auf die Kommunalwahl am 26. Mai wĂ€hlten die CDU-Mitglieder am politischen Aschermittwoch ihre Kandidaten fĂŒr den Verbandsgemeinderat Aar-Einrich. „Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Eine ausgewogene Mischung an erfahrenen sowie neuen Kommunalpolitikerinnen und Kommunalpolitikern wird auf der CDU-Liste antreten. Wir wollen im neuen Verbandsgemeinderat eine wichtige Rolle spielen und dafĂŒr sehe ich mit diesem hervorragenden Team auch sehr gute Voraussetzungen“, steht fĂŒr den Vorsitzenden des CDU Gemeindeverbandes Aar-Einrich, Karl-Werner JĂŒngst, fest. AngefĂŒhrt wird die CDU-Liste von Marcel Willig, BĂŒrgermeisterkandidat fĂŒr die neue Verbandsgemeinde Aar-Einrich, und Alexander Lorch, stellvertretender Gemeindeverbandsvorsitzender und OrtsbĂŒrgermeister aus Eisighofen. Unter den 32 Kandidatinnen und Kandidaten stehen auch die Urgesteine Karl-Werner JĂŒngst und Horst Klöppel. „Wir wollen unser Wissen und unsere Erfahrung in den neuen Verbandsgemeinderat mit einbringen. Mit Marcel Willig als Motor unseres Teams sind wir fĂŒr die anstehende Wahl sehr gut aufgestellt“, so Horst Klöppel.

Auf ihrer Mitgliederversammlung haben die Christdemokraten zudem ĂŒber die Zukunftsthemen der neuen VG gesprochen, die speziell den lĂ€ndlichen Raum kĂŒnftig immer stĂ€rker beschĂ€ftigen und die politisch Verantwortlichen auf allen Ebenen der kommunalen Familie herausfordern werden. „Die CDU steht sehr geschlossen da und stellt sich den anstehenden Herausforderungen. Mit einem starken Team sowie frischen Ideen wollen wir die Verbandsgemeinde Aar-Einrich zukunftsfĂ€hig weiterentwickeln.“, erklĂ€rt Alexander Lorch. CDU-BĂŒrgermeisterkandidat Marcel Willig bestĂ€tigt das und stellt fest, dass die Christdemokraten fĂŒr die anstehenden Aufgaben sehr gut vorbereitet sind: „Wir sind sowohl personell als auch thematisch sehr gut aufgestellt und freuen uns auf die vielen GesprĂ€che mit BĂŒrgerinnen und BĂŒrgern an den HaustĂŒren oder bei den diversen Veranstaltungen zu denen wir öffentlich einladen werden“.

Bevor die Veranstaltung mit dem traditionellen Heringsessen abgerundet wurde, berichtete der Bundestagsabgeordnete Dr. Andreas Nick in einem kurzweiligen Vortrag ĂŒber aktuelle Themen aus Berlin und lobte ausdrĂŒcklich das Engagement der CDU Aar-Einrich: „Mit Marcel Willig an der Spitze und vielen weiteren erfahrenen Kommunalpolitikerinnen und Kommunalpolitikern hat sich die CDU Aar-Einrich sehr gut positioniert“.  Dr. Nick nutzte dabei auch die Chance, nicht nur Werbung fĂŒr die Kommunalwahl, sondern auch fĂŒr die ebenfalls am 26. Mai stattfindende Europawahl zu machen: „Damit unser Europa auch in Zukunft ein handlungsfĂ€higes und starkes Europa bleibt, mĂŒssen wir fĂŒr die richtigen Mehrheiten kĂ€mpfen und fĂŒr Europa werben.“

Weiterlesen...

Von der Quelle bis zur MĂŒndung: Werbung fĂŒr das Lahntal auf der ITB

Drucken

Rhein-Lahn-Kreis. Auch in diesem Jahr prÀsentierte sich der Lahntaltourismusverband (LTV) auf der Internationalen Tourismusbörse in Berlin.

Mit dabei war der LTV-Vorsitzende, Landrat Frank Puchtler, der die Besucher gemeinsam mit den LTV-Mitarbeitern ĂŒber die aktuellen AktivitĂ€ten entlang der Lahn zu informieren, die jetzt unter dem neuen Tourismus-Motto „Stadt. Land. Fluss. Charme!“ stehen.

Besondere GÀste waren dabei der rheinland-pfÀlzische Wirtschaftsminister Volker Wissing und sein nordrhein-westfÀlischer Amtskollege, Wirtschaftsminister Achim Pinkwart.

Landrat Puchtler nutzte dabei die Gelegenheit, fĂŒr die weitere lĂ€nderĂŒbergreifende Tourismusregion Lahn „Von der Quelle bis zur MĂŒndung“ zu werben: Die Lahn entspringt ja im nordrhein-westfĂ€lischen Kreis Siegen Wittgenstein, fließt durch Hessen und mĂŒndet schließlich im Rhein-Lahn-Kreis in den Rhein.

Brand in Braubach

Drucken

Braubach – In der Altstadt von Braubach geriet eine GaststĂ€tte, die von den HauseigentĂŒmern bewohnt wurde, aus bislang ungeklĂ€rten GrĂŒnden in Vollbrand. Der Brand wurde gegen 14 Uhr gemeldet.

Alle Bewohner konnten das GebĂ€ude unverletzt verlassen. Auch sonst sind keine Personen gesundheitlich zu Schaden gekommen. Es entstand jedoch ein GebĂ€udeschaden der sich im dreistelligen Tausenderbereich bewegen dĂŒrfte. Das Haus ist derzeit unbewohnbar. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

Die Bewohner der umliegenden HĂ€user wurden vorsorglich evakuiert. Die Bahnstrecke wurde bis 17:00 Uhr gesperrt. Die Stromversorgung im Bereich der Altstadt musste zeitweise unterbrochen werden. Die Bundesstraße im Bereich Braubach bleibt vermutlich noch bis zum nĂ€chsten Morgen voll gesperrt, da die Feuerwehr im Rahmen der Brandwache die Versorgung mit Löschwasser aus dem Rhein gewĂ€hrleisten muss.

(Pressemitteilung der Polizei)

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL