Thursday, 23. January 2020

Letztes Update:10:11:33 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Beirat für Integration spendet für Kindergarten und Hospizdienst

Drucken

Rhein-Lahn-Kreis. Schluss nach fünf Jahren Amtszeit: Quasi als letzte „Amtshandlung“ hat der bisherige Beirat für Migration und Integration des Rhein-Lahn-Kreis noch zwei kleine Spendenschecks ausgefüllt. 125 Euro erhielt die Eltern-Kind-Gruppe des Katholischen Kindergartens in Bad Ems, 230 Euro gingen an die Hospizdienste Rhein-Lahn e.V. Der neue Beirat wird in Kürze zusammentreten und seine Arbeit aufnehmen. Dieser setzt sich aus sieben gewählten Mitgliedern und drei vom Kreistag bestimmten Mitgliedern zusammen.

Forderungen an Bundesgesundheitsministerium geschickt

Drucken

Rhein-Lahn-Kreis. Zur Verbesserung der ärztlichen Versorgung im ländlichen Raum hat Landrat Frank Puchtler sich mit konkreten Forderungen an das Bundesgesundheitsministerium gewandt.

Aus der Ständigen Kreisgesundheitskonferenz Rhein-Lahn, die aus Vertretern der Kliniken, Ärzteschaft, Krankenkassen, Sozialverbänden, der Kassenärztlichen Vereinigung Rheinland-Pfalz, Gesundheitsbehörden, des Gesundheitsministeriums Rheinland-Pfalz, des Apothekerverbandes, des Kreistags und der Verbandsgemeinden besteht, hat der Landrat folgende Forderungen an das Ministerium gestellt:

  • · Die aktuelle Bedarfsplanung ist zu großräumig. Um eine bessere Versorgung in der Fläche zu gewährleisten, muss die Betrachtung auf die Ebene der Verbandsgemeinden runtergebrochen werden.
  • · Ärzte müssen mehr als nur einen Weiterbildungsassistenten in ihrer Praxis aufnehmen dürfen.
  • · Der Bürokratieaufwand für Arztpraxen muss reduziert werden.
  • · Da 47 Prozent der Ärzte im Rhein-Lahn-Kreis 60 Jahre alt und älter sind muss zur Berechnung der Nachbesetzungsbedarfe das Alter der Ärzte berücksichtigt werden.
  • · die Mitwirkung der Kommunen bei der regionalen Planung
  • · die  frühzeitige verbindliche Nachfolgeplanung
  • · ein Höchstmaß an Flexibilität für individuelle Regelungen vor Ort.

Kreisverwaltung an Weihnachten geschlossen

Drucken

Rhein-Lahn-Kreis. Die Kreisverwaltung des Rhein-Lahn-Kreises bleibt am 24., 27. und 31. Dezember 2019 geschlossen. Publikumsverkehr ist an diesem Tag nicht möglich. Dies gilt auch für die Kfz-Zulassungsstellen in Diez und Nastätten. Die Verwaltung bittet um Beachtung und Verständnis.

Weihnachtsgottesdienste in den Kirchengemeinden des evangelischen Dekanats Nassauer Land

Drucken

RHEIN-LAHN. (16. Dezember 2019) „Fürchtet Euch nicht! Siehe, ich verkündige Euch große Freude, die allem Volke widerfahren wird; denn euch ist heute der Heiland geboren!“ Diese Botschaft der Engel aus dem Lukasevangelium wird zum Auftakt der Weihnachtszeit an Heilig Abend und Weihnachten wieder in den heimischen Kirchen in unterschiedlichster Form verkündet und gedeutet. Im Folgenden finden Sie Orte und Zeiten der Heilig-Abend- und der Weihnachtsgottesdienste nach Ortschaften unterteilt zusammengestellt.

Soweit nicht anders angegeben, finden die Gottesdienste in den jeweiligen Kirchen und gewohnten Gottesdienststätten der Orte statt.

Weihnachtsgottesdienste

in den evangelischen Kirchengemeinden des Dekanats Nassauer Land

(alphabetisch nach Ortschaften geordnet)

Heilig Abend, Dienstag, 24. Dezember:

Ackerbach, 15 Uhr, Gottesdienst mit Krippenspiel

Bad Ems (Martinskirche), 15.30 Uhr, Christvesper Groß und Klein mit Krippenspiel

Bad Ems (Martinskirche), 18 Uhr, Christvesper mit Kirchenchor

Bad Ems (Martinskirche), 22 Uhr, Christmette mit Krippenspiel für Erwachsene

Becheln, 17.15 Uhr, Gottesdienst mit Krippenspiel

Bornich, 17 Uhr, Christvesper mit Krippenspiel

Bornich, 22 Uhr, Christmette mit gemischtem Chor

Braubach, Markuskirche, 17 Uhr, Christvesper mit Kirchenchor und Posaunenchor

Buch, 16.30 Uhr, Christvesper

Burgschwalbach, 17 Uhr, Christvesper mit Krippenspiel

Weiterlesen...

SGD Nord: Anlage zur Sicherung der Gasversorgung kann gebaut werden

Drucken

Die Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Nord hat den Bau einer Gasdruckregel- und Messanlage in Langenscheid im Rhein-Lahn-Kreis genehmigt. Der Bau der Anlage steht im Zusammenhang mit der Umstellung des westdeutschen Gasnetzes von niederkalorischem Gas, sogenanntem L-Gas, auf hochkalorisches Gas (H-Gas).

Gegenwärtig werden insbesondere der Nordwesten und der Westen Deutschlands noch mit L-Gas versorgt. Dieses stammt ausschließlich aus deutschen und niederländischen Gasvorkommen. Da aber die Belieferung mit niederländischem L-Gas bis 2030 eingestellt wird und die Fördermengen der deutschen Gasfelder zurückgehen, muss die Gasversorgung sukzessive auf H-Gas umgestellt werden. Die Gasdruckregel- und Messanlage Langenscheid soll der Verknüpfung der H-Gas-führenden Leitung Wesseling-Raunheim mit der derzeit L-Gas-führenden Leitung Scheidt-Wetzlar dienen. Über die Anlage kann künftig H-Gas in die Leitung Scheidt-Wetzlar eingespeist und unter anderem zur Versorgung der Regionen Mittelhessen und Mittelrhein genutzt werden. Die Umstellung auf H-Gas ist in den Regionen Mittelhessen und Mittelrhein bereits ab dem Jahr 2021 vorgesehen. Deshalb muss die Gasdruckregel- und Messanlage Langenscheid bis Ende des Jahres 2020 den Betrieb aufnehmen können. Geplant wird die Anlage von der Open Grid Europe GmbH, die mit einer Leitungslänge von 12.000 Kilometern das größte Ferngasleitungsnetz in Deutschland betreibt.

Die SGD Nord ist nach dem Energiewirtschaftsgesetz die zuständige Behörde, die den Bau und Betrieb von Gasversorgungsleitungen mit einem Durchmesser von mehr als 300 Millimetern in ganz Rheinland-Pfalz zu genehmigen hat. Das Vorhaben der Open Grid Europe GmbH wurde in einem Planfeststellungsverfahren unter Beteiligung der Öffentlichkeit geprüft. Die Stellungnahmen und Einwendungen der Träger öffentlicher Belange sowie einer Privatperson sind im Oktober 2019 öffentlich erörtert worden.

Die im Rahmen des Verfahrens gewonnenen Erkenntnisse, insbesondere zum Baurecht, Wasserrecht, Naturschutz, Bodenschutz, Denkmalschutz sowie zum Forstrecht, sind in die Entscheidung eingeflossen. Der Neubau und Betrieb der Gasdruckregel- und Messanlage Langenscheid nebst Anschluss der Anlage an das Ferngasleitungsnetz sind durch Planfeststellungsbeschluss zugelassen worden.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL