Sonntag, 25. Juli 2021

Letztes Update:03:51:24 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Weitere Verbesserung im ÖPNV: Rheinhöhenbus rollt ab Ende August an

Drucken

Bürgermeister Mike Weiland und Landrat Frank Puchtler lösen weiteres gemeinsames Versprechen gegenüber Bürgerinnen und Bürgern, Gastronomen, Unternehmen und Orts- und Stadtbürgermeistern ein

Ab Ende August rollt zwischen St. Goarshausen und dem Loreley-Plateau der Rheinhöhenbus an und verbindet über Land künftig die Städte St. Goarshausen und Kaub. Auf dem Weg dorthin fährt er neben dem Loreley-Plateau künftig die Rheinhöhengemeinden Bornich, Weisel und Dörscheid an. „Damit löse ich ein weiteres Versprechen zur Verbesserung des ÖPNV ein“, zeigt sich Bürgermeister Mike Weiland erfreut, dass er und Landrat Frank Puchtler nun mit langem Vorlauf auf den Weg bringen konnten.

Viel Vorarbeit hat dies in Videokonferenzen und Besprechungen gekostet. Immer wieder neue Ideen zur Fahrplangestaltung wurden vom zuständigen Verkehrsverbund Rhein-Mosel (VRM) eingebracht und vor allem auch die Routenmöglichkeiten in den Rheinhöhengemeinden ausgetüftelt, mit den Gemeinden besprochen, um jeden Umlauf so zügig wie möglich und in den Gemeinden so wenig störend wie denkbar zu organisieren. Werden vorhandene Haltestellen genutzt oder kann man durch geschickte Anlage neuer Haltestellen die Fahrzeiten verkürzen. Jede Minute kostet Geld, Fahrzeuge und Personal. Herausgekommen ist ein Ergebnis, das sich für Weisel, Bornich und Dörscheid sehen lassen kann. Neben dem bestehenden Fahrplan in Richtung Blaues Ländchen werden die Gemeinden nun montags bis freitags zusätzlich zweimal vormittags und zweimal nachmittags von St. Goarshausen nach Kaub und zurück angefahren. Samstags, sonntags und an Feiertagen verkehrt die neue Rheinhöhenbuslinie künftig zweimal vormittags und sogar dreimal nachmittags jeweils hin und zurück, also von St. Goarshausen über die Rheinhöhengemeinden bis Kaub und von Kaub wieder über Dörscheid, Weisel und Bornich wieder zurück. „Das ist eine enorme Verbesserung für die Menschen, die selbst nicht mobil sind“, so Bürgermeister Mike Weiland im Einklang mit den Vertretern der jetzt besser versorgten Gemeinden.

Fahrten zum Einkaufen, zum Frisör, zum Arzt und das in alle Richtungen – sowohl in die Städte am Rhein als auch zum Arzt nach Weisel sind künftig möglich, denn gerade in Weisel wird es in der Brückenstraße eine neue Haltestelle in der Nähe der Arztpraxis und dennoch nahe der Ortsmitte geben. Auch Fahrten zum Fußball oder sonstigen sportlichen Aktivitäten von Vereinen ersparen vielleicht so manche Fahrt des ‚Mama-Taxis‘. „Wenn wir wollen, dass der Bus künftig rege genutzt wird, müssen wir die Fahrzeit und die Anbindungen an die örtliche Infrastruktur so attraktiv wie möglich machen“, sind sich Landrat Frank Puchtler und Bornich Ortsbürgermeisterin Karin Kristja sicher.

Doch nicht nur für tägliche Fahrten soll der Bus genutzt werden. Mit diesem Rheinhöhenbus erschließen sich nun auch Ausflüge gerade für ältere Menschen: Man kann beispielsweise mit dem Bus nach Kaub fahren. Dort entsteht am Wendeplatz neben dem Anleger der Köln-Düsseldorfer ebenfalls eine neue Kurz-Haltestelle. Von dort kann man dann mit dem Schiff rheinabwärts nach St. Goarshausen fahren und kommt mit dem Bus wieder via Loreley-Plateau nach Hause. So haben alle beteiligten Gemeinden und Städte etwas davon, vor allem aber die Unternehmen. „Touristen und Wanderer können den Bus natürlich ebenso nutzen“, betont der Stadtbürgermeister Martin Buschfort (Kaub). Bornichs Ortsbürgermeisterin Karin Kristja lobt ebenfalls den Einsatz von Bürgermeister Mike Weiland und Landrat Frank Puchtler: „Der Kreis finanziert dieses Angebot und die Menschen müssen nun künftig natürlich durch entsprechende Nutzung auch Gebrauch davon machen.“ Zudem loben Martin Buschfort und Karin Kristja die Verbandsgemeinde Loreley: Über Wirtschaftsfördermittel habe Bürgermeister Mike Weiland die Stadt und die Gemeinde bei örtlichen Veränderungen bei der Verkehrsbeschilderung und -markierungen unterstützt – eine tolle Gemeinschaftsleistung.

Foto:  Ortsbürgermeisterin Karin Kristja, Bürgermeister Mike Weiland, Landrat Frank Puchtler sowie die Stadtbürgermeister Martin Buschfort (v.l.n.r.) waren sichtlich begeistert über den bevorstehenden Start des Rheinhöhenbusses.

„Man sieht, wie schnell man viel erreichen kann, wenn alle an einem Strang ziehen. Dabei mussten wirklich viele Personengruppen involviert und deren Anliegen berücksichtigt werden. Ein tolles Beispiel, wie man gemeinsam positive Änderungen für die Menschen in unserer Heimat herbeiführen kann“, bedankte sich Bürgermeister Mike Weiland insbesondere bei Landrat Frank Puchtler, aber auch bei den Gemeinde- und Stadtvertretern abschließend.

Den neuen Fahrplan finden Sie u.a. auf der Homepage der Verbandsgemeinde Loreley (www.vgloreley.de)

Corona-Fall im Wilhelm-Hofmann-Gymnasium St. Goarshausen

Drucken

Rhein-Lahn-Kreis. Ein Schüler des Wilhelm-HofmannGymnasiums in St. Goarshausen wurde positiv auf Corona getestet. Die erforderlichen Maßnahmen wurden veranlasst, die Kontaktermittlungen laufen. Das Kreisgesundheitsamt stimmt die weiteren Maßnahmen mit der Schulleitung und dem Träger ab.

Kandidatinnen für die Wahl der 51. Mittelrhein-Weinkönigin gesucht

Drucken

Am 05. November wird in Bornich die 51. Mittelrhein-Weinkönigin gewählt. Junge Damen aus dem gesamten Anbaugebiet dürfen sich ab sofort als Kandidatinnen bewerben. Teilnehmen dürfen nicht nur Winzertöchter, sondern alle Damen, die Interesse und Spaß daran haben, das Anbaugebiet Mittelrhein, sowie die Winzerinnen und Winzer und den Mittelrhein-Wein ein Jahr lang zu repräsentieren.

In „normalen“ Zeiten sind die Mittelrhein-Weinkönigin und ihre Prinzessinnen bei rund 100 Terminen im Einsatz. Auf Wein- und Winzerfesten in der ganzen Region zwischen Bingen und Bonn, auf internationalen Messen wie der Grünen Woche oder der ITB und auf anderen großen Veranstaltungen wie z.B. dem Rheinland-Pfalz-Tag. Auch Termine mit Ministern, Landräten und anderen Politikern gehören dazu, aber auch Moderationen von Weinproben oder die Teilnahme an Weinwanderungen und kulinarischen Events.

Pandemie-bedingt waren die Termine der amtierenden Hoheiten Marie, Wiebke und Johanna leider hauptsächlich digital: Online-Weinproben, Online-Seminare, Online-Empfänge, Facebook-Posts,... Aufgrund der Verbesserung der Pandemie-Lage sind mittlerweile aber auch wieder persönliche Treffen und Veranstaltungen möglich – in den letzten Wochen z.B. der Besuch der Deutschen Weinmajestäten in unserem Anbaugebiet oder der Besuch einer Gruppe internationaler Sommeliers, die beide von der 50. Mittelrhein-Weinkönigin Marie begleitet wurden.

Als Nachfolgerinnen von Marie, Wiebke und Johanna sucht der Mittelrhein-Wein e. V. nun junge, motivierte Damen aus dem Anbaugebiet Mittelrhein, die Freude daran haben, unsere Weine und unser Anbaugebiet regional, national und eventuell auch international zu repräsentieren. Es ist dabei keine Voraussetzung, eine Winzertochter zu sein! Alle Kandidatinnen werden bei mehreren gemeinsamen Treffen im Herbst gründlich auf die Wahl vorbereitet. Kandidatinnen, die mindestens 18 Jahre alt sind, die Interesse am Wein haben, sowie Kontaktfreudigkeit, Witz, Charme und natürliche Schlagfertigkeit mitbringen, dürfen sich bis einschließlich 15. August 2021 bei der Geschäftsführung des Mittelrhein-Wein e. V. bewerben. Mit Lebenslauf, Foto und Motivationsschreiben, alles bitte in einem PDF und ausschließlich per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. . Bei Fragen und für weitere Informationen steht die Geschäftsführung des Mittelrhein-Wein e. V. gerne zur Verfügung.

Aktuelle Corona-Lage – Inzidenzwert 1,6

Drucken

Rhein-Lahn-Kreis. Die Zahl der aktuell Infizierten im Rhein-LahnKreis liegt, wie Landrat Frank Puchtler informiert, bei 16 Fällen (13 Mutationen).

Der 7-Tage-Wert beträgt laut RKI aktuell für den Rhein-Lahn-Kreis 1,6.

Übersicht Inzidenzen:

3. Juli

1,6

4. Juli

1,6

5. Juli

1,6

6. Juli

2,5

Heute

1,6

Die aktuell Infizierten verteilen sich auf folgende Gebiete:

Aar-Einrich: 3

Bad Ems-Nassau: 12

Diez: 0

Lahnstein: 0

Loreley: 0

Nastätten: 1

Seit Corona-Beginn sind im Rhein-Lahn-Kreis zu verzeichnen:

Gesamtinfizierte: 4044

Gesamt-Mutationen: 1142

Verstorbene: 98

Genesene: 3930

Getestete Personen: 33 803

Geimpfte Personen: 74 720 (31 804 durch Hausarztpraxen)

Öffnungszeiten Corona-Ambulanzen

Diez: Mo.-Fr. von 9 bis 12:30 Uhr, ohne Termin, Im Werkes 1, 65582 Diez

Wir weisen auf die Möglichkeit der kostenfreien Testung in den regionalen Testzentren hin. Einen Überblick über kostenlose Corona-Testmöglichkeiten in Ihrer Nähe finden Sie unter: www.corona.rlp.de/de/testen/

Weitere Informationen

Corona-Hotline: 02603/972-555, Mo.-Do. 8 bis 16 Uhr, Fr. 8 bis 14 Uhr, Sa, So und Feiertag 10 bis 12 Uhr

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Nette Nachbarn leisten wertvolle Arbeit

Drucken

Rhein-Lahn-Kreis. Die „Netten Nachbarn“ (NeNa) sind eine Gruppe von aktiven Frauen und Männern, die sich freiwillig für ältere, kranke oder behinderte Mitbürger engagieren und vom Seniorenbüro des Rhein-Lahn-Kreises organisiert werden.

Das Engagement erstreckt sich von kleinen Einkaufshilfen über Gespräche, Begleitung zu Spaziergängen, Arztbesuche und, undA Die Gruppe sucht immer noch weitere ehrenamtliche Helfer für den Einsatz bei älteren Menschen. Die Hilfe der NeNa’s ist unentgeltlich, jedoch werden Fahrtkosten ersetzt.

Seit vielen Jahren kochen einige  NeNa´s der NeNa-Gruppe für die Verbandsgemeinde Nastätten einmal monatlich mit und für die Bewohner des Seniorenheimes in Nastätten. Pandemie-bedingt geht es nun leider schon in das zweite Jahr, in welchem nicht gemeinsam gekocht werden kann.

Aber auch in dieser außergewöhnlichen Situation sind die NeNa´s den Bewohnern verbunden. An Ostern hoppelte zu jedem Bewohner ein gebastelter Osterhase, gefüllt mit selbst gebackenen Leckereien, ins Zimmer.

Auch das jährliche Erdbeerfest konnte, wenn auch ohne Mitwirkung der NeNa´s, am 8.Juni stattfinden.

Dank eingehender Spenden konnte wieder Erdbeerkuchen für alle Bewohner beim Bäcker bestellt und ins Seniorenheim geliefert werden. Sigmund Ruhm und Ursula Hermann brachten Spaß und Frohsinn mit dem Akkordeon in die Etagen.

Alle hoffen, dass gemeinsames Kochen und Feiern bald wieder möglich sein kann.

Interessierte neue Mitstreiter oder Hilfesuchende wenden sich an folgende Kontaktpersonen:

Anita Krüger, Ansprechpartnerin        Tel.: 06772 – 6242

Christa Klamp, Pflegestützpunkt        Tel.. 06772 - 939614

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL