Donnerstag, 25. April 2019

Letztes Update:02:01:04 PM GMT

region-rhein.de

RSS

CDU - Besuch der Paracelsus Klinik

Drucken
CDU-Mitglieder besuchten gemeinsam mit Bürgermeisterkandidatin  Marion Krätz die Paracelsus-Klinik

Die Schlagzeilen um die Zukunft der Paracelsus-Klinik beschäftigten auch die örtliche CDU und die Bürgermeisterkandidatin Marion Krätz. Im Gespräch mit dem Regionaldirektor Stefan Begemann und dem neuen Chefarzt Dr. Stephan Ruff wurden die derzeitige Situation und die Zukunft der Klinik erörtert. Als Akutkrankenhaus sei die Klinik für die medizinische Grundversorgung der Region Bad Ems und auch für den vorderen Westerwald unverzichtbar, so Marion Krätz zu Beginn des Gespräches.

Stefan Begemann führte aus, dass die Klinik seit fast 40 Jahren die medizinische Grund- und Regelversorgung  der Bevölkerung Bad Ems und der gesamten Region erfolgreich gesichert habe. Durch die Übernahme der Kliniken durch die Porterhouse Group AG sei diese Grundversorgung auch in Zukunft gewährleistet. Nach den Turbolenzen der letzten Monate wolle man natürlich  jetzt wieder in ruhigeres Fahrwasser kommen, dazu eröffneten sich zahlreiche Perspektiven zur Qualitätssicherung und zum Ausbau des medizinischen Angebotes. Mit dem neuen Chefarzt Dr. Ruff und seiner Kollegin Dr. Kötting  könne die chirurgische Leistungsfähigkeit der Klinik erheblich erweitert werden. Damit werde auch eine Verbesserung der Wirtschaftlichkeit der Klinik angestrebt.  Wichtig sei es auch das Bewusstsein für die Notwendigkeit des Klinikstandorts Bad Ems in der Bevölkerung weiter zu stärken und zu verankern.

Mit Dr. Ruff wird auch die Gefäßchirurgie an der Klinik etabliert und gleichzeitig ein Neubeginn nach schwierigen Monaten gestartet.

Von besonderer  Bedeutung ist auch, dass die Arbeitsplätze der 180 Mitarbeiter in der Klinik gesichert sind. Für die Zukunft sei es auch notwendig, wichtige Modernisierungen umzusetzen. Dazu gibt es auch schon genaue Vorstellungen. Zur Finanzierung wird auch die Unterstützung der Landesregierung Rheinland-Pfalz benötigt, so Regionaldirektor Begemann.

Die Gesprächsteilnehmer waren hoch erfreut über die Ausführung von Stefan Begemann zur Sicherung des Standortes „Paracelsus Klinik Bad Ems“.  Die Teilnehmer des Gesprächs und besonders Marion Krätz versicherten Stefan Begemann die weitere Unterstützung bei der Neuausrichtung der Klinik.

CDU- Kandidatinnen in Weinähr beim Gelbachtal-Erlebnistag

Drucken
Bei Traumbedingungen besuchte Bürgermeisterkandidatin Marion Krätz gemeinsam mit der Kandidatin für den Verbandsgemeinderat, Nicole Hecker-Meyer den 22. autofreien Aktionstag in Weinähr.

Fast das ganze Dorf war hier auf den Beinen, um die zahlreichen Gäste zu bewirten. So war dort auch CDU-Verbandsgemeinderatsmitglied Inge Scherer mit Schürze beim Spülen im Einsatz, mit der man sich über aktuelle politische Themen austauschte.

Die drei Kommunalpolitikerinnen waren sich einig, dass hier erstaunlich viel von den Weinährer Vereinen auf die Beine gestellt wird und lobten das ehrenamtliche Engagement der Aktiven.

Spießbratenfest der Feuerwehr Bergnassau-Scheuern

Drucken

Traditionen pflegen tut uns allen gut und hält unsere Gesellschaft zusammen, erklärt Marion Krätz, die gemeinsam mit anderen Vertreten der CDU Bad Ems – Nassau das Spießbratenfest in Scheuern besuchte. Hier wird das leckere am Spieß gegrillte Fleisch, das in den siebziger Jahren jeden geselligen Abend begleitete, noch immer zubereitet und fand großen Anklang.

Höhepunkt des Festes ist das Entenrennen. Hier können die Besucher eine der nummerierten Enten kaufen, die bei der Kindertagesstätte Scheuern in den Mühlbach ausgesetzt werden. Für die Enten, die als erstes das Ziel erreichen bekommen diejenigen, die auf sie gesetzt haben, einen Preis.

Am Rande des Festes fand Marion Krätz auch Gelegenheit mit Wehrführer Stefan Schaefer die räumliche Situation der Feuerwehr Scheuern zu erörtern.

CDU zu Besuch bei Gewerbebetrieben in Bad Ems

Drucken

Beim Besuch mehrerer Gewerbebetriebe in der Nieverner Straße in Bad Ems nutzte die Bürgermeisterkandidatin der CDU, Marion Krätz, gemeinsam mit anderen Vertretern der CDU die Gelegenheit zu einem Austausch mit dem Vorstandsmitglied des Gewerberings Bad Ems - Plus, Rüdiger Glodek.

Dabei wurden Themen wie die künftige Zusammenarbeit mit dem Werbering Nassauer Land in der neuen Verbandsgemeinde Bad Ems-Nassau erörtert. Einig waren sich alle Anwesenden, dass die Gewerbebetriebe in Zukunft einen festen Ansprechpartner für die Wirtschaftsförderung in der Verbandsgemeinde brauchen.

CDU Seelbach / Attenhausen besuchte Fränkische Schweiz

Drucken

Zum 60-jährigen Jubiläum hatte sich der Vorstand der CDU Seelbach / Attenhausen mit seinem Vorsitzenden Stefan Merz etwas Besonderes ausgedacht: Um den treuen Mitgliedern etwas für ihre Arbeit in der Partei zurück zu geben, fand ein mehrtägiger Busausflug der CDU-Anhänger statt.

Ziel war die Fränkische Schweiz um Pottenstein und Aufseß mit ihrer tollen Landschaft und dem hervorragenden Bier und Essen. Nach dem Start in Seelbach ging es zum Mittagessen in den Brauereigasthof der Familie Ott in Oberleinleiter, wo es das altfränkische Bier „Obaladara“ und die besten Hähnchen mit Kartoffelsalat aus Franken zur Verkostung gab. „Obaladara“ kennen die meisten Seelbacher schon von unterschiedlichen Festivitäten, da der Vorsitzende mit seiner Frau regelmäßig von dort Getränke mit in die Heimat bringen. So wurde natürlich auch diese Mal sofort die Möglichkeit des Einkaufs genutzt und etwa 150 ltr. Getränke im Bus verstaut. Auch das „Freibier“ für die kommende Anne-Kerb wurde dort eingekauft.

Weiter ging es über die „Riesenburg“ in der Nähe von Doos zum Hotel „Goldene Krone“ nach Pottenstein. Hier wurde eingecheckt und anschließend und die Stadt besichtigt, die eine der wichtigsten touristischen Orte im Dreieck zwischen Nürnberg, Bamberg und Bayreuth ist. Zum Abendessen ging es dann in den fränkischen Gasthof „Persau“ nach Püttlach, wo es typische fränkische Gerichte und Brotzeiten zum Probieren gab.

Der Samstag startete mit einem Besuch in der Teufelshöhle in Pottenstein. Diese Schauhöhle ist die Größte der etwa 1000 Höhlen in der Fränkischen Schweiz. Sie hat eine Länge von 3000 Metern, von denen etwa die Hälfte für die Öffentlichkeit über 400 Stufen zugänglich ist.

Am Anschluss folgte ein Besuch auf dem Brauereienweg von Aufseß, der über 4 Hausbrauereien führt. Die bekannteste ist sicherlich Kathi-Bräu im Ortsteil Heckenhof, wo das obige Bild entstand. In Heckenhof ist der Treffpunkt der Motorradfahrer, wenn sie durch die fränkische Schweiz fahren. Außerdem war hier früher eine Frau die Person, die das Bier braute. Aufseß hat mit 4 Brauereien bei ca. 1600 Einwohnern die größte Brauereidichte der Welt und steht im Guinness Buch der Rekorde.

Nach einer Erholungsphase ging es am Abend nach Obertrubach zum größten Johannisfeuer von Franken, das etwa 25 Meter hoch war. Bei lecker Gegrilltem und kühlen Getränken konnte beim Public-Viewing auch noch der Sieg der deutschen Fußballnationalmannschaft über Schweden gefeiert werden.

Nach einem ausgiebigen Frühstück am Sonntag ging es zur Stadtbesichtigung nach Bamberg. Dom, Altstadt, altes Rathaus und Klein-Venedig sind nur einige der Sehenswürdigkeiten, die in diesem Weltkulturerbe zu bewundern waren. Und natürlich gab es wieder eine fränkische Besonderheit, das Bamberger Rauchbier zu probieren.

Anschließend folgte die Rückreise in die Heimat mit vielen Eindrücken dieser besonderen Region. Die Teilnehmer waren sich einig, dass der Besuch gelohnt und ein Wiederkommen in die Fränkische Schweiz auf den zukünftigen Reiseplan gehören. Aufgrund der positiven Resonanz wird der Vorstand der CDU Seelbach / Attenhausen weitere Ausflüge im nächsten Jahr für Mitglieder und Interessierte anbieten.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL