Donnerstag, 25. April 2019

Letztes Update:02:01:04 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Blaues Ländchen = Spitzenplatz bei der Sammlung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Drucken

Dank an ehrenamtliche Sammler in der Stadt und den Ortsgemeinden

7.294,58 € wurden im vergangenen Jahr in den Ortsgemeinden und der Stadt Nastätten im Blauen Ländchen im Rahmen der Haus- und Straßensammlung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. gesammelt.

Dies wurde jetzt durch den Vorsitzenden des Bezirksverbandes Koblenz-Trier, Herrn Oberbürgermeister Peter Labonte dem Bürgermeister der Verbandsgemeinde Nastätten Jens Güllering mitgeteilt.

Die Sammlung wurde wie in den Jahren zuvor wieder von vielen freiwilligen und ehrenamtlichen Sammlerinnen und Sammlern in den Gemeinden durchgeführt. „Für dieses Engagement und die zahlreichen Spenden ganz herzlichen Dank“, so Güllering. Besonders stolz ist der Bürgermeister, dass in der Verbandsgemeinde Nastätten mit 7.294,58 € das höchste Sammelergebnis im Kreis erzielt werden konnte. Mit 0,46 € pro Einwohner liegt das Blaue Ländchen auch hier weit vorne. Lediglich in der Verbandsgemeinde Nassau war der Spendenertrag pro Einwohner mit 0,52 € etwas höher.

Alle, die sich an der Sammlung beteiligt haben, leisten einen wichtigen Beitrag für die Arbeit des Volksbundes. Mit den Spenden und weiteren Einnahmen finanziert der Volksbund zu etwa 70 Prozent seine Arbeit. Den Rest decken öffentliche Mittel des Bundes und der Länder.

Der eingetragene Verein ist eine humanitäre Organisation. Er widmet sich im Auftrag der Bundesregierung der Aufgabe, die Gräber der deutschen Kriegstoten zu erfassen, zu erhalten und zu pflegen. Der Volksbund betreut Angehörige in Fragen der Kriegsgräberfürsorge, er berät öffentliche und private Stellen, er unterstützt die internationale Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Kriegsgräberfürsorge und fördert die Begegnung junger Menschen an den Ruhestätten der Toten.  In vier Jugendbegegnungs- und Bildungsstätten des Volksbundes in den Niederlanden, Belgien, Frankreich und Deutschland finden junge Menschen, aber auch Gruppen der Erwachsenenbildung optimale Rahmenbedingungen für friedenspädagogische Projekte auf den dortigen Kriegsgräberstätten vor. Rund 20 000 Jugendliche und junge Erwachsene nutzen jährlich diese Angebote.

Die nächste Haus- und Straßensammlung findet im Oktober/November 2018 statt.

Amtliche Bekanntmachungen der Ortsgemeinde Kamp-Bornhofen

Drucken

Vereinsvorsitzende stimmten Termine ab

Veranstaltungskalender 2019 im Entwurf erstellt

Vergangenen Mittwoch trafen sich die Vereinsvorsitzenden im Rathaus, um die Veranstaltungstermine des 2. Halbjahres 2018 zu aktualisieren und auch schon mal den Entwurf des Veranstaltungskalenders 2019 aufzustellen. Die aktualisierte Übersicht bis Ende des Jahres ist nachfolgend abgedruckt:

Veranstaltungen in der Ortsgemeinde Kamp-Bornhofen 2018

2. Halbjahr



Stand: 21.06.18
Datum Veranstaltung Verein/Organisation
Juli


06.07. Jahresausflug Möhnenclub
13.07. Schiffstour Haus Marienberg
17.07. Frühstück für Jung und Alt Christl. Gemeinschaft St. Nikolaus
23.07. Sommerfest im Pfarrgarten Kirchenchor
28.07. Jubiläum 30 Jahre VEF & 80 Jahre Freibad VEF
August


12.08. Theaterfahrt nach Lahnstein Kirchenchor
15.08. Kräuterweihe Franziskanerkloster
17.08. Sommerfest im Haus Marienberg Alten- und Pflegeheim
18.08. Henselfest KKC 84 e.V.
21.-23.08. Niederrheinische Schiffswallfahrt Franziskanerkloster
25.+26.08. Sommerfest Förderverein Feuerwehr
September


03.09. Jahreshauptversammlung SPD Kamp-Bornhofen
08.09. Patronatsfest Franziskanerkloster
10.-18.09. Reise der Pfarrgemeinde Kirchengemeinde
15.09. Flohmarkt SPD Kamp-Bornhofen
21.09. Kreis-Chorkonzert in der St. Nikolaus-Kirche Kreis-Chorverband
30.09. 130 Jahre Verein und 50 Jahre Museum Flößer- und Schifferverein
Oktober


01.-12.10. HERBSTFERIEN
03.10. Franziskusfest Franziskanerkloster
13.10. Waldbegang Ortsgemeinde
16.10. Oktoberfest Haus Marienberg
27.10. Musikalische Party Kolping-Kapelle
28.10. 16. Feuerwehr-Wallfahrt Feuerwehr/Kloster
November


03.11. Musikalische Andacht in der Pilgerhalle Franziskanerkloster
10.11. Martinsumzug Ortsgemeinde/Feuerwehr
14.11. Vereinsvertreterversammlung, 2. Hj. 2017 Ortsgemeinde
18.11. Volkstrauertag mit Kranzniederlegung Ortsgemeinde
24.11. Cäcilienfest Kirchenchor
25.11. Tag der offenen Museen im Rathaus Flößer- und Schifferverein / VfH
Dezember


01.12. Turmblasen Kolping-Kapelle
01.12. Adventsmeditation in der Pilgerhalle Franziskanerkloster
noch offen Weihnachtsfeier Kolping-Kapelle
06.12. Patronatsfest St. Nikolaus - Kirche Kirchengemeinde
06.12. Nikolausfeier im Haus Marienberg Alten- und Pflegeheim
07.12. Weihnachtsfeier Möhnenclub
08.12. Adventsfeier Christl.Gemeinschaft/Ortsgemeinde
08.12. Weihnachtsfeier Feuerwehr
09.12. Gelobter Tag Pfarrgemeinde
10.12. Weihnachtsfeier Kirchenchor
22.12. Weihnachtsfeier SPD Kamp-Bornhofen
24.12. Weihnachtsfeier im Haus Marienberg Alten- und Pflegeheim
24.12. Christmette in Pfarrkirche und Kloster Pfarrgemeinde/Kloster
29.12. Jahresabschlussfeier Ortsgemeinde
31.12. Theaterbesuch Kolpingfamilie
31.12. Silvester






Frank Kalkofen, Ortsbürgermeister












Für die Planungen des Jahres 2019 sind noch einige Lücken im Kalender, die endgültige Abstimmung über den nächstjährigen Veranstaltungskalender erfolgt beim nächsten Treffen der Vereinsvorsitzenden am 14.11.2018.

Frank Kalkofen

Ortsbürgermeister

Vandalismus im Freibad und der Umgebung

Strafanzeigen wurden gestellt!

Vorletztes Wochenende, in der Nacht von Freitag auf Samstag (15./16. Juni 2018), sind bislang unbekannte Täter im Freibad eingebrochen und haben dort randaliert. So haben sie  versucht, den Rasentraktor kurzzuschließen. Dabei hatten sie sich dann fast in die Hosen gemacht, jedenfalls wurden morgens zwei Fäkalhaufen in der Nähe des Traktors auf dem Pflaster gefunden. Man muss ja fast schon dankbar sein, dass die Täter nicht ins Becken gemacht haben. Die Sache mit dem Rasentraktor ist zudem kein dummer Jungenstreich mehr. Hier wurde eine Verkleidung abgeschraubt und die Steckverbindung des Zündkabels auseinandergezogen – offensichtlich, um so zu versuchen, den Traktor kurzzuschließen - was aber nicht gelang. Die Polizei war am Samstagmorgen vor Ort und hat die Ermittlungen aufgenommen, seitens der Gemeinde wurde Strafanzeige wegen Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung gemacht. Sollten aufmerksame Mitbürgerinnen und Mitbürger entsprechende Beobachtungen gemacht haben ist die Gemeinde und die Polizei auf entsprechende Hinweise unbedingt angewiesen und wäre sehr dankbar für eine Kontaktaufnahme.

Im öffentlichen und privaten Bereich gilt: Finger weg von fremdem Eigentum!

Möglicherweise die gleichen Spinner haben in derselben Nacht auf dem Leinpfad neben dem Freibad das Werbe-Eishörnchen vom Anker-Bistro im Rhein versenkt. Laut Angaben des Betreibers war das schon das vierte Mal in diesem Jahr. Eine Nacht später sind dann Täter mitten im Ort „über“ ein parkendes Auto (Fußabdrücke auf Motorhaube und Dach!) gelaufen und haben die Tür auf der Beifahrerseite verbeult. Auch hier wären betroffene Bürger, Betreiber, Gemeinde und Polizei über entsprechende Hinweise aus der Bevölkerung, die zur Ergreifung der Täter führen, sehr dankbar.

Frank Kalkofen

Ortsbürgermeister

10 Jahre Klosterstube in Bornhofen

Jubiläumsfeier am 21. Juli 2018 im Freibad

Ortsbürgermeister Frank Kalkofen und Bürgermeister Thomas Bungert gratulierten den Wirtsleuten Erika und Franz-Josef Weber zum 10-jährigen Betriebsjubiläum ihrer „Klosterstube“ in der Burgenstraße in Bornhofen. Foto: Michael Wendling

Am 22.06.2008 eröffneten Erika und Franz-Josef Weber, zugezogen von Oberwinter, am Ende der Burgenstraße in Bornhofen den Landgasthof Sonnenhang mit Klosterstube, nun blicken sie auf ein 10-jähriges Betriebsjubiläum in unserer Gemeinde zurück. Die Klosterstube ist über unsere Gemeindegrenzen hinaus bekannt, denn 9 verschiedene Biersorten vom Fass, darunter einige aus der berühmten Andechser-Brauerei aus Bayern, gibt es selten in der Umgebung. Zu den ersten Gratulanten gehörte auch Thomas Bungert, Bürgermeister der Verbandsgemeinde St. Goar – Oberwesel, der regelmäßig nach Bornhofen pilgert und gerne in der Klosterstube einkehrt. Ihr Jubiläum wollen die Wirtsleute mit einem Andechser-Bierfest am Samstag, 21.07.2018, ab 11.00 Uhr, im Freibad feiern.

Frank Kalkofen

Ortsbürgermeister

Sprechstunde des Ortsbürgermeisters

Die nächsten Sprechstunden des Ortsbürgermeisters im Rathaus, 1. Etage, finden am Freitag, 29.06.2018, 18.00 Uhr bis 19.00 Uhr, und am Mittwoch, 04.07.2018, 18.00 Uhr bis 19.00 Uhr, statt.

Frank Kalkofen

Ortsbürgermeister

„Faszination Oberfläche“ im Einrich

Drucken

CDU Kreistagsfraktion besuchte Firma Fischer

Eine lebendige Gesellschaft lebt vom regen Austausch miteinander. Aus diesem Grund hat die CDU-Kreistagsfraktion in 2014 „CDU im Dialog“ ins Leben gerufen, um auch außerhalb von Wahlkampfzeiten mit Bürgern und Vertretern verschiedener Institutionen ins Gespräch zu kommen.

Vorsitzender Matthias Lammert, MdL und die beiden Stellvertreter Günter Groß und Udo Rau luden diesmal nach Katzenelnbogen zur Firma Fischer Oberflächentechnologie ein.

Mit der Firma Fischer stand der Besuch eines örtlichen mittelständischen Unternehmens auf der Tagesordnung der „CDU im Dialog“-Reihe.
CDU-Kreis- und Fraktionsvorsitzender Matthias Lammert freute sich, einige Gäste zur bereits 40. Ausgabe der Veranstaltungsreihe besonders begrüßen zu können und dankte Herrn Leo Zwiener – Managing Director und Mitglied der Geschäftsleitung -  für die Möglichkeit des Besuchs.

Leo Zwiener erläuterte sehr anschaulich die Geschichte des Unternehmens mit 45-jähriger Tradition im Bereich der Oberflächenveredelung.

Was es damit auf sich hat, ahnten die Besucher schon auf dem Weg durch das Verwaltungsgebäude, vorbei an einigen Ausstellungsstücken: denn in mehr als einem Drittel aller in Europa hergestellten Fahrzeuge sind von FISCHER produzierte Kunststoffteile verbaut. Weltweit vertraut die Automobilindustrie auf die FISCHER Kompetenz, sagte dann auch Leo Zwiener.

Für die Besucher ebenfalls sehr interessant ist die Tatsache, dass neben der Firmenzentrale in Katzenelnbogen sowie einem Werk im 10 km entfernten Seelbach eine weitere Produktionsstätte im tschechischem Liberec angesiedelt ist und zwischenzeitlich rund 700 Mitarbeiter in der Unternehmensgruppe beschäftigt sind.

Neben den schon erwähnten Teilen für die Automobilindustrie, entwickelt, konzipiert und produziert FISCHER auch Formteile für die Sanitär- und Haushaltsbranche.

Bei der anschließenden Werksbesichtigung zeigte Leo Zwiener, wie effiziente Fertigungsprozesse sichergestellt werden und die reibungslose Serienproduktion gewährleistet werden kann. Auch von der automatisierten Fertigung der Bauteile sowie der Qualitätsprüfung durch Sichtkontrolle konnten sich die Besucher überzeugen.

Am Ende des Rundgangs dankte der stv. CDU-Fraktionsvorsitzende Günter Groß Herrn Zwiener für die Gastfreundschaft und interessanten Einblicke.

Die nächste „CDU im Dialog“ Veranstaltung findet nach der Sommerpause am 03. August 2018 in der Verbandsgemeinde Nastätten statt.

SPD-Fraktion im VG-Rat Loreley

Drucken

SPD: Tourismus- und Marketingstrategie für VG Loreley langfristig ausrichten

Im Gespräch mit der Geschäftsführerin der Loreley Touristik Vanessa Westermayer und dem 2. Vorsitzenden Uli Lenz auf Einladung ihres Fraktionsvorsitzenden Mike Weiland informierten sich jetzt SPD-Verbandsgemeinderats- und Ausschussmitglieder über die Arbeit und die künftige Ausrichtung der Loreley Touristik. "Der Tourismus ist für die Verbandsgemeinde neben den vielen kleineren Gewerbebetrieben das Hauptstandbein der Wirtschaft", so Mike Weiland. Daher gelte es mit Blick auf die Umgestaltung des Loreley-Plateaus und die riesige Chance durch die BUGA für das Mittelrheintal eine langfristige Strategie und Förderung an den Tag zu legen.

Immer wieder ist die SPD mit der Loreley Touristik im Austausch. So vermittelte Vanessa Westermayer den Kommunalpolitikern nun einen Überblick über die aktuellen Angebote der Touristikgemeinschaft. Neben Wanderungen, Führungen, der Organisation und Unterstützung eigener Veranstaltungen und der von Gemeinden und Städten wie etwa Rhein in Flammen in St. Goarshausen zeichnet sich der Verein für das Tourismusmarketing verantwortlich und erstellt dazu unter anderem Broschüren.

Stolz ist man gerade darüber, gemeinsam mit dem Verkehrsverbund Rhein-Mosel (VRM) es geschafft zu haben, künftig ein Gästeticket anbieten zu können, womit Übernachtungsgäste von Mitgliedsbetrieben kostenlos Busse und Bahnen im Rheintal nutzen können. "Dies ist ein großer Fortschritt, der lange nötig war, aber auch eben gründlicher Vorbereitung bedurfte", so die Meinung der SPD-Fraktion. Hotelbetriebe beteiligen sich mit einem Betrag, der sich unter anderem nach der Bettenzahl und weiteren Faktoren bemisst, an der Finanzierung und können dann ihren Gästen die Tickets ausstellen. Der Geltungsbereich dieses Tickets ist an der Rheinschiene beispielsweise linksrheinisch bis Bingen, rechtsrheinisch sogar bis kurz vor Wiesbaden im Rheingau. "Das ist Service wie man ihn sich in einer Tourismusregion vorstellt", so Erster VG-Beigeordneter Hans-Josef Kring und Mike Weiland. Nun müsse auch eine zügige Umsetzung des Angebotes erfolgen, fordert Kaubs Stadtbürgermeister Karl-Heinz Lachmann. Als problematisch sieht er es jedoch, dass nur Hotelgäste dieses Ticket nutzen können, nicht dagegen Tagesgäste wie Rheinsteigwanderer.

Erneut länderübergreifendes Verbundsystem gefordert

In diesem Zusammenhang wiederholten Mike Weiland und Karl-Heinz Lachmann erneut die Forderung, dass es endlich gelingen müsse, über die Grenze von Kaub in Richtung Lorchhausen hinaus ein einheitliches, länderübergreifendes ÖPNV-Verbundsystem zu schaffen. Dies sei seit vielen Jahren ein Hemmschuh nicht nur für Touristen, sondern auch für Berufspendler, die hier auf völlig unterschiedlich gestaltete Tarifsysteme stoßen. "Hier müssen sich alle Beteiligten zusammenraufen und nach Lösungen ringen", so Lachmann und Weiland unisono.

Mit den Übernachtungszahlen ist die Loreley Touristik aktuell zufrieden. Erhebliche Steigerungen versprechen sich sowohl die Touristiker als auch die SPD von der geplanten BUGA. Genau aus diesem Grund gelte es, sich heute bereits für die Zukunft aufzustellen.

Finanzierung und Arbeitsplätze langfristig und zeitnah sichern

Im Herbst bzw. im kommenden Jahr laufen bei der Loreley Touristik Arbeitsverträge aus. Auch die Gesamtfinanzierung, zu der die VG Loreley bei einem Gesamtumsatz von rund 330.000 Euro aktuell 120.000 Euro jährlich und 38.000 Euro an Personalkosten beiträgt, muss für die Zukunft sichergestellt werden. "Hier haben wir es selbst in der Hand wie sich der Tourismus in unserer Heimat und zum Wohle der Gastronomie und Übernachtungsbetriebe entwickelt", so Mike Weiland. Bürgermeister Werner Groß (CDU) als 1. Vorsitzender der Loreley Touristik muss daher nach Ansicht der SPD-Fraktion bis im Herbst Gespräche mit den beteiligten weiteren Finanzierern, so etwa mit der Stadt St. Goarshausen, die 45.000 Euro jährlich beisteuert, geführt und langfristige Lösungen gefunden haben. Für die SPD ist klar: "Im Herbst 2018 möchten wir Klarheit über die Finanzierung haben und damit über den Fortbestand der Loreley Touristik entscheiden können", betont Mike Weiland. Dazu müsse man als Verbandsgemeinderat aber vorher wissen, wie sich die weiteren bisherigen Partner in der Finanzierungsfrage entschieden haben. Erst dann könne der Verbandsgemeinderat Loreley seine Entscheidung fällen, so Mike Weiland abschließend.

MdL Lammert (CDU) fragt nach Sachstand Sanierung L 335

Drucken

Sanierung der Landesstraße zwischen Marienfels/Dachsenhausen und Braubach

Der Landtagsabgeordnete Matthias Lammert (CDU) hatte sich wegen der Sanierung der Landesstraße 335 zwischen Marienfels/Dachsenhausen und Braubach mit einer Kleinen Anfrage an die Landesregierung gewandt.

In der Antwort der Landesregierung wird ausgeführt, dass sich im Planungsfortschritt gezeigt hat, dass „der untere Teil der Strecke in einem landespflegerisch hoch sensiblen Gebiet verläuft. Hier muss das Baurecht über ein Planfeststellungsverfahren geschaffen werden. Wann dieses Planfeststellungsverfahren durchgeführt ist, ist derzeit noch nicht abzusehen.“

Veranschlagt wurden für das Ausbauvorhaben laut Ministerium 2,75 Mio. Euro, für den 1. Bauabschnitt ist bereits eine Million verausgabt.

Matthias Lammert fordert die zügige Einleitung bzw. Vorantreiben des Planfeststellungsverfahrens, damit die desolate Landesstraße in dem Bereich endlich saniert werden kann.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL