Dienstag, 02. Juni 2020

Letztes Update:05:09:49 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Verabschiedungen, Ehrungen und Wahlen im neuen Kreistag

Drucken

Rhein-Lahn-Kreis. Der Kreistag des Rhein-Lahn-Kreises startete mitten in seinem 50. Jubiläumsjahr mit einer umfangreichen Tagesordnung in seine 11. Wahlperiode. Vor allem viele Formalitäten hatte der neu gewählte Kreistag unter der Leitung von Landrat Frank Puchtler zu bewältigen. Die 42 Kreistagsmitglieder verteilen sich auf acht Gruppierungen, von denen sieben Fraktionsstatus besitzen. Bei wetterbedingt schweißtreibenden Temperaturen begrüßte Landrat Frank Puchtler im Großen Sitzungssaal des Kreishauses nicht nur die neuen und ehemaligen Kreistagsmitglieder sondern auch zahlreiche Zuschauer, die das Geschehen interessiert verfolgten.

Foto: Unter großem Beifall wurde der bisherige Dritte Kreisbeigeordnete, Horst Gerheim (FWG), aus seinem Ehrenamt verabschiedet. Der Obernhofer war seit dem Jahr 2004 einer der drei Stellvertreter des Landrats. Er betonte in seinen Abschiedsworten, dass ihm das Amt des Kreisbeigeordneten immer sehr viel Freude bereitet habe und bedankte sich bei allen Kollegen und Kreistagsmitgliedern für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Landrat Frank Puchtler dankte ihm mit herzlichen und persönlichen Worten für sein Wirken und übereichte ihm neben der Dankurkunde auch die Ehrenplakette des Kreises und ein Weinpräsent.


Foto: Anschließend wurden auch zahlreiche bisherige Mitglieder des Kreistags, die nicht mehr für dieses Gremium kandidiert hatten, verabschiedet. Zwölf von ihnen waren anwesend und erhielten von Landrat Frank Puchtler die Dankurkunde, die Ehrenplakette des Kreises und eine Flasche Wein aus dem Rhein-Lahn-Kreis. Auf dem Foto von links nach rechts: Landrat Frank Puchtler, Rita Wolf, Dietmar Meffert, Ursula Ohl, Franz Lehmler, Hans-Wilhelm Lippert, Eva Schmidt, Monika Becker, Matthias Boller, Thomas Scholl, Klaus Ferdinand, Oliver Sacher und Aslan Basibüyük.


Foto: Der neue Kreisvorstand ist zu drei Vierteln der Alte geblieben. Landrat Frank Puchtler (rechts) überreichte seinen drei Stellvertretern die Ernennungsurkunden (von links nach rechts): Erste Kreisbeigeordnete Gisela Bertram, Zweiter Kreisbeigeordneter Karl Werner Jüngst, Dritte Kreisbeigeordnete Erika Fritsche.

Zunächst galt es drei neue Kreisbeigeordnete zu wählen. Die bisherige Erste Kreisbeigeordnete Gisela Bertram aus Nievern (SPD)  wird für weitere fünf Jahre dieses Amt ausüben. Der Kreistag wählte sie mit 27 Ja-Stimmen bei 12 Nein-Stimmen und einer ungültigen Stimme in dieses Amt. Auch der bisherige Zweite Kreisbeigeordnete, Karl Werner Jüngst aus Niederneisen (CDU), wurde wiedergewählt. Er erhielt bei zwei ungültigen Stimmen 32 Ja- und sechs Nein-Stimmen. Als Dritte Kreisbeigeordnete schlug die Fraktion von Bündnis 90 DIE GRÜNEN ihr Mitglied Erika Fritsche aus Winden vor. Im ersten Wahlgang erhielt sie jedoch bei 18 Ja- , 21 Nein-Stimmen und einer ungültigen Stimme nicht die erforderliche Mehrheit. Nach einer kurzen Sitzungsunterbrechung schlug ihre Fraktion sie erneut für dieses Amt vor und sie erhielt im zweiten Anlauf mit 23 Ja- und 17 Neinstimmen die notwendige Mehrheit. Landrat Frank Puchtler vereidigte sie anschließend und händigte allen drei Kreisbeigeordneten die Ernennungsurkunden aus. Für Bertram, Jüngst und Fritsche rücken jetzt Peter Schleenbecker (SPD), Petra Wiegand (CDU) und Denise Burkholz (Grüne) in den 42-köpfigen Kreistag nach. Anschließend wurde der bisherige Kreisbeigeordnete Horst Gerheim aus dem Kreisvorstand verabschiedet. Auch die bisherigen Kreistagsmitglieder, die nicht mehr zur Wahl angetreten waren, wurden von Landrat Frank Puchtler aus dem Kreistag verabschiedet.

Im weiteren Verlauf der fast dreieinhalbstündigen Sitzung wurden die Hauptsatzung und die Geschäftsordnung beschlossen und die neuen Ausschüsse, die künftig zum größten Teil aus 14 Mitgliedern zusammengesetzt sind, gewählt.

Streik bei der Naspa

Drucken

25. Juni 2019. Am morgigen Mittwoch, 26. Juni ruft die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft ver.di die Beschäftigten von Banken und Sparkassen erneut zum Streik auf.

Anlass sind die aktuellen Tarifverhandlungen. Auch die Nassauische Sparkasse (Naspa) ist von dem Streik betroffen. Ihre Finanzcenter werden entweder gar nicht oder nicht zu den gewohnten Zeiten geöffnet sein. Die Kunden werden durch Aushänge in den Finanzcentern informiert. Online-/Mobil-Banking und SB-Geräte wie Geldautomaten, Kontoauszugsdrucker und SB-Terminals stehen wie gewohnt zur Verfügung. Im Zahlungsverkehr kann es zu Verzögerungen kommen.

Voraussichtlich geöffnet sind folgende Standorte:

  • Frankfurt: Zeil, Mainzer Landstraße, Bockenheim, Heddernheim, Höchst.
  • Main-Taunus-Kreis: Hofheim, Kriftel, Kelkheim, Hattersheim, Flörsheim, Hochheim.
  • Rheingau-Taunus-Kreis: Idstein, Bad Schwalbach (nur Kassengeschäft), Hünstetten-Kesselbach, Lorch.
  • Hochtaunuskreis: Bad Homburg (Finanzcenter, Private Banking-Center und Finanzierungscenter), Usingen, Oberursel.
  • Kreis Limburg-Weilburg: Elz, Private Banking-Center Limburg.
  • Rhein-Lahn-Kreis: Lahnstein.
  • Westerwaldkreis: Höhr-Grenzhausen, Ransbach-Baumbach, Nauort, Wirges, Westerburg (Finanzcenter und Private Banking-Center).

CDU im Nastätter Stadtrat nimmt Arbeit auf

Drucken

Dr. Romer ist Erster Beigeordneter, Gasteyer Fraktionssprecher

Nastätten. Bei der konstituierenden Stadtratssitzung nahm die CDU-Ratsfraktion die Arbeit auf. Einstimmig wählten die Stadtratsmitglieder den bisherigen CDU-Fraktionssprecher Dr. Roland Romer zum Ersten Beigeordneten der Blaufärberstadt. Martin Gasteyer wird in der neuen Wahlperiode die CDU-Fraktion leiten. Die Fraktion der Christdemokraten besteht erneut aus sechs Mitgliedern, wovon fünf bereits vor der Kommunalwahl dem Stadtrat angehörten. Erstmals zog Nico Erlenbach in das höchste Gremium der Stadt ein. „Leider nicht mehr dabei ist Winfried Ott. Er ist überaus erfahren und seit 50 Jahren ehrenamtlich kommunalpolitisch aktiv. Wir freuen uns sehr, dass er weiterhin im städtischen Ausschuss für Kultur und Brauchtumspflege mitwirken wird und dort seine Kompetenzen einbringen kann“, so Fraktionssprecher Martin Gasteyer.

Tal toTal: Gottesdienst auf der Loreley-Fähre

Drucken

Evangelische Kirchengemeinde St. Goarshausen ist aus dem Häuschen


ST.GOARSAUSEN/RHEIN-LAHN. (25. Juni 2019) In ihrer Reihe „Kirche aus dem Häuschen“ bietet die evangelische Kirchengemeinde St. Goarshausen am Sonntag, 30. Juni zum Raderlebnistag Tal toTal einen Open-Air-Gottesdienst auf der Fähre Loreley an. Beginn ist um 10.30 Uhr. Während des etwa einstündigen Gottesdienstes fahren Fußgänger kostenlos.

 

CDU Bad Ems zieht Resümee – Kommunalwahl 2019

Drucken

Mit der Stichwahl um das Amt des Stadtbürgermeisters endet ein langer Kommunalwahlkampf, der mit einer Mitgliederversammlung am 6. Februar begann. Auf dieser Auftaktveranstaltung wurde eine Liste für den Stadtrat gewählt, die mit einem Altersdurchschnitt von 43 Jahren für Aufsehen sorgte.

Viele neue und junge Gesichter wollten mit frischen Ideen neuen Schwung bringen. So auch unser Bürgermeisterkandidat Oliver Krügel (34). Über den langen Zeitraum des Wahlkampfs hinweg konnte die CDU mit vielen Veranstaltungen, Aktionen und der ein oder anderen kontroversen Idee für Diskussionen sorgen. „Bemerkenswert ist unsere Mannschaft. Bei unseren Teamtreffen waren wir immer mit mehr als 10 Wahlkämpfern zugegen. Dies war eine unserer Stärken!“, findet Oliver Krügel.

Neben den Themen stand auch der Austausch mit den Bürgerinnen und Bürgern im Vordergrund. So gab es neben Haustürgesprächen, einem Bürgertelefon und Infoveranstaltungen auch einen regen Informationsaustausch über die sozialen Medien Facebook und Instagram. Neu dabei war der „Podcast“, der vom Bürgermeisterkandidaten zu Beginn der Kampagne ins Leben gerufen wurde. In kurzen Videofilmen zwischen ein bis zwei Minuten berichtete er über seine Erlebnisse im Wahlkampf, über konkrete Vorhaben und Projekte in Bad Ems oder über seine kommenden Termine. Highlights waren sicherlich die Podcasts aus dem ehemaligen Penny-Markt, in dem er die Idee der Römer-Kita präsentierte oder der Besuch im Bundesgesundheitsministerium in Berlin bei Minister Jens Spahn. Dort warb unser Kandidat und künftiger Stadtbürgermeister für unseren Gesundheitsstandort. Im weiteren Verlauf des Wahlkampfes gab es zwei Veranstaltungen, in denen er hinter dem Grill stand und so die Bürger mit schmackhaften Bratwürstchen versorgte – ganz nach dem Motto „Weil´s um die Wurst geht“.

Resümierend hat sich die harte Arbeit ausgezahlt. Die CDU Bad Ems ist im kommenden Stadtrat stärkste Kraft und mit 7 Ratsmitgliedern vertreten. „Dies ist ein Verdienst des gesamten Teams, das einen überaus engagierten Wahlkampf geführt hat!“ Der künftige Stadtbürgermeister heißt Oliver Krügel und wurde in der Stichwahl mit einem starken Ergebnis von 63% in sein neues Amt gewählt. „Für diesen Vertrauensbeweis bedanke ich mich recht herzlich bei allen Wählerinnen und Wählern und freue mich auf meine neue Aufgabe!“, so Krügel weiter.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL