Sonntag, 15. Dezember 2019

Letztes Update:10:51:15 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Landrat Frank Puchtler wird 34. NCV Ehrenelferrat „humoris causa“

Drucken

Es ist guter Brauch, am 11.11. den designierten „humoris causa“ des NCV vorzustellen. Am Sonntag, den 16. Februar 2020 wird der Landrat des Rhein-Lahn-Kreises, Frank Puchtler, Ehrenelferrat des Niederlahnsteiner Carneval Vereins e.V.

Was 1986 mit Rudolf Scharping im damaligen „Hotel Becker“ begann findet im Jahr 2020 mit Frank Puchtler seine Fortsetzung.

Frank Puchtler ist der dritte Spitzenmann aus dem Kreishaus, denn im Jahr 2002 wurde Kurt Schmidt und im Jahr 2008 Günter Kern die hc-Würde verliehen. Alle verbindet die absolute Bürgernähe, eine große Herzlichkeit und eine Portion herzhaften Humor.

Der neue „hc“ ist ein echtes Kind des Rhein-Lahn-Kreises. Er lebt mit seiner Frau und seinem Sohn in Oberneisen. Seine berufliche Laufbahn führte ihn stetig nach „Oben“.  Nach dem Abitur und dem Ableisten des Wehrdienstes machte er eine Ausbildung zum Bankkaufmann. Anschließend absolvierte er an der Sparkassenakademie den Studiengang zum Sparkassenbetriebswirt.

In der Politik war Frank Puchtler seit seiner Jugend aktiv. Seine ehrenamtlichen Tätigkeiten im Ortsgemeinderat, als Beigeordneter, im Verbandsgemeinderat und Kreistag führten ihn 2001 in den Landtag als Mitglied der SPD-Fraktion. 2014 gewann er die Wahl zum Landrat des Rhein-Lahn-Kreises.

Auf Vereinsebene ist der begeisterte Läufer (Kreis-Cross- und Straßenlaufmeister) neben der Tätigkeit als Feuerwehrmann Vorstandsmitglied des Turnvereins Oberneisen, stellvertretender Vorsitzender der Arbeiterwohlfahrt Aar-Lahn, Vorsitzender der Mittelrhein Wein e.V.  und Vizepräsident des Turnverbandes Mittelrhein (TVM).

Seit seiner Amtsübernahme im Kreishaus – aber auch schon als Abgeordneter - ist Frank Puchtler Gast bei den NCV-Veranstaltungen.

Wenn am 16. Februar 2020 um 11.00 Uhr in der Narrhalla des „Autohaus Schöntges“ der neue Ehrenelferrat seine Ernennungsurkunde und die NCV-Narrenkappe erhält, wird ein närrisches Spektakel auf die Besucher warten. Der NCV hat ein angemessenes Rahmenprogramm in Vorbereitung. Laudator des Morgens ist der „hc 2019“ Adalbert Dornbusch.

Amtliche Bekanntmachungen der Ortsgemeinde Kamp-Bornhofen

Drucken

Vereinsvorsitzendentreffen am 20. November im Rathaus

Die nächste turnusmäßige Zusammenkunft der Vorsitzenden der Vereine in der Ortsgemeinde Kamp-Bornhofen findet im Sitzungssaal des Rathauses, am Mittwoch, 20.11.2019, 19.00 Uhr, statt. Ich bitte alle Vereine, zu dieser Besprechung zwecks Terminabsprache und Klärung weiterer organisatorischer Fragen einen Vertreter zu entsenden.

Frank Kalkofen

Ortsbürgermeister

Wir Gedenken den Opfern der beiden Weltkriege -  Kranzniederlegung am Vorabend des Volkstrauertages in der Pfarrkirche St. Nikolaus

Einer alten Tradition folgend wird auch in diesem Jahr anlässlich des Volkstrauertages den Gefallenen der beiden Weltkriege gedacht. Hierzu wird am Samstagabend, 16.11.2019, im Anschluss an die Vorabendmesse in unserer Pfarrkirche St. Nikolaus zum Gedenken an die Opfer ein Kranz niedergelegt. Dieser Zeremonie wird durch ein Ehrengeleit der Feuerwehr unter musikalischer Begleitung der Kolping-Kapelle ein würdiger Rahmen gegeben.

Zum Gottesdienst um 18.45 Uhr und der anschließenden Kranzniederlegung lade ich, auch im Namen der Pfarrgemeinde, die Bevölkerung sehr herzlich ein.

Frank Kalkofen

Ortsbürgermeister

Mit bunten Laternen auf dem Weg zum Martinsfeuer

Auf Vermittlung von Heribert Schneller war wieder ein Pferd mit St. Martin an der Zugspitze; Annalina und ihrem Vater Dirk Platt aus der Nachbargemeinde Filsen sagen wir herzlich Dankeschön und natürlich bekam das Pferd die erste Martinsbrezel!

Ein herzliches Dankeschön geht auch wieder an die Jugendfeuer für die Zugspitze und Sicherung des Martinszuges, die Kolping-Kapelle für die musikalische Begleitung, die Feuerwehr für die Betreuung des Martinsfeuers und den Helferinnen und Helfer des VEF, die für die Bevölkerung heiße Getränke und Bratwurst vom Grill vorbereitet hatte. Foto:

Foto: Mitbürger Raphael Schladt hatte die Holzpaletten gesammelt, Ratsmitglied Hubert Möschen den Transfer organisiert und am Morgen des Martinstages wurde das Martinsfeuer von Gemeinderat und Rentnerband aufgetürmt und brannte dann abends lichterloh – allen Beteiligten gilt ein herzliches Dankeschön! Fotos: Frank Kalkofen

Frank Kalkofen

Ortsbürgermeister

Sprechstunde des Ortsbürgermeisters

Die nächsten Sprechstunden des Ortsbürgermeisters im Rathaus, 1. Etage, finden am Freitag, 15.11.2019, 18.00 Uhr bis 19.00 Uhr, und am Freitag, 22.11.2019, 18.00 Uhr bis 19.00 Uhr, statt.

Frank Kalkofen

Ortsbürgermeister

Ausgezeichneter Einklang von Ehrenamt und Digitalisierung

Drucken

Initiative 55plus-minus im Dekanat Nassauer Land ist Preisträger von landesweitem Ideenwettbewerb


MAINZ/RHEIN-LAHN. (8. November 2019) Die Initiative 55 plus-minus im evangelischen Dekanat Nassauer Land ist in Mainz beim Ideenwettbewerb „Ehrenamt 4.0“ ausgezeichnet worden. Anlässlich des Digitalforums des Landes Rheinland-Pfalz wurden die Gewinner und deren Projekte vorgestellt. Dieter Zorbach und Reimund Heuser nahmen die mit 1000 Euro dotierte Auszeichnung stellvertretend für die Initiative entgegen.

Dass die Digitalisierung auch das Ehrenamt verändere, werde beim Ideenwettbewerb „Ehrenamt 4.0“ deutlich, erklärte Ministerpräsidentin Malu Dreyer aus Anlass der Preisverleihung. Im Rahmen des Digitalforums wurden ehrenamtliche Projekte ausgezeichnet, die digital oder mit digitaler Unterstützung umgesetzt werden. Der Wettbewerb wurde zum dritten Mal ausgeschrieben und erfreue sich mit 48 Bewerbungen einer wachsenden Resonanz.


Selbstverständlich lebe das Ehrenamt vom direkten Kontakt und Austausch. Und dennoch könnten sich Ehrenamt und Digitalisierung perfekt ergänzen, erklärte Staatssekretär Randolf Stich bei der Prämierung der zehn besten Projekte, die von einer Jury ausgewählt worden waren und zu denen auch die Initiative 55 plus-minus im evangelischen Dekanat Nassauer gehört.

Mit der App „Mein Dorf 55 plus - Trotz Alter bleibe ich!“ ermutige und begleite die Initiative generationenübergreifend Interessierte bei der Kontaktpflege sowie beim Kennenlernen und Erproben der digitalen Medien, heißt es in der Jury-Begründung. Im 15. Jahr ihres Bestehens ist die ehrenamtlich aktive Initiative zu einer sehr bekannten Plattform geworden, die Menschen in den Regionen des Nassauer Landes, des Blauen Ländchens bis zum Mittelrhein zusammenbringt und auf ihr Bürgern und Bürgerinnen Projekte zur partnerschaftlichen Zusammenarbeit anbietet. Zurzeit gibt es rund 70 Projekte, deren Themen so unterschiedlich sind wie die Anbieter.

Die App weist zunächst in Richtung der Menschen der älteren Generation, die Hilfen und Impulse suchen, um nicht wegen mangelnder Unterstützung oder wegen des Rückgangs an zwischenmenschlicher Nähe den Umzug in ein Seniorenheim zu erwägen. Die Initiative erkennt, dass sich das Alleinsein nicht nur auf ältere Menschen beschränkt. Daher ist der Blick der Community auf die Entwicklung der App auch wichtig, dass gutes Leben ebenso das gute Zusammenwirken zwischen Jung und Alt braucht. Derzeit ist die Initiative dabei, die App auch bei jungen Leuten und sogar bei Schülern in der Region bekanntzumachen.

Der steigende Zuspruch zu den Angeboten der Initiative 55 plus-minus ist hauptsächlich im Konzept der partnerschaftlichen Zusammenarbeit begründet. Im Jahr 2018 gab es rund 80 ehrenamtliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen bei 410 Veranstaltungen und Treffen mit über 6.000 Teilnehmenden. Kinder und Jugendliche waren zu Anfang als Lernende oder Zuhörende bei den Handwerks- und Lesepaten im Focus. Jetzt stehen auch Schüler und Schülerinnen als Betreuer von Älteren zur Verfügung, die mehr über die Nutzungsmöglichkeiten ihres Handys erfahren möchten.

Landrat Puchtler zum stellvertretenden Vorsitzenden des Landkreistages gewählt

Drucken

Rhein-Lahn-Kreis. Am heutigen Vormittag wurde Landrat Frank Puchtler zum stellvertretenden Vorsitzenden des rheinland-pfälzischen Landkreistages gewählt Die Wahl, die bei der 74. Hauptversammlung des Landkreistages in Herxheim (Kreis Südliche Weinstraße) stattfand, erfolgte einstimmig. Landkreistag ist Dachverband der 24 rheinland-pfälzischen Landkreise.

Trauercafé öffnet in Nassau

Drucken

Evangelisches Dekanat und Stiftung Friedenswarte bieten Interessenten Hilfe


NASSAURHEIN-LAHN. (5. November 2019) Wer den Tod eines geliebten Menschen betrauert, fühlt sich oft verloren und in seinem Abschiedsschmerz allein. Das muss nicht sein. Armin Himmighofen, Trauerseelsorger im evangelischen Dekanat Nassauer Land, bietet Betroffenen ein offenes Ohr für ihre Gefühle und ihre Trauer und bietet regelmäßig geschützte Gruppentreffen zum Austausch, wenn sich sechs Personen dazu finden. Anfang Dezember öffnet ein neues Trauer-Café in Nassau im Haus Hohe Lay in Kooperation von Dekanat, dem Diakoniewerk Friedenswarte und dem Sozialkompass Nassau.


Wer konkrete Hilfe sucht oder sich auch einfach nur über das Angebot informieren möchte, hat dazu am Freitag, 6. Dezember um 16 Uhr im Haus Hohe Lay in Nassau die Möglichkeit. Je nach Wunsch der Teilnehmenden soll das Café alle 14 Tage für Ratsuchende geöffnet sein. Es wird geleitet von Pfarrer Himmighofen, Petra Opel-Minor und der Altenseelsorgerin Pfarrerin Angelika Meder.


„Alle Veranstaltungen der Trauerbegleitung richten sich an Menschen, die mit dem Thema Trauer beschäftigt und beeinträchtigt sind“, beschreibt Himmighofen. „Teilnehmen können Menschen jeden Alters und jeden Geschlechts, ob Kirchenmitglied oder nicht, die in der Trauerbegleitung Hilfe suchen.“ Es wird keine bestimmte Konfessionszugehörigkeit erwartet und es werden auch keine Teilnahmegebühren gefordert. Allenfalls für Kaffee und Kuchen und andere Getränke stehe eine Sammelkasse bereit.


Nähere Informationen gibt Pfarrer Armin Himmighofen unter Telefon 0176-76630757.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL