Mittwoch, 23. Januar 2019

Letztes Update:05:09:56 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Braubacher zu Gast in Berlin

Drucken

Bundestagsabgeordneter Josef Oster hatte eingeladen und viele interessierte Gäste aus dem Wahlkreis, unter anderem auch aus Braubach, waren nach Berlin gekommen. Eine gute Gelegenheit, den Bundestagsabgeordneten Josef Oster an seinem Arbeitsplatz in Berlin zu treffen und die Arbeit der Bundesregierung und des Parlaments näher kennenzulernen.

Über das Bundespresseamt (BPA) haben Abgeordnete die Möglichkeit, interessierte Bürgerinnen und Bürger aus dem eigenen Wahlkreis nach Berlin einzuladen, um die Parlamentsarbeit kennenzulernen. In Zusammenarbeit mit dem BPA wird für diese Gruppen ein Besuchsprogramm vorbereitet. Neben einem Besuch im Reichstagsgebäude und einem Informationsvortrag über die Arbeitsweise und Zusammensetzung des Deutschen Bundestags stand auch für die Gäste aus Braubach eine Diskussion mit dem Abgeordneten Josef Oster auf dem Programm.

Engagiert für die Region: Naspa Stiftung unterstützt bürgerschaftliches Engagement

Drucken

18 Vereine und Institutionen im Westerwaldkreis freuen sich über finanzielle Hilfe in Höhe von insgesamt 35.900,00 Euro

Wiesbaden, 12.12.2018

Wo Menschen sich vor Ort engagieren, ist die Naspa Stiftung „Initiative und Leistung“ nicht weit: Mehr als 16 Millionen Euro hat die Stiftung seit ihrer Gründung im Jahr 1990 zur Verfügung gestellt – für rund 11.000 konkrete Projekte in Kunst und Kultur, Heimat- und Brauchtumspflege, Jugendförderung, Umweltschutz, Gesundheitspflege und Sport. 18 Vereine und Institutionen, die mit viel Engagement Gutes für die Gesellschaft tun, freuten sich bei der jüngsten Spendenübergabe am 11.12.2018 im Westerwaldkreis über Fördermittel in Höhe von insgesamt 35.900,00 Euro. Zu den Spendenempfängern zählen:

  • Heimatverein Hochstein 2014 e.V.
  • Eschelbacher Carnevalverein ECV e.V.
  • Verein der Freunde und Förderer der Liebfrauenkirche Westerburg e.V.
  • Freundeskreis Westerwald e.V. Vereinigung zur Rehabilitation von Suchtkranken
  • Ortsgemeinde Merkelbach
  • Basketball-Club Montabaur e.V.
  • SV Rot Weiß 1919 Pottum e.V.
  • Karnevalsgesellschaft Herschbach 1912 e.V.
  • Raasber Möhnenclub 86 e.V.
  • Mandolinenclub Jugendlust 1925 Dreisbach e.V.
  • Kath. Kirchengemeinde St. Bonifatius Wirges
  • Kulturförderverein der Verbandsgemeinde Wallmerod e.V.
  • Sportverein Jugendlust e.V.
  • TuS Bad Marienberg 1902 e.V.
  • TTV Lautzenbrücken e.V.
  • SV Berod 1979 e.V.
  • Ortsgemeinde Astert
  • Turn- und Sportverein 1846/1919 e.V. Hachenburg

„Menschen, die sich für die Gesellschaft engagieren, verdienen höchste Anerkennung. Wir freuen uns, dass die Naspa Stiftung ihnen ihre Arbeit etwas erleichtert – als starker Partner in unserer Region“, sagte Achim Schwickert, Landrat des Westerwaldkreises sowie zuständiges Mitglied im Stiftungskuratorium und Mitglied des Vorstands der Naspa Stiftung.

„Als regionale Sparkasse kennen wir die Bedürfnisse der Menschen in unserem Geschäftsgebiet: Werte wie Gemeinschaft und bürgerschaftliches Engagement gilt es zu unterstützten“ stellte Günter Högner, Vorstandsvorsitzender der Naspa und der Naspa Stiftung, die Bedeutung der Naspa für die Region heraus. Sein Tipp für Engagierte: „Bewerben Sie sich bei der Naspa Stiftung.“ Ein Antrag kann alle drei Jahre gestellt werden, die Entscheidung darüber obliegt dem Stiftungskuratorium. „In vielen Fällen können wir helfen“, so Högner.

In der Region, für die Region: Die Naspa Stiftung „Initiative und Leistung“

  • Mehr als 16 Millionen Euro für Sport-, Kultur- und soziale Projekte gespendet
  • Gut 11.000 Initiativen und Projekte im gesamten Naspa-Geschäftsgebiet gefördert
  • Jahr für Jahr neue Spendenübergaben
  • 26 Millionen Euro aktuelles Stiftungsvermögen
  • Stiftungszweck ist die Förderung von sozialen und kirchlichen Einrichtungen sowie von Sport-, Kultur-, Musikvereinen. Unterstützt werden außerdem Vereine, Institutionen, Stiftungen und Privatpersonen, die sich der Jugendförderung, der Heimat- und Brauchtumspflege, der Gesundheitspflege und dem Umweltschutz widmen.
  • 1990 aus Anlass des 150-jährigen Bestehens der Nassauischen Sparkasse gegründet
  • Ansprechpartner, Informationen und Antragsformular: www.naspa-stiftung.de
  • Fotos und Informationen zu aktuellen Förderprojekten:

www.naspa-stiftung-blog.de

Noch mehr Chancen für gute Ideen – Das gesellschaftliche Engagement der Naspa:

Neue Verbindung zum Hungerschied, Reitplatz und VFL-Sportgelände

Drucken

CDU-Nastätten will Fußweg entlang der Landesstraße 337 realisieren

Nastätten. Die CDU-Nastätten beantragt, dass sich der Stadtrat in seiner nächsten Sitzung mit den Planungen für einen neuen Fußweg entlang der Landstraße 337 vom „Oranien-Wäldchen“ bis zum Feldweg am oberen Hungerschied befasst. Aktuell ist der Stadtwald in Richtung Lautert mit der Grillhütte am Hungerschied, dem beliebten Weg-der-Bäume sowie den Sport- und Freizeiteinrichtungen an Reit- und Sportplatz für Bürger der Blaufärberstadt nur über erhebliche Umwege fußläufig erreichbar. „Entlang der vielbefahrenen Straße gibt es leider keine gut begehbaren Feldwege, was zur Folge hat, dass Fußgänger notgedrungen auf die Straße ausweichen müssen. Insbesondere in der dunklen Jahreszeit kommt es dadurch immer wieder zu vermeidbaren Gefahrensituationen“, so der stellvertretende CDU-Fraktionsvorsitzende Winfried Ott.

Ein Fußweg entlang der Landesstraße 337 würde nach Ansicht der Christdemokraten den Freizeit- und Naherholungsraum im südlichen Teil der städtischen Gemarkung besser erschließen und erheblich aufwerten. Dazu CDU-Stadtratsmitglied Martin Gasteyer: „Die örtliche touristische Infrastruktur und die städtische Grillhütte würden weiter an Attraktivität gewinnen und auch der heimische Vereinssport könnte erheblich profitieren.“ Die CDU schlägt vor, dass zwei Varianten in der Bauausführung gegenübergestellt werden. „Wir möchten wissen, was ein unbeleuchteter Feldweg mit Kies- oder Splittbelag kosten würde und was man für eine asphaltierte Variante mit Beleuchtung aufwenden müsste. Dann hat der Stadtrat eine gute Entscheidungsbasis und kann beurteilen, ob die notwendigen Haushaltsmittel für die Realisierung des Weges veranschlagt werden sollen“, erklärt CDU-Ratsmitglied und Stadtbeigeordneter Horst Fäseke.

46. "CDU im Dialog"! Wir laden Sie ein!

Drucken

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Parteifreundinnen, liebe Parteifreunde,

eine lebendige Gesellschaft lebt vom regen Austausch miteinander. Deshalb führt die CDU Rhein-Lahn monatlich die Veranstaltungsreihe „CDU im Dialog“ durch. Gemeinsam mit Ihnen werden wir über ein wichtiges Thema in unserem Landkreis  - heute und für die Zukunft – sprechen.

Montag, 17. Dezember 2018, 18.00 - 19.00 Uhr

Loreley-Linie WEINAND – Personenschifffahrt GmbH

Rheinuferstr. 55-56, 56341 Kamp-Bornhofen

Programm

18.00 Uhr

Begrüßung:

Matthias Lammert, MdL

Thema:

Niedrigwasser im Rhein

Referent:

Rainer Weinand, Geschäftsführer

Diskussion

mit dem Publikum

ca. 19.00 Uhr Schlusswort:

Udo Rau, stellv. Fraktionsvorsitzender

Wir laden Sie herzlich ein: Diskutieren Sie mit uns und bringen Sie Ihre Meinung ein! Wir freuen uns auf Sie und einen spannenden Abend.

Matthias Lammert, MdL Kreis/Fraktionsvorsitzender

Günter Groß, stv. Fraktionsvorsitzender

Udo Rau, stv. Fraktionsvorsitzender

Museum für Heimatgeschichte und Flösser- und Schiffermuseum in Kamp-Bornhofen

Drucken

Wie in den vergangenen Jahren hatten am Totensonntag der Verein für Heimatgeschichte und der Flösser- und Schiffer-Verein Kamp-Bornhofen zum „Tag der offenen Museen“ im Rathaus eingeladen.

Es konnten Spenden in Höhe von 251 Euro gesammelt und der „Elterninitiative krebskranker Kinder Koblenz e.V.“ übergeben werden.

Dafür sagen die Vereine allen Spendern und Unterstützern herzlichen Dank.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL