Montag, 19. August 2019

Letztes Update:07:37:52 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Europa-Wettbewerb: 96 junge Künstler wurden ausgezeichnet

Drucken

Rhein-Lahn-Kreis. „YOUrope – es geht um dich!“ war das Motto des mittlerweile 66. Europäischen Wettbewerbs, der auch in diesem Jahr von dem Kreisverband der Europa-Union im Rhein-Lahn-Kreis durchgeführt wurde. Zehn Schulen mit 258 Arbeiten hatten sich beteiligt – worüber sich der Kreisvorsitzende Dr. Michael Monet sowie die Organisatoren Mechthild Schmidt und Waldemar Winkler sehr freuen. Nachdem eine Jury unter den zum Teil sehr anspruchsvollen Arbeiten eine Auswahl der besten Arbeiten getroffen hatte, fand jetzt im Beisein des Schirmherrn, Landrat Frank Puchtler, im Kreishaus die Siegerehrung statt. Insgesamt 98 Kreissiegerinnen und Kreissieger dürfen sich über eine Prämierung freuen.

Eine herausragende Arbeit war ein Video des Sophie-Hedwig-Gymnasiums Diez. Neben den Kreissiegerinnen und Kreissiegern dürfen sich 14 Schülerinnen und Schüler ganz besonders freuen, haben sie doch auf allen Ebenen den Sieg errungen. Das heißt: Sie wurden Kreis-, Landes- und Bundessieger! Diese Schülerinnen und Schüler sind Louisa Radermacher (Grundschule Nassau), Rosalie Schmidt, Merle Meuer und Lilly Schöppler (Grundsschule Hahnstätten), Medea Ellermeier und Jarno Visser (Grundschule Dausenau), Alyssa-Estelle Anselm und Philip Wengler (Ernst-Born-Schule Bad Ems), Iris Jung, Carolien Schwarz, Annik Räuschel, Lil Roßtäuscher und Tim Detrois (Sophie-Hedwig-Gymnasium Diez) sowie Linus Risse (Oranienschule Singhofen).

Der Dank der Europa-Union galt zu allererst natürlich den Schülern, die sich künstlerisch mit Europa beschäftigt hatten, aber auch den Mitstreitern, ohne die ein solches Projekt nicht durchgeführt werden könne. Dieser Dank ging auch an den Schirmherrn, Landrat Frank Puchtler, die Mitarbeiter der Kreisverwaltung und die Nassauische Sparkasse für ihre Unterstützung.

Beeinträchtigte Kinder können angemeldet werden

Drucken

Rhein-Lahn-Kreis. Eltern und Erziehungsberechtige, deren Kinder in ihrer körperlichen und motorischen Entwicklung und Bereich der Bewegung schwer beeinträchtigt sind, können diese in der Zeit vom 26. August bis zum 6. September an der jeweils zuständigen Grundschule anmelden. Eine diesbezügliche Beratung kann in der Christiane-Herzog-Schule, Staatlich anerkannte Schule mit dem Förderschwerpunkt motorische Entwicklung in freier Trägerschaft, Neuwieder Straße 21 b, 56566 Neuwied-Engers, Tel.: 02622/892-26-80, vereinbart werden. Alle Kinder, die in der Zeit zwischen dem 1. Juli 2013 und dem 31. August 2014 geboren sind, sind zum Schulbesuch anzumelden. Kinder, die zwischen dem 1. September und dem 31 Dezember 2020 das 6. Lebensjahr vollenden, können auf Antrag der Eltern oder Erziehungsberechtigten in der Grundschule aufgenommen werden, wenn sie die für den Schulbesuch erforderliche geistige und körperliche Entwicklung besitzen. Bei der Anmeldung ist die Geburtsurkunde oder das Familienstammbuch vorzulegen. Es besteht die Möglichkeit der internatlichen Aufnahme.

Schulung: Infos zur cleveren Nutzung von Bus und Bahn

Drucken

Rhein-Lahn-Kreis. Mit 18 Teilnehmenden war die Informationsveranstaltung zum cleveren Fahren mit Bus und Bahn im Bad Emser Kreishaus erneut ein schöner Erfolg. Wie bereits im vergangenen Jahr hatte der Verkehrsverbund Rhein-Mosel (VRM) in Kooperation mit der Kreisverwaltung Rhein-Lahn, dem Verkehrsclub Deutschland VCD und dem SPNV-Nord zu dieser Info-Veranstaltung zum Thema „Fahren mit Bus und Bahn im VRM“ eingeladen.

Im Kreishaus erhielten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zahlreiche Infos zu den verschiedenen Tarifen sowie den vielfältigen Angeboten innerhalb des Verkehrsverbundes. Vor allem die Wahl der günstigsten Fahrkarte und die Planung der Fahrten waren von großem Interesse. Darüber hinaus konnten Fragen – wie „Wo gibt’s Informationsmaterialien?“ oder „Gibt’s die Möglichkeit einer individuellen Beratung?“ – geklärt werden. Aber es blieb nicht bei trockener Theorie: In Begleitung von Monika Gros (Kreisverwaltung) und Referentin Renate Adams ging’s mit dem Zug nach Koblenz. Dort fand dann eine Schulung am Fahrkarten-Automaten im Hauptbahnhof statt. „Ich habe immer Stress, wenn ich am Automaten eine Fahrkarte ziehen soll“, äußerte eine Teilnehmerin sogleich. „Da hilft nur eine gute Einführung in die vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten und das Üben“, erwiderte die Referentin. Nach dem Durchspielen einiger Beispiele am Fahrkartenautomaten, haben die Teilnehmenden an Sicherheit gewonnen und sind nun gewappnet für die nächsten Fahrten mit Bus und Bahn.

Auch unterwegs: Fahrplanauskunft durch Apps möglich

Drucken

Rhein-Lahn-Kreis. Auch unterwegs können Informationen zu Fahrplänen und Fahrpreisen im Rhein-Lahn-Kreis, so Landrat Frank Puchtler, mittels der App des Verkehrsverbundes Rhein Mosel, VRM-App, oder der App der Deutschen Bahn, DB-Navigator, abgerufen werden. Darüber hinaus kann mit dem DB-Navigator direkt ein Online-Ticket per Smartphone gelöst werden. Die Apps stehen für Android-Geräte im Google Play Store und für Apple-Geräte im App Store zum Download bereit. Außerdem können Informationen zu den ÖPNV-Fahrplänen und Angeboten im Rhein-Lahn-Kreis abgerufen werden auf www.vrminfo.de, unter der kostenfreien Info-Hotline des VRM, Tel.: 0800/598-69-86, oder auch beim Mobilitätsreferenten des Rhein-Lahn-Kreises Ralf Zimmerschied, Tel.: 02603/972-135; E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

Mit Schüler-Plus-Ticket unbegrenzt im VRM-Gebiet unterwegs

Drucken

Rhein-Lahn-Kreis. Unbegrenzt fahren können alle Schülerinnen und Schüler des Rhein-Lahn-Kreises, so Landrat Frank Puchtler, mit dem Schüler-Plus-Ticket im Verkehrsverbundes Rhein Mosel (VRM) an Wochentagen ab 14 Uhr auf allen Nahverkehrsstrecken im VRM-Gebiet. Erhältlich sind die Tickets für alle, die unter 27 Jahren sind und über eine Schul-, Ausbildungs- oder Studienbescheinigung verfügen. Das Ticket kostet im Jahr 113 Euro pro Person, umgerechnet 9,42 Euro pro Monat. Nähere Informationen im Internet unter www.vrminfo.de, der kostenfreien Info-Hotline des VRM, Tel.: 0800/598-69-86, oder beim Mobilitätsreferenten des Rhein-Lahn-Kreises Ralf Zimmerschied, Tel.: 02603/972-135; E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL