Mittwoch, 27. März 2019

Letztes Update:08:15:40 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Aktuell neun Vorverkaufsstellen fĂĽr Ă–PNV in der Region

Drucken

Rhein-Lahn-Kreis. Beim Vortrag der Rhein-Lahn-Akademie  „Rund um Mobilität“ im Rhein-Lahn-Kreis kam auch das Thema „Vorverkaufsstellen für ÖPNV-Fahrscheine zur Sprache. Landrat Frank Puchtler teilt dazu mit, dass es aktuell neun Vorverkaufsstellen für ÖPNV-Fahrscheine in der erweiterten Region gibt. Weitere Vorverkaufsstellen sind in Planung.

Fahrscheine für den Linienverkehr können an folgenden Stellen erworben werden:

Martin Becker GmbH & Co. KG, Industriestr. 30, 65582 Diez,

Tel.: 06432 / 936764, Fax: 06432 / 936765, E-Mail: info(at)mb-bus.de, Online: www.martin-becker-verkehrsbetrieb.de

Nassauische Verkehrsgesellschaft mbH (NVG), Im Gewerbegebiet Heide, 56357 Bogel,

Tel.: 06772-2009600, E-Mail: info(at)nvg-bogel.de, Online: www.nvg-bogel.de

Ihr Platz, Inhaber: Frank Gross, Römerstr. 87, 56130 Bad Ems

Deutsche Bahn Fahrscheine - Vorverkaufsstellen:

Reisezentrum Koblenz Hbf, Bahnhofplatz 2, 56068 Koblenz

Reisezentrum Montabaur, Staudter-Str. 11, 56410 Montabaur

Reisezentrum Limburg (Stadt), Bahnhofsplatz 1, 65549 Limburg

Reisebüro Bad Ems, Sterzenbach GmbH, Römerstraße 85, 56130 Bad Ems

ReisebĂĽro Nassauer Land, Inh. Marion Kronier, Amtsstrasse 18, 56377 Nassau

TUI ReiseCenter - ReisebĂĽro Hild, Inh. Ulrich Hild, RosenstraĂźe 23, 65582 Diez

Fragen „Rund um die Mobilität“ beantwortet gerne der Mobilitätsreferent des Rhein-Lahn-Kreises Ralf Zimmerschied, Tel.: 02603/972135; E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , wenden.

Vortrag zum Equal-Pay-Day: „Verdienen Sie, was sie verdienen?“

Drucken

Rhein-Lahn-Kreis. „Gleicher Lohn für gleiche Arbeit“ – auch das war eine der Forderungen der Frauen, die vor 100 Jahren das Wahlrecht für Frauen durchgesetzt haben. Bis heute ist dies ein Thema, denn Frauen verdienen noch immer deutlich weniger als Männer bei gleicher Arbeit. Um auf diesen Sachverhalt aufmerksam zu machen, gibt es jedes Jahr den Equal-Pay-Day. Statistisch gesehen verdienen Frauen in Deutschland 21 Prozent weniger als Männer. Damit liegt Deutschland an viertletzter Stelle im europäischen Vergleich. Das Datum im März symbolisiert den Termin, bis zu dem Frauen über den Jahreswechsel hinaus arbeiten müssen, damit sie auf das durchschnittliche Vorjahresgehalt der männlichen Kollegen kommen. In diesem Jahr bis zum 18. März.

Aus diesem Anlass präsentiert die Gleichstellungsstelle des Rhein-Lahn-Kreises am Montag, 18. März 2019, 18 Uhr, den Vortrag „Verdienen Sie, was sie verdienen?“. Er findet im Kreishaus in Bad Ems, Insel Silberau 1 im großen Sitzungsaal statt. Referentin ist Edith Sauerbier, Gewerkschaftssekretärin. Der Eintritt ist frei, um Anmeldung wird gebeten.

Frauen verdienen in Deutschland im Schnitt 21 Prozent weniger als Männer, das hat das Statistische Bundesamt berechnet. Und das bedeutet, dass Frauen in 2019 auch wieder bis zum 18. März umsonst arbeiten. In den vergangenen Jahren hat sich die Lücke – der Gender Pay Gap - nur sehr langsam verringert. Damit bleibt Deutschland Schlusslicht im europäischen Vergleich. Nur in Estland und der Tschechischen Republik ist die Differenz noch größer. Ein Teil dieser Lohnlücke lässt sich mit strukturellen Unterschieden erklären: Viele Frauen erlernen die Berufe, die schlechter bezahlt sind. Sie arbeiten seltener in Führungspositionen und häufiger in Teilzeit oder in Minijobs.

Doch selbst wenn man diese Faktoren herausrechnet und sich Frauen und Männer anschaut, die in der gleichen Branche und gleichen Position gleich viel arbeiten, ergibt sich in Deutschland immer noch eine nicht zu erklärende Lohnlücke von sechs Prozent. Und das ist durch nichts gerechtfertigt.

90 Prozent der Frauen und auch 76 Prozent der Männer finden es empörend, dass es Lohnungleichheit zwischen Frauen und Männern heute immer noch gibt! (aus: EPD Journal 2018)

Welche politischen Forderungen können hier langfristig Abhilfe schaffen?

Und welche politischen MaĂźnahmen unterstĂĽtzen die Gleichstellung wirksam?

Anmeldung: Gleichstellungsstelle des Rhein-Lahn-Kreises, Alice Berweiler-Kaufmann, Telefon: 02603/ 972-285, E-Mail:,  Internet: www.rhein-lahn-kreis.de

Schwerdonnerstag: Kreisverwaltung nachmittags geschlossen

Drucken

Rhein-Lahn-Kreis. Am Schwerdonnerstag, 28. Februar 2019, findet ab 14 Uhr die alljährliche Karnevalsveranstaltung für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kreisverwaltung in der Kantine des Kreishauses statt. Die Kreisverwaltung ist daher an diesem Nachmittag geschlossen. Die Öffnungszeiten der Kfz-Zulassungsstellen an diesem Tag sind in Nastätten von 8.30 bis 11.30 Uhr sowie in Diez und Bad Ems von 8 bis 12 Uhr. Der Grünschnittsammelplatz in Cramberg ist dagegen nur am Rosenmontag, den 4. März.2019 geschlossen, während die UKEA Dachsenhausen und das Abfallwirtschaftszentrum in Singhofen auch über die tollen Tagen hinweg zu normalen Zeiten geöffnet sind.

CDU Seelbach / Attenhausen veranstaltet Dartturnier

Drucken

Eine neue Idee aus der letzten Mitgliederversammlung greift der CDU Ortsverband Seelbach Attenhausen jetzt auf: Warum nicht mal ein Hobby-Dartturnier veranstalten, ein Wettbewerb, der gerne von der jĂĽngeren Generation gespielt und geschaut wird?

Aus diesem Grund veranstalten die CDU-Anhänger erstmals ein solches Turnier am 30. März 2019 im Seelbacher Bürgerhaus. Es wurden extra Softdart-Scheiben mit entsprechenden Softdarts angeschafft sowie entsprechende Trägerwände gebaut, damit keine Beschädigung an den Wänden entsteht.

Los geht der Wettbewerb um 16.00 Uhr, max. 32 Personen können an den 4 Scheiben teilnehmen, es werden nur Amateure zugelassen, keine Profis, keine Mannschaften. Der Spaß am Spielen steht eindeutig im Vordergrund. Das Startgeld beträgt 5 EUR, für Zuschauer ist der Eintritt natürlich frei. Für die ersten 4 Gewinner gibt es Geld- und Sachpreise, der erste Preis sind 50 EUR in bar und ein 5-Liter-Faß Bier. Eine Voranmeldung mit Namen und Adresse ist sinnvoll wegen der begrenzten Teilnehmerzahl und kann beim Vorsitzenden des Ortsverbandes, Stefan Merz, Gartenstr. 6, 56377 Seelbach, Tel. 02604-4796, Mail Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. erfolgen.

FĂĽr das leibliche Wohl wird bestens gesorgt. Ăśber eine rege Teilnahme am Angebot wĂĽrden sich die Veranstalter freuen.

CDU Kestert stellt die Weichen fĂĽr die Zukunft

Drucken

Kandidaten fĂĽr Ortsgemeinderat sind nominiert

Die Kommunalwahl am 26. Mai 2019 wirft ihre Schatten voraus. So hat nun auch der CDU Ortsverband Kestert seine Kandidatinnen und Kandidaten fĂĽr die Wahl zum Ortsgemeinderat in der Rheingemeinde Kestert aufgestellt.

Unter der Versammlungsleitung von CDU Gemeindeverbandsvorsitzender Dennis Maxeiner präsentierte Ortsvorsitzende Gertrude Stoy-Niel den Mitgliedern und Gästen eine ausgewogene Vorschlagsliste. Hierin finden sich sowohl erfahrene als auch neue Ratsbewerber wieder.

Folgende Personen kandidieren fĂĽr einen Sitz im Ortsgemeinderat:

(1) Gertrude Stoy-Niel, (2) Frank Buchenroth, (3) Klaudia Kipping, (4) Daniela Güllering, (5) Christine Westbomke, (6) Andreas Löffler, (7) Stefan Schwarz, (8) Uwe Kipping, (9) Anni Chmielewski, (10) Markus Dorn, (11) Ursula Kesten, (12) Christian Westbomke.

Die Liste wurde von den Mitgliedern einstimmig angenommen. „Damit haben wir eine gute Grundlage für die Kommunalwahl gelegt und können den Wählerinnen und Wählern ein hervorragendes Personalangebot machen“, so Stoy-Niel nach der Versammlung.

In den nächsten Tagen und Wochen werden sich die Kandidatinnen und Kandidaten zu verschiedenen Anlässen vorstellen und dabei ihre Ziele und Ideen für eine gute Weiterentwicklung von Kestert präsentieren. „Kestert ist auf einem guten Weg. Daran wollen wir mit allen im künftigen Rat vertretenen Fraktionen anknüpfen“, so Frank Buchenroth, der derzeitige 1. Ortsbeigeordnete.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL