Friday, 24. January 2020

Letztes Update:06:21:19 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Neujahrstreff der Posaunenchor-Nachbarschaft

Drucken

Neue Noten und Austausch stehen in Nassau im Mittelpunkt


RHEIN-LAHN/NASSAU. (22. Januar 2020) Tradition hat der Neujahrstreff der Posaunenchor-Nachbarschaft Rhein-Lahn. Petra Wiegand und Landesposaunenwart Johannes Kunkel laden in diesem Jahr für Samstag, 1. Februar von 15 bis 18 Uhr dazu nach Nassau ins Haus Beielstein (Bahnhofstraße 14) ein, um eine gesellige Probe zu erleben und neue Noten kennen zu lernen.

Im Mittelpunkt steht diesmal Eckhard Fleischmanns „Let's Jazz“; eine Sammlung mit leichten und anspruchsvollen Arrangements. Genügend Notenhefte bringt Johannes Kunkel mit, Instrument und Notenständer die Teilnehmenden des Neujahrstreffs.

Wer die gesellige Probe miterleben und dabei neue Noten kennenlernen möchte, wird gebeten, sich bei Johannes Kunkel oder Petra Wiegand dafür anzumelden, damit das Treffen mit Kaffee und Kuchen entsprechend vorbereitet werden kann; E-Mails Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

Tanzen für Frauenrechte

Drucken

Rhein-Lahn-Kreis. Tanzen für Frauenrechte und gegen sexistische Gewalt: Jedes Jahr am 14. Februar ruft die weltweite Kampagne „One Billion Rising“ zu Tanz-Flashmobs auf. Getanzt wird zu dem Lied „Break The Chain“. Sprengt die Ketten! OBR ist eine der größten internationalen Kampagnen. Weltweit beteiligen sich Menschen in ca. 190 Ländern. OBR will das Schweigen brechen, das noch immer über Gewalttaten an Frauen liegt, will Solidarität zeigen, will Mut machen.

Auch in Koblenz sind wieder engagierte Frauen, Männer und Jugendliche aufgerufen, dabei zu sein. Alle, die bei der weltweiten Aktion mitmachen möchten, treffen sich um 17 Uhr am Löhrrondell. Dort wird zum Lied „Break the Chain“ getanzt. Der Tanz symbolisiert die Selbstbestimmung der Frau über ihren Körper, richtet sich gegen Gewalt und setzt ein Zeichen für Ermutigung. Es gibt die Möglichkeit, Plakate zu gestalten oder Statements abzugeben. Mit Plakaten, Bannern und Musik startet anschließend ein Demonstrationszug durch die Innenstadt zum Zentralplatz. Dort findet die Aktion mit Tanz, Statements und Musik ihren Abschluss.

In Koblenz wird die Aktion zum achten Mal von einem breiten Aktionsbündnis organisiert. Dazu gehören u.a. die Gleichstellungsstellen der Stadt Koblenz und des Rhein-Lahn Kreises, das Gleichstellungsbüro der Hochschule Koblenz, der Frauennotruf Koblenz e.V., der Beratungsladen für Frauen Koblenz, Trotzdem-Lichtblick Neuwied/Puderbach e.V., Soroptimist Koblenz, Zontaclub und engagierte Frauen aus Koblenz.

Für alle, die sich vorab einstimmen und den internationalen Tanz zu „Break the Chain/Sprengt die Ketten“ einüben möchten, wird am 8. Februar  von 12  bis 14  Uhr  in der Sporthalle der BBS Wirtschaft in Koblenz Hohenzollernstr. 67 (Eingang um die Ecke in der Ludwigstr.) ein Workshop angeboten.

Informationen zu der deutschlandweiten Kampagne finden Sie unter:

http://www.onebillionrising.de/ oder

https://www.facebook.com/One-Billion-Rising-Koblenz-248155428684022/ oder  Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Gemeinden können beim Dorfwettbewerb mitmachen

Drucken

Rhein-Lahn-Kreis. Noch bis zum 20. März 2020 können sich die Gemeinden beim Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ bewerben. Darauf macht Landrat Frank Puchtler jetzt aufmerksam und ruft die Gemeinden im Rhein-Lahn-Kreis dazu auf, sich an dem Wettbewerb zu beteiligen.

Das für den Wettbewerb federführende Innenministerium betont in der Ausschreibung: „Gerade Rheinland-Pfalz hat in der Vergangenheit mit seinen kleinen Dörfern im Bundesentscheid sehr gute Ergebnisse erzielt und damit gezeigt, dass man gemeinsam die Entwicklung und damit die Zukunft der Dörfer aktiv beeinflussen kann.“ Landrat Puchtler weist darauf hin, dass neben den bisherigen Sonderpreisen für vorbildliche Initiativen und Maßnahmen zur Stärkung der Innenentwicklung und dem Demografiepreis Dorferneuerung auch wieder ein Sonderpreis „Kinder- und jugendfreundliche Dorferneuerung“ ausgelobt wurde. Der Wettbewerb will damit in besonderem Maße dazu beitragen, das Interesse für die Belange und Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen zu fördern.

Erstmals dabei ist auch ein weiterer Sonderpreis unter dem Titel „Mehr Grün im Dorf“. Mit diesem Sonderpreis – dotiert mit einem Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro – sollen die Teilnehmergemeinden am Landesentscheid, die Möglichkeit erhalten, ihre Dörfer noch grüner zu gestalten.

Die Bewerbung erfolgt bei der Kreisverwaltung des Rhein-Lahn-Kreises, Insel Silberau 1, 56130 Bad Ems. Ausschreibungsunterlagen und weitere Informationen gibt es bei den Verbandsgemeindeverwaltungen oder der Abteilung Bauen und Umwelt der Kreisverwaltung des Rhein-Lahn-Kreises, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

Kartenvorverkauf Schwerdonnerstag

Drucken

Alle zwei Jahre veranstaltet der Frauenchor Dachsenhausen seine große Schwerdonnerstagsfete. In diesem Jahr, am 20. Februar, ist es wieder so weit. Schon seit Wochen sind die Akteure/innen mit den Vorbereitungen beschäftigt und die Gäste dürfen sich wieder auf einen bunten und humorvollen Abend freuen.

Der Kartenvorverkauf für die beliebte Veranstaltung findet am Samstag, den 1. Februar ab 14 Uhr im Foyer des Bürgerhauses statt.

Karnevals-Club Filsen 1954 e.V

Drucken

Filsen feiert 6x11 Jahre KCF mit Gipfelstürmer und Glückspilz

"Das war ein ganz toller Abend", waren sich die Besucher der Narrenfeier im Filsener Pfarrheim sicher. Die Stimmung war kaum noch zu toppen, nachdem die Nodefuddeler aus Bad Ems mit ihrer Guggemusik den Saal rockten und KCF-Vorsitzender Michael Böning mit allen Gästen auf den närrischen Geburtstag des KCF anstieß. Aber es ging noch mehr! Unter den begeisternden Klängen der Musikkapelle Kestert hielten die neuen Tollitäten Einzug in ihrem närrischen Wohnzimmer. Die Helau-Rufe nahmen keine Ende als seine Tollität Prinz Gregor I. der rot-weiße Gipfelstürmer und ihre Lieblichkeit Prinzessin Sandra I. der närrische Glückspilz proklamiert wurden. Strahlend nahmen sie Zepter, Blumen und Orden entgegen und stellten sich und ihr Gefolge mit launigen Worten vor. Mit ihrem Lied "Wir halten die Welt an" eroberten sie die Narrenschar.

Zu den ersten Gratulanten zählten die RKK-Bezirksvorsitzende des Rhein-Hunsrück-Kreises Katharina Görig, in Vertretung des RKK-Präsidenten Mayer, und der Landrat des Rhein-Lahn-Kreises Frank Puchtler. Die Vertreter der befreundeten Vereine, Musikzug der Freiw. Feuerwehr Bechtolsheim, KKC Kamp-Bornhofen, VGK Kestert und CCO Lahnstein gratulierten dem KCF zum Jubiläum und dem Prinzenpaar zu ihrem närrischen Amt.

Der ehemalige langjährige Präsident und Vorsitzende des KCF Gerhard Hewel gab einen unterhaltsamen Einblick in die 66jährige Vereinsgeschichte. Mit historischen Fotos und Zitaten aus den Schriftführerbüchern wurden Erinnerungen lebendig. Kein Wunder also das die vielen ehemaligen Prinzen und Prinzessinnen aus 66Jahren KCF, die ebenso wie die Gründungsmitglieder als Ehrengäste geladen waren, in bester Stimmung die Bühne füllten und den Sessionsorden von Prinz Gregor I. und Prinzessin Sandra I. in Empfang nahmen.

Mit großartigen Darbietungen bezauberten die Showtanzgruppe "Bullewätzjer" aus Rübenach und das NCV-Showballett Lahnstein die närrischen Gäste. Der nicht nur in Filsen hochgeschätzte Musiker Klaus Lempart hielt die Narrenschar mit seiner "Musik der Extraklasse" auch nach Ende des Programms mühelos bei bester Fassenachtslaune!

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL