Mittwoch, 23. Januar 2019

Letztes Update:05:09:56 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Mike Weiland führt SPD-Liste zur Kreistagswahl an

Drucken

Erfahrene und junge Köpfe bilden Liste, die auf Zukunft setzt

ALLENDORF. Der 41-jährige Kreisvorsitzende Mike Weiland (Kamp-Bornhofen) führt die SPD in die Kreistagswahl. Er kann dabei auf seine große politische Erfahrung bauen, in der er sich seit 1998 bis heute aktiv unter anderem auf Gemeindeebene als Erster Beigeordneter, als Fraktionsvorsitzender im Verbandsgemeinderat Loreley sowie im Kreistag und der Kreis-SPD in verschiedenen Funktionen verantwortlich zeichnet. Ihm folgen zahlreiche, ebenso kompetente und bekannte Persönlichkeiten aus dem gesamten Kreisgebiet: Gisela Bertram (Nievern, Erste Kreisbeigeordnete), SPD-Kreistagsfraktionsvorsitzender Carsten Göller (Eschbach), Gabi Laschet-Einig (Vorsitzende SPD Lahnstein), Michael Schnatz (Diez, Bürgermeister), Evelin Stotz (Bürgermeisterkandidatin Aar-Einrich), der Landtagsabgeordnete Jörg Denninghoff (Allendorf) sowie Uwe Bruchhäuser (Bad Ems, Bürgermeister). Auch Günter Kern (Weisel, Staatssekretär) und Karl Peter Bruch (Nastätten, ehemaliger stv. Ministerpräsident) sind auf der Kreistagsliste vertreten. Hinzu kommen mit Annette Wick (Diez), Frank Ackermann (Bad Ems) und Marco Ludwig (Nastätten) erfahrene Stadtbürgermeisterkandidaten aus dem Kreis. „Die Liste ist ein Abbild aus langjähriger kommunal- und teilweise landespolitischer Kompetenz und neuen, unverbrauchten Gesichtern, mit denen wir auf die Zukunft bauen“, freut sich Mike Weiland nach der harmonischen Kreisvertreterversammlung in Allendorf über den Auftrag. „Die SPD ist seit vielen Jahren die starke und verlässliche politische Kraft im Rhein-Lahn-Kreis. Das soll so bleiben und daher wollen wir gemeinsam mit den Menschen mit Herz und Hand die Dinge für einen modernen Kreis weiter angehen“, so Mike Weiland.

Unter der Versammlungsleitung des heimischen SPD-Landesvorsitzenden Roger Lewentz, der die Kreistagsliste ebenfalls aufgrund ihrer regionalen Ausgewogenheit, ihrer Quotierung und der Mischung aus Jung und Alt mit viel Lob bedachte, wurden neben gestandenen Kreistagsmitgliedern zehn junge Menschen im Juso-Alter unter die ersten 31 von 42 Listenplätzen gewählt, gleich sechs davon befinden sich auf den ersten 14 Plätzen, was einerseits ein Novum für die SPD im Kreis ist, andererseits aber auch die intensive Nachwuchsförderung des Kreisvorsitzenden Mike Weiland unterstreicht. „Wir setzen die allseits parteiintern geforderte Verjüngung der SPD konsequent um und hoffen, dass uns der Wähler im Ansinnen, den Altersschnitt der kommunalen Parlamente zu senken, tatkräftig unterstützt“, so Mike Weiland.

Carsten Göller trägt mit 34 Jahren Verantwortung als Fraktionsvorsitzender. Mit den beiden jungen Vorsitzenden der Gemeindeverbände Loreley und Nastätten Theresa Lambrich (Platz 8) und Pauline Sauerwein (Platz 12) kandidieren zwei ehemalige Repräsentantinnen der Region – ehemalige Loreley und ehemalige Bienenkönigin in Nastätten – für den Kreistag. Auf den Plätzen 11, 13 und 14 treten mit Pressereferent Khalid Rasul (Lahnstein), Moritz Schön (Schiesheim) und Eileen Legran (Fachbach) drei SPD-Kreisvorstandsmitglieder an. Der junge Vorsitzende der SPD in der Verbandsgemeinde Diez, Dennis Lenau (Balduinstein, Platz 25), die Juso-Kreisvorsitzende Rebecca Dewald (Holzhausen, Platz 26), Sina Nink (Schönborn, Platz 30) sowie Hendryk Kunz (Altendiez, Platz 31) komplettieren die jungen Köpfe mit frischen Ideen der SPD.

Weiterlesen...

Amtliche Bekanntmachungen der Ortsgemeinde Kamp-Bornhofen

Drucken

Das Rheintal wird zum Erlebnis -  Film wird gezeigt im Rathaus am 13.02.2019

Am  Mittwoch, 13.02.2019 um 18.00 Uhr wird im Sitzungssaal des Rathauses Kamp-Bornhofen von dem gebürtigen Kesterter Erwin Diesler der Film „Der Rhein – Erlebnis Rheintal“ (Dauer 50 Minuten)  gezeigt. Der Flösser- und Schifferverein und die Ortsgemeinde Kamp-Bornhofen laden hierzu alle interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürger herzlich ein.

Frank Kalkofen

Ortsbürgermeister

Neues aus dem Post-Partner-Shop im Rathaus:

Karten aus der Grafikwerkstatt sind eingetroffen

In unserem Post-Partner-Shop sind viele neue Karten aus der Grafikwerkstatt eingetroffen. Das Team im Rathaus freut sich auf Ihren Besuch!

Frank Kalkofen

Ortsbürgermeister


Event mit Krimi-Lesung, Weinprobe und 4-Gang-Menü -  Ulli Potowski zu Gast auf Burg Sterrenberg am 02.02.2019

Die Gastgeber auf Burg Sterrenberg freuen sich auf den Besuch ihres neusten Events. Eine ungewöhnliche Krimi-Lesung unter dem Motto „Verliebt in eine Leiche“ wird präsentiert von dem aus Funk und Fernsehen bekannten Ulli Potowski  und dem  VDP Weingut Müller. Am Samstag, 02.02.2019, 19.00 Uhr wird die Reporter-Legende Ulli Potowski, den viele Menschen als Sportmoderator und RTL Pionier kennen, seinen ersten Roman vorlegen. Diese erfolgreiche Lese-Show mit Musik, Licht und Bildern wird die Gäste nie mehr loslassen. Kulinarisch wird die Lesung mit einem feinen 4-gängigen Feinschmecker-Menü untermalt und VDP Weingut Matthias Müller stellt korrespondierend seine Weinkollektion vor. Der Komplett-Preis für diese Veranstaltung beträgt 79 € pro Person für Menü, Weine und Programm.

Frank Kalkofen

Ortsbürgermeister

Einwohnerzahl wieder rückläufig -  Gut für Kindergarten und Grundschule: Kinderzahlen bleiben stabil!

Zu Beginn des neuen Jahres wurden für unsere Heimatgemeinde Kamp-Bornhofen insgesamt 1.580 Einwohner registriert, davon 1.550, die hier bei uns mit Hauptwohnung gemeldet sind und 30, die hier eine Nebenwohnung haben. Nach einem kontinuierlichen Anstieg in den Jahren 2015 und 2016 musste wieder ein Rückgang verzeichnet werden.

Die Anzahl unserer ausländischen Mitbürgerinnen und Mitbürger ging leicht zurück auf 191. Der Anteil der Frauen ist nach wie vor höher und liegt bei 52,5 %, somit sind 47,5 % männlichen Geschlechts. Die Gesamtzahl der Einwohnerinnen und Einwohner verteilt sich in 30 Straßen und dort in 471 (Plus 3) bewohnte Häuser.

Interessant ist auch wieder die Aufteilung nach Altersgruppen. Mit einem Anteil von 14,45 % ist nun die stärkste Altersgruppe die Gruppe der Mitbürgerinnen und Mitbürger, die zwischen 50 und 59 Jahre alt sind. Das war bislang die Altersgruppe 60 bis 69 Jahre, die jetzt mit 13,94 % auf dem zweiten Platz liegt. Auf dem dritten und vierten Rang liegen die Gruppen 70-79 und 40-49 Jahre mit 11,94 und 11,23 %, gefolgt von der Altersgruppe 30-39 Jahre mit 10,52 %. Auf den weiteren Plätzen liegen: 10-19 Jahre = 9,74 %, 0-9 Jahre 9,23 %, 80-89 Jahre = 8,58 % und 20-29 Jahre = 8,13 %. Die Altersgruppe 90-99 Jahre liegt bei 2,19 % (34 Personen) und eine Mitbürgerin ist über 100 Jahre alt.

Wichtig für die Zukunft von Kindergarten und Grundschule sind natürlich auch die Zahlen der in den nächsten Jahren einzuschulenden Kinder. Die Neugeborenen des Jahrganges 2017/2018 (Einschulung 2024) weisen einen Spitzenwert von 15 Kindern auf, gleichauf mit dem Jahrgang 2016/2017 (Einschulung 2023) mit ebenfalls 15 Kindern. In diesem Jahr wird der Jahrgang 2012/2013 mit 14 Kindern eingeschult, genauso viele sind es auch in 2022 mit dem Jahrgang 2015/2016. Die geringsten Kinderzahlen in mittelbarer Zukunft bilden die Jahrgänge 2013/2014 mit 13 Kindern und 2014/2015 mit 10 Kindern.

Ein bekanntes Bild bietet der Blick auf die Religionszugehörigkeit in unserer Heimatgemeinde. Insgesamt 884 Mitbürgerinnen und Mitbürger sind der römisch-katholischen Kirche angeschlossen, was einem Anteil von 56 % entspricht. Einen Anteil von 15 % hat die evangelische Kirche mit 243 Gläubigen. Einer anderen Religionsgemeinschaft oder gar keiner angehörig zählen 453 Mitbürgerinnen und Mitbürger. Unterschieden nach dem Familienstand ergibt sich in Kamp-Bornhofen aktuell folgendes Bild: 723 Mitbürgerinnen und Mitbürger sind verheiratet, was einem Anteil von 46,65 % entspricht. Der Anteil der Ledigen liegt bei 33,81 % (524), verwitwet sind 182 Mitbürger (11,74 %). Der Anteil der Mitbürger, die geschieden sind liegt bei 96 oder 6,19 %.

Frank Kalkofen

Ortsbürgermeister

Sprechstunde des Ortsbürgermeisters

Die nächsten Sprechstunden des Ortsbürgermeisters im Rathaus, 1. Etage, finden am Freitag, 01.02.2019, 18.00 Uhr bis 19.00 Uhr statt.

Frank Kalkofen

Ortsbürgermeister

SPD-Kreisverband Rhein-Lahn

Drucken

SPD Rhein-Lahn beschließt einstimmig Resolution zur Mittelrheinbrücke: Standort beibehalten - Planung zügig voranbringen

Die SPD-Kreisvertreterversammlung hat am Samstag in Allendorf einstimmig eine von ihrem Kreisvorsitzenden Mike Weiland vorgelegte Resolution zur Mittelrheinbrücke auf den Weg gebracht. Die rechtsrheinische SPD will die Standortdiskussion beenden und die Planung zügig voranbringen, denn noch nie waren die Menschen rechts und links des Rheins so nah an der Realisierung ihrer seit Jahrzehnten gewünschten Mittelrheinbrücke.

In der Resolution heißt es: Das Raumordnungsverfahren für eine feste Rheinquerung am Standort St. Goarshausen-Wellmich und St. Goar-Fellen ist nach Beschluss der beiden Kreistage Rhein-Lahn und Rhein-Hunsrück seitens des Landes gestartet. Die Kosten für das Raumordnungsverfahren übernimmt das Land Rheinland-Pfalz. Nun gilt es, das Raumordnungsverfahren zügig durchzuführen, um danach auch möglichst bald in die Planung einsteigen zu können.

Die SPD begrüßt, dass der heimische Innenminister Roger Lewentz und Staatssekretär Günter Kern (beide SPD), die sich auf Landesebene für die Durchführung des Raumordnungsverfahrens verantwortlich zeichnen, sowie Verkehrsminister Dr. Volker Wissing (FDP) in den zurückliegenden Jahren alles dafür getan haben, dem Projekt Mittelrheinbrücke den nötigen Anschub zu verleihen und das Verfahren endlich auf den Weg zu bringen.

Daher stellt die SPD Rhein-Lahn folgende Punkte fest:

  • Der SPD-Kreisverband Rhein-Lahn steht zum seit dem Jahr 2003 kreisübergreifend verfolgten Verfahren und allem voran zum parteiübergreifend festgelegten Brückenstandort in St. Goar-Fellen/St. Goarshausen-Wellmich.
  • Eine räumliche Erweiterung des Raumordnungsverfahrens lehnt die SPD als nicht sachdienlich entschieden ab. Dies würde das ohnehin sehr langwierige Verfahren völlig unnötig weitere Jahre hinauszögern und auch mehr Geld kosten.
  • Die Menschen und Unternehmen im Einzugsgebiet des Rhein-Lahn-Kreises brauchen zur positiven Weiterentwicklung des Tales und der Region die feste Rheinquerung und zwar genau an dieser Stelle und so schnell wie möglich!

Kreisvorsitzender Mike Weiland und Kreistagsfraktionsvorsitzender Carsten Göller laden zusammen alle politischen Kräfte und Bürgerinitiativen rechts und links des Rheins, die die Brücke tatsächlich wollen und dazu stehen, ein, gemeinsame Sache zu machen und einer weiteren Verzögerung der Planungen entschieden Einhalt zu gebieten. Daher wird die SPD-Kreistagsfraktion die Resolution in zur Beratung in die Kreisgremien bringen.

Nassauer „Freiluftorgel“ soll wieder häufiger erklingen

Drucken

Spende vom lebendigen Adventskalender an evangelischen Posaunenchor überreicht – Jungbläser-Ausbildung startet

NASSAU/RHEIN-LAHN. (18. Januar 2019) Mehrfachen Grund zur Freude hat der Posaunenchor der evangelischen Kirchengemeinde Nassau. Zum Einen erhielt er den Erlös des Lebendigen Adventskalenders, den die evangelische und die katholische Kirchengemeinde im Dezember wieder gemeinsam angeboten hatten. Außerdem kann der Chor in diesem Jahr auf sein 40-jähriges Bestehen zurückblicken. Und damit dies nicht das letzte Fest zum Feiern bleibt, startet mit dem Jahr 2019 schließlich noch ein neuer Anfängerkurs für junge Bläserinnen und Bläser.

„Nicht nur wir werden 40, sondern auch unsere Instrumente“, sagte die Leiterin des Chores Petra Wiegand während der Spendenübergabe im Haus Beielstein, wo sich der Chor zur Probe trifft. Die 432 Euro, die Jutta Treis von der katholischen und Inge Appel von der evangelischen Kirchengemeinde als Erlös des Kalenders überreichten, seien sehr hilfreich, um den Instrumentenbestand auf Vordermann zu bringen, dankte Wiegand im Namen des Chores sowohl dem engagierten ökumenischen Kalender-Team als auch den Personen, die mit einer Spende an den offenen Kalendertüren für den Betrag gesorgt hatten.

Weiterlesen...

Volles Haus beim Neujahresempfang der CDU Rhein-Lahn und der CDU Diez

Drucken

Matthias Lammert MdL, Kreisvorsitzender der CDU Rhein-Lahn, konnte bei dem 21. Neujahresempfang der CDU Rhein-Lahn und der CDU Diez in der Jugendherberge im Diezer Grafenschloss zahlreiche Gäste begrüßen und freute sich über den großen Zuspruch der Veranstaltung „Ich freue mich sehr, dass das Interesse an der Arbeit der Christdemokraten im Kommunalwahljahr 2019 sehr groß ist. Dies ist ein gutes Signal für die CDU und die Kommunalpolitik“

Unter den 125 Gästen saß neben dem Bundestagsabgeordneten Josef Oster, zahlreichen Kommunalpolitikern und Bürger/innen auch der Gastredner Christian Baldauf, Fraktionsvorsitzender der CDU Landtagsfraktion und stellvertretender Landesvorsitzender der CDU Rheinland-Pfalz, über dessen Besuch sich Matthias Lammert besonders freute.

In seiner Begrüßung bedankte sich Matthias Lammert bei den Gästen für das Engagement und den Einsatz im zurückliegenden Jahr „Das Engagement im Ehrenamt ist das Fundament unserer demokratischen Gesellschaft“ so Lammert. Auch Axel Fickeis, Vorsitzender vom CDU Ortsverband Diez und Bürgermeisterkandidat der Stadt Diez, lobte den vielfältigen Einsatz der Diezer und möchte das Gemeinschaftsgefühl der Vereine in Zukunft stärken. Darüber hinaus machte Axel Fickeis in seinem kurzweiligen Vortrag deutlich, dass er die Digitalisierung, Stadtentwicklung und die ärztliche Versorgung in der Stadt im Blick hat.

In seinem profilierten Vortrag ging der Gastredner Christian Baldauf auf die aktuellen Herausforderungen in Landes- und Bundespolitik ein und legte den Fokus zu Beginn auf die anstehende Europawahl am 26. Mai 2019 „Neben einem starken Ergebnis bei den Kommunalwahlen dürfen wir den Fokus auf Europa nicht verlieren. Ich bin ein überzeugter Europäer und werde alles dafür tun, dass unser Europa auch in Zukunft stark bleibt. Dafür müssen wir alle an einem Strang ziehen“. Großen Applaus bekam Baldauf bei seinem kritischen Statement zum Diesel-Desaster und seinem Wunsch, dass die Sorgen und Ängste der Bürger/innen in der Politik mehr Gehör finden müssen.

Sowohl Lammert, Baldauf und Fickeis waren sic ein einem Punkt einig. “Die Politik benötigt wieder Haltung, Vertrauen und Glaubwürdigkeit. Diese Punkte verkörpert die CDU Rhein-Lahn mit ihren vielen Kandidaten/innen, die bei der Kommunalwahl am 26. Mai 2019 antreten“

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL