Donnerstag, 01. Oktober 2020

Letztes Update:03:19:20 PM GMT

region-rhein.de

RSS

CDU Kreistagsfraktion stellt Anfrage an Landrat für den Kreisausschuss

Drucken

„Seit Monaten bestimmen die Corona-Schutzmaßnahmen die öffentliche Diskussion und auch das kommunale Handeln“ so der Fraktionsvorsitzende der CDU Matthias Lammert, MdL.

Unter großer Kraftanstrengung der kommunalen Schulträger und der Träger der Kindertagesstätten wurden diese vor den Sommerferien im Schichtbetrieb und seit dem neuen Schuljahr bzw. dem 1.8. im Regelbetrieb geöffnet. Gerade in den Schulen ergeben sich aber mehr und mehr Schwierigkeiten und Unverständnis in der Umsetzung der Schutzmaßnahmen.

Beispielsweise sind in den Pausen und auf den Gängen Mund-Nasenschutz zu tragen und Abstände einzuhalten. In den Unterrichtsräumen sitzen die Kinder dicht an dicht.

Besonders prekär ist die Situation in den Bussen. Zwar gilt auch dort die Verpflichtung zum Tragen eines Mund-Nasenschutzes. Allerdings gibt es in den allermeisten Bussen keinerlei Möglichkeit Abstand zu halten. Erst durch den öffentlichen Druck der Eltern, der kommunalen Spitzenverbände und der Bildungsgewerkschaften hat das Land nun angekündigt, bis zu 250 Busse zusätzlich mit bis zu 90 % zu finanzieren.

Für die nächste Sitzung des Kreisausschusses möchte die CDU Kreistagsfraktion wissen, wie viele Busse für den Rhein-Lahn-Kreis zusätzlich benötigt werden um eine spürbare Entzerrung zu erreichen.

Auch die Frage, ob seitens des Kreises hierzu bereits ein entsprechender Bedarf gegenüber dem Land verbindlich angemeldet wurde und ab wann zusätzliche Busse und auf welchen Linien im Rhein-Lahn-Kreis verkehren. Da die finanzielle Beteiligung des Landes für die zusätzlichen Busses auf maximal 90 % beschränkt ist, möchte die CDU Kreistagsfraktion wissen, mit welchen zusätzlichen Kosten der Rhein-Lahn-Kreis kalkuliert.

Generationswechsel im CDU-Ortsverband Diez

Drucken

Maximilian Müller einstimmig zum Nachfolger von Axel Fickeis gewählt

Diez. Ein Generationswechsel hat vor wenigen Tagen im CDU Ortsverband Diez stattgefunden. Maximilian Müller ist der neue Vorsitzende: Er wurde mit 100 Prozent der Stimmen zum Nachfolger von Axel Fickeis gewählt, der nicht mehr zur Wahl angetreten war.

Fickeis erinnerte in seinem somit letzten Bericht als Vorsitzender an die zurückliegende Kommunalwahl, das große Engagement, mit dem die Mitglieder des Ortsverbandes um jede Stimme gekämpft hatten. Unter anderem sei die öffentliche Fraktionssitzung ein großer Erfolg gewesen. Auch die Entscheidung, Wahlkampf an vielen verschiedenen Standorten zu betreiben, sei ein gutes Programm gewesen.

Nach der Wahl habe man in einer Klausurtagung beschlossen, sich für die Zukunft noch breiter aufzustellen und „auf jeden Fall an den Nachwuchs innerhalb der Partei zu denken“, betonte Fickeis. „Heute ist das daher also der erste wichtige Schritt, um in eine neue Richtung aufzubrechen“, so Fickeis mit Blick auf seinen jungen Nachfolger.

Matthias Lammert, der als Versammlungsleiter durch die Mitgliederversammlung des CDU-Ortsverbandes Diez führte, dankte Axel Fickeis für seine Arbeit im Ortsverband und freute sich, dass der erfahrene Kommunalpolitiker sich auch weiterhin im Stadt- und Verbandsgemeinderat einbringen wird. Fickeis dankte für das Vertrauen und die gute Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren. Er erzählte, dass Maximilian Müller ihn im Wahlkampf mit guten Ideen und viel Tatkraft unterstützt habe. „Es ist deshalb gut, diesem jungen Mann nun die Chance zu geben, in diesen Bereich hineinzuwachsen“, so seine Wahlkampfwerbung für Müller. Natürlich sei dieser Generationswechsel auch mit der Hoffnung verbunden, „dass der Max weitere junge Menschen mitzieht und begeistern kann!“

Maximilian Müller stellte sich kurz vor. Der gebürtige Diezer ist 22 Jahre alt, studiert in Mainz BWL und Sozialkunde, um Berufsschullehrer zu werden.

„Diez ist eine tolle Stadt, wir leben in einer Region, in der andere Urlaub machen – mir ist das wirklich bewusst“, lobte er.

Der CDU gehört er seit fünf Jahren an, hat sich bereits in der Jungen Union und im Kreisvorstand der CDU Rhein-Lahn engagiert und unterstrich: „Das ist eine tolle Truppe im Ortsverband, es macht Spaß, dass sich hier alle gemeinsam einbringen!“

Dialog mit Gruppen und Vereinen in der Stadt

Müller ging kurz auf aktuelle politische Themen ein und kündigte für die Kommunalpolitik an: „Wir planen einen Diez-Dialog mit verschiedenen Gruppen und Vereinen, wir wollen die digitalste und interaktivste Partei in Diez werden. Es geht uns darum, dass die Bürger noch aktiver mit uns in Kontakt treten können.“ Natürlich stehe nun außerdem der Wahlkampf im Fokus: „Wir werden da Vollgas geben und es muss klar sein: Die Erststimme ist Matthias-Lammert-Stimme!“ Direkt nach der Landtagswahl sei es dann wichtig, sich für den Bundestagswahlkampf stark zu machen.

Matthias Lammert führte als Versammlungsleiter durch die Vorstandswahlen, die auf die  Jahresberichte und die Entlastung des Vorstandes folgten. 18 stimmberechtigte Mitglieder waren anwesend und 18 Stimmen entfielen auf Max Müller. Zu seinem Stellvertreter wurde Frank Holzhäuser gewählt.

Kritik an Landesregierung für Corona-Management an Schulen

Matthias Lammert gratulierte Max Müller zum perfekten Wahlergebnis und erinnerte sich gern daran, wie er selber als 25-Jähriger Ortsvorsitzender wurde und zehn Jahre lang blieb.: „Das ist ein wirklich wichtiges Amt!“, betonte der Landtagsabgeordnete und  ergänzte: „Gerade in einem Wahljahr gibt es viel zu tun – und unter Coronabedingungen wird das alles ein bisschen anders ablaufen als sonst.“ Lammert griff ebenfalls kurz das aktuelle politische Geschehen auf, kritisierte das Vorgehen der Landesregierung in Bezug auf den Schulbeginn unter Coronabedingungen – auch mit Blick auf die Entwicklung am Diezer Sophie-Hedwig-Gymnasium – und thematisierte den Haushalt der Stadt Diez: „Wir haben es noch nie erlebt, was jetzt geschehen ist. Dass die Stadt den Haushalt nicht genehmigt bekommt. Da muss man nachbessern. Offensichtlich ist man da sehenden Auges hineingelaufen – das ist ein Thema, bei dem wir uns als Oppositionspartei im Stadtrat uns stark aufstellen können!“

„Großer Stern des Sports“ 2020 in Bronze für die Turngemeinde Oberlahnstein e.V.

Drucken

Jubel bei der Turngemeinde Oberlahnstein e.V.: Am 27.08.2020 erhielt die Vorsitzende der TGO Annerose Thörmer und die Übungsleiterin Marlene Feider den „Großen Stern des Sports“ in Bronze.

Die Auszeichnung ist mit 1.500 Euro dotiert und ist zugleich die Eintrittskarte für die nächste Runde im Wettbewerb um die „Sterne des Sports“. Die TGO hat sich für die Auszeichnung „Sterne des Sports“ in Silber auf Landesebene qualifiziert.

Die Plätze zwei und drei belegten die Vereine BBV Lahnstein und der VfL Altendiez. Auch sie erhielten eine Auszeichnung und ein Preisgeld von 1.000 Euro bzw. 500 Euro.

Alle Vereine wurden für ihr besonderes gesellschaftliches Engagement ausgezeichnet. Die Turngemeinde Oberlahnstein e.V. kam mit ihrem Motto „Bewegung trotz(t) Demenz“ auf den ersten Platz. Der zweitplatzierte BBV Lahnstein wurde für sein Engagement „Weg von Couch und Smartphone“ ausgezeichnet und der VfL Altendiez belegte mit „Senioren Gymnastik für ältere Menschen über 80 Jahre“ den dritten Platz.

Im Frühjahr 2020 haben die Volksbank Rhein-Lahn-Limburg eG und der Sportkreis Rhein-Lahn zum fünften Mal den Wettbewerb „Sterne des Sports“ im Rhein-Lahn-Kreis und zum vierten Mal den Wettbewerb in Hessen ausgeschrieben. Die Jury – Werner Hölzer, Sören Kah, Dominik Sonndag, Jürgen Zanger, Willi Willig sowie der Bereichsleiter Vertriebssteuerung, Digitalisierung & Marketing, Günter Groß – hat sich die Arbeit nicht leicht gemacht und die Auswahl unter größter Sorgfalt getroffen.

Initiiert durch den Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und die Volksbanken Raiffeisenbanken werden die „Sterne des Sports“ bereits seit 2004 vergeben.

Inzwischen hat sich der Wettbewerb zu einem gesellschaftspolitischen Event entwickelt, dessen alljährlicher Höhepunkt die Auszeichnung der „Sterne des Sports“ in Gold ist.

Die Veranstaltung wird von höchster politischer Ebene begleitet: In den vergangenen Jahren haben die Bundeskanzlerin und der Bundespräsident die Bundessieger im jährlichen Wechsel persönlich ausgezeichnet. Im letzten Jahr durfte die Volksbank Rhein-Lahn-Limburg mit ihrem Gewinner 2019 dem SV 1929 e.V. Lohrheim nach Berlin fahren und einen der 4. Plätze in Empfang nehmen.

Im nächsten Frühjahr gehen die „Sterne des Sports“ im Rhein-Lahn-Kreis und Hessen wieder ins Rennen. Dann können sich alle Sportvereine wieder bewerben und die Chance nutzen für ihr gesellschaftliches Engagement ausgezeichnet zu werden.

Weitere Informationen im Internet unter www.sterne-des-sports.de.

Corona-Tests im Diezer Gymnasium abgeschlossen

Drucken

Rhein-Lahn-Kreis.

Bei insgesamt 255 Schülern und Lehrern des Sophie-Hedwig-Gymnasium in Diez wurden Corona-Tests durchgeführt.

Vier Schüler sind, wie Landrat Frank Puchtler mitteilt, positiv getestet  worden.

Bei den weiteren Schülern waren keine positiven Testergebnissse zu verzeichnen.

Auch alle Lehrer- Tests waren negativ.

Die infizierten Schüler sind in Quarantäne. Die Kontaktermittlungen laufen.

Da sich die Schüler bereits in Quarantäne befinden, sind keine weiteren Maßnahmen für die Schule erforderlich.

Kreis investiert in IGS Nastätten

Drucken

Rhein-Lahn-Kreis. Zur weiteren Modernisierung an der Integrierten Gesamtschule in Nastätten wurde der Auftrag zu Metall- und Verglasungsarbeiten vom Kreis vergeben. Für die Arbeiten im Bereich der Flure und Treppenhäuser werden, wie Landrat Frank Puchtler informiert, rund 57.000 Euro investiert.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL