Freitag, 22. Juni 2018

Letztes Update:02:03:00 PM GMT

region-rhein.de

SPD fragt nach: Wie ist die Pflegesituation im Land?

Drucken

Gut besuchte Informationsveranstaltung der SPD-Rhein-Lahn mit Staatsministerin Bätzing-Lichtenthäler

„Würdevolles Leben im Alter – Pflege heute und in der Zukunft“, so betitelte die SPD ihre Veranstaltung zum Thema Pflege mit Sabine Bätzing-Lichtenthäler, der Staatsministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie in Rheinland-Pfalz. Neben ihr nahmen mit Mario Schneider (Pflegedirektor des St. Elisabeth Krankenhauses Lahnstein) und Miguel Palacios-Prada (Einrichtungsleiter Georg-Vömel-Haus) auch Vertreter regionaler Pflegeeinrichtungen an der Veranstaltung in den Räumen der Hufeland-Klinik in Bad Ems teil.

Eröffnet wurde die Veranstaltung vom SPD-Kreisvorsitzenden Mike Weiland, der nach einer kurzen Begrüßung das Wort an den Nachwuchs seiner Partei weitergab. Die Informationsveranstaltung wurde nämlich in Gänze von den Teilnehmern des Nachwuchsprogramms der SPD Rhein-Lahn organisiert. Eileen Legran begrüßte alle Anwesenden Gäste und übergab anschließend das Wort an den Hausherrn Dr. Pascal Scher, der sich sehr darüber freute, dass sein Krankenhaus als Veranstaltungsort gewählt wurde.

Danach kam die Ministerin zu Wort, die in ihrem Input-Referat die fünf Säulen der Landesregierung erläuterte, welche die Pflege in Zukunft sichern sollen. „Heute können wir sagen, dass wir im Land, auch in der Fläche zurzeit gut versorgt sind“, so die Ministerin. Damit dies so bleibt, bemüht sich das Land neben der Bekämpfung des Mangels an Pflegekräften, auch um Prävention, gute Angebotsstrukturen und den Palliativbereich. „Der größte Pflegedienst in Deutschland ist die Familie“. Um diese zu unterstützen, will die Landesregierung die Beratungsstrukturen verbessern und den Familien somit Hilfe einfacher zugänglich machen.

Im Anschluss der Rede fand eine Podiumsdiskussion statt, in der nun auch die zahlreich erschienen Zuschauer zu Wort kamen. Mario Schneider, Pflegedirektor des Lahnsteiner St. Elisabethkrankenhauses, berichtete von den 3 Kliniken an der Lahn Bad Ems, Lahnstein, Nassau und zeichnete ein positives Bild der Situation. Insgesamt seien derzeit 7 freie Stellen offen. Einrichtungsleiter Miguel Palacios-Prada zeigte sich besorgt über die Bewältigung des Fachkräftemangels. Hier stehe die Politik vor einer schwierigen Aufgabe.

Am Schluss der über 90 minütigen Veranstaltung fasste Khalid Rasul, Pressereferent der SPD im Kreis und Teilnehmer des Nachwuchsprogramms ein Resümee und verabschiedete die Gäste.