Montag, 20. Mai 2019

Letztes Update:04:38:54 PM GMT

region-rhein.de

Abgeordnete Jörg Denninghoff und Roger Lewentz:

Drucken

Krankenhäuser im Rhein-Lahn-Kreis erhalten Landesförderung in Höhe von 2,4 Millionen Euro

Drei Krankenhäuser im Rhein-Lahn-Kreis erhalten in diesem Jahr eine Landesförderung in Höhe von 2.400.000 Euro aus dem Krankenhausinvestitionsprogramm des Landes. Im St. Vincenz Krankenhaus in Diez wird mit einer Fördersumme von einer Millionen Euro eine Generalsanierung der Stationen realisiert. Die Hufeland-Klinik in Bad Ems erhält 500.000 Euro für ihre Mietkosten. Zudem erhält die Tagesklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie im Rhein-Lahn-Kreis eine Fördersumme von 900.000 Euro. Dies teilten die beiden Landtagsabgeordneten Jörg Denninghoff und Roger Lewentz (beide SPD) mit.

„Die Landesförderung für die drei Kliniken im Rhein-Lahn-Kreis ist eine gute Nachricht für die gesundheitliche Versorgung in unserer Region“, freut sich Abgeordneter Denninghoff über die Förderzusage der Landesregierung. „Die Bürgerinnen und Bürger können sich darauf verlassen, im Krankheitsfall eine gute medizinische Versorgung zu erhalten“, fügt Roger Lewentz hinzu.

Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler stellte heute in Mainz das Krankenhausinvestitionsprogramm 2019 vor. Für bauliche Investitionen werden die rheinland-pfälzischen Krankenhäuser in diesem Jahr insgesamt 66 Millionen Euro aus dem Krankenhausinvestitionsprogramm des Landes erhalten. Weitere 54 Millionen Euro werden den Krankenhäusern zudem im Rahmen der Pauschalförderung zur Verfügung gestellt – drei Millionen Euro mehr als noch im vergangenen Jahr. Krankenhäuser können hiermit auf unbürokratischem Wege etwa Geräte anschaffen oder kleinere Baumaßnahmen durchführen. Zuzüglich der Mittel aus dem Krankenhausstrukturfonds können die Krankenhäuser in 2019 mit Mitteln in Höhe von insgesamt rund 147 Millionen Euro rechnen.

SPD-Kreisvorsitzender Mike Weiland und Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion Carsten Göller begrüßen die Investitionen des Landes: „Das Krankenhausinvestitionsprogramm 2019 verdeutlicht, welch große Bedeutung die gesundheitliche Versorgung für die Landesregierung hat. Insgesamt sind die Krankenhausinvestitionen in dieser Legislaturperiode um insgesamt 19 Millionen Euro gestiegen. Besonders freut uns, dass auch die wichtigen Gesundheitsstandorte des Rhein-Lahn-Kreises von diesen Mitteln profitieren“, so Weiland und Göller.