Donnerstag, 19. September 2019

Letztes Update:05:08:03 AM GMT

region-rhein.de

Verabschiedungen, Ehrungen und Wahlen im neuen Kreistag

Drucken

Rhein-Lahn-Kreis. Der Kreistag des Rhein-Lahn-Kreises startete mitten in seinem 50. Jubiläumsjahr mit einer umfangreichen Tagesordnung in seine 11. Wahlperiode. Vor allem viele Formalitäten hatte der neu gewählte Kreistag unter der Leitung von Landrat Frank Puchtler zu bewältigen. Die 42 Kreistagsmitglieder verteilen sich auf acht Gruppierungen, von denen sieben Fraktionsstatus besitzen. Bei wetterbedingt schweißtreibenden Temperaturen begrüßte Landrat Frank Puchtler im Großen Sitzungssaal des Kreishauses nicht nur die neuen und ehemaligen Kreistagsmitglieder sondern auch zahlreiche Zuschauer, die das Geschehen interessiert verfolgten.

Foto: Unter großem Beifall wurde der bisherige Dritte Kreisbeigeordnete, Horst Gerheim (FWG), aus seinem Ehrenamt verabschiedet. Der Obernhofer war seit dem Jahr 2004 einer der drei Stellvertreter des Landrats. Er betonte in seinen Abschiedsworten, dass ihm das Amt des Kreisbeigeordneten immer sehr viel Freude bereitet habe und bedankte sich bei allen Kollegen und Kreistagsmitgliedern für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Landrat Frank Puchtler dankte ihm mit herzlichen und persönlichen Worten für sein Wirken und übereichte ihm neben der Dankurkunde auch die Ehrenplakette des Kreises und ein Weinpräsent.


Foto: Anschließend wurden auch zahlreiche bisherige Mitglieder des Kreistags, die nicht mehr für dieses Gremium kandidiert hatten, verabschiedet. Zwölf von ihnen waren anwesend und erhielten von Landrat Frank Puchtler die Dankurkunde, die Ehrenplakette des Kreises und eine Flasche Wein aus dem Rhein-Lahn-Kreis. Auf dem Foto von links nach rechts: Landrat Frank Puchtler, Rita Wolf, Dietmar Meffert, Ursula Ohl, Franz Lehmler, Hans-Wilhelm Lippert, Eva Schmidt, Monika Becker, Matthias Boller, Thomas Scholl, Klaus Ferdinand, Oliver Sacher und Aslan Basibüyük.


Foto: Der neue Kreisvorstand ist zu drei Vierteln der Alte geblieben. Landrat Frank Puchtler (rechts) überreichte seinen drei Stellvertretern die Ernennungsurkunden (von links nach rechts): Erste Kreisbeigeordnete Gisela Bertram, Zweiter Kreisbeigeordneter Karl Werner Jüngst, Dritte Kreisbeigeordnete Erika Fritsche.

Zunächst galt es drei neue Kreisbeigeordnete zu wählen. Die bisherige Erste Kreisbeigeordnete Gisela Bertram aus Nievern (SPD)  wird für weitere fünf Jahre dieses Amt ausüben. Der Kreistag wählte sie mit 27 Ja-Stimmen bei 12 Nein-Stimmen und einer ungültigen Stimme in dieses Amt. Auch der bisherige Zweite Kreisbeigeordnete, Karl Werner Jüngst aus Niederneisen (CDU), wurde wiedergewählt. Er erhielt bei zwei ungültigen Stimmen 32 Ja- und sechs Nein-Stimmen. Als Dritte Kreisbeigeordnete schlug die Fraktion von Bündnis 90 DIE GRÜNEN ihr Mitglied Erika Fritsche aus Winden vor. Im ersten Wahlgang erhielt sie jedoch bei 18 Ja- , 21 Nein-Stimmen und einer ungültigen Stimme nicht die erforderliche Mehrheit. Nach einer kurzen Sitzungsunterbrechung schlug ihre Fraktion sie erneut für dieses Amt vor und sie erhielt im zweiten Anlauf mit 23 Ja- und 17 Neinstimmen die notwendige Mehrheit. Landrat Frank Puchtler vereidigte sie anschließend und händigte allen drei Kreisbeigeordneten die Ernennungsurkunden aus. Für Bertram, Jüngst und Fritsche rücken jetzt Peter Schleenbecker (SPD), Petra Wiegand (CDU) und Denise Burkholz (Grüne) in den 42-köpfigen Kreistag nach. Anschließend wurde der bisherige Kreisbeigeordnete Horst Gerheim aus dem Kreisvorstand verabschiedet. Auch die bisherigen Kreistagsmitglieder, die nicht mehr zur Wahl angetreten waren, wurden von Landrat Frank Puchtler aus dem Kreistag verabschiedet.

Im weiteren Verlauf der fast dreieinhalbstündigen Sitzung wurden die Hauptsatzung und die Geschäftsordnung beschlossen und die neuen Ausschüsse, die künftig zum größten Teil aus 14 Mitgliedern zusammengesetzt sind, gewählt.