Dienstag, 24. September 2019

Letztes Update:05:18:29 PM GMT

region-rhein.de

Goethes Gedanken begleiteten Wandergruppe

Drucken

Ralf Skähr-Zöller vom Dekanat Nassauer Land berichtete in Obernhof aus dem Leben des Dichters – Reger Austausch


OBERNHOF/RHEIN-LAHN. (1. Juli 2019) Unter dem Titel „Literatur und wandern“ hatte das Dekanat Nassauer Land zu einer Tour auf den Obernhofer Goetheberg eingeladen. Ralf Skähr-Zöller, Inhaber der Projektstelle innovative Angebote für jüngere Seniorinnen und Senioren, hatte gemeinsam mit der Initiative 55 plus-minus dazu – wie könnte es bei diesem Ziel anders sein – Leben und Werk des „Dichterfürsten“ Johann Wolfgang von Goethe in den Mittelpunkt der abwechslungsreichen Wanderung gestellt.

Den steilen Anstieg, den weiten Blick in eine bezaubernde Landschaft hatte auch Goethe einst genossen. Skähr-Zöller erinnerte unterwegs an dessen Lebensstationen, Kindheit, Studium, Werke und an die verschiedenen Beziehungen zu Frauen, die er immer wieder literarisch verarbeitete. Am 11. September 1772 verließ er Wetzlar und wanderte über die Höhen von Obernhof. Seine unerfüllte Liebe zu Charlotte Buff aus Wetzlar animierte ihn zum berühmten Roman „Die Leiden des jungen Werther“, der ihm zum literarischen Durchbruch verhalf. „Er wurde gefeiert wie heute ein Popstar“, beschrieb der Referent. „Es entstand eine Modewelle, sich zu kleiden wie Werther.“ Aber auch die Zahl von Suiziden bei jungen Männern stieg an. Darüber sowie über das Thema Liebe überhaupt tauschten sich die literarischen Wanderer aus; dazu lieferte nicht zuletzt das gemeinsam rezitierte Gedicht „Willkommen und Abschied“ Impulse.

Neben der Liebe erinnerte Skähr-Zöller an Goethes Weimarer Zeit, an dessen Aus- und Aufbrüche etwa während seiner Italienreise. Und die lebendige Diskussion unter den Wanderern zeigte, welche grundlegenden und zeitlosen Gedanken der Dichterfürst in seinen Werken aufgriff, die heute so aktuell sind wie damals. Und noch eine Passion Goethes kam zur Sprache, die für die Geologie. Auch dabei wurde er in Obernhof fündig in dem damaligen Bergwerk. Gesteinsproben befinden sich heute noch im Arbeitszimmer des Dichters in Weimar.

Schönes Sommerwetter begleitete die Wandergruppe auf ihrem Weg zum Goethepunkt. Dort öffnete eine Teilnehmerin eine Flasche „Obernhofer Goetheberg“, den sich die Wanderer munden leßen, bevor sie wieder hinunter ins Dorf marschierten, wo ein Abendessen die Tour beendete. Die ebenso informativen wie diskussionsfreudigen Wanderstationen und der gute Gedankenaustausch ließen den Wunsch aufkommen, sich an einem anderen Ort unter dem Motto „Literatur und wandern“ erneut auf Schusters Rappen zu begeben.

Zuvor bietet Skähr-Zöller aber erst einmal eine andere Veranstaltung an: „Alles im Fluss - mit dem Kanu auf der Lahn unterwegs“ heißt es am Samstag, 13. Juli zwischen Obernhof und Dausenau. Anmeldungen und Infos unter Telefon 02603-5099271 oder E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .