"Nette Nachbarn" Bad Ems-Nassau informierten sich über Hilfsmittel

Drucken

Rhein-Lahn-Kreis. Der Name ist „Programm“ bei den „Netten Nachbarn“ – kurz „NeNa’s“: Ehrenamtlich tätige Damen und Herren verschenken etwas von ihrer Zeit, indem sie ältere, alleinstehende, hilfebedürftige Menschen zu Hause oder auch in Senioren- und Pflegeheimen besuchen. Sie begleiten bei Spaziergängen oder Besorgungen, erledigen auch schon mal einen Einkauf oder unterstützen durch Handreichungen und Hilfestellungen. So ergänzen sie immer wieder die Hilfen durch Profis wie etwa die ambulanten Pflegedienste oder die Pflege- oder Betreu-ungskräfte im Seniorenheim. Einmal im Jahr tun sie gemeinsam auch sich selbst etwas Gutes.

Der alljährliche Ausflug stand in diesem Jahr ganz im Zeichen der Information. So gab es im MEDI-Haus in Mülheim-Kärlich allerhand zu entdecken, was den Alltag von Menschen mit Behinderung oder Pflegebedarf und deren pflegenden Angehörigen das Leben etwas leichter gestalten kann: die unterschiedlichsten Rollatoren, einen Sessel mit Aufstehhilfe oder einen Treppenlifter konnten die „NeNa’s“ direkt ausprobieren. Selbstverständlich gab es auch ein mit vielen hilfreichen Dingen ausgestattetes Bad oder Schlafzimmer zu sehen – oder eine mit Rollstuhl nutzbare Küche. Auf großes Interesse stießen die vielen „kleinen Helfer“ – zum Beispiel das farblich kontrastreiche Essgeschirr, eine „Anti-Rutsch-Matte“ für den Esstisch oder die besonders ausgeformten Bestecke, die auch für Menschen mit Demenz hilfreich und erleichternd sein können. Dank einer Spende der G. und I. Leifheit-Stiftung durften sich die Ehrenamtlichen nach vielen interessanten Eindrücken noch im Eiscafé etwas verwöhnen lassen, bevor es wieder zurück an die Lahn ging.

Im gesamten Rhein-Lahn-Kreis finden sich solche Projekte, die durch das Seniorenbüro „Die Brücke“ des Rhein-Lahn-Kreises organisiert und von den Pflegestützpunkten fachlich begleitet werden. Auch in der Verbandsgemeinde Bad Ems-Nassau sind es überwiegend engagierte, rüstige Ruheständlerinnen und Ruheständler, die anderen Menschen noch etwas Gutes tun möchten. Die Aktiven selbst werden jedoch selbst immer älter und kommen an die Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit. So haben sich in letzter Zeit immer mehr Aktive aus Altersgründen oder auf Grund der eigenen gesundheitlichen oder  familiären Situation aus ihrem freiwilligen „Dienst“ verabschiedet und zumindest Bad Ems droht aktuell regelrecht zu verwaisen. Daher suchen die „Netten Nachbarn“ dringend neue Mitstreiterinnen und Mitstreiter, die bereit sind, älteren hilfe- und pflegebedürftigen Menschen etwas von ihrer Zeit zu schenken.

Neben den Besuchen zu Hause oder in Senioren-Einrichtungen treffen sich die „NeNa’s“ regelmäßig zum Austausch und zur Planung von Einsätzen. Diese Treffen finden in der Regel in den „geraden“ Monaten am ersten Dienstag im Monat um 14 Uhr in der „Kaffeekanne“ – der AWO-Begegnungsstätte in Nassau – statt. Nähere Informationen gibt es bei Uschi Rustler vom Seniorenbüro des Rhein-Lahn-Kreises „Die Brücke“, Tel. 02603/972-336, und Stefan Hauser (Pflegestützpunkt Bad Ems), Tel.: 02603/5750.