Wednesday, 22. January 2020

Letztes Update:05:19:16 PM GMT

region-rhein.de

SPD-Gemeindeverband Loreley

Drucken

Tourismus in VG Loreley modern weiterentwickeln: Ferienanlage in Lierschied ist Vorzeigeprojekt

Eine neue Ferienanlage entsteht derzeit mitten im Ortskern von Lierschied. Gerade drei Tage später wurden die Fertigwände der Gebäude errichtet. „Das ist ein starkes Signal der Firma OpThiKu auch für andere mögliche Investoren innerhalb der Verbandsgemeinde (VG) Loreley, sich mit Blick auf die BUGA 2029 zu engagieren und sich selbst in einer Rheinhöhengemeinde des UNESCO-Welterbes tatkräftig einzubringen“, betonte Mike Weiland, SPD-Kreisvorsitzender und Fraktionsvorsitzender im VG-Rat Loreley, jetzt bei seinem gemeinsamen Besuch mit dem SPD-Bundestagsabgeordneten Detlev Pilger und dem VG-Beigeordneten Marco Jost anlässlich der SPD-Dörfer-Tour in Lierschied.

Neben viel Lob für die Bauherren hatten Mike Weiland, Marco Jost und Detlev Pilger aber auch ein offenes Ohr für die Akteure der Ferienanlage sowie die gut 20 Bürgerinnen und Bürger, unter die sich auch einzelne Gemeinderatsmitglieder gemischt hatten, mit im Gepäck und so wurde die Dörfer-Tour zu einem sehr guten Austausch über viele politische Themen weit über den Tourismus hinaus.

Es sollen vier moderne Ferienwohnungen, eine davon barrierefrei, entstehen. Die drei einheimischen Bauherren Oliver Opel, Dieter Thiel und Mario Kunz wollen damit ein touristisches Angebot für BUGA-Besucher, Rheinsteigwanderer und Gäste der Welterbe-Region schaffen. „Es ist in heutiger Zeit sehr zu loben, dass bei einem solchen Projekt auch in einer Wohnung auf Barrierefreiheit geachtet wird“, so Mike Weiland und Marco Jost, wenngleich damit nach Angaben des Architekten auch Mehrkosten von gut 20.000 Euro zu Buche schlagen.

In Bezug auf die mit der BUGA langfristig verbundenen Ziele zur Entwicklung des Tourismus im ländlichen Raum, konnte das Projekt nach einjähriger Planung und Genehmigungsverfahren gestartet werden. Hier habe man einige Hürden meistern müssen, berichtete der Architekt weiter und Mike Weiland bot hier bei möglichen kommenden Unabwägbarkeiten seine Unterstützung an. Doch nach ihrem Motto „Schaffen und bewahren" haben sich die Bauherren, die sich bei ihrem Bauvorhaben von den Zielen der rheinland-pfälzischen Landesregierung inspirieren ließen, trotz einiger Auflagen nicht vom Projekt abbringen lassen. „Wir alle müssen mitanpacken und bis zur BUGA, aber auch im Zeitraum darüber hinaus, die öffentliche Infrastruktur an vielen Stellen noch weiterentwickeln und teilweise erneuern“, sind sich Mike Weiland und Detlev Pilger einig. Die OpThiKu GmbH leistet ihren besonderen Beitrag zur Verbesserung privater Angebote im ländlichen Raum.

Als Bewahrer möchten sich OpThiKu hinsichtlich des Aus- und Umbaus eines bestehenden, ehemaligen landwirtschaftlichen Gebäudes verstanden wissen. In der früheren Scheune wird neben Wohnraum auch ein Wintergarten entstehen, der als Biergarten genutzt werden wird und nicht nur den späteren Feriengästen, sondern auch der Ortsbevölkerung und ortsnahen Gästen, als Treffpunkt zugänglich ist. „Gerade in Zeiten, in denen teilweise auch die letzten Kneipen in den kleineren Rheinhöhengemeinden der VG Loreley schließen, ist es wichtig, Treffpunkte für die Menschen, die dort leben, zu erhalten, damit die Dorfgemeinschaft erhalten bleibt“, betont Mike Weiland. Insofern seien der Wintergarten und der Biergarten ein tolles Angebot an die Bürgerinnen und Bürger von Lierschied.

Zudem wird ein voll erschlossenes Grundstück von 1.800 qm revitalisiert. Im Ortskern entsteht eine Premium Ferien-Wohnanlage. Jede der identischen Wohneinheiten besitzt ca. 50 qm Wohnfläche und bietet außergewöhnliches nachhaltiges Wohnflair. Zusätzlich entsteht ein zweigeschossiges Funktionsgebäude, das neben der Eventfläche für Kleingastronomie und dem Biergarten auch einen Grillplatz, Kinderspielplatz, einen Sanitär- und Wellnessbereich sowie eine feste Mietwohnung von ca. 90 qm zur Abrundung des ganzheitlichen zukunftsträchtigen Premiumangebots enthalten wird.

„OpThiKu hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Kultur, Tradition und den Lebensraum der Menschen im Oberen Mittelrheintal in Einklang mit einem nachhaltigen touristischen Angebot zu bringen“, zeigen sich die Bauherren selbstbewusst. Dass dies gelingen kann, zeigen die weiteren Rundum-Sorglos-Angebote, die für die Ferienanlage geplant sind: Gäste-Transfer-Service, geführte Wanderungen, Wäsche- und Brötchenservice, Liegewiese, PKW-, Motorrad und Wohnmobil-Stellplätze, E-Bike-Vermietung, Ladestation, WLAN und Smart Home. „Damit stellt Ihr Euch mit Blick auf die gegebenen Prognosen im Welterbe exzellent auf und definiert dies für Euch als Chance“, betonte Mike Weiland am Ende des Dörfer-Tour-Termins und Detlev Pilger bescheinigte: „Genau das ist der richtige Weg und der wird langfristig auch belohnt.“