Junge Leute zieht es auf die Kanzeln im Dekanat

Drucken

In Klingelbach drei Personen im ehrenamtlichen Verkündigungsdienst begrüßt


KLINGELBACH/RHEIN-LAHN. (24. Juli 2020) In Zeiten, in denen Kirchenaustritte wieder Schlagzeilen machen und es scheint, als hätten gerade junge Menschen kein Interesse mehr daran, Gottesdienste zu besuchen, geschehen noch Zeichen und Wunder. Zumindest für die, die sie sehen wollen: mit Carolin Richter, Max Fischer und Jonas Völzke wurden in der evangelischen Kirche von Klingelbach gleich drei junge Menschen in ihrem ehrenamtlichen Dienst als Lektorin und Lektor von ihrer Heimatgemeinde begrüßt..

Zwei von ihnen sind gerade mal 18 beziehungsweise 19 Jahre jung und zählen damit zu den jüngsten Personen, die auf dem gesamten Gebiet der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) den ehrenamtlichen Verkündigungsdienst übernehmen. Denn früher als mit 18 Jahren kann man für diesen Dienst nicht beauftragt werden, und die Mehrzahl der Interessierten hat in der Regel das mittlere Lebensalter erreicht oder überschritten. Die drei jungen Menschen aus dem Einrich ließen sich davon jedoch nicht abschrecken.

„Mir gefällt es, Gottesdienste zu gestalten, weil ich auf diesem Wege die Möglichkeit habe, Menschen die Botschaft Gottes zu verkünden“, erklärt der 18-jährige Jonas Völzke aus Rettert seine Motivation für den Dienst. Die unterschiedlichsten Menschen säßen in einem Gottesdienst mit unterschiedlichsten Gemütslagen und Ansichten. „Eines haben sie aber gemeinsam; sie haben sich dazu entschlossen, in den Gottesdienst zu kommen. Diese Menschen an ihren Punkten abzuholen und ihre Aufmerksamkeit für eine knappe Stunde auf Gott zu lenken, stellt einen hohen Anspruch dar, ist aber eine sehr erfüllende Aufgabe.“

Nach einer einjährigen Ausbildung sowie einer Gottesdienstprüfung, die befähigt und berechtigt, selbständig Gottesdienste zu gestalten und ohne die Anwesenheit einer Pfarrperson mit der Gemeinde zu feiern, wurden Carolin Richter, Max Fischer und Jonas Völzke zusammen mit anderen Kursteilnehmenden schon im Januar in einem feierlichen Gottesdienst in Bad Camberg von Propst Oliver Albrecht für ihren Dienst in der Kirche gesegnet. Aufgrund der Corona-Krise konnten sie erst jetzt auch in ihrer eigenen Gemeinde im neuen Amt begrüßt werden. Die Vorsitzende des Kirchenvorstandes, Gabi Schmidt, drückte ihren Stolz auf die so aktive nachwachsende Generation aus und überreichte T-Shirts mit dem Aufdruck „Ich gehöre zu Gottes Bodenpersonal“.

Wer einen der drei Klingelbacher Lektoren gerne einmal in Aktion erleben und Martin Luthers Ideal vom „Priestertum aller Gläubigen“ in die Tat umgesetzt sehen möchte, ist herzlich eingeladen in einen ihrer Gottesdienste zu kommen, die regelmäßig in Klingelbach (www.kirche-klingelbach.de) oder einem der anderen Orte des Dekanats Nassauer Land stattfinden.