Freitag, 16. April 2021

Letztes Update:02:33:57 PM GMT

region-rhein.de

Verbandsgemeinde Nastätten unterstützt in der Corona-Pandemie

Drucken

Hilfsangebote werden dankbar angenommen

Nastätten. Seit Beginn der Corona-Pandemie bietet die Verbandsgemeindeverwaltung Nastätten zahlreiche Unterstützungsleistungen für die Bürgerinnen und Bürger im Blauen Ländchen an. „Niemand muss Sorge haben, vergessen zu werden“, so Bürgermeister Jens Güllering.

Unmittelbar nach Beginn des ersten Lockdowns im März hat der Bürgermeister gemeinsam mit seinem Team der Verwaltung eine Hotline unter der Nummer 06772 / 802-500 und einen Einkaufsservice eingerichtet. Viele ältere Menschen haben gerade den Einkaufsservice genutzt und greifen auch heute gerne darauf zurück. Dabei sind zum Teil die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung selbst unterwegs oder vermitteln die zahlreichen Angebote der Ortsgemeinden, der Dorfläden und der freiwilligen Initiativen.

Ebenfalls informiert die Nastätter Verwaltung wöchentlich im Mitteilungsblatt über alle wichtigen Themen rund um die Pandemie. „Von Neuigkeiten zu den Kontaktbeschränkungen, die notwendigen Telefonnummern bis hin zum Leitfaden zur Vereinbarung von Impfterminen. Ergänzend zu unserer Homepage (www.vgnastaetten.de/verwaltung/corona) gibt es alle wichtigen Neuigkeiten im Mitteilungsblatt“, so Güllering.

In den letzten Tagen gab es viele Fragen rund um den Impfstart. Auch hier hat die Verwaltung kurzfristig reagiert und eine Übersicht zum Ablauf der Terminvereinbarungen zur ersten Unterstützung erstellt. „Ebenfalls klären wir gerade über die Kreisverwaltung mit dem Land, ob und wie eine weitergehende Unterstützung bei der Terminvereinbarung möglich ist.“ Für Menschen, die Probleme bei der Anreise zum Impfzentrum in Lahnstein haben, wurde mit den örtlichen Taxi- und Mietwagenbetrieben Kontakt aufgenommen. Diese stehen für Fahrten jederzeit gerne zur Verfügung. Ob eine Kostenübernahme durch die Krankenkasse möglich ist, muss individuell mit der jeweiligen Kasse geklärt werden. Parallel dazu hat der Bürgermeister den Landrat um Unterstützung und landesweite Klärung gebeten. „Je mehr Menschen geimpft werden, umso wirksamer wird das Virus bekämpft“, so Güllering. „Allein schon aus diesem Grund leisten wir auch hier gerne Unterstützung für alle, die impfwillig sind.“

Neben diesen sehr konkreten Unterstützungen war und ist es der Verwaltung auch wichtig, den Menschen etwas seelische Unterstützung zu bieten. Deshalb wurde schon im Frühjahr die Aktion „Lache. Rede. Helfe“ und eine Kindermalaktion ins Leben gerufen. „Die tollen und sehr kreativen Einsendungen sind unter www.vgnastaetten.de/verwaltung/corona zu finden. „Natürlich freuen wir uns über weitere Bilder und Videos“.