Donnerstag, 23. September 2021

Letztes Update:09:18:20 AM GMT

region-rhein.de

Marmelade im Tausch gegen Sachspenden für die Flutopfer in der Eifel

Drucken
Aus den Schlagzeilen, aus dem Sinn?
Dass die Flutkatastrophe in der Eifel  für die Betroffenen noch lange nicht vorbei, wissen die Helferinnen und Helfer der Hochwasserhilfe Aar-Einrich, die aktiv vor Ort mit anpacken, nur allzu gut: Häuser, vom Schlamm befreit und entkernt, müssen instand gesetzt und renoviert werden. Dafür sind jetzt Werkzeuge aller Art und jede Menge Baumaterial vonnöten, aber auch funktionsfähige Küchengeräte zum Versorgen der Menschen im Katastrophengebiet.
Angesichts dieser Situation kam dem Ehepaar Freia und Jürgen Tiederle-Klann aus Diez die folgende Idee: In ihren Häusern haben viele Menschen Material von Renovierungen übrig, das sie selbst nicht mehr benötigen – ob es sich dabei nun um Farbe und Malerwerkzeug, Dämmmaterial, Rigipsplatten etc handelt. Freia und Jürgen sprachen ihre Nachbarinnen und Nachbarn in der Heidestraße an und, wie von Zauberhand, füllte sich bald darauf ein ganzer Anhänger mit hochwertigem Baumaterial, das kurz darauf in die Eifel abgeholt werden konnte! Zudem kamen, neben mehreren  Wasserkochern und Kaffeemaschinen samt Filtertüten und Kaffee, eine gesamte Einbauküche mit allen E-Geräten und eine Waschmaschine.
„Allen Nachbarinnen und Nachbarn, die uns eine  Spende für die Hochwasseropfer brachten, haben wir mit einer selbstgemachten Marmelade, einem Glas Kompott oder einer Tüte Kräutertee aus unserem Garten gedankt. Es war toll zu erfahren, wie viele Menschen Dinge spendeten, die in der Eifel dringend benötigt werden. Auch haben wir beide durch diese Aktion Nachbarinnen und Nachbarn kennen gelernt, die wir vorher kaum kannten“, freuen sich Freia und Jürgen Tiederle-Klann.
Die Hochwasserhilfe Aar-Einrich hat sich zum Ziel gesetzt, den betroffenen Menschen in der Eifel so lange beizustehen, wie es von Nöten ist. Die private Hilfsgruppe besteht aus Helferinnen und Helfern, die den Betroffenen tatkräftige Unterstützung leisten, und leitet auch Spenden zielgerichtet weiter. Durch den sehr regen Kontakt mit  AnsprechpartnerInnen vor Ort wissen die Helfer immer genau, was aktuell besonders gebraucht wird.
Auch Geldspenden werden gezielt weitergeleitet. Als Konto für Geldspenden eignet sich folgende Bankverbindung:
IBAN: DE81 5105 0015 3928 1376 80
Bitte als Verwendungszweck "Hochwasserhilfe Aar-Einrich" angeben.
Die Spendengesuche werden von der Hochwasserhilfe Aar-Einrich ständig aktualisiert und an den konkreten Bedarf vor Ort angepasst, damit die Hilfe auch wirkllich zielgerichtet vermittelt werden kann. Momentan werden für die Spendentouren wieder leihweise
Kleintransporter mit viel Ladefläch gebraucht - gern auch nur für einen Tag. Angebote bitte über die Facebookseite Hochwasserhilfe Aar-Einrich.
Außerdem folgende Sachspenden, die persönlich und speziell in die abgelegeneren Orte transportiert werden:

- nach wie vor händeringend Kaffeemaschinen und Wasserkocher
- alle anderen in der Küche verwendeten anderen Kleinelektrogeräte
- Kaffee, Milch, Zucker, Filtertüten
- Säfte
- durchaus ein Kasten Bier
- Thermoskannen
- haltbare Lebensmittel jeglicher Art (Bitte wegen der Bruchgefahr keine Gläser)
- Öle, Gewürze (unbedingt ungeöffnet)
- Besteck
- Pappbecher
Nervennahrung in Form von Schokolade, Knabbereien, Traubenzucker

Abgabemöglichkeiten:

Allendorf: Hauptstraße 1c
Berghausen: Hauptstraße 15
Geilnau: Lahnstraße 73
Holzhausen a.d.Haide: Am Limes 7
Katzenelnbogen: Blumengalerie Klockhaus
Kördorf: Oberstraße 9, unterm Carport

Informationen gibt es außerdem ständig aktualisiert auf den Facebook- und Instagramseiten der Hochwasserhilfe Aar-Einrich.