Freitag, 22. Oktober 2021

Letztes Update:05:24:18 PM GMT

region-rhein.de

Rhein-Lahn unterstützt Adenau

Drucken

Rhein-Lahn-Kreis. Das Ausmaß der Flutkatastrophe im Ahrtal hat bei den Menschen im Rhein-Lahn-Kreis eine große Bestürzung ausgelöst. Unzählige Helfer aus dem Rhein-Lahn-Kreis waren vor Ort im Einsatz. Auch die Spendenbereitschaft der Bürgerinnen und Bürger war und ist überwältigend. Eine Welle der Hilfsbereitschaft rollt durch den Rhein-Lahn-Kreis. Sach- und Geldspenden werden durch zahlreiche Hilfsorganisationen, Institutionen, Vereine und Firmen gesammelt.

Die Firma Eaton sei hier als Beispiel genannt.

Die Belegschaft der Eaton CAMPUS-Standorte Holzhausen, Dausenau und Gladbach haben in diesem Jahr auf die betrieblichen Feierlichkeiten verzichtet, um die hierfür eingeplanten Mittel an die Flutopfer zu spenden.

Eaton hat dieses Engagement darüber hinaus auf einen Betrag von insgesamt  30 000 Euro ergänzt.

Durch die extremen Auswirkungen der Flutkatastrophe haben die Werkleitung und die Betriebsräte mit positiver Zustimmung der Belegschaft entschieden, diese Spende dem Bürgerfonds der Verbandsgemeinde Adenau zukommen zu lassen.

Die Spende wurde in Insul durch Werksleiter Detlef Halbe, die Betriebsratsvorsitzenden Jürgen Redert und Michael Buhr und Landrat Frank Puchtler an Guido Nisius, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Adenau, überreicht.

„Für uns war es unmöglich zu feiern, wenn Menschen in unserer Nähe solch ein Schicksal erleiden. Auch einige unserer Mitarbeiter sind betroffen, also haben wir mit den Betriebsräten die Aktion „Helfen statt feiern. Gemeinsam“ ins Leben gerufen“, erläutert Werksleiter Detlef Halbe.

Bürgermeister Guido Nisius zeigt sich gerührt von der Hilfs- und Spendenbereitschaft der Firma Eaton: „Ich kann Ihnen nur meinen Dank ausdrücken und Ihnen versichern, dass jeder Cent bei den Flutopfern ankommt, denn in unserem Bürgerfonds wird alles zentral verwaltet.“

Landrat Frank Puchtler nutzte die Gelegenheit, um neben der Firma Eaton auch allen anderen Spendern und Helfern seinen Dank auszudrücken:

„Unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger setzen mit ihrem vom Herzen kommenden Einsatz für die Flutopfer ein Zeichen des Mitgefühls und der Solidarität, was gerade in diesen Zeiten guttut. Ein herzlicher Dank an alle Helfer und alle Spender“.