Samstag, 23. Oktober 2021

Letztes Update:11:59:23 AM GMT

region-rhein.de

Großbaumaßnahmen in der Verbandsgemeinde Nastätten

Drucken

Verbandsgemeinde investiert weiter in die beiden Grundschulen – Raumlufttechnische Anlagen werden eingebaut

Nastätten. Wer glaubt, in den Herbstferien sei in den beiden Grundschulen im Blauen Ländchen alles ruhig der irrt. Denn in den Ferien laufen umfangreiche Bauarbeiten. Größte Maßnahme ist aktuell der Einbau von Raumlufttechnischen Anlagen in den Schulen.

Nachdem die Verbandsgemeine Nastätten Mitte Juli die Zuwendungsbescheide des Bundes für die Ausstattung der Grundschulen mit Lüftungsanlagen erhalten hat, laufen aktuell die Arbeiten dazu. Der Gesamtwert dieser Infrastrukturmaßnahme hat ein Volumen von ca. 1,1 Million €.  Der Bundeszuschuss liegt bei 760.000,00 €.

Schon am 28.07.2021 wurde durch den Ausschuss für Umwelt, Bauen und Nachhaltigkeit der Planungsauftrag an das Holzhäuser Planungsbüro Scheid vergeben. In rekordverdächtiger Zeit wurde dort die Ausführungsplanung vorangetrieben und die Unterlagen zur Ausschreibung ausgearbeitet. Nach erfolgter Ausschreibung haben die Gremien der Verbandsgemeinde im September die Beschlüsse für die Ausführung gefasst.

Die Ausführung der Arbeiten an der Mühlbachschule in Miehlen erfolgt durch die Firma Maxeiner aus Nastätten, der Auftrag für die Grundschule in Nastätten wurde an die Firma Heuser aus Koblenz erteilt.

Die Fertigstellung der Bauleistungen ist für spätestens Dezember 2021 vorgesehen.

Da für die Rohrdurchführungen sehr lärm-und staubintensive Arbeiten anfallen, müssen diese in den Herbstferien fertiggestellt werden. Weiterhin sollen so weit als möglich auch die Arbeiten in den Klassenräumen bis zum Schulbeginn am 25.10.2021erledigt sein. Deshalb arbeiten aktuell zeitweise über 50 Handwerker gleichzeitig an den beiden Schulen. „Wir sind sehr froh darüber, dass sich unsere Auftragnehmer so stark für diese Bauvorhaben einsetzen und das als unmöglich geglaubte nun doch in greifbare Nähe gerückt ist“, so Bürgermeister Jens Güllering bei einem gemeinsamen Ortstermin mit Udo Pfaffenberger von der Bauabteilung der Verbandsgemeinde.

„Wir möchten unseren Schülerinnen und Schülern sowie den Lehrerinnen und Lehrern den größtmöglichen Corona-Gesundheitsschutz bieten der möglich ist“. Diese Maxime war auch Grundlage für die zügige und zielgerichtete Beratung in den Gremien der Verbandsgemeinde. Dieses Bestreben ist auch auf der Baustelle bei jedem der Projektbeteiligten anzumerken.

Dabei gehen die Vorteile der Raumlufttechnischen Anlagen weit über den Gesundheitsschutz der Corona-Pandemie hinaus. Wissenschaftliche Studien belegen, dass solche Anlagen dauerhaft für ein besseres Raumklima sorgen und damit auch die Konzentration und Leistungsfähigkeit der Kinder erhöhen. Auch die immer wärmer werdenden Sommermonate und der zunehmende Ganztagsbetrieb in den Schulen wird mit diesen Anlagen erträglicher.

Die Verbandsgemeinde Nastätten ist der erste Schulträger in der Region, der mit großzügiger Unterstützung des Bundes Raumlufttechnische Anlagen in den Schulen einbaut.

Ähnliche Planungen laufen aktuell auch in verschiedenen Kindergartenzweckverbänden im Blauen Ländchen. Auch hier übernimmt die Verwaltung der Verbandsgemeinde die Koordination und Beauftragung auf Grundlage der in den Verbandsversammlungen gefassten Beschlüssen.