Donnerstag, 19. September 2019

Letztes Update:05:02:36 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Verwaltung Lahnstein ist morgen geschlossen

Drucken
Die Verwaltung Lahnstein ist am Freitag, 23. August 2019 aufgrund einer internen Veranstaltung ganztägig geschlossen.

Lahnsteiner Stadtrat tagte am 12. August 2019

Drucken

Mitglieder der Ausschüsse gewählt

Lahnstein. Zu Beginn der letzten Stadtratssitzung informierte Oberbürgermeister Peter Labonte darüber, wer von den Beigeordneten in den nächsten Jahren den Vorsitz in den jeweiligen Lahnsteiner (Fachbereichs-)Ausschüssen übernehmen wird. So übernimmt Bürgermeister Adalbert Dornbusch den Vorsitz der Fachbereichsausschüsse 1 und 4 und den neu ins Leben gerufenen BUGA-Ausschuss. Beigeordneter Jochen Sachsenhauser nimmt zukünftig den Vorsitz des Fachbereichsausschusses 3 und des Schulträgerausschusses wahr, während Beigeordneter Sebastian Seifert sich um den Fachbereichsausschuss 4 und den Werkausschuss kümmern wird. Der Fachbereichsausschuss 5 sowie der Haupt- und Finanzausschuss werden von Oberbürgermeister Peter Labonte geführt.

Die Ausschüsse im Überblick:

Der Fachbereichsausschuss 1 berät über Themen der Wirtschaftsförderung, über Maßnahmen zur gewerblichen Entwicklung der Stadt einschließlich der Ausweisung von Gewerbegebieten, alle Angelegenheiten der Stadtplanung und der Sanierung, Tourismusförderung, Stadthalle, Kulturförderung und Städtepartnerschaften.

Der Fachbereichsausschusses 2 berät über den An- und Verkauf von städtischen Grundstücken und den Abschluss von Landpachtverträgen und Holzkaufverträgen, soweit sie im Rahmen der Forstwirtschaftspläne nicht enthalten sind.

Der Fachbereichsausschuss 3 berät die Jugend-, Senioren- und Sozialangelegenheiten und alle Angelegenheiten im Bereich der Kinderbetreuung und des Sports.

Der Fachbereichsausschuss 4 beschließt und vergibt Bauaufträge, berät und beschließt über die Straßen- und Gebäudeplanungen.

Der Fachbereichsausschuss 5 berät über alle Angelegenheiten im Verkehrswesen und über alles im Bereich der Freiwilligen Feuerwehr und des Katastrophenschutzes. Auch die Hochwasservorsorge ist Aufgabe des Fachbereichsausschusses.

Der Werkausschuss behandelt alle Themen, die die Wirtschaftsbetriebe tangieren. Planung und Auftragsvergabe bei Kanalbaumaßnahmen erfolgen ebenfalls im Werkausschuss.

Der neue Buga-Ausschuss wird sich zukünftig mit allen Themen rund um die Buga im Welterbe Oberes Mittelrheintal beraten.

Im Anschluss daran trug Turgay Emil, der Vorsitzende des Beirates für die Belange von Menschen mit Migrationshintergrund, seinen Abschlussbericht  für die auslaufende Wahlperiode vor. In diesem Zusammenhang gab er bekannt, dass er nach 25 Jahren, in denen er sich für Menschen mit Migrationshintergrund einsetzte und zahlreiche Projekte mit ins Leben rief, zukünftig nicht mehr als Vorsitzender des Beirates kandidieren werde. Der Abschied fiel auch Oberbürgermeister Peter Labonte schwer, wie er in seinen Worten an Turgay Emil erkennen ließ: „So leicht lassen wir Sie nicht gehen, denn 25 Jahre sind wirklich eine lange Zeit, in der Sie sich für die Lahnsteiner Bürger eingesetzt haben und dafür danken wir Ihnen wirklich sehr“, so Labonte. Auch die Fraktionen schlossen sich ausdrücklich diesem Dank an.

Weiterhin wurde eine Satzungsänderung für den neu zu konstituierenden Beirat für Migration und Integration der Stadt Lahnstein beschlossen.

Im  Anschluss erfolgte die Wahl der Mitglieder in den einzelnen Ausschüssen, jeweils auf Grund eines gemeinsamen Wahlvorschlages, der sich aus den Vorschlägen der einzelnen Fraktionen zusammensetzte. Die jeweils gewählten Ausschussmitglieder sind auf der Homepage unter www.lahnstein.de (Rubrik Verwaltung, Rat und Gremien) zu finden.

Nach der Kommunalwahl am 26. Mai 2019 ist auch die Regionalvertretung der Planungsgemeinschaft Mittelrhein-Westerwald neu zu besetzen. Hierfür wurden gegenüber dem Rhein-Lahn-Kreis Johannes Lauer und Gabriele Laschet-Einig als Vertreter bzw. Stellvertreter der Stadt Lahnstein vorgeschlagen.

Im Gesellschaftervertrag der Vereinigten Wasserwerke Mittelrhein GmbH (VWM) ist festgelegt, dass die Stadt Lahnstein sechs Vertreter in die Gesellschafterversammlung entsendet, wobei der Oberbürgermeister der Stadt „geborenes“ Mitglied der Versammlung ist. Dies hat zur Folge, dass noch weitere fünf Personen aus dem Lahnsteiner Stadtrat zu wählen waren. Gewählt wurden: Michael Güls, Kurt Sanner, Lennart Siefert, Gerhard Schmidt und Helmut Hohl.

Im Beirat der Holzvermarktungsgesellschaft Westerwald-Taunus wird zukünftig Klemens Breitenbach die Stadt Lahnstein vertreten.

Der letzte Tagesordnungspunkt befasste sich mit einem Antrag der CDU-Fraktion auf Einführung einer umfassenden Reinhaltungsverordnung für die Stadt Lahnstein. So möchte die CDU dass mithilfe einer Reinhaltungsverordnung eine bessere Sicherheit und Sauberkeit im Stadtgebiet erzielt wird. Unter anderem sollen auch Wünsche und Anregungen aus dem bestehenden Sicherheitsarbeitskreis und aus der Bevölkerung mit in dieses Geschehen einfließen, so heißt es im Antrag. Die Beratung dieses Antrages und der damit verbundenen Thematik wurde zunächst zur Vorberatung in den Fachbereichsausschuss 5 verwiesen.

Weitere Informationen zum Stadtrat, den Mandatsträgern und anstehende Sitzungstermine finden sich auf der städtischen Homepage unter www.lahnstein.de (Rubrik Verwaltung, Rat und Gremien).

Erfolgreiche Veranstaltung Rhein in Flammen

Drucken

Gelungenes Wochenende in Lahnstein

Lahnstein. Den Auftakt zum Festwochenende rund um die Großveranstaltung Rhein in Flammen machte wie gewohnt die freitags stattfindende romantische Kerzenführung auf Burg Lahneck, bei der die Räume der Burg im Schein Hunderter Kerzen besichtigt werden konnten.

Bei strahlendem Sonnenschein startete dann am Samstagvormittag eine interessante Schlenderweinprobe mit dem örtlichen Winzer Frank Lambertin, bei dem nicht nur Wein verköstigt wurde, sondern man auch etwas zu Lahnsteins Geschichte erfahren konnte.

Im Stadtteil Lahnstein auf der Höhe gab es unterdessen Nervenkitzel: Beim House Running konnte man in schwindelerregender Höhe vom Hotel „Wyndham Garden“ entlang der Fassade nach unten „laufen“.

Nachmittags führten die „Lahnsteiner Zeitzeugen“ in einer szenischen Führung am Martinsschloss die Gäste durch verschiedene Jahrhunderte der (Burg-)Geschichte. Parallel fand dort ein Jubiläumsritterlager der „Lahnsteiner Rittergilde“ statt, das Einblicke in das mittelalterliche Lagerleben gab.

RPR1.-Moderator Ralf Schwoll startete um 16 Uhr sein vielfältiges Programm auf dem Festgelände an der Lahnmündung. Ab 18 Uhr stand die RPR1.-Live-Band „BUZZ“ auf der Bühne, um das Publikum schon mal auf Touren zu bringen. Anschließend rockten die in Lahnstein schon legendären „Bobbin Baboons“ mit Rock’n Roll der 50er Jahre die Bühne und das Publikum. Es wurde mächtig getanzt und gefeiert – die Hüften kreisten bei Sängern und Zuhörern im Stile der „Golden Fifties“.

Abseits der Bühne luden verschiedene Attraktionen zum Verweilen ein und auch für die kleinen Besucher war mit dem Kinderkarussell beste Unterhaltung garantiert. Zudem hatten sich zahlreiche Besucher mit Picknickdecken am Rheinufer gemütlich niedergelassen, um den Anblick der vorbeifahrenden Schiffe zu genießen.

Bei Einbruch der Dunkelheit bot sich den Besuchermengen eine fantastische Kulisse. Lahnstein konnte zu seinem fünfzigjährigen Stadtjubiläum wieder mit dem zweitgrößten Feuerwerk des gesamten Abends aufwarten. Neben den bengalisch rot beleuchteten Uferpromenaden begeisterte der „Lahnsteiner Sternenzauber“ mit beeindruckenden Lichterbildern am Himmel. Auch das Feuerwerk vom gegenüberliegenden Schloss Stolzenfels konnte von der prominenten Location an der Lahnmündung hervorragend gesehen werden.

Nicht nur die Lahnsteiner, Gäste und Touristen verlebten einen wunderbaren Abend. Auch die Stadtvertreter sind mit dieser Veranstaltung, die in Zusammenarbeit mit RPR1. und der Firma Action Light durchgeführt wurde, rundum zufrieden. „Es hat sich wieder einmal bestätigt, dass Rhein in Flammen nicht nur aus touristischer Sicht ein absolutes Highlight im Jahreskalender für Lahnstein ist“, so Petra Bückner von der Touristinformation Lahnstein.

An dieser Stelle möchten sich die Organisatoren nochmals herzlich für die zahlreichen Unterstützer der Veranstaltung bedanken. Ohne den Einsatz und die gute Zusammenarbeit mit dem Anglerclub sowie den 122 Einsatzkräften von THW, DRK, DLRG und Lahnsteiner Feuerwehr – verstärkt durch Einheiten aus Miellen, Kestert, Schönborn und die Feuerwehreinsatzzentrale Nastätten – wäre eine Durchführung überhaupt nicht möglich.

Abgeschlossen wurde dieses Festwochenende am Sonntag mit einem großen Flohmarkt auf dem Parkplatzgelände der Firma Globus SB-Warenhaus.

Nach dem Fest ist vor dem Fest – es laufen bereits wieder die Planungen für das kommende Rhein in Flammen, auf das sich bereits jetzt alle Beteiligten freuen.

Wer die Kerzenführung verpasst hat, ist herzlich eingeladen, dies bei den noch anstehenden Terminen nachzuholen: bis einschließlich November an jedem zweiten und vierten Freitag im Monat sowie am ersten Freitag im Dezember. Auch die Schlenderweinprobe kann in der Touristinformation angefragt werden.

Schüler von vier Kontinenten zu Gast in Lahnstein

Drucken
PAD-Austauschschüler besuchen die Stadt an Rhein und Lahn

Lahnstein. Im Rahmen des Pädagogischen Austauschdienstes der Kultusministerkonferenz (PAD) begrüßte Lahnsteins Bürgermeister Adalbert Dornbusch zwölf Austauschschüler/innen sowie drei der deutschen Gastgeberschülerinnen des Marion-Dönhoff-Gymnasiums In diesem Jahr sind die Schüler aus Belarus, Kamerun, Kanada, Lettland, Madagaskar und Usbekistan angereist.

Das Preisträgerprogramm des Pädagogischen Austauschdienstes der Kultusministerkonferenz wird vom Auswärtigen Amt gefördert und belohnt Schüler, die in ihren Ländern für besonders gute Deutschkenntnisse ausgezeichnet werden mit einem vierwöchigen Aufenthalt in Deutschland, von denen zwei in Lahnstein verbracht werden, ehe es noch jeweils eine Woche nach München und Berlin geht. Die Zusammenarbeit in Lahnstein erfolgt mit dem als Europaschule ausgezeichneten Marion-Dönhoff-Gymnasium, das als eine von drei rheinland-pfälzischen Schulen mit dem PAD kooperiert.

„Im Zuge der Globalisierung verschwimmen Grenzen und wir rücken immer enger zusammen, deshalb ist ein solches Projekt und – vor allem das Engagement der Schülerinnen und Schüler – ein ganz wichtiger Beitrag zur Völkerverständigung“, betonte Bürgermeister Dornbusch in seiner Ansprache. Denn Sprache sei „ein hilfreicher Schlüssel zum gegenseitigen Verstehen und darüber dann zum gegenseitigen Vertrauen sowie zum Austausch der Kulturen.“

Besonderen Dank ließ er auch den Gastfamilien zukommen, die teils schon seit mehreren Jahren den Austauschschülern und -schülerinnen ein Zuhause für die Dauer des Aufenthaltes in Lahnstein geben. Oftmals entwickelt sich in dieser Zeit ein solch gutes Verhältnis, dass auch später noch die ehemaligen Austauschschüler gerne aufgenommen werden.

Nach seiner Ansprache und den Eintragungen im Goldenen Buch der Stadt beantwortete Bürgermeister Dornbusch die Fragen der Jugendlichen, die allesamt in einwandfreiem Deutsch vorgetragen wurden. Die Wissbegier war groß: Es wurde sich viel nach dem Salhofgebäude selbst erkundigt, aber auch Persönliches erfragt – etwa wie ein Bürgermeister die Arbeit für seine Stadt mit seinem Privatleben „unter einen Hut“ bekommt.

Bei der abschließenden Besichtigung des Hexenturmes wurde nicht nur die Aussicht genutzt, sondern auch kurzer Überblick über die Stadt sowie die Stadtgeschichte zu geben.

Neues Programm im Jugendkulturzentrum

Drucken

Lahnstein. Pünktlich zum Erscheinen des neuen Programmheftes für die 2. Jahreshälfte des Jugendkulturzentrums, zeigt sich der neu gestaltete Hof von seiner allerbesten Seite. In mühevoller Teamarbeit haben die fleißigen FSJlerinnen Sarah Specht, Tamara Schwarz und Hannah Steiger unter Anleitung von Heidi Dörtzbach-Scholl (Kursleiterin im Jukz und 1. Vorsitzende des Fördervereins) und Nasti Houshmand (Sozialpädagogin des Hauses) einen Tag lang gepflanzt, umgetopft und gestaltet. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Auch das neue Programmheft verspricht einen interessanten Herbst/Winter in Lahnstein. Neben dem jährlich stattfindenden Mädchenflohmarkt am 24. August 2019, gibt es in diesem Herbst zahlreiche Kulturveranstaltungen und andere Angebote für alle Altersgruppen. Die neuen Programmhefte liegen in allen Lahnsteiner Anlaufstellen aus. Das Jukz-Team freut sich auf zahlreiche Besucher.

Nähere Informationen zum Programm sind im Jugendkulturzentrum Lahnstein, Wilhelmstr. 59, 56112 Lahnstein, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , www.jukz.lahnstein.de erhältlich.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL