Freitag, 22. Februar 2019

Letztes Update:06:04:23 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Schönste Vorgärten oder Balkone gesucht

Drucken

Wettbewerb des KVL findet bereits zum 18. Mal statt

Im Jahre 2001 führte der Kur- und Verkehrsverein Lahnstein e.V. erstmals den Wettbewerb „Schönster Vorgarten / Balkon“ durch. Seitdem wurden alle Stadtbereiche begutachtet und juriert. Der KVL ruft seit einigen Jahren die Lahnsteiner Bürgerinnen und Bürger dazu auf, schöne Vorgärten und Balkone zu melden, die es besonders wert sind begutachtet zu werden. Voraussetzung ist, dass diese von der öffentlichen Straße gut sichtbar sein müssen. Die Jury wird Anfang Juni wieder durch die Stadt gehen und die Vorgärten / Balkone ansehen. Bitte melden Sie dem Verein besonders schöne Objekte. Die Siegerehrung findet wie gewohnt im Rahmen der Lehner Kirmes statt.

Meldungen bitte bis zum 10. Juni an: Kur- und Verkehrsverein – Stichwort: „Schönster Vorgarten/ Balkon 2018“ Postfach 2114, 56108 Lahnstein oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Aufgehangen – Kleiderbügel erzählen Geschichte(n)

Drucken

Stadtmauerhäuschen zu Lahneck Live zwei Tage geöffnet

Lahnstein. Der Förderkreis „Stadtmauerhäuschen“ lädt anlässlich „Lahneck Live“ zur Besichtigung des kleinen Museums in der Hintermauergasse 19 nach Lahnstein ein. Hier kann man die Wohnkultur um 1900 auf engstem Raum erleben. Der Lahnsteiner Ottmar Gies präsentiert dazu eine Auswahl seiner großen historischen Sammlung an Kleiderbügeln von “antik“ bis modern. Man darf gespannt sein, wieviele Varianten es gibt. Viele Bügel sind betextet und spiegeln so die einstige Vielfalt nicht nur der Lahnsteiner Geschäftswelt wieder.

Auf der obersten Speicherebene, dem mittelalterlichen Wehrgang, kann die Dauerausstellung zur 2000-jährigen Geschichte der Ziegelsteine „Alles Backstein oder was?“ angeschaut werden.

Geöffnet ist am Samstag, den 26. Mai, von 16 bis 19 Uhr und

am Sonntag, den 27. Mai, von 13 bis 18 Uhr.

Nähere Informationen gibt es im Stadtarchiv Lahnstein, Tel. 02621/914-296.

Renata Freifrau von Preuschen von und zu Liebenstein feiert 100. Geburtstag

Drucken

Lahnsteins Bürgermeister Adalbert Dornbusch gratuliert herzlich

Lahnstein. Der Bürgermeister der Stadt Lahnstein, Adalbert Dornbusch, überbrachte der Jubilarin Renata Freifrau von Preuschen von und zu Liebenstein Glück- und Segenswünsche des Oberbürgermeisters Peter Labonte, des Landrats Frank Puchtler und der Ministerpräsidentin Malu Dreyer und gratulierte ihr zum 100. Geburtstag. Für die Stadt Lahnstein überreichte ihr Bürgermeister Dornbusch einen liebevoll mit fair gehandelten Produkten zusammengestellten Präsentkorb aus dem Eine-Welt-Laden und ein Geldpräsent des Rhein-Lahn-Kreises.

Auch der Shantychor der Marinekameradschaft “Admiral Mischke” Lahnstein 1912 e.V. sang einmalig an diesem Nachmittag in der Seniorenresidenz Pro Seniore für alle Bewohnerinnen und Bewohner in Anwesenheit der Jubilarin (ebenfalls Bewohnerin in Pro Seniore).

Renata Freifrau von Preuschen von und zu Liebenstein wurde am 9. Mai 1918 in Kiel geboren. Sie lebte noch bis vor kurzem auf der Alten Burg in Osterspai, heute in der Residenz Pro Seniore in der Kastanienstraße in Lahnstein.

Sie war seit 1970 (Heirat in Lahnstein am 3. April 1970) verheiratet mit Dr. Rudolf Freiherr von Preuschen von und zu Liebenstein (4. Mai 1906-18. Mai 2007), ehem. Landrat des Unterwesterwaldkreises (NSDAP 1933-1941), Staatsdienst (ab 1952 beim Landesentschädigungsamt Koblenz) und Ministerialrat a.D. (ab 1969 in der Mainzer Staatskanzlei).

Sie freute sich sehr über den Besuch des Bürgermeisters und die Glückwünsche zu ihrem Geburtstag.

Lahnsteiner Stadtrat gibt Startschuss für neues Baugebiet

Drucken

An der alten Markthalle – Ausbau und Kanalerneuerung Straße „Hohenrhein“

Lahnstein. Auf der Agenda des Stadtrates Anfang Mai stand unter anderem das Thema „Ausbau der Straße „Hohenrhein“ in Verbindung mit erforderlichen Kanalerneuerungen“. Ein Thema, das die betroffenen Anlieger bewegt und somit für zahlreiche Besucher anlässlich der Ratssitzung sorgte. Keine Frage, die Straße „Hohenrhein“ ist in einem schlechten Zustand und die Erneuerung damit kein Luxus. Aber auch das, was man so nicht sieht, nämlich die Kanäle stammen aus den 1960iger Jahren und bedürfen einer Sanierung. Die Kosten für den Straßenausbau werden mit etwa 1.866.000 Euro zu Buche schlagen, während für den Kanalbau mit einer Summe von 1.170.000 Euro zu rechnen ist. Dem Ausbau der Straße „Hohenrhein“ einschließlich der Kanalerneuerung wurde gemäß der vorliegenden Planung zugestimmt. Die Arbeiten sollen Anfang 2019 beginnen und rund 2 Jahre Zeit in Anspruch nehmen. Die Dauer der Baumaßnahme ist unter anderem dem Umstand geschuldet, dass der Ausbau der Straße aufgrund der örtlichen Gegebenheiten nur unter Teilsperrung erfolgen kann. Zur weiteren Information wird es noch im Mai, nämlich am 29. Mai, 18.00 Uhr, Stadthalle Lahnstein, eine Anliegerversammlung geben. Änderungen, die sich aufgrund des Ergebnisses der Anliegerinformation ergeben, werden anschließend in den zuständigen Gremien beraten.

Weiteres Thema war die Frage der Aufstellung eines Bebauungsplanes für den Bereich „An der alten Markthalle“. Das in Rede stehende Gebiet wird im Norden durch die Gemarkungsgrenze zu Koblenz, im Westen durch Abschnitte der C.-S.-Schmidt-Straße, im Süden von der Industriestraße und im Osten durch die Kölner  Straße eingefasst. Es handelt sich um eine Fläche von etwa 47.000 Quadratmetern, auf der ein Wohngebiet mit rund achtzig Wohnbaugrundstücken für den Bau von freistehenden Einzel- und Doppelhäusern entstehen soll

Namensgeber für das Gebiet ist die alte Markthalle, die sich am östlichen Rand des Gebietes findet.

Da bereits vor über 20 Jahren die Absicht bestand, für den vorgesehenen Bereich einen Bebauungsplan aufzustellen, musste zunächst der damals gefasste Aufstellungsbeschluss aufgehoben werden.

Der Stadtrat traf daher nun einstimmig die Entscheidung, den Beschluss des Stadtrates zur Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 33 – An der alten Markthalle – aufzuheben und damit den Weg für den neuen Bebauungsplan Nr. 48 – „An der alten Markthalle“ freizumachen. Die genaue Abgrenzung des Geltungsbereiches ergibt sich im Verlauf des Aufstellungsverfahrens.

Weitere Informationen zum Stadtrat, den Mandatsträgern und anstehende Sitzungstermine finden sich auf der städtischen Homepage unter www.lahnstein.de (Rubrik Verwaltung, Rat und Gremien).

Einschränkungen für Bus- und motorisierten Verkehr bei „Tal total“ in Lahnstein

Drucken

Einbahnregelung im Oberheckerweg für Dauer der Sperrungen aufgehoben

Lahnstein. Die Stadtverwaltung Lahnstein weist darauf hin, dass aus Anlass der Großveranstaltung „Tal total“ am Sonntag, den 24. Juni 2018 zwischen 10 und 18 Uhr viele innerstädtische Straßen gesperrt sind. Dies führt zu Einschränkungen für den motorisierten Verkehr, ebenso wie für den öffentlichen Personennahverkehr.

In Niederlahnstein erfolgen Sperrungen in der Johannesstraße, der Brückenstraße und der Lahnstraße. In Oberlahnstein sind Brückenstraße, Westallee, Hochstraße und Braubacher Straße sowie die B 42 ab Auffahrt Oberlahnstein in Richtung Süden für jeglichen Fahrzeugverkehr gesperrt.

Um dem motorisierten Individualverkehr, trotz der umfassenden Sperrungen in Oberlahnstein, die Fahrt durch die Stadt zu ermöglichen, wird die Einbahnregelung im Oberheckerweg in dem Abschnitt zwischen dem Ende der Sebastianusstraße und der Straße „Im Helmestal“ aufgehoben.

Der Busverkehr wird während der Veranstaltung mit folgenden Einschränkungen aufrechterhalten:

Die Busse der Linie 570 (Koblenz-Braubach) fahren in der Zeit von 10 bis 18 Uhr von Koblenz bis zu Station Kirchplatz in Niederlahnstein und zurück. Ein Anfahren des Stadtteils Oberlahnstein sowie der Stadt Braubach erfolgt in dieser Zeit nicht. Die Fahrgäste werden gebeten, das zusätzliche Schienenangebot der Deutschen Bahn AG zu nutzen, um nach Oberlahnstein und Braubach zu gelangen.

Die Buslinie 571 zum Stadtteil „Lahnstein auf der Höhe“ wird wie folgt geführt: Koblenz – Niederlahnstein Kirchplatz – Ausfahrt Oberlahnstein – Kurzentrum. Während der Zeit der Sperrung der innerörtlichen Straßen wird somit der Stadtteil Oberlahnstein von dieser Linie nicht angefahren.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL