Dienstag, 25. Juni 2019

Letztes Update:01:41:32 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Werkausschusssitzung der Stadtverwaltung Lahnstein

Drucken

Lahnstein. In seiner letzten Sitzung vor der Kommunalwahl hat der Werkausschuss der Stadt Lahnstein am 08. Mai 2019 wichtige Beschlüsse für die Betriebszweige Abwasserbeseitigung, Bäderbetriebe und Bestattungswesen gefasst.

Zunächst standen eine Kanalerneuerung und Kanalsanierungsmaßnahmen mittels der sogenannten „Inlinertechnik“ auf der Tagesordnung, die jeweils einstimmig dem Stadtrat zur Auftragsvergabe empfohlen wurden. Zum einen handelt es sich um die Kanalerneuerung in der Casinostraße in offener Bauweise und einer Auftragssumme von rund 162.000 Euro. Zum anderen wurden die Inlinermaßnahmen in den Verkehrsanlagen Am Fischteich, Blumenpfad, Eulenhorst, Zur Ruppertsklamm und Schulstraße beraten. Die Auftragssumme beträgt insgesamt rund 387.000 Euro. Der Vorteil der Inlinersanierung besteht darin, dass nur kurze Bauzeiten nötig sind, kaum Aufgrabungen erfolgen müssen, also viel weniger Baustellenverkehr mit Staub, Lärm und Erschütterungen anfällt. Allerdings können nur solche Kanäle im Inlinerverfahren saniert werden, bei denen keine massiven Schäden vorliegen oder die Statik gefährdet ist.

Weiter beauftragte der Ausschuss noch Ingenieurleistungen in Höhe von rund 58.000 Euro für die Untersuchung der Abwasseranlagen im Stadtgebiet für  gesetzlich vorgeschriebene regelmäßige Überwachung der Abwasseranlagen.

Ein weiteres Thema im Werkausschuss war die Anpassung der Eintrittspreise für die Bäder der Stadt Lahnstein. Eine Erhöhung der Eintrittspreise für den öffentlichen Badebetrieb zum 01. Januar 2019 hat der Stadtrat in seiner Sitzung am 29. November 2018, bereits beschlossen. Der jetzt vorgesehenen Erhöhung der Eintrittspreise für Vereine und Sondernutzer hat der Werkausschuss allerdings nicht zugestimmt. Allgemeiner Tenor für diese Entscheidung war, die wichtige Vereinsarbeit im Jubiläumsjahr zu. Der Stadtrat wird hierüber endgültig entscheiden.

Zum Bestattungswesen hat der Werkausschuss einstimmig Satzungsänderungen zur Friedhofssatzung vorgeschlagen. Zukünftig sollen auf dem Friedhof Braubacher Straße die Bestattungsarten Baumbestattungen und Erdbestattungen in Form von Wiesengräbern mit Namenstafeln neu angeboten werden.

Auch die Wildschweinproblematik auf dem Friedhof Allerheiligenberg wurde beraten. Bekanntermaßen gab es in der Vergangenheit immer wieder Probleme mit Verwüstungen durch Wildschweine auf dem Friedhofsgelände Allerheiligenberg. Im Winter 2018/2019 waren zwar keine weiteren Verwüstungen zu verzeichnen, der Werkausschuss zweifelt jedoch daran, dass sich das Wildschweinproblem auf dem Friedhof Allerheiligenberg endgültig erledigt hat. Die weitere Entwicklung ist somit abzuwarten.

In nichtöffentlicher Sitzung hat der Ausschuss sich sodann mit dem Abschluss eines Vertrages über die weitere Umsetzung der Klärschlammentsorgung befasst und dem Stadtrat den Abschluss des vorliegenden Vertrags empfohlen. Hierfür ist die Stadt bereits in 2018 der Klärschlammverwertung Kommunal Rheinland-Pfalz, einer Anstalt des öffentlichen Rechts, beigetreten.

Weitere Informationen zum Stadtrat, den Mandatsträgern und anstehende Sitzungstermine finden sich auf der städtischen Homepage unter www.lahnstein.de (Rubrik Verwaltung, Rat und Gremien).

Vorhang auf und Bühne frei

Drucken

Schweizer Jugendchor in der Stadthalle Lahnstein

Lahnstein. Am Samstag, den 18. Mai 2019, um 17 Uhr, findet ein Konzert des Schweizer Jugendchors des Konservatoriums aus Winterthur in der Stadthalle Lahnstein statt. Der amtierende beste Jugendchor der Schweiz singt einen Mix aus zeitgenössischer und klassischer Musik, darunter Lieder von Mendelssohn-Bartholdy, Hogan und Elvis Presley. Lahnstein ist das Ziel der diesjährigen Chorfahrt  und das nicht ganz zufällig. Seit 2017 begleitet der gebürtige Lahnsteiner, Lasse Siefert, den Jugendchor Als Assistent kümmert er sich neben dem Chorleiter, Christoph Bachmann, gemeinsam mit seiner Kollegin Annika Langenbach um den Chorklang und die Einzelstimmbildung. Die Chormitglieder im Alter zwischen 14 und 19 Jahren haben in der Musik ein gemeinsames Hobby gefunden. Während einige der Jugendlichen schon seit Kindertagen singen, gibt es daneben auch diejenigen, die diese Leidenschaft erst in der Jugend gefunden haben. Das Chorsingen begleitet die Jugendlichen in der spannenden Zeit des Erwachsenwerdens. Chorfahrten gehören zum Standardprogramm des Jugendchors. Jedes Jahr werden ein bis zwei Ziele bereist. Im vergangenen Jahr unternahmen sie beispielsweise eine 10-tägigen

Konzerttournee durch Estland. Manchmal werden dabei andere Chöre besucht, oft wird die Zeit intensiv zum Proben und für die Vorbereitung auf Wettbewerbe genutzt. Immer gehören aber auch entspannte Programmpunkte wie Sightseeing-Touren dazu, die den Teamgeist der Gruppe stärken.

Dieses Jahr erkunden die rund 40 Chormitglieder das Mittelrheintal, die Heimat ihres Gesangslehrers. Ein Konzert in seiner Heimatstadt gehört da natürlich dazu. Der Eintritt zu der rund einstündigen Veranstaltung ist kostenfrei.

Lahneck Live feiert Jubiläum

Drucken

Programm auf Top – Niveau an drei Tagen in Lahnstein

Lahnstein. Schon seit 1989 bringt die Lahnsteiner Musikszene e.V. bekannte Künstler ans Rhein-Lahn-Eck.

Auch in diesem Jahr wird vom 24. bis 26. Mai 2019, für alle Geschmäcker, für Groß und Klein, einiges geboten. Die stil- und spartenübergreifende Kombination aus Rock und Pop, Jazz und Soul, Kabarett und Comedy, Chören, Theater, Spielaktionen und vielem mehr zeichnen das Festival in den Rheinanlagen des Stadtteils Oberlahnstein seit vielen Jahren aus.

Mit einem vielfältigen Programm bei freiem Eintritt ist Lahneck Live ein Festival, das in der Region seines gleichen sucht.

Zum Jubiläum konnten gleich mehrere Top Künstler verpflichtet werden:

Bukahara beschreiben ihren Stil als Gipsy, Reggae Balkan Sound. Dass Swing, Folk, Reggae und Arabic-Balkan keine Widersprüche sein müssen, demonstrieren die Vollblutmusiker mit viel akustischer Gewandtheit und großer Liebe.

Bereits 2014 begeisterte der Bremer Soulsänger Flo Mega das Lahneck Publikum. Er bezeichnet sich selbst als Freigeist, ein Entertainer, ein unverschnörkelter Sänger, der Lebensfreude schenkt. In diesem Jahr präsentiert er sein neues Album „BÄMS“, das am 05. April erschienen ist.

Musikalisch verpackt Leona Berlin ihre Sicht auf die Welt in einen atmosphärisch dichten Neo-Soul mit jazzigen Einflüssen und poppigen Strukturen, in die sich auch Spurenelemente von R´n`B, Soul und HipHop mischen.

Den Auftakt zum Musikprogramm am Samstag machen die Newcomer Kyona, Libell und Vielleicht Emma.

Sehen, hören, fühlen und lachen - also quasi in 4D - findet parallel zum Musikprogramm auf der zweiten Bühne das Comedy-Programm statt.

Passend zum Kultursommermotto „Heimat/en“ wurden die angesagtesten Comedians der Region engagiert. Manfred Radermacher, der seit über 30 Jahren mit seinem „11ten Kanal“ ein Highlight im Lahnsteiner Karneval ist, macht den Auftakt. Der „Hejel aus Kowelenz“ Rainer Zufall verspricht immer beste Laune und hat jede Menge Lebensweisheiten für eine harmonische Zweisamkeit parat. Roberto Capitoni präsentiert Auszüge aus seinem aktuellen Programm „Italiener schlafen nackt... und manchmal auch in Socken“. „Ein Anruf in der Seniorenresidenz und die heißesten „Silver Ager“ an Rhein, Mosel und Lahn sagten zu“, so Walter Nouvortne augenzwinkernd zur Verpflichtung der Koblenzer Comedians Willi & Ernst, die ihr Programm mit dem Titel „Gefährliches Halbwissen“ präsentieren.

Am Freitag wird der Spieß jedoch einmal umgedreht: Beim Festivalauftakt darf erstmals in 30 Jahren das Publikum selbst singen! „You´ll never sing alone“ ist das Motto der Koblenzer Profi-Rocker von Karaoke Till Death. Die Zuhörer suchen sich Titel aus und werden für 3:30 Minuten selbst die Stars. Doch im Gegensatz zum üblichen Karaoke wird hier live gerockt.

In Kooperation mit der neuen Initiative pop rlp werden am Freitag auf beiden Bühnen aufstrebende junge Acts präsentiert. Indie-Pop mit Blinker, vormals bekannt als Singer/ Songwriter Der Wieland. Lieder über Liebe, ohne im Floskelsumpf oder Mitleid zu ersaufen präsentieren Das Moped. Kochkraft durch Kma verstehen sich als witzig witzelnde Dada-Formation in der selbstgeschafften Genretradition der „Neuen Deutschen Kelle“. „Falsches Ding, richtiger Ort“ ist die Debut-Single von Band, Künstlerkollektiv und Unternehmen Kirchner Hochtief. Nachilfe aus Lahnstein eröffnen am Freitag um 18 Uhr das Programm.

Für viel Unterhaltung sorgen außerdem: Musik – Projekte aus dem JUKZ Lahnstein und der JUKUWE Koblenz, Samba Batucada meets Big Beats, Trashdrumming der Kreismusikschule, die Chöre Andiamo Cantare und O Happy Day, das Vokalensemble Rhein-Lahn und The Voice Shake. Auch der heimliche Topact, der „Sprechende Baum“, wird wieder am Start sein. Das Kunstprojekt „Wortteile“ von Tausendsassa Stephan Maria Glöckner lädt zum kurzen Innehalten und Nachdenken ein.

Beim Kinderprogramm am Sonntag werden die jüngsten Zuschauer von den Rope Skippern der TGO, der Dance-Class der Jungen Bühne Lahnstein, dem Kindertheater „Der Drachenvulkan“, Capoeira und einem Mitmachkonzert unterhalten. Mit dem Sportmobil „Integration durch Sport“ des DOSB, Baumklettern, dem Technikcamp, Bauspielaktionen, Henna-Tattoos, Torwandschießen, Kinderschminken, dem Repaircafé, einer Kaffeezeremonie und einem Glücksrad wird keine Langeweile aufkommen. Hierfür ein großer Dank an alle Kooperationspartner, die dieses abwechslungsreiche Aktionsangebot ermöglichen.

Der Sonntag beginnt um 12.00h mit einem Ökumenischen Gottesdienst.

„Wir sind stolz darauf, dass es Lahneck Live schon so lange gibt und darauf, dass es so ist wie es ist – nämlich ein Kulturfest für alle, bei freiem Eintritt, spartenübergreifend angelegt und eingebettet in ein wunderschönes Ambiente.“  so Walter Nouvortne, 1. Vorsitzender der Lahnsteiner Musikszene e.V.

Alle Informationen gibt es auf www.lahneck-live.de.

Jubiläumsveranstaltung fiel „ins Wasser“

Drucken

Dauerregen führte leider zum Ausfall des Hobbyturniers und Traditionsspieles am 11. Mai 2019 in Lahnstein

Lahnstein. Auf diese Veranstaltung hatten sich viele „alte“ und auch „junge“ Lahnsteiner sehr gefreut: am Samstag, den 11. Mai 2019, sollte alles im Zeichen des Fußballs stehen, doch leider machte der Wettergott diesem besonderen Ereignis einen Strich durch die Rechnung.

Bis zu Letzt hatten die Veranstalter darauf gehofft, dass der strömende Regen am Samstag aufhört und man das eigens für den 50. Geburtstag der Stadt initiierte Hobby-Fußball-Turnier und Traditionsspiel stattfinden lassen kann, aber leider war dies aufgrund der Wetterlage nicht möglich. Und so entschied man sich schweren Herzens dazu, die Veranstaltung abzusagen. „Leider regnet es in Strömen und das hat es auch schon in der Nacht von Freitag auf Samstag. Der Platz stand deswegen bereits am Samstagmorgen, als wir mit dem Aufbau für die Veranstaltung beginnen wollten, unter Wasser und auch die Wettervorhersage ließ leider nicht auf Besserung hoffen“, so Walter Nouvortne, der unter anderem diese Veranstaltung ins Leben rief und organisierte. „Wir sind sehr traurig darüber, aber so macht das wirklich keinen Sinn. Wir müssen die Veranstaltung absagen“, hieß es dann.

„Natürlich hoffen wir, dass wir das Hobbyturnier und das Traditionsspiel bei dem die Kinder und Enkel der ehemaligen Spieler des Spiel „SC 09  Oberlahnstein“ und des „SV 1911 Niederlahnstein“ unter den Augen der noch lebenden ehemaligen Spieler gegeneinander antreten, nachholen können. Allerdings wird das aufgrund der bereits geplanten und bestehenden Veranstaltungen in diesem Jahr leider nicht mehr möglich sein. Wir hoffen daher, dass im nächsten Jahr, bei hoffentlich besserem Wetter, dieses überaus besondere Ereignis stattfinden kann.“

„Brückenschlag“ Der Höhepunkt im Jubiläumsjahr der Stadt Lahnstein

Drucken

Lahnstein. Die Stadt Lahnstein wird in diesem Jahr 50 Jahre jung und feiert am Sonntag, den 9. Juni 2019, ein großes Geburtstagsfest rund um das verbindende Element der ehemals eigenständigen Städte Ober- und Niederlahnstein: die Lahnbrücke (Rudi-Geil-Brücke), die an diesem Tag zur Feiermeile wird!

Im Ortsteil Niederlahnstein steht die Baarebühne auf dem Kirchplatz, im Ortsteil Oberlahnstein steht die Heinzebühne direkt an der Brücke auf dem Parkplatz des Globus-Getränkemarktes.

Von 11 bis 24 Uhr wird auf beiden Bühnen Live-Musik geboten. Mit dabei ist alles, was im Bereich Musik in Lahnstein Rang und Namen hat: der Männerchor Lahnstein, der Shantychor, das Blasorchester des Johannes-Gymnasiums, Saitenspinner, Willi Küppers & Friends, Karl Krämer, Manfred Radermacher, die Known Strangers mit der Zoresband – die außerdem mit noch weiteren Überraschungsgästen spielen wird –, Band Nr. 10, Voice Shake, Simone Steffens, Nachilfe, Floor 6, Blues Affair, Lokalpatrioten, Panic feat. Maike, das Ensemble der Jungen Bühne Lahnstein, Bunkerbeat, die Claytones, Southern Cross sowie Limpets und Laafi .

Verschiedene Essenstände und ansässige Gastronomie sorgen auf beiden Brückenseiten für das leibliche Wohl.

Ein besonderes Highlight entsteht auf der Brücke selbst: ein faszinierendes 3D-Kunstwerk!

Um kurz vor Mitternacht wird dann das große Geburtstagsfeuerwerk gezündet!

Der komplette Bereich ist für diesen großen Event gesperrt, sodass alle bei der Geburtstagparty mitfeiern können. Gerne hat das Globus-Warenhaus sein Gelände hierfür zur Verfügung gestellt und die anliegenden Gastronomen bringen sich ebenfalls mit zahlreichen Angeboten ein. Ganz nach dem Motto „Lahnsteiner feiern mit Lahnsteinern und Gästen Geburtstag“.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL