Mittwoch, 23. Januar 2019

Letztes Update:05:09:56 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Lahnsteiner Rat verabschiedete den Haushalt für 2019

Drucken

Stadtsanierung für Niederlahnstein beschlossen

Lahnstein. Ende November trat der Lahnsteiner Stadtrat zur letzten Sitzung im Jahr 2018 zusammen. Er hatte eine umfangreiche Tagesordnung abzuarbeiten, in deren Mittelpunkt der Etat für das Jahr 2019 stand.

Das Zahlenwerk des Haushaltplanes für das nächste Jahr, mit einem Gesamtvolumen von etwa 37 Millionen Euro, umfasst rund 500 Seiten. Hinzu kommen die eigenständigen Forstwirtschaftspläne sowie die Wirtschaftspläne der Einrichtungen Bäderbetriebe, Abwasserbeseitigung, Baubetriebshof und Bestattungswesen. Nach umfangreichen Vorberatungen in den Fachausschüssen, gab nun auch der Stadtrat grünes Licht für die vorgelegten Pläne einschließlich der beschlossenen Änderungen.

Nachdem der bisherige Rechnungsprüfer, Peter Ring, zwischenzeitlich die Fachbereichsleitung für die Finanzabteilung übernommen hat, war die Leitung des Rechnungsprüfungsamtes vakant. Diese Funktion soll zukünftig der bisherige Kassenleiter Jörg Deutesfeld übernehmen, wozu der Stadtrat seine Zustimmung gab.

Einstimmig sprach sich der Stadtrat zudem für die Durchführung einer städtebaulichen Sanierungsmaßnahme in Niederlahnstein aus und fasste in diesem Zusammenhang den Beschluss, mit den vorbereitenden Untersuchungen zu beginnen. Der Geltungsbereich des künftigen Sanierungsgebiets rund um den Marktplatz soll sich zwischen der Johann-Baptist-Ludwig-Straße im Norden, der Bahnhofstraße im Osten, der Lahn im Süden und dem Bahndamm im Westen erstrecken. Es würde damit sowohl die jeweils innenliegende Randbebauung dieser Straßenzüge einschließen als auch die Straßen Im Flürchen, Sauergasse und Langgasse und Pfarrer-Menges-Straße sowie den Kirchplatz.

Ebenfalls einstimmig fiel die Entscheidung, den Bebauungsplan Nr. 45 – Rheinquartier Lahnstein, Teilgebiet Nord, ein zweites Mal zu ändern. Der Aufstellungsbeschluss soll entsprechend ortsüblich bekannt gemacht und das weitere Verfahren durchgeführt werden.

Vor dem Hintergrund der Trennung der gemeinsamen Holzvermarktung aus Staatswald und Körperschaftswald sowie der diesbezüglichen Änderung des Landeswaldgesetzes hatte Landesforsten alle bestehenden Geschäftsbesorgungsverträge mit den waldbesitzenden Kommunen gekündigt. Die wesentliche Änderung betrifft den Wegfall der Holzvermarktung. Weitere Aufgaben kann Landesforsten auch künftig noch für die kommunalen Forstbetriebe übernehmen. Dem entsprechenden Neuabschluss eines Geschäftsbesorgungsvertrages stimmte der Stadtrat einstimmig zu.

Aufgrund des Hochwasserereignisses im Januar 2018 war es zu unvorhergesehenen Ausgaben in Höhe von rund 44.000 Euro gekommen. Diesen überplanmäßigen Aufwendungen stimmte der Stadtrat ebenfalls zu.

Einstimmig beschloss der Rat zudem, den Entwurf des Lärmaktionsplanes der Stadt Lahnstein im Internet zu veröffentlichen und diesen öffentlich auszulegen.

Weitere Informationen zum Stadtrat, den Mandatsträgern und anstehende Sitzungstermine finden sich auf der städtischen Homepage unter www.lahnstein.de (Rubrik Verwaltung, Rat und Gremien).

Hochzeitsmesse und Weihnachtsmarkt im Wyndham Garden Lahnstein Koblenz

Drucken

Vergangenen Sonntag lud das Wyndham Garden Lahnstein Koblenz zum 3. Mal zur Hochzeitsmesse und zum Weihnachtsmarkt ein.

Angelockt von weihnachtlichen Klängen und leckerem Glühweinduft, besuchten unsere Gäste die zahlreichen wunderschön dekorierten Stände.

Herr Oberbürgermeister Labonte und die Leiterin des Hotels Sabrina da Costa Farias, begrüßten gemeinsam mit Frau Fein, stellv. Leiterin des Hauses und dem Nikolaus die Gäste und eröffneten die Hochzeitsmesse und den Weihnachtsmarkt. Alle Besucher wurden dazu eingeladen von dem vielfältigen Angebot der weihnachtlichen und romantischen Stände tatkräftig Gebrauch zu machen.

Nach einem kleinen Adventsgedicht begann ein schöner Markt.

Strahlende Kinderaugen holten sich vom Nikolaus eine kleine Überraschung ab und posierten vor Mamas und Papas Kamera.

Die Zeit vertrieben sich die Kleinen beim Sternebasteln in der Bastelecke. Das Rattern des Glücksrades zog Groß und Klein zum Spielen an.

Angesteckt von der romantischen Weihnachtszeit zogen die Gäste weiter auf die Hochzeitsmesse und bewunderten die schönsten Brautkleider und ließen sich inspirieren von den traumhaft eingedeckten Tischen. Feuerwerkexperten, DJs, Juweliere, Stände für Gastgeschenke, Fotografen, Druckereien, Tanzschulen, Thermomix-Berater, Hochzeitstauben und Freie Trauredner rundeten das Gesamtpacket Hochzeit ab.

Vielen Dank an die Konditorei Maas für die wunderschöne Hochzeitstorte.

Bei Waffeln mit heißen Gewürzpflaumen und leckerem Dippedotz klang ein ereignisreicher Tag aus.

Am 25.12.2018 verwöhnen wir Sie bei unserem Weihnachtslunch im Tamarillo auf der 15. Etage.

Weihnachtslunchbuffet + ein Glas Sekt für EUR 29,00 pro Person.

Gerne reservieren Sie Ihren Tisch unter 02621 912 0.

Nachtarbeiten der Bahn

Drucken

Lahnstein. Die DB Netz AG führt Gleisbaumaßnahmen durch, die aus betrieblichen Gründen in der Nachtzeit stattfinden müssen. Dadurch kann es in der Nacht von Montag, den 17.12.2018, auf Dienstag, den 18.12.2018, im Bereich des Umweltbahnhofs Niederlahnstein zu Lärmbelästigungen kommen.

Die beauftragten Unternehmen sind bemüht, die Beeinträchtigung so gering wie möglich zu halten.

Es weihnachtet in Lahnstein

Drucken

Weihnachtsbeleuchtung in der Stadt weiter ausgebaut

Lahnstein. In den vergangenen Tagen haben die Mitarbeiter des Lahnsteiner Baubetriebshofes die Weihnachtsbäume im Stadtgebiet aufgestellt und die Weihnachtsbeleuchtung angebracht. Seit 2015 wird die Beleuchtung kontinuierlich erneuert und ausgeweitet. So schmücken in diesem Jahr erstmalig Lichternetze zwei Bäume auf dem Niederlahnsteiner Kirchplatz und auch die Hintermauergasse wurde mit neuen Überspannungselementen ausgestattet. Hier war es vor allem den Anwohnern ein Anliegen, dass ihre Straße weihnachtlich leuchtet. Deswegen haben sie sich finanziell an der Beleuchtung beteiligt, sorgen für den Auf- und Abbau und lagern die Elemente privat ein. „Ein tolles Gemeinschaftsprojekt zwischen Einwohnern und Verwaltung und ein Gewinn für die ganze Stadt“, freut sich Wirtschaftsförderer Marc Klaßmann, der das Thema betreut. Auch das Rathaus in der Kirchstraße, Salhofplatz, Hexenturm, Burgstraße und die Lahnbrücke leuchten wieder festlich.

Zudem sorgen sechs große, beleuchtete Weihnachtsbäume an markanten Standorten für weihnachtliche Stimmung. Die Bäume stehen am Kirchplatz in  Niederlahnstein, am Kreisel Kölner Straße/Bahnhofstraße, in Friedrichssegen in der Straße „Ahl“ direkt gegenüber der Einmündung der Erzbachstraße, auf dem Alten Marktplatz/Eingang Rödergasse in Oberlahnstein, in Friedland an der Bushaltestelle nahe der Einmündung zur Martin-Luther-Straße und im Kurgebiet in der Straße „Am Kurpark“ bei der Bushaltestelle neben dem Krankenhaus.

Ahnenforscher können sich freuen

Drucken

Familienbuch Oberlahnstein erschienen

Lahnstein. Das Familienbuch Oberlahnstein für die Jahre 1818 bis 1874 ist erschienen. Es beinhaltet alle Personen, die in diesem Zeitraum in Oberlahnstein geboren, geheiratet oder verstorben sind. Ludwig Krämer aus Lahnstein hat ehrenamtlich die Zivilstandsregister und Kirchenbücher in einer Datenbank erfasst und nach Familien geordnet. Die Westdeutsche Gesellschaft für Familienkunde (WGfF) hat die Zusammenstellung gedruckt. Entstanden ist ein 576 Seiten starkes Buch mit 2368 Familieneinträgen, das nun der Öffentlichkeit vorgestellt wurde.

Bei der Buchpräsentation lobte Beigeordneter Sebastian Seifert, in Vertretung für den Oberbürgermeister, die Fleißarbeit des Buchautors. Wer Ahnenforschung betreibt, weiß den Wert der Familienbücher zu schätzen. Man muss weder die Konfession wissen, um das passende Kirchenarchiv zu besuchen, noch die alte Schrift lesen und verstehen können. Anhand der Anordnung im Buch kann man die Generationenfolge erkennen und erfährt Namen und Anzahl der Kinder. Folglich spart der Forscher sehr viel Zeit.

Stadtarchivar Bernd Geil betonte, dass viele genealogische Anfragen ihn erreichen, deren Beantwortung jetzt wesentlich erleichtert wird. Mithilfe des ersten Bandes 1627 bis 1818, der 1996 erschienen ist, sind jetzt alle personenbezogenen Daten aus der Vor-Standesamtszeit - also vor 1874 -  erfasst.

Für die jüngere Zeit sind die Standesamtsbücher im Stadtarchiv einsehbar, sofern sie nicht mehr dem Datenschutz unterliegen (30 Jahre bei Sterbefällen, 80 Jahre bei Eheschließungen und 110 Jahre bei Geburten).

Weiterlesen...

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL