Montag, 18. November 2019

Letztes Update:11:07:41 AM GMT

region-rhein.de

RSS

99 Luftballons

Drucken

Lahnsteiner Walter Zimmermann feierte seinen 99. Geburtstag

Lahnstein. Walter Zimmermann konnte am 01. Oktober 2019 seinen 99. Geburtstag feiern und erhielt anlässlich dieser besonderen Zahl nicht nur Luftballons und einen Präsentkorb sondern auch sehr viel Besuch und viele Anrufe. Und natürlich ließ es sich auch Lahnsteins Beigeordneter Jochen Sachsenhauser nicht nehmen, Walter Zimmermann zu dieser „Schnapszahl“ persönlich und auch im Namen der Stadt Lahnstein zu gratulieren und stattete ihm einen Besuch ab. Als Geschenk überreichte er ihm eine Flasche Wein und natürlich auch ein Glückwunschschreiben des Oberbürgermeisters Peter Labonte.

Im gemeinsamen Gespräch mit dem Beigeordneten erzählte ihm Walter Zimmermann, dass er zwar alleine lebt, aber Hilfe von Nachbarn, Verwandten und der Caritas Sozialstation bekommt. Außerdem kocht er sich seine Mahlzeiten selbst und legt viel Wert auf Ernährung und Bewegung, obwohl er nach einem Sturz seit Jahren auch einen Rollstuhl nutzen muss. Bis zu seinem 90. Geburtstag machte er leidenschaftlich gerne Karate und besitzt sogar den schwarzen Gürtel und auch heute noch, macht er jeden Morgen nach dem Aufstehen erst einmal eine Runde Kraftsport, um sich auch in seinem stolzen Alter noch fit zu halten.

Straßensperrung in Friedland

Drucken

Abfahrt für einen Tag nur zeitweise passierbar

Lahnstein. Die Stadtverwaltung Lahnstein weist darauf hin, dass die Abfahrt zum Campingplatz Wolfsmühle zwischen der Straße „Hohenrhein“ und den Bahngleisen am 15. Oktober 2019 voraussichtlich ab 11.00 Uhr für den Kraftverkehr gesperrt wird. In der Straße werden dringend erforderliche Baugrunduntersuchungen durchgeführt.

Radfahrer und Fußgänger können die Arbeitsstelle passieren.

Am 16. Oktober 2019 wird die Straße wieder freigegeben sein.

Die Verkehrsteilnehmer werden für diese Maßnahme um Verständnis gebeten.

Baumaßnahmen der DB Bahnbau Gruppe GmbH

Drucken

Nachtarbeiten am zweiten Wochenende im Oktober

Lahnstein. Die DB Bahnbau Gruppe GmbH führt in den Nächten von Samstag, 12. Oktober 2019 bis Montag, 14. Oktober 2019 im Bereich zwischen der Bahnbrücke und dem Bahnhof Oberlahnstein Gleisbaumaßnahmen durch, die aus betrieblichen Gründen in der Nachtzeit erfolgen müssen. Dadurch können Lärmbelästigungen verursacht werden.

Die beauftragten Unternehmen sind bemüht, die Lärmbelästigung so gering wie möglich zu halten. Die Stadtverwaltung Lahnstein und die Deutsche Bahn bitten die betroffenen Anwohner um Verständnis.

Lahnsteiner Stadtrat tagte am 26. September

Drucken
Baugebiet „Alte Markthalle“ und Parksituation in Oberlahnstein waren viel diskutierte Punkte

Lahnstein. Am 26. September 2019 tagte der Lahnsteiner Stadtrat wieder in den Konferenzräumen der Stadthalle. Zu Beginn der Sitzung beschäftigte er sich mit der Personalie einer Stellvertretenden Schiedsperson, da der langjährige Schiedsmann Herr Schunk diesen Posten auf eigenen Wunsch hin abgibt.  Ihm nachfolgen und dem Amtsgericht als Schiedsperson vorgeschlagen werden, soll die Lahnsteinerin und Juristin Jutta Krekel.

Anschließend bat Oberbürgermeister Peter Labonte die anwesenden Ratsmitglieder und Zuhörer um ein kurzes Schweigegebet für den verstorbenen Schiedsmann Bernd Wehrmeister, der dieses Amt elf Jahre ausgeführt hatte, um seinem großen Engagement zu gedenken.

Im zweiten Tagesordnungspunkt standen Ersatzwahlen für die diversen Ausschüsse sowie die Wahl der Mitglieder des Schulträgerausschusses an, jeweils auf Grund eines gemeinsamen Wahlvorschlages, der sich aus den Vorschlägen der einzelnen Fraktionen zusammensetzte. Diese wurden vom Stadtrat einstimmig beschlossen.

Weiterhin wurde die Änderung des Bebauungsplans „Kurgebiet Oberlahnstein“ beschlossen.

Eine umfangreichere Thematik stand mit dem neuen Baugebiet „An der alten Markthalle“ auf der Tagesordnung. Im Rahmen des Bebauungsplanverfahrens wurden bisher drei Beteiligungsverfahren durchgeführt. In der September-Sitzung waren nun noch zu sechs Eingaben die entsprechenden Abwägungsbeschlüsse zu fassen. Die eingegangenen Stellungnahmen aus den beiden ersten Beteiligungsverfahren wurden bereits in der Sitzung des Stadtrates am 13. Mai 2019 beraten.

Die verwaltungsseitig erarbeiteten Abwägungsvorschläge wurden einstimmig beschlossen, sodass im Anschluss der Satzungsbeschluss über den Bebauungsplan erfolgen konnte.

Eine Änderung zum Stadtumbau „Innenstadt Oberlahnstein“ galt es ebenfalls zu beraten. Dies war notwendig geworden, da sich das Gebiet für den Stadtumbau im Bereich der Frankenstraße geringfügig erweitert. Der Gebietserweiterung stimmte der Rat mehrheitlich zu.

Weiterhin wurde über die Genehmigung einer überplanmäßigen Ausgabe für die Jahresabschlüsse 2017 und 2018 beraten. Die Ratsmitglieder waren sich einig, dass von extern geprüft werden muss, hatten jedoch diverse Vorschläge, wie man dies kostengünstiger erreichen könnte. Nun prüft die Stadtverwaltung die Durchführbarkeit dieser Vorschläge, ehe eine Vergabe erfolgt.

Mit Schreiben vom 10. September 2019 beantragte die Stadtratsfraktion Unabhängige Liste Lahnstein die Parkplatzproblematik im Innenstadtbereich Oberlahnstein auf die Tagesordnung der Sitzung zu setzen und Teile des Alten Friedhofs in der Sebastianusstraße zu einem kostenpflichtigen Parkplatz umzufunktionieren. Grundsätzlich waren die Ratsmitglieder sich einig, dass es Lösungen für die Parksituation im Innenstadtgebiet bedarf – auch wenn die Meinungen, wie das Ganze aussehen soll, hierbei auseinander gingen. Beschlossen wurde, dass man die Thematik zunächst einmal zur Beratung in die entsprechenden Ausschüsse verweist.

Im letzten Tagesordnungspunkt informierte Oberbürgermeister Labonte die Anwesenden über den Sachstand zum angestrebten Kur- und Heilwald im Lahnsteiner Wald. Prof. Kraft erhielt von der Stadt Lahnstein den offiziellen Auftrag, ein medizinisches Gutachten über das potentielle Gebiet abzufassen, das entscheidend für die Ausweisung und Bestandteil der späteren Antragsunterlagen ist. Das Thema Kindergesundheit wird in einem zweiten Gutachten ebenfalls beleuchtet. Das Ministerium für Umwelt, Ernährung, Energie und Forsten ist gerade mit der Anpassung des Landeswaldgesetzes beschäftigt, um die erforderliche Rechtsgrundlage für die Ausweisung eines Kur- und Heilwaldes zu schaffen.

Weitere Informationen zum Stadtrat, den Mandatsträgern und anstehende Sitzungstermine finden sich auf der städtischen Homepage unter www.lahnstein.de (Rubrik Verwaltung, Rat und Gremien).

Haupt- und Finanzausschuss beschäftige sich mit der Änderung der Friedhofssatzung

Drucken

Lahnstein. Am 19. September 2019, tagte der Haupt- und Finanzausschuss der sich zu Beginn seiner Sitzung mit der Annahme von Spenden und Sponsoring-Leistungen beschäftigte.

Ebenfalls auf der Tagesordnung stand die zweite Änderung der Friedhofssatzung der Stadt Lahnstein. Neben den bereits vorhandenen Bestattungsmöglichkeiten, soll zukünftig die Möglichkeit gegeben werden, dass im Bereich des Friedhofes Oberlahnstein Baumbestattungen durchgeführt werden können. Dem dafür notwendigen Änderungsbeschluss stimmte der Ausschuss zu.

Weiterhin stand ein Antrag der SPD-Fraktion auf der Tagesordnung. Inhalt des Antrages war, dass der Haupt- und Finanzausschuss künftig zu gesonderten Sitzungen tagen soll, in denen lediglich ein Schwerpunkthema bzw. Projekt behandelt werden soll und hierzu mittels Impulsreferat zusätzliches Fachwissen eingeholt werden sollte.

Danach wurde der Ausschuss zum aktuellen Sachstand des geplanten Kur- und Heilwaldes in Lahnstein informiert. Professor Kraft und Dr. Lehmann waren kürzlich zu Besuch in Lahnstein, um sich einen Überblick über Lahnstein und das mögliche Gebiet eines Kur- und Heilwaldes zu verschaffen. Beide sahen nach ihrem Besuch sehr gute Chancen, dass Lahnstein die Anerkennung zu einem Kur- und Heilwald erhalten könnte. Für eine solche Anerkennung bedürfe es aber zunächst einer Änderung des Landeswaldgesetzes. Im Anschluss daran könne das Antragsverfahren gestartet werden. Der Kur- und Heilwald werde wohl vor der BUGA 2029 umgesetzt sein, jedoch sollte man nicht darauf verzichten, diesen als eigenständigen „Baustein“ im Rahmen der Bundesgartenschau als Alleinstellungsmerkmal in Lahnstein zu präsentieren. Auch seien die Kosten für das Genehmigungsverfahren notwendigen Gutachten deutlich günstiger ausgefallen, als zu Beginn kalkuliert.

Weitere Informationen zum Stadtrat, den Mandatsträgern und anstehende Sitzungstermine finden sich auf der städtischen Homepage unter www.lahnstein.de (Rubrik Verwaltung, Rat und Gremien).

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL