Sonntag, 24. Juni 2018

Letztes Update:02:54:03 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Nächstes Repair-Cafe am 9. April im Jugendkulturzentrum der Stadt Lahnstein

Drucken

Lahnstein. Das nächste Repair-Cafe findet am Montag, den 09. April 2018 im Jugendkulturzentrum Lahnstein von 17 Uhr bis 20 Uhr statt.

Emsige ehrenamtliche Tüftler reparieren u.a. technische Geräte, an denen das Herz noch hängt aber keine gewerbliche Reparatur mehr lohnt.

Informationen über die Reparaturhilfe sind telefonisch unter der Nummer 02621/50604 erhältlich.

Baumaßnahmen der DB Netz AG

Drucken

Nächtliche Gleisbaumaßnahmen

Lahnstein. Die DB Netz AG führt in der Nacht von Samstag, den 14. April 2018, auf Sonntag, den 15. April 2018, im Bereich Bahnhof Oberlahnstein Gleisbaumaßnahmen durch, die aus betrieblichen Gründen in der Nachtzeit stattfinden müssen. Durch die beiden unumgänglichen Baumaßnahmen kann es zu Lärmbelästigungen kommen.

Die DB wird die Beeinträchtigungen so gering wie möglich halten und bittet alle Betroffenen um Verständnis für die mit der Arbeit verbundenen Unannehmlichkeiten.

Lahnbrücke wurde vor 20 Jahren eingeweiht

Drucken

Friedrichssegen an Bundesstraße angeschlossen

Lahnstein. „Friedrichssegener Brücke ist wahrer Segen für die Bürger” titelte die Rhein-Lahn-Zeitung am 8. April 1998, einen Tag vor der Einweihung nach 26 Jahren Planungs- und Bauzeit.

1972 erschien der Brückenbau erstmals im Entwurf des Flächennutzungsplans der

Stadt Lahnstein. Im März 1978 beschloss der Kreistag die Übernahme der Trägerschaft. Nach langen Verhandlungen und umfassenden Planungen konnte am 16. Mai 1994 der erste Spatenstich im Rahmen der Sitzung des

Kreisausschusses erfolgen. Am 10. März 1997 wurde der größte Brückenteil - der über die Lahn - eröffnet, womit erstmals Friedrichssegen Anschluss an die B 260 bekam. Wurde die Bauphase durch den Konkurs einer belgischen Stahllieferfirma für kurze Zeit überschattet, so konnte dennoch der zeitliche Rahmen eingehalten werden. In der Nacht vom 22. auf den 23. März 1997 erfolgte schließlich der Abriss der alten Brücke über die Bahngleise. Mit Fertigstellung dieses letzten Bauabschnitts konnte die Gesamtbrücke am 8. April 1998 freigegeben werden.

Das Land Rheinland-Pfalz hatte das Gesamtprojekt mit 85 Prozent bezuschusst. Insgesamt wurden rund 9,58 Millionen DM ausgegeben.

Die Eröffnung erfolgte durch Landrat Kurt Schmidt, da die Brücke mit der nun fertiggestellten Überquerung der Bahnlinie eine Kreisstraße (K66) ist. Mit einem Brückenfest feierten die Friedrichssegener Bürger die Fertigstellung des Bauwerkes. Damit entfiel das Befahren der engen Straße entlang der Bahnschienen.

Auch für den Gewerbepark „Ahler Hof“ und die Einwohner von Miellen und Frücht ist die Brücke ein Segen. Immer wieder hatten sich Vertreter fast aller Fraktionen im Lahnsteiner Stadtrat und im Kreistag für den Bau der Brücke ausgesprochen. Allen voran der damalige Fraktionsvorsitzende der SPD, Rudolf Scharping, in seiner späteren Funktion als Ministerpräsident des Landes, der damalige Fraktionsvorsitzende der CDU im Kreistag Rudolf (Rudi) Geil, später Innenminister des Landes, und das Mitglied des Stadtrates und des Kreistages Rudolf Lenz. Deshalb wurde die Lahnbrücke Friedrichssegen schon vor ihrem Bau im Volksmund „Rudolfs-Brücke“ genannt.

Fotos: Brückenbau über die Lahn, November 1994 Luftbild der Brücke von 2011 (Fotos: Slg. Stadtarchiv Lahnstein)

Baumaßnahmen der DB Netz AG

Drucken

Nächtliche Arbeiten in Nieder- und Oberlahnstein

Lahnstein. Die DB Netz AG führt von Montag, den 09. April 2018, auf Dienstag, den 10. April 2018, in den Bereichen Nieder- und Oberlahnstein Gleisbaumaßnahmen durch, die aus betrieblichen Gründen in der Nachtzeit stattfinden müssen. Dadurch kann es in der Nacht zu Lärmbelästigungen kommen.

Die beauftragten Unternehmen sind bemüht, die Lärmbelästigung so gering wie möglich zu halten. Die Stadtverwaltung Lahnstein und die Deutsche Bahn bitten die betroffenen Anwohner um Verständnis.

190 Jahre Berufserfahrung im Dienst der Stadt Lahnstein

Drucken

Höhergruppierungen, Dienstjubiläen und Ernennungen

Lahnstein. 190 Jahre Berufserfahrung im Dienst der Stadtverwaltung Lahnstein waren Anlass für die feierliche Zusammenkunft zahlreicher städtischer Angestellter und Beamter im Salhofgebäude. Die Beschäftigten der Kläranlage (Markus Storm, Michael Münzel, Jörg Radermacher und Mario Marquard), Torsten Schäfer vom Bauhof, sowie Patrica Duck aus dem kommunalen Vollzugsdienst durften sich über eine Höhergruppierung freuen, während Sybil Sasse und Steffen Clos befördert wurden.

Dieter Halbig, der als Hausmeister schon seit vielen Jahren fester Bestandteil der Schillerschule Lahnstein ist, wurde für sein 40-jähriges Dienstjubiläum gewürdigt. „Das ist eine lange Zeit, wenn man bedenkt, dass Arbeitszeit auch Lebenszeit ist“, so Peter Labonte, Oberbürgermeister der Stadt Lahnstein. „Selbst wenn wir jetzt nun seine 40 Jahre Berufserfahrung von den anfangs erwähnten 190 Jahren abziehen, verbleiben noch 150 Jahre Berufserfahrung, Engagement und Fachwissen bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadt Lahnstein, die heute höhergruppiert und befördert werden“, so Labonte freudig weiter.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL