Dienstag, 28. Januar 2020

Letztes Update:05:06:53 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Lahnsteiner Ausschuss zur Bundesgartenschau 2029 nimmt Arbeit auf

Drucken

Land informiert über den aktuellen Sachstand

Lahnstein. Nun sind alle Mitglieder des neu gegründeten Lahnsteiner Buga-Ausschusses auch formell in Amt und Würden. Der Ausschussvorsitzende, Bürgermeister Adalbert Dornbusch, verpflichtete zu Beginn der ersten öffentlichen Sitzung am 12. November Walter Hoffmeyer jun. und Elmar Witt per Handschlag zur gewissenhaften Erfüllung ihrer Pflichten. Die übrigen Ausschussmitglieder waren zuvor schon aufgrund ihrer Mitarbeit in anderen städtischen Gremien verpflichtet worden. Der Lahnsteiner Stadtrat hatte Ende Juni beschlossen, dieses eigenständige Gremium zu bilden, um sich dem Thema Bundesgartenschau explizit widmen zu können.

Die insgesamt 14 Ausschussmitglieder beraten und beschließen über alle Fragen im Zusammenhang mit der Vorbereitung und Durchführung der Bundesgartenschau 2029, soweit dies in die Entscheidungskompetenz der Stadt Lahnstein fällt und es sich nicht um Geschäfte der laufenden Verwaltung handelt oder ein anderer Ausschuss zuständig ist. Sie entscheiden auch über Auftragsvergaben im Kostenrahmen von 30.000 bis 150.000 Euro.

Gemeinsam mit Vertretern der Stadtverwaltung besuchte im September 2019 bereits ein Großteil der Ausschussmitglieder die Bundesgartenschau in Heilbronn und ließ sich vor Ort von den Verantwortlichen über Herangehensweise, Verfahrensschritte und Gestaltungsprozesse bei einem solchen Großereignis informieren. Der Vorsitzende verlas einen kurzen Bericht zu dieser Fahrt.

Hauptbestandteil der Ausschusssitzung war jedoch die Präsentation des Interimsgeschäftsführers der Buga 2029 gGmbH (gemeinnützige GmbH) Rainer Zeimentz, der dem Gremium vor allem eine Botschaft mit auf den Weg gab: Lahnstein muss eine eigene Idee davon entwickeln, was für die Stadt mit der Buga erreicht werden soll und welche Position man mittelfristig einnehmen möchte. Im Anschluss tauschten sich Ausschussmitglieder und Buga-Geschäftsführung zu verschiedenen Fragen aus.

Weitere Informationen zu den städtischen Gremien, Mandatsträgern und anstehende Sitzungstermine finden sich auf der Homepage der Stadt Lahnstein unter www.lahnstein.de (Rubrik Verwaltung, Rat und Gremien).

Urkunde zum Wettbewerb Hauptstadt des fairen Handels wurde übersandt

Drucken

Die Stadt Lahnstein wurde für vorbildliche und innovative Aktivitäten ausgezeichnet

Lahnstein. Alle zwei Jahre wird der Wettbewerb „Hauptstadt des fairen Handels“ von Engagement Global ausgerichtet. Engagement Global ist die Ansprechpartnerin in Deutschland für bürgerschaftliches und kommunales Engagement in der Entwicklungszusammenarbeit und arbeitet im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Schirmherr des Wettbewerbs ist Dr. Gerd Müller, Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, der die Urkunde im Original unterschrieben hat.

Der Wettbewerb richtet sich an die Kommunen, welche den fairen Handel in ihrer Stadt aktiv fördern wollen. Seit vielen Jahren haben sich in der Stadt Lahnstein sowohl die Gremien als auch die Stadtverwaltung die Unterstützung des fairen Handels auf die Fahne geschrieben und sehen sich zusätzlich in der Rolle als Fair-Trade-Stadt dazu verpflichtet.

Für den diesjährigen Wettbewerb wurden insgesamt sieben durchgeführte Projekte gemeldet: das landesweite Netzwerktreffen 2017 in Lahnstein; das Benefizkonzert „Musik baut Brücken 2018“; den Coffee-Stopp in der Zusammenarbeit mit der katholischen Kirchengemeinde St. Martin und mit dem Eine-Welt-Laden Lahnstein; die Multivisionsschau über fair gehandelte Gewürze in 2018 und die Jubiläumsauflage der Stadtschokolade – die beiden letzteren ebenfalls in der Zusammenarbeit mit dem Eine-Welt-Laden Lahnstein; die gelben Ortseingangsschilder „Fair Trade Town“ sowie das Torwandschießen mit fair gehandelten Bällen beim Kinder-, Jugend- und Vereinstag 2019.

Gewinner des Wettbewerbs ist diesmal die Stadt Neumarkt in der Oberpfalz.

Als Würdigung der Teilnahme der Stadt Lahnstein am Wettbewerb erhielt sie die belobigende Urkunde für faires Handeln sowie auch die Möglichkeit, zwei Mal zwei Teilnehmer kostenfrei zu einem jeweils zweitägigen Erfahrungsaustausch über den Fairen Handel im nächsten Jahr zu entsenden.

Bürgermeister Adalbert Dornbusch merkt dazu an: „Die vielfältigen Aktivitäten der fairen Stadt Lahnstein für den fairen Handel werden durch den Hauptstadtwettbewerb noch einmal sichtbar. Durch die erfahrene Wertschätzung werden wir in unserem Bestreben unterstützt, den fairen Handel auch in Zukunft zu fördern und in den Focus der Öffentlichkeit zu stellen.“

Museumsbetreuer kommen am 14. November in die Pro Seniore Residenz Lahnstein

Drucken

Sich erinnern können und miteinander ins Gespräch kommen

Lahnstein. Zwei ehrenamtliche Mitarbeiterinnen des Förderkreises Stadtmauerhäuschen, der Außenstelle des Museums der Stadt Lahnstein für die Wohnkultur um 1900, werden mit ihrem „Museumskoffer“ die Pro Seniore Residenz Lahnstein besuchen. Unter dem Thema „Plätzchen backen“ sollen sich in lockerer Runde die älteren Mitbürger erinnern können und miteinander ins Gespräch kommen. Die Veranstaltung findet am Donnerstag, 14. November, von 10.00 bis 11.30 Uhr in der Pro Seniore Residenz Lahnstein, Kastanienstraße 4, statt. Ansprechpartnerin in der Residenz ist Frau Florence Laran-Belau, Tel. 02621 179-450.

Wettbewerb für die künstlerische Gestaltung "Kunst am Bau" an der neuen KiTa in der Schillerstraße

Drucken

Lahnstein. Die Stadt Lahnstein bittet um Abgabe von Entwürfen für eine künstlerische Ausgestaltung des Kunst am Bau Projektes für die neue Kindertagesstätte in der Schillerstraße.

Hierbei handelt es sich um einen offenen einphasigen Wettbewerb der Stadt Lahnstein für die künstlerische Ausgestaltung öffentlich geförderter Hochbauten zur Erlangung von Entwürfen.

Weitere Informationen finden sich auf der städtischen Homepage unter: https://www.lahnstein.de/aktuelles/.

12. Lahnsteiner Weihnachtskrippenausstellung in der Hospitalkapelle St. Jakobus

Drucken

Lahnstein. Am ersten Adventwochenende veranstalten der Förderkreis Hospitalkapelle St. Jakobus und die Lahnsteiner-Krippenfreunde ihre zwölfte große Weihnachtskrippen-Ausstellung in der Hospitalkapelle St. Jakobus  gegenüber dem Alten Rathaus. Viele große und kleine Krippen aus Privatbesitz und die große Krippe der Hospitalkapelle werden in dieser sehenswerten Schau präsentiert. Sie geben einen Einblick in dieses uralte christliche Weihnachtsbrauchtum.

Die Krippenausstellung ist Samstag, 30. November, und Sonntag, 1. Dezember 2019, jeweils von 11.00 bis 19.00 Uhr geöffnet.

Für Gruppen, Schulklassen, und Kindergärten besteht auch am Montag, 2. Dezember, ganztägig nach Voranmeldung die Möglichkeit, zum Besuch der Ausstellung. Anmeldungen bitte telefonisch bei Willi Eisenbarth unter 02621 3336.

Die große Hospitalkapellen-Krippe bleibt über die Ausstellung hinaus bis zum Dreikönigstag stehen. Sie ist nach vorheriger Vereinbarung zu besichtigen.

Bei der Ausstellung ist auch der von Krippenbauer Hermann-Josef Pott erstellte Kalender 2020 „Kreuze in Stadt und Land“ käuflich zu erwerben. Darin wird die Stadtgeschichte lebendig dargestellt.

Der Eintritt in die Ausstellung ist frei.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL