Montag, 01. Mńrz 2021

Letztes Update:11:47:43 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Lahnsteiner Haupt- und Finanzausschuss tagte

Drucken

Entwicklung im Hafen stand im Fokus

Lahnstein. Im Mittelpunkt der Beratungen des Haupt- und Finanzausschusses in der vergangenen Woche stand die Weiterentwicklung des Hafens Oberlahnstein, die vor dem Hintergrund der BUGA 2029 im Welterbe Oberes Mittelrheintal ganz besondere Bedeutung gewinnt. Im Januar 2019 hatte der Stadtrat den Beschluss ├╝ber die Aufstellung eines Bebauungsplanes Nr. 23 ÔÇô Hafen beschlossen und dabei den Dreiklang von ÔÇ×Arbeiten, Freizeit und WohnenÔÇť formuliert.

Der gr├Â├čte Grundst├╝ckseigent├╝mer im Bereich des Hafens ist das Land Rheinland-Pfalz und dieses hat deutlich gemacht, dass eine Aufgabe des Hafens in Lahnstein nicht in Betracht kommt.

Vor dem Hintergrund dieser unterschiedlichen Ans├Ątze des Eigent├╝mers der Fl├Ąchen und der Stadt Lahnstein gilt es nun, einen f├╝r beide Seiten gangbaren Weg herauszuarbeiten. Der Ausschuss fasste nach intensiver Beratung einstimmig folgenden Beschluss:

Der Haupt- und Finanzausschuss sieht in der Weiterentwicklung des Hafens Oberlahnstein und der k├╝nftigen Nutzung der Fl├Ąchen rund um den Hafen ÔÇô nicht zuletzt im Hinblick auf die BUGA 2029 im Welterbe Oberes Mittelrheintal und den Bau der geplanten Erschlie├čungsstra├če┬á - einen wichtigen Bestandteil der Stadtentwicklung.

Auf der Grundlage der eingegangenen R├╝ckmeldungen aus der Politik sowie den Ergebnissen der bisher gef├╝hrten Gespr├Ąche wird die Verwaltung beauftragt, den┬á Entwurf eines Positionspapiers f├╝r eine m├Âgliche Vereinbarung zwischen Stadt und Land ├╝ber das gemeinsame Zielbild sowie die Zusammenarbeit bei der Hafen- und Stadtentwicklung in Lahnstein zu erarbeiten.

Als weiterer Punkt standen Informationen ├╝ber die BUGA 2029 im Welterbe Oberes Mittelrheintal auf der Tagesordnung. Neben der Stadt Lahnstein haben auch alle anderen Kommunen den notwendigen ├änderungen in der Zweckverbandssatzung zugestimmt und das vorliegende Finanzierungskonzept beschlossen. Auf dieser Grundlage hat die Versammlung des Welterbe-Zweckverbandes die Satzungs├Ąnderung und das Finanzierungskonzept verabschiedet. Damit ist die rechtliche und finanzielle Basis f├╝r das Projekt BUGA 2029 gelegt. In den kommenden 24 Monaten werden weitere Vorarbeiten zu den mehrj├Ąhrigen Planungs- und Bauarbeiten folgen.

Weiterhin informierte der Vorsitzende ├╝ber den aktuellen Stand nach dem Bahnungl├╝ck in Lahnstein. Auf die im Stadtrat gefasste Resolution, der sich der Zweckverband Welterbe Oberes Mittelrheintal, der Rheingau-Taunus-Kreis und auch der Rhein-Lahn-Kreis inhaltlich angeschlossen haben, sind zwischenzeitlich zahlreiche R├╝ckmeldungen eingegangen. Unabh├Ąngig davon hat der Bahnunfall f├╝r die Stadt Lahnstein weitreichende Folgen, die weder vom Ausma├č noch von der zeitlichen Komponente her heute absehbar sind. Vor diesem Hintergrund war es geboten, die Rechte der Stadt Lahnstein juristisch zu sichern. Hierzu hat die Stadt eine Rechtsanwaltkanzlei beauftragt, die bereits ein grunds├Ątzliches Anspruchsschreiben an die DB-Netz AG geschickt hat.

Im nicht├Âffentlichen Teil der Sitzung stimmte der Haupt- und Finanzausschuss der Einstellung eines Mitarbeiters zu.

Weitere Informationen zum Stadtrat, den st├Ądtischen Gremien, den Mandatstr├Ągern und anstehende Sitzungstermine finden sich auf der st├Ądtischen Homepage unter www.lahnstein.de in der Rubrik Verwaltung, Rat und Gremien.

Ver├Ąnderte Ausleihbedingungen in der Stadtb├╝cherei Lahnstein

Drucken

Terminbuchung notwendig

Lahnstein. Aufgrund steigender Corona-Infektionszahlen kann auch die Stadtb├╝cherei Lahnstein seit dem 26. Oktober 2020 nur noch nach vorheriger Terminabsprache betreten werden.

F├╝r einen Besuch in der B├╝cherei muss telefonisch unter 02621 914-292 oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots gesch├╝tzt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. ein Termin gebucht werden. Pro Zeitfenster kann nur ein Besucher die B├╝cherei betreten. Dann hat man 15 Minuten Zeit, um in den Regalen zu st├Âbern. Mit Ablauf des Zeitfensters muss man die B├╝cherei wieder verlassen.

Eine gute Alternative zum B├╝cherei-Besuch ist auch die E-Book-Ausleihe, die ├╝ber die Homepage der B├╝cherei unter https://lahnstein.bibliotheca-open.de/ m├Âglich ist.

Neue Bepflanzung am Niederlahnsteiner Rheinufer

Drucken

Team von ÔÇ×Wir f├╝r LahnsteinÔÇť war wieder flei├čig

Lahnstein. Am Niederlahnsteiner Rheinufer auf H├Âhe der Johanniskirche befindet sich das sogenannte ÔÇ×Lahnstein-BeetÔÇť. Dieses ovale Blumenbeet wird von der ehrenamtlich arbeitenden Gruppe ÔÇ×Wir f├╝r LahnsteinÔÇť rund um Erika Labonte gepflegt.

Es gr├╝├čt Einheimische wie G├Ąste aus Nah und Fern und ist dank seiner Anlage auch vom Wasser aus zu sehen.

Die Bepflanzung wird je nach Jahreszeit ausgew├Ąhlt und das Motiv regelm├Ą├čig ge├Ąndert. Nun hat die Gruppe das Sommermotiv mit der Erdbeere abger├Ąumt und ein neues Motiv gepflanzt, das demn├Ąchst erst verraten wird ÔÇô wenn die Stiefm├╝tterchen in voller Bl├╝te stehen.

Auch die ÔÇ×NixeÔÇť am Ufer in Oberlahnstein wurde mit Flieder wieder neu bepflanzt und erstrahlt in einem sch├Ânen Lila.

Besuch der st├Ądtischen Verwaltungsgeb├Ąude nur noch mit Termin m├Âglich

Drucken

Serviceleistungen werden weiter erbracht

Lahnstein. Aufgrund steigender Corona-Infektionszahlen k├Ânnen folgende Einrichtungen der Stadt Lahnstein ab dem 26. Oktober nur noch nach vorheriger Terminabsprache betreten werden:

Verwaltungsgeb├Ąude einschlie├člich Service-Center, Stadtarchiv, Stadtb├╝cherei, Ticketservice, Theaterb├╝ro┬á und Touristinformation.

Es gilt der Grundsatz, Anliegen wenn m├Âglich schriftlich, per Mail, Fax oder auch telefonisch zu kl├Ąren.

Sollte dies nicht m├Âglich sein, k├Ânnen entsprechende Termine mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vereinbart werden. Soweit Kontaktdaten nicht bekannt sind, k├Ânnen diese entweder ├╝ber die Homepage der Stadt www.lahnstein.de oder ├╝ber die Telefonzentrale unter 02621 914-0 in Erfahrung gebracht werden.

Besucherinnen und Besucher werden erfasst und m├╝ssen im Hinblick auf eine m├Âgliche Kontaktnachverfolgung einen entsprechenden Vordruck ausf├╝llen und unterzeichnen.

Personen, die Symptome einer Atemwegsinfektion (insbesondere Husten, Erk├Ąltungssymptomatik, Fieber) haben, k├Ânnen die Einrichtung nicht besuchen.

Ansonsten gelten für den Besuch die üblichen Hygieneregeln, insbesondere ist das Tragen eines  Mund-Nasen-Schutzes obligatorisch.

Niederlahnsteiner Schuljahrgang

Drucken

Niederlahnsteiner Schuljahrgang ├╝bergab Sammlung zu seinen Jahrgangstreffen dem Stadtarchiv Lahnstein

Lahnstein. Drei Vertreter des Niederlahnsteiner Jahrgangs 1934/35 ├╝bergaben dem Stadtarchiv Lahnstein ihre Sammlung an Jahrgangseinladungen, Jahrgangfotos sowie Verzeichnisse mit den Ausflugszielen. Auch ein Verzeichnis der Verstorbenen haben sie erstellt, worauf bereits 50 Namen notiert sind. F├╝r Adolf Labonte, Anni Hohl und Gertrud Hewel-Dohm war es wichtig, dass diese Unterlagen der Nachwelt erhalten bleiben. Sie ├╝bergaben die Fotos sowohl analog als auch digital.

Stadtarchivar Bernd Geil bedankte sich und lie├č sie zur Belohnung in das archivierte Sch├╝lerverzeichnis ihrer Abschlussklasse schauen. M├Ądchen und Jungen besuchten damals die Volksschule Niederlahnstein in getrennten Klassen, hier das Abschlussfoto der M├Ądchenklasse 1949.

Gerne d├╝rfen auch andere Jahrg├Ąnge ihre Unterlagen dem Stadtarchiv ├╝bergeben, damit sie nicht beim Altpapier landen. Alle Fotosammlungen sind im Stadtarchiv am Kaiserplatz einsehbar.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL