Mittwoch, 11. Dezember 2019

Letztes Update:10:38:50 PM GMT

region-rhein.de

50 Jahre Lahnstein – 50 Jahre Karneval:

Drucken

Stadt und Karnevalsvereine feierten gemeinsam in Lahnsteins Narrhalla

Lahnstein. Die Stadt Lahnstein feiert bekanntlich in diesem Jahr ihr 50-jähriges Bestehen und da auch der Karneval fest zur Stadtgeschichte dazu gehört, trafen sich Karnevalsvereine, darunter auch ein alternativer, zu einer gemeinsamen Veranstaltung in der Stadthalle, um einen Querschnitt der letzten 50 Jahre Sitzungskarneval zu präsentieren.

Die Halle war gut gefüllt, als die Trommler der Funken Blau Weiss (FBW) und der Närrischen Turmgarde (NTG) Bürgermeister Adalbert Dornbusch und den Moderator des Abends, Markus Krapf, auf die Bühne begleiteten. Mit Bürgermeister Dornbusch eröffnete dann ein ehemaliger Karnevalsprinz die Veranstaltung und spickte seine Rede gleich noch mit ein paar Erinnerungen aus ebendieser Zeit.

Über zwanzig Programmpunkte zeigten die Vielfalt des Lahnsteiner Karnevals: die FBW und das CCO traten mit ihren Gardetänzen auf, die Traditionsgarde Rot Weiß (TRG) überzeugte mit einem Mehrgenerationentanz mit über 40 Akteuren. Letztere sorgte mit dem Zylindertanz der „Knubbels“ zudem noch für viele Lacher.

Nicht nur Tänze wurden an dem Abend geboten. Der Möhnenclub Immerfroh brachte Frauenpower auf die Bühne. Mit den „fünf Tenören“ griffen sie humoristisch zudem einer Veranstaltung vor, die am 09. Januar 2020 wirklich in der Stadthalle stattfindet („Die Nacht der fünf Tenöre“).

Ein Highlight war mit Sicherheit der Nachtwächter der NTG. Der 88-Jährige Josef Körber wurde von seiner Frau an der Trompete begleitet.  Zudem hatte die NTG noch zwei Reden des Kommandeurs Hoppenstätt mit im Gepäck.

Ein weiteres, nicht wegzudenkendes Element der Lahnsteiner Karnevalsgeschichte ist der 11. Kanal von Manfred „Radscha“ Radermacher. Er brachte ein Best Of der letzten 33 Jahre und so mancher im Saal fragte sich, war das damals oder ist das heute.

Wie man sich richtig die Haare wäscht, zeigten die zwei Chaoten des Niederlahnsteiner Carnevalvereins (NCV), die neben Uwe Unkelbach und Michael Kost auch Florian Thiel mit seiner Ukulele mitbrachten.

Natürlich durfte auch Lahnsteins Original Karl Krämer nicht fehlen, der im Elvis-Kostüm wieder mit seiner Ode an die Fleischwurst und der Liebe zu seiner Heimat begeisterte. Als er dann noch sein „Singendes Fischstäbchen“ auf die Bühne rief, blieb keiner mehr auf seinem Stuhl sitzen.

Und dass Karneval verbindet, wurde spätestens bei der Musik unter Beweis gestellt: Die Zores-Band übernahm den Part der Sitzungband und schloss die Veranstaltung mit einem absolut passenden Song: „Du bist das Brauchtum“.

Wer nicht live dabei sein konnte, hatte über Instagram („lahnstein_de“) und facebook („Lahnstein50“) die Gelegenheit, Ausschnitte der Veranstaltung in den jeweiligen Storys zu schauen. Auch jetzt kann man sich auf beiden Seiten noch die Highlights der Veranstaltung ansehen.