Montag, 27. September 2021

Letztes Update:02:50:54 PM GMT

region-rhein.de

Stadtarchiv übernahm Erinnerungsalben der „Wanderfreunde Lahnstein 1973“

Drucken

Lahnstein. Jüngst konnte das Stadtarchiv Lahnstein zehn Fotoalben voller Erinnerungen an unzählige Wanderungen und gemeinsame Veranstaltungen der „Wanderfreunde Lahnstein 1973“ übernehmen. In den Alben hatten Willibald „Baldes“ Dötsch und Josef „Eng“ Schwan ihre Reiseeindrücke durch Fotografien, Postkarten und Presseberichte veranschaulicht. Sie gehören zu den Mitgründern der „Wanderfreunde Lahnstein“.

1973 schlossen sich wanderbegeisterte Lahnsteiner Bürger zu einem Verein zusammen, um ihr Hobby gemeinsam auszuüben. Die Geburtsstunde erfolgte am 15. Februar 1973 bei Wirt Johann „Henny“ Lauer, liebevoll „Radauklötzchen“ genannt, im Gasthaus „Bürgerstube“. Statt einem Vorsitzenden wurden Mitarbeiter gewählt. Erster Wanderwart wurde Erwin Wagner, für die geschäftlichen Belange Franz Bruns gewählt. Die Wanderrouten tüftelte Eng aus. Anfangs wanderten die rund 20 Mitglieder mit der ganzen Familie in Gruppen von 50 bis 60 Personen.

In den 1980er Jahren zählte der Verein rund 40 Männer, die an Ostern von Karfreitag bis Sonntag sowie acht Tage im September reine Herrentouren machten. Da wurden in einer Woche bis zu 150 km auf Schusters Rappen zurückgelegt. Auch neun Frauen gehörten 1998 zu den 46 Vereinsmitgliedern. Zum 30-jährigen Jubiläum resümierte Präsident Egon Metzger, dass in drei Jahrzehnten insgesamt eine Wanderstrecke von 54.375 Kilometern im In- und Ausland zurückgelegt wurde. Die schönsten Gebiete Deutschlands, Frankreichs und Österreichs standen regelmäßig auf dem Programm, auch die gesamte innerdeutsche Grenze wurde erwandert. Außerdem feierten die Mitglieder jährlich Familienfeiern und Karnevalsfeste, die auch ihren Kindern viel Freude bereiteten. Zum 20-jährgen Jubiläum war Kurt Dunsch Alterspräsident und Herbert Benning Geschäftsführer. Zum Vergnügungsausschuss gehörten damals Robert und Willi Emmerich sowie Rudi Lauer, dessen „Kaiserhof“ von 1982 bis 1996 Vereinslokal war. Ab 1997 gastierte man im Restaurant Pinocchio.

Eine weitere Aufgabe der Wanderfreunde war seit 1997, wöchentliche Wanderungen für Touristen und Einheimische durch die heimatliche Region anzubieten, die in Verbindung mit der städtischen Touristinformation und dem damaligen Dorint-Hotel organisiert wurden.

Letzter Wanderführer war Wolfgang Hamann. Um 2010 löste sich der Verein auf. Der Frauenstammtisch wurde noch viele Jahre gepflegt. Einige der damaligen Mitglieder wandern noch heute gemeinsam.

Neben den Alben wurden im Stadtarchiv auch drei Ordner mit Schriftverkehr gesichtet und daraus die Festschriften zum 15-, 20- und 25-jährigen Bestehen sowie die Chronik entnommen. Darin sind von sämtlichen Wanderungen alle „Wandertage“ mit Längen- und Höhenangaben sowie dem Ort der Übernachtung angegeben.

Das Stadtarchiv erstrebt langfristig, die wichtigsten Unterlagen aller Lahnsteiner Vereine zu archivieren, um sie dauerhaft zu sichern.