Sonntag, 17. Februar 2019

Letztes Update:02:16:45 PM GMT

region-rhein.de

RSS

KNAPPSCHAFT warnt vor Trickbetrügern

Drucken
Die KNAPPSCHAFT erhält derzeit Hinweise auf Betrüger, die sich telefonisch an Versicherte wenden. Dabei geben sich die Anrufer als Mitarbeiter der KNAPPSCHAFT aus und fordern Versicherte telefonisch auf, ihre IBAN mitzuteilen.

Die KNAPPSCHAFT weist darauf hin, dass Bankdaten in keinem Fall telefonisch erfragt werden und dass es sich in diesen Fällen nicht um Anrufe von Mitarbeiterinnen oder Mitarbeitern oder von beauftragten Personen handelt.

Die KNAPPSCHAFT warnt daher eindringlich vor Betrug. Niemand sollte aufgrund telefonischer Aufforderungen seine IBAN oder andere Angaben zu seiner Bankverbindung mitteilen.

Betroffene sollen bei Verdacht auf einen Betrugsversuch die Telefonnummer notieren und die Polizei verständigen.

Demografie

Drucken

Alters- und Ehejubilare 2018: Älteste Rheinland-Pfälzerin feierte 110. Geburtstag

Ministerpräsidentin Malu Dreyer konnte im vergangenen Jahr 520 Bürgerinnen und Bürgern gratulieren, die 100 Jahre und älter geworden sind. Sie alle erhielten zu ihren Jubiläen ein Schreiben der Ministerpräsidentin. „Es ist ein Geschenk, dass wir alle älter werden, und die hohe Zahl der Alters- und Ehejubilare ist sehr beeindruckend“, so die Ministerpräsidentin. „Diese Entwicklung ist sehr schön und bietet viele Chancen. Es ist mir ein zentrales Anliegen, dass jeder und jede, die oder der in Rheinland-Pfalz alt wird, selbstbestimmt leben kann, gut versorgt ist und nicht allein gelassen wird. Dies zu gestalten, liegt im Fokus der Demografiestrategie der Landesregierung.“ Im Jahr 2018 feierte die älteste Rheinland-Pfälzerin aus dem Kurort Sinzig - Bad Bodendorf ihren 110. Geburtstag. Insgesamt feierten mit 452 Frauen und 68 Männern besonders viele rheinland-pfälzische Bürgerinnen und Bürger ein besonderes Jubiläum.

Ein Glückwunschschreiben erhielten ebenfalls 5.443 Ehepaare, die mindestens 60 Jahre verheiratet waren. Dies seien deutlich mehr Paare, als in den Vorjahren. Die Zahl der Glückwünsche bilde die steigende Lebenserwartung ab. 1956 gab es nur drei Altersjubilare und 147 Ehejubilare. 25 Jahre später gratulierte der damalige Ministerpräsident Bernhard Vogel bereits 330 Jubilaren über 100 Jahren und 1.143 Ehepaaren, die seit über 60 Jahren verheiratet waren.

Zu dem seltenen Jubiläum der Kronjuwelenhochzeit, die nach 75 Jahren Ehe gefeiert wird, konnte Ministerpräsidentin Malu Dreyer 2018 drei Ehepaaren gratulieren.

Ahmadiyya Muslim Jugendorganisation

Drucken

Junge Muslime starten ins neue Jahr 2019 mit einem Zeichen für bürgerschaftliches Engagement

Im Rahmen der bundesweiten Neujahrs-Aktion kehrt die Ahmadiyya Muslim Jugendorganisation am Neujahrsmorgen die Straßen und befreit sie von den Überresten der Silvester Nacht.

Frankfurt - Die Ahmadiyya Muslim Jugendorganisation organisiert am 01. Januar 2019 eine bundesweite Neujahrsputz-Aktion. Die Jugendlichen greifen am Neujahrsmorgen zu Besen und Schaufel und befreien die Straßen und Plätze ihrer Heimatorte von den Resten der nächtlichen Silvester Festlichkeiten. Bundesweit findet die Neujahrs-Aktion in 240 lokalen Gemeinden mit knapp 6.500 ehrenamtlichen Helfern der Jugendorganisation statt. Bürgerinnen und die Stadtgesellschaft sind herzlich eingeladen, an den lokalen Aktionen teilzunehmen und bei einem gemeinsamen Neujahrsfrühstück mit jungen Muslimen ins Gespräch zu kommen.

Die Aktion hat eine lange Tradition: Seit über 20 Jahren leisten die Jugendlichen ihren höchstpersönlichen Beitrag für die Gesellschaft.

Mit der Aktion möchten die Jugendlichen ein Zeichen für bürgerschaftliches Engagement setzen und ihre Verbundenheit zum Heimatort ausdrücken.

„Der Islam gebietet Gerechtigkeit und uneigennützig Gutes zu tun (Der Heilige Quran 16:91) ist der Leitsatz der Aktion. Unsere Mitglieder möchten Verantwortung übernehmen, so wie sie auch als junge Muslime in Deutschland die gesellschaftlichen Entwicklungen konstruktiv mitgestalten möchten. Als Jugendverband ist es unser Anliegen, unsere Mitglieder dabei zu unterstützen“, erklärt Ahmad Kamal, Bundesvorsitzender der Ahmadiyya Muslim Jugendorganisation. Hierfür setze man auch auf Sichtbarkeit, Dialog und stärkere Vernetzung in der Gesellschaft.

Weitere Informationen unter: www.ahmadiyyajugend.de

Kurzinformation zur AMJ:

Die Ahmadiyya Muslim Jamaat wurde 1889 in Qadian (Indien) als Reformgemeinde im Islam gegründet. Seither setzt sie sich für Frieden, Toleranz, die Wahrung der Menschenrechte auf jedem Gebiet des menschlichen Lebens und eine Trennung von Politik von Religion ein. In Deutschland gehört die AMJ zu der ältesten und mit über 40.000 Mitgliedern zu den größten islamischen Organisationen und hat als erste islamische Gemeinde auch den Körperschaftsstatus des öffentlichen Rechts erlangt.

Die Ahmadiyya Muslim Jugendorganisation ist mit über 12.000 aktiven Mitgliedern einer der ältesten und größten muslimischen Jugendverbände Deutschlands. Mit dem Selbstverständnis als Teil der deutschen Zivilgesellschaft initiiert die Jugendorganisation Dialog- und Aufklärungsinitiativen, Benefizläufe zugunsten von Hilfsorganisationen oder die Straßenkehraktion zum Neujahr.

Landeszentrale für politische Bildung über die Feiertage geschlossen

Drucken
Von 24. Dezember 2018 bis 1. Januar 2019 ist die Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz in Mainz (Am Kronberger Hof 6) für den Besucherverkehr geschlossen. Dies gilt auch für den Publikationsraum der Landeszentrale.

Ab Mittwoch, den 2. Januar 2019 ist die Landeszentrale für politische Bildung sowie deren Publikationsraum wieder zu den üblichen Zeiten geöffnet.

Brückenpreis 2018

Drucken

Ministerpräsidentin Malu Dreyer: Bürgerschaftliches Engagement verbindet Menschen

„Bürgerschaftliches Engagement verbindet Menschen, baut Brücken zwischen verschiedenen Gruppen und Lebenswelten und ist damit ein wichtiger Faktor gesellschaftlicher Integration. Zudem werden innovative Ideen im bürgerschaftlichen Engagement sichtbar und laden zur Nachahmung ein“, sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer. Sie verlieh am Samstag den Preis „Engagement leben, Brücken bauen, Integration stärken in Zivilgesellschaft und Kommunen in Rheinland-Pfalz“. „Mit dem Brückenpreis möchte ich den Engagierten in Rheinland-Pfalz danken und ihre Arbeit öffentlich würdigen“, so die Ministerpräsidentin. Der Brückenpreis stelle vor allem die Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts in den Mittelpunkt. Dies sei ihr besonders wichtig.

„Rheinland-Pfalz ist im bundesweiten Vergleich das Land mit der höchsten Ehrenamtsquote. Aus diesem Grund ist es mir ein persönliches Anliegen, die Themen Ehrenamt und Bürgerbeteiligung zu unterstützen. Im kommenden Jahr werde ich deshalb auf eine Ehrenamtsreise durch das ganze Land gehen. In meinen Begegnungen mit den Menschen vor Ort möchte ich mich mit den Engagierten austauschen und deren Geschichten, Erfahrungen und Ansichten hören“, sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer.

Weiterlesen...

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL