Wussten Sie schon, …

Drucken

… dass die SGD Nord wichtige Geoinformationssysteme verantwortet?

Geoinformationssysteme (GIS) werden ein immer wichtigerer Baustein in der digitalen Welt und insbesondere auch in der Behördenarbeit bei der Einführung von E-Government-Werkzeugen. Denn bei den meisten Daten in der Verwaltung, insbesondere im Umweltbereich, handelt es sich um Daten mit einem räumlichen Bezug – sei es eine Adresse, eine Flurstücknummer, ein Flusskilometer oder eine geografische Koordinate –, die mit GIS-Systemen verwaltet, bearbeitet und präsentiert werden können. Bei der Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Nord werden unterschiedliche Fachinformationssysteme geführt und genutzt. Teilweise sind diese nur behördenintern verfügbar, einige sind jedoch auch öffentlich, um dem Transparenzgedanken zu entsprechen.

Das Energieportal der SGD Nord (https://map1.sgdnord.rlp.de/kartendienste_rok/index.php?service=energieportal&lang=de) stellt Daten zum Thema „Erneuerbare Energien“ in einer Kartenanwendung für die Öffentlichkeit bereit, die dort auch exportiert werden können. Die Daten zum Thema „Erneuerbare Energien“ kommen aus dem nur behördenintern verfügbaren Rauminformationssystem „ROK25 Online“ der Raumordnung und Landesplanung. Dieses ist die Grundlage für die Beurteilung raum- und strukturwirksamer Planungen, Maßnahmen und Investitionen sowie für die Vermeidung von Flächennutzungskonflikten. So wird die Abstimmung und Beratung öffentlicher und privater Planungsträger auf Landes- und kommunaler Ebene bei raumbedeutsamen überörtlichen Vorhaben und Maßnahmen aus Wirtschaft und Verwaltung erleichtert. Gleichzeitig dienen diese Geodaten der Erarbeitung landesplanerischer Pläne, wie dem Landesentwicklungsprogramm oder den Regionalplänen sowie der Vorbereitung landesplanerischer Entscheidungen und der Unterstützung raumordnerischer Prüfverfahren.

In der Naturschutzverwaltung wird das Landschaftsinformationssystem „LANIS“ geführt (https://naturschutz.rlp.de/). Bei den dort bereitgestellten Daten handelt es sich um amtliche Geofachdaten des Naturschutzes. Neben einer zentralen Datenbank bietet es ein Auskunftssystem im Internet und ist auch für mobile Endgeräte optimiert. Die Fachinformationen geben Auskunft zu unterschiedlichen Naturschutzschwerpunkten wie etwa Schutzgebieten, Verbreitungsgebieten von Pflanzen und Tieren sowie Kompensations- und Pflegemaßnahmen.

Diese Informationssysteme stellen wichtige Informationsquellen für Gemeinden, Planer und Vorhabenträger dar. Ob neue Stromtrassen, Gewerbe- oder Baugebiete – die von der SGD Nord gepflegten und bereitgestellten Daten bieten eine verlässliche Planungs- und Entscheidungsgrundlage.

Die digitalen Informationen der Raumordnung und des Naturschutzes sind eingebunden in eine landes-, bundes- und europaweite Geodateninfrastruktur, die im Geoportal RLP verwaltet wird (http://geoportal.rlp.de/). Hier sind viele Daten der rheinland-pfälzischen Behörden und Kommunen öffentlich für alle Interessierten zugänglich. Von dort werden sie an die Geoportale des Bundes und der EU sowie an die Open-Government-Data-Portale des Landes und des Bundes weitergereicht.

GIS-Fachleute aus Raumordnung und Naturschutz pflegen diese Systeme und entwickeln sie weiter. Die Betreuung durch diese Kompetenzstelle für Geodaten ermöglicht auf lange Sicht die Bereitstellung planungs- und entscheidungsrelevanter Informationen.