Montag, 27. September 2021

Letztes Update:01:30:18 PM GMT

region-rhein.de

BARMER schaltet Krisen-Hotline: psychologische Soforthilfe für Flutopfer

Drucken

Mainz, 29. Juli 2021 – Die BARMER schaltet angesichts der Flutkatastrophe ab sofort eine Krisen-Hotline für traumatisierte Menschen. Dort erhalten alle Bürgerinnen und Bürger schnelle psychologische Soforthilfe. „In den Krisengebieten kämpfen Menschen mit den dramatischen Folgen der Flutkatastrophe. Solch schwierige Zeiten sind nicht nur körperlich, sondern auch psychisch extrem belastend. Deshalb haben wir unsere Hilfsangebote erweitert. Neben der Flut-Sonderhotline öffnen wir zusätzlich in Kooperation mit dem Start-up HelloBetter eine Krisen-Hotline für traumatisierte Menschen“, sagt Dunja Kleis, Landesgeschäftsführerin der BARMER in Rheinland-Pfalz und im Saarland. Ziel ist, ein ergänzendes psychologisches Beratungsangebot bereitzustellen. Ein im Umgang mit Krisen ausgebildetes Team aus Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten sowie Psychologinnen und Psychologen bietet Betroffenen zuverlässige und schnelle psychologische Unterstützung. Die Krisen-Hotline für die psychologische Soforthilfe ist von Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr kostenlos erreichbar unter: 0800 000 95 54.

Weitere Sonder-Hotlines erreichbar

Die ebenfalls kostenlose Flut-Sonderhotline der BARMER ist erreichbar unter: 0800 45 40 150. Über die Hotline bekommen alle Menschen in den Hochwassergebieten schnelle und zuverlässige Antworten auf Fragen zu den Bereichen Medizin, Pflege und Kassenleistungen. Firmen können sich beraten lassen unter: 0800 333 05 05. Kranken- und pflegeversicherungsspezifische Fragen im Zusammenhang mit der Flutkatastrophe beantwortet die BARMER auf ihrer Homepage unter: www.barmer.de/fluthilfe.