Montag, 27. September 2021

Letztes Update:02:31:06 PM GMT

region-rhein.de

Rheinland-Pfalz wird immer älter: Durchschnittsalter 2020 bei 45 Jahren

Drucken
Das durchschnittliche Alter der rheinland-pfälzischen Bevölkerung lag Ende 2020 bei 45 Jahren und damit 0,4 Jahre über dem Bundesdurchschnitt. Wie das Statistische Landesamt in Bad Ems berichtet, nimmt Rheinland-Pfalz damit im Vergleich der Bundesländer einen Platz im Mittelfeld ein. Das geringste Durchschnittsalter wiesen die Stadtstaaten Hamburg (42,1) und Berlin (42,7 Jahre) auf; die ältesten Einwohnerinnen und Einwohner lebten in Sachsen-Anhalt (48,1 Jahre).

Für den Zeitraum 1970 bis 2020 lässt sich ein kontinuierlicher Anstieg des Durchschnittsalters in Rheinland-Pfalz beobachten; insgesamt stieg es in diesem Zeitraum um gut neun Jahre. Zwischen 1990, dem Jahr der Wiedervereinigung, und 2020 nahm das Durchschnittsalter der rheinland-pfälzischen Bevölkerung von 40 auf 45 Jahre zu (plus 13 Prozent). Deutschlandweit erhöhte es sich um 5,3 Jahre (plus 13 Prozent), in den ostdeutschen Ländern Brandenburg um 10,1 Jahre und Mecklenburg-Vorpommern sogar um 11,6 Jahre (plus 32 Prozent). Nahezu konstant blieb es in Hamburg, dessen Bevölkerung in 30 Jahren nur um 0,4 Jahre alterte (plus ein Prozent).

Nur geringe gesellschaftliche Alterung zwischen 2010 und 2020

Zwischen 2000 und 2010 war in Rheinland-Pfalz ein Zuwachs des Durchschnittsalters um 6,6 Prozent zu verzeichnen; im Zeitraum 2010 bis 2020 erhöhte es sich nur noch um 2,7 Prozent. Diese Entwicklung ist unter anderem auf die zuletzt leicht gestiegene Geburtenrate bei konstant hoher Sterberate und anhaltend steigender Lebenserwartung zurückzuführen.

Mainzerinnen und Mainzer sind am jüngsten

In 15 der 36 rheinland-pfälzischen kreisfreien Städte und Landkreise liegt das durchschnittliche Alter der Bevölkerung unter dem Landesdurchschnitt von 45 Jahren. In der Stadt Mainz sind die Bürgerinnen und Bürger am jüngsten (41,5 Jahre), dicht gefolgt von den Bürgerinnen und Bürgern in den Städten Trier und Ludwigshafen (42 bzw. 42,2 Jahre). Dies ist unter anderem auf ortsansässige Universitäten und Hochschulen zurückzuführen, die junge Menschen in diese Regionen ziehen. Am ältesten ist die Bevölkerung in der Südwestpfalz: Hier lag der Altersdurchschnitt bei fast 48 Jahren. Die Gemeinde mit der jüngsten Bevölkerung im Land war Ende 2020 Dierfeld im Landkreis Bernkastel-Wittlich mit 33 Jahren; die Gemeinde hat allerdings nur 14 Einwohnerinnen und Einwohner. In Nitz im Landkreis Vulkaneifel betrug das Durchschnittsalter dagegen 67 Jahre (bei 29 Einwohnerinnen und Einwohnern).

Das Durchschnittsalter der Bevölkerung am 31. Dezember 2020 stammt aus der Statistik der laufenden Fortschreibung des Bevölkerungsstandes auf Basis des Zensus 2011. In diese Berechnungen fließen Ergebnisse der Statistiken der Geborenen und Gestorbenen sowie der Wanderungsstatistik ein. Die Zensusergebnisse zum Stichtag 9. Mai 2011 wurden für die Regionalvergleiche auf den Gebietsstand zum 31. Dezember 2020 umgerechnet.

Autorin: Lisa Monreal (Sachgebiet Presse, Auskunftsdienst, Vertrieb)