Mittwoch, 19. Dezember 2018

Letztes Update:07:19:52 PM GMT

region-rhein.de

Landkreis MYK und Stadt KO erweitern Aktionsplan

Drucken
Landkreis Mayen-Koblenz und Stadt Koblenz erweitern den Aktionsplan zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention um das Thema Gesundheit und Pflege

Die gemeinsame Kommunale Teilhabeplanung des Landkreises Mayen-Koblenz und der Stadt Koblenz beschäftigt sich mit dem Erhalt und der Förderung der Teilhabe von Menschen mit körperlichen und/oder geistigen Beeinträchtigungen am gesellschaftlichen Leben.

Seit 2015 trifft sich eine gemeinsame Arbeitsgruppe Kommunale Aktionspläne regelmäßig und arbeitet themenorientiert an der Entwicklung eines Aktionsplanes für die Region. Der erste Teil dieses Aktionsplans mit insgesamt 50 Maßnahmen und Ideen wurde 2016 bereits veröffentlicht und umfasst die Themen Beratung, Arbeit und Tagesstruktur, Wohnen, Kultur, Sport und Freizeit sowie Barrierefreie Kommunikation Nach der ersten Umsetzungsphase auf lokaler Ebene wurde eine Zeitschiene für die verbleibenden Themen festgelegt. 2017 und 2018 konnte in der AG Kommunale Aktionspläne die Themen „Pflege und Gesundheit“ bearbeitet und von den kommunalen Gremien für die Veröffentlichung freigegeben werden. Der erweiterte Aktionsplan ist zu finden unter www.kvmyk.de oder www.koblenz.de. Derzeit befasst sich die Arbeitsgruppe mit dem Themenbereich „Erziehung und Bildung“.  Hierzu hat es bereits ein Treffen in den Räumlichkeiten der Rhein-Mosel-Werkstatt Koblenz gegeben, zu dem auch Experten aus den Bereich
en Schule, Bildung und Kindergarten eingeladen wurden. Bei einem nächsten Treffen der AG Kommunale Aktionspläne zum Thema „Erziehung und Bildung“ im Dezember 2018 wird es um die Konkretisierung von Zielen und Maßnahmen gehen.

Meldung in verständlicher Sprache:

Land-Kreis Mayen-Koblenz und Stadt Koblenz veröffentlichen einen Aktions-Plan zur Selbst-Bestimmung und Teil-Habe für Menschen mit Behinderungen

Der Land-Kreis Mayen-Koblenz und die Stadt Koblenz wollen Menschen mit Behinderungen dabei helfen, in der Gesellschaft dabei zu sein.
Es gibt eine Arbeits-Gruppe.
Dort machen auch Menschen mit Behinderungen mit.
Die Arbeits-Gruppe hat einen Aktions-Plan geschrieben.
Aktion heißt: Es wird etwas gemacht.
In dem Aktions-Plan steht:
Das wollen wir in unserer Gegend tun.
Die Arbeits-Gruppe hatte schon viele Ideen, was sich ändern soll.
Und es wird weiter überlegt.

Das wollen wir auch zusammen schaffen:
Menschen mit Behinderungen sollen für ihre Gesundheit und in der Pflege gute Versorgung finden.
Bei der Planung wurden Menschen mit Behinderungen und Ihre Angehörigen gefragt:

Was ist gut und was ist nicht so gut?
Was hilft Menschen mit Behinderung bei Ärzten und in der Pflege?
Es wurde viel gesprochen und überlegt.
Es gab auch viele Ergebnisse und Ideen.
Diese Ideen werden nun zu den anderen Ideen dazu getan.
Den Aktions-Plan kann man im Internet finden.
Die Internet-Adressen sind:
www.kvmyk.de
www.koblenz.de
Man kann auch bei den Verwaltungen nach dem Aktions-Plan fragen.
Die Arbeits-Gruppe sammelt noch mehr Ideen.
Wir überlegen, was im Kindergarten und in der Schule gut läuft.
Und was man besser machen kann.
Damit Menschen mit Behinderung wie alle anderen Menschen lernen können.
Und damit alle Menschen zusammen lernen können.