Sonntag, 28. Februar 2021

Letztes Update:04:36:28 PM GMT

region-rhein.de

Druck von Intensivstationen nehmen

Drucken
Bonn, 19.1.2021 - Der Klinikträger BDH Bundesverband Rehabilitation e.V. warnt im Kampf gegen das Corona-Virus vor wachsendem Druck auf die Intensivstationen und fordert von der Politik einen geeigneten Maßnahmenkatalog, um das Infektionsgeschehen weiter auszubremsen.

Dazu erklärt die Bundesvorsitzende des Verbands, Ilse Müller:

„Wir müssen unter allen Umständen den wachsenden Druck hoher Corona-Fallzahlen von den Intensivstationen nehmen und uns als Gesellschaft weiterhin mit aller Macht gegen das Infektionsgeschehen stemmen. Gerade die jüngst erschienen Virus-Mutationen stellen uns vor die Herausforderung, die Disziplin des Social Distancing, weitgehende Hygienemaßnahmen und Lockdown-Maßnahmen aufrechtzuerhalten und zur Not auszuweiten. Wir appellieren daher an die Einsicht der Mitbürgerinnen und Mitbürger, die künftig geltenden Einschränkungen neben der Maskenpflicht und des Abstandsgebotes unbedingt und ohne Ausnahme zu beachten. Wir sehen Licht am Ende des Tunnels. Dennoch müssen die bestehenden administrativen Schwächen der bundesweiten Impfungen dringend behoben werden, um gerade Krankenhaus- und Pflegepersonal sowie die vulnerablen Gruppen wie Senioren und Heimbewohner so schnell wie möglich zu immunisieren. Die Impfzentren müssen rund um die Uhr arbeiten, um möglichst schnell zu einer Herdenimmunität zu gelangen.“