Samstag, 19. Juni 2021

Letztes Update:12:30:28 PM GMT

region-rhein.de

Neues Vereins- und Kulturförderprogramm

Drucken

Landesweite Gesundheitswoche für erwerbslose Menschen 17.-21. Mai 2021

Wie bleibt man in der aktuellen Situation ausgeglichen und gesund? Erwerbslosigkeit stellt bereits ohne die Corona-Pandemie eine Belastung dar und erhöht das Risiko für psychische Erkrankungen. Das Positive im Blick behalten, den Humor bewahren, im Gleichgewicht und gesund bleiben – das kann eine große Herausforderung sein. Unter dem Titel „Gemeinsam stark durch die Krise“ widmen sich die Online-Angebote des Projekts „Verzahnung von Arbeits- und Gesundheitsförderung in der kommunalen Lebenswelt“ vom 17. bis 21. Mai 2021 dem Schwerpunkt „psychische Gesundheit“. Eine Woche lang richten sich rund 30 Vorträge und Workshops an erwerbslose Menschen. Die Themen sind Stressbewältigung, Resilienz, gesunder Schlaf, Auswirkungen von Stress auf den Rücken und die Frage, wie auch die Ernährung dazu beitragen kann, seelisch gesund zu bleiben.

Jetzt ist eine gute Zeit für Gesundheit

Seit März 2020 finden die Gesundheitsangebote, die das Projekt im Auftrag der gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV) an erwerbslose Menschen richtet, online statt. Sie wurden seither von rund 1600 Teilnehmerinnen und Teilnehmern genutzt. „Gesundheitsförderung muss gut erreichbar sein“, betonen die GKV-Vertretungen. „Die Pandemie stellt seit einem Jahr hohe Anforderung an das Projekt, denn die Angebote für erwerbslose Menschen können nicht mehr direkt in den Regionen durchgeführt werden. Mit digitalen Veranstaltungen zur Gesundheitsförderung haben wir einen guten Weg gefunden, erwerbslose Menschen trotz coronabedingter Einschränkungen zu erreichen. Da die Online-Angebote sehr gut angenommen werden, sind sie gegebenenfalls auch eine Option für die Zeit nach der Pandemie“, so die Verantwortlichen der gesetzlichen Krankenversicherungen. Die Themen der digitalen Kurse und Infoveranstaltungen sind vielfältig und reichen von Ernährung, Bewegung und Stressbewältigung bis hin zum Rauchstopp.

„Die psychische Belastung ist gerade sowohl bei den Teilnehmenden als auch bei den Fachkräften ein zentrales Thema“, erklärt Sandra Helms, Projektleitung für Rheinland-Pfalz in der Landeszentrale für Gesundheitsförderung (LZG). „Die Isolation und die eingeschränkten Möglichkeiten der Teilhabe am gesellschaftlichen Leben verschärfen die Situation erwerbsloser Menschen und erschweren die Arbeitsplatzsuche noch mehr. Das erzeugt auch für die Fachkräfte in diesem Arbeitsfeld zusätzlichen Druck“. Die Angebote der digitalen Gesundheitswoche können daher auch von Fachkräften in der Arbeit mit erwerbslosen Menschen in Anspruch genommen werden.

Informationen zur Teilnahme an der digitalen Gesundheitswoche

Die Teilnahme ist komplett kostenfrei und ohne vorherige Anmeldung möglich. Weitere Informationen, das Programm und die Zugangsdaten sind über die Internet-Seiten der beteiligten Arbeitsagenturen und Jobcenter sowie über den Kontakt zum Projekt unter der Mailadresse Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. zu erfahren.