Montag, 27. September 2021

Letztes Update:02:29:35 PM GMT

region-rhein.de

Es ist Zeit, Danke zu sagen – und zu handeln!

Drucken
KNAPPSCHAFT bedankt sich bei Pflegekräften und startet Offensive zur Gesundheitsförderung

Pflegekräften wird vieles abverlangt. Sie arbeiten körperlich hart und unter ständigem Zeitdruck. Zudem sind sie emotional stark gefordert. Die Corona-Pandemie hat die Situation noch verschärft, sodass die meisten Pflegekräfte über die Grenzen ihrer Belastbarkeit hinausgehen. „Es ist Zeit, Danke zu sagen! Den Menschen, die tagtäglich für andere Menschen da sind und dabei selbst an ihre Grenzen gehen. Den Pflegekräften gilt unsere höchste Wertschätzung. Unsere Idee ist, mit einer Videokampagne unseren Dank an alle Pflegekräfte auszudrücken“, sagt Bettina am Orde, Geschäftsführerin der KNAPPSCHAFT. „Doch wir wollen nicht nur Danke sagen“, so am Orde weiter, „wir wollen auch handeln und die Pflegekräfte aktiv unterstützen“.

Bereits im vergangenen Jahr hat die KNAPPSCHAFT das Projekt „Stark in der Pflege“ ins Leben gerufen. Ziel ist es, die psychosoziale Gesundheit von Pflegekräften zu fördern. Insgesamt haben bereits über 3.000 (angehende) Pflegekräfte aus 28 verschiedenen Krankenpflegeschulen und -häusern an dem Projekt teilgenommen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben in den Seminaren Wissen und Methoden aus den Bereichen Kommunikation und Konfliktlösung, Resilienz und Selbstwirksamkeit sowie Stress- und Selbstmanagement erlernt.

“Um bestmöglich in diesem Bereich zu unterstützen, haben wir uns weitere Expertise mit ins Boot geholt und setzten das Projekt gemeinsam mit der cco netzwerke GmbH, Institut für Organisations- und Persönlichkeitsentwicklung um”, erklärt Bettina am Orde.

Im vergangenen Jahr war die erhöhte Arbeitsbelastung durch die Corona-Pandemie der häufigste Ansatzpunkt in den Seminaren. Insgesamt zeigte sich 2020 bei einem Großteil der Teilnehmerinnen und Teilnehmer jedoch ein starkes Engagement, tiefe Verbundenheit, eine hohe Motivation für den Pflegeberuf und das Bedürfnis, anderen Menschen Gutes zu tun – daran knüpft das Projekt in diesem Jahr an. Bettina am Orde, Geschäftsführerin der KNAPPSCHAFT, betont: „Bis Ende 2021 werden wir über 300 Seminare durchgeführt haben. Ich bin mir sicher, dass wir gut durch Krisen kommen, wenn wir gemeinsam auf andere und auf uns selbst achten sowie optimistisch und zukunftsgewandt bleiben.”