Montag, 21. Oktober 2019

Letztes Update:07:05:15 AM GMT

region-rhein.de

RSS

5. Rheinland-Pfalz Rollstuhltennis-Meisterschaft 26./27.Okt. 2019 in Windhagen

Der Countdown läuft zur 5. Rheinland-Pfalz Rollstuhltennis-Meisterschaft, am Samstag, 26. Oktober, von 10:30 - 16:30 Uhr und Sonntag, 27. Oktober, von 10:00 - 15:00 Uhr treffen sich aus dem gesamten Bundesgebiet ambitionierte Rollstuhltennissportler in Windhagen, um an diesem Turnier teilzunehmen. Die Turnierteilnahme besteht aus einem Erwachsenen- und ein Juniorenturnier, gespielt werden Einzel- und Doppel Konkurrenzen.

Die Finalspiele werden dann aus allen Leistungsklassen am Sonntag durchgeführt werden.

Wer sich für Tennis interessiert und schon immer mal Rollstuhltennis sehen wollte, ist als Zuschauer an beiden Tagen herzlich willkommen.

Veranstaltungsort: Tennishalle des Sportpark Windhagen, Am Sportpark 1, 53578 Windhagen.

Koblenzer Uni-Liga-Meister Panna SG vertrat Deutschland bei europaweitem Turnier in Slowenien

KOBLENZ/MARIBOR. Koblenz spielt Champions-League – zumindest in der Uni-Liga, in der bundesweit fußballbegeisterte Studierende miteinander kicken. Der Koblenzer Uni-Liga Meister Panna SG ist nun als deutscher Uni-Liga-Vertreter beim Turnier der besten Kleinfeld-Fußball-Mannschaften in ganz Europa angetreten. Neben der Mannschaft aus Koblenz – der einzigen aus Deutschland – haben am SOCCA Champions League Turnier im slowenischen Maribor weitere 23 Teams aus insgesamt 16 Ländern (Belgien, Bulgarien, Dänemark, England, Griechenland, Irland, Kroatien, Litauen, Polen, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Ukraine, Ungarn, Zypern und Deutschland) teilgenommen. Das Team hat es bis ins Viertelfinale geschafft und damit einen Achtungserfolg errungen.

Für Malte Nahler, Kapitän von Panna SG, war die Teilnahme an diesem Champions-League-Turnier in Maribor die Krönung einer perfekten Saison: „Es war toll, unter solch professionellen Rahmenbedingungen zu spielen und zu wissen, dass auch in Deutschland viele Leute vor ihren Bildschirmen mitgefiebert haben. Es dabei bis ins Viertelfinale geschafft zu haben, ist angesichts des für uns noch ungewohnt kleinen Spielfeldes ein sehr positives Ergebnis, auf das wir stolz sein können.“

Das Champions-League Turnier in Maribor hatte für das Koblenzer Uni-Liga Team in sich. Die Gruppenphase überstand Panna SG mit den Spielen gegen Irland (2:0), Bulgarien (1:3) und Zypern (1:0) souverän mit sechs Punkten als Gruppenzweiter. Durch ein überragendes 3:0 gegen England erreichte der deutsche Uni-Liga Vertreter sogar das Viertelfinale. Dort fanden die spielstarken Jungs von Panna SG dann aber doch noch ihren Meister – mit einem am Ende deutlichen 0:4 gegen den bis dato amtierenden Champions-League-Sieger aus Polen, diesjährigen Turnierzweiten.

„Die Jungs von Panna SG haben der erst dreijährigen Geschichte der Uni-Liga Koblenz die Krone aufgesetzt“, so Dr. Andy Schieler und Sebastian Mooz von der Hochschule Koblenz, die gemeinsam die Uni-Liga in Koblenz initiiert haben. Marc Müller, der das Team stellvertretend für Uni-Liga Deutschland begleitet hatte, freute sich ebenfalls über den erfolgreichen Auftritt der Koblenzer: „Wir sind stolz auf unsere Jungs von Panna SG, die unsere Liga und den deutschen Kleinfeldfußballverband auf und neben dem Platz hervorragend repräsentiert haben.“

Die Voraussetzung für die Teilnahme an der Champions-League war der Gewinn der Uni-Liga Königsklasse – das Turnier aller Uni-Liga Sieger in ganz Deutschland. In diesem Turnier des deutschen Kleinfeldfußballverbandes (DKFV) wird die beste deutsche Uni-Liga Mannschaft und damit der deutsche Vertreter für das europäische Champions-League Turnier ermittelt. An dem Turnier, das im Juni in Kassel stattfand, nahmen 19 Mannschaften aus den insgesamt 22 Uni-Liga Standorten in Deutschland teil (Bochum, Braunschweig, Bremen, Düsseldorf, Freiburg, Göttingen, Hamburg, Jena, Kaiserslautern, Karlsruhe, Kassel, Kiel, Koblenz, Konstanz, Magdeburg, München, Potsdam, Rostock, Vechta). Mit dem Gewinn dieses Turniers hatte die Panna SG sich ein Ticket zur Kleinfeld Champions-League in Maribor gesichert. Der Sensationsgewinn bei der Königsklasse war nur möglich, weil sich Panna SG zuvor als Koblenzer Uni-Liga Meister 2019 für dieses Turnier qualifiziert hatte. Erstmals bei der Uni-Liga dabei, gewann die Mannschaft in einer überragenden Saison alle neun Saisonspiele.

In Koblenz belebt die Uni-Liga seit 2017 das studentische Sportleben. Seither ist der Mittwoch Feiertag für die studentischen Freizeitfußballer und zunehmend auch Fußballerinnen in Koblenz. Mit Musik, Zuschauern in Liegestühlen und mitunter auch Bierspenden der Koblenzer Brauerei als regionaler Unterstützer der Uni-Liga Koblenz herrscht Woche für Woche eine tolle Stimmung auf Schmitzers Wiese. In der nun schon dritten Saison der Uni-Liga Koblenz spielten zehn Mannschaften von der Universität Koblenz-Landau und der Hochschule Koblenz, insgesamt 142 angemeldete Spielerinnen und Spieler. Damit ist die Uni-Liga weiterhin eines der größten Angebote des Allgemeinen Hochschulsports (AHS) in Koblenz. „Die Uni-Liga gewinnt von Jahr zu Jahr an Beliebtheit im studentischen Freizeitsport an Uni und Hochschule“, so Dr. Sabine Bauer, Leiterin des AHS. Seit 2018 steht die Koblenzer Uni-Liga unter der Schirmherrschaft des Oberbürgermeisters David Langner.

Um die Wartezeit bis zur 4. Saison der Uni-Liga Koblenz im Sommersemester 2020 zu verkürzen, findet am 7. Dezember erneut der Uni-Liga-Winter-Cup in der Uni-Sporthalle statt. Weitere Informationen zur Uni-Liga Koblenz sind auf der Homepage www.koblenz.uni-liga.de und der Facebook-Seite der Liga zu finden.

Zurück auf die Erfolgsspur

Nach der bitteren Niederlage am vergangenen Samstag Abend gegen den Rekordmeister RSV Lahn-Dill, wollen die DONECK Dolphins Trier in der 1. Rollstuhlbasketball Bundesliga (Rbbl) wieder zurück auf die Erfolgsspur. Der Gegner ist kein geringerer als die Füchse von Hannover United. Hochball der spannenden Partie ist am 19.10.19 um 18 Uhr in der Unisporthalle Trier. Leider müssen die Delfine weiterhin auf ihre Kapitänin verzichten, die weiterhin in den Vorbereitungen auf ihre Leichtathletik WM steckt.

„Um dieses Ziel zurück auf die Erfolgsspur zu kommen, ist es kein unbekannter und leichter Gegner. Wir kennen Hannover sehr gut, haben letztes Jahr 5 sehr harte und knappe Partien gehabt, die wir bis auf eine immer gewinnen konnten. Am Samstag sind die Voraussetzungen für diese Partie dennoch ganz andere. Mariska (Mars) rollt nun nicht mehr mit unserem Dolphins-Trikot aufs Feld, sondern ist jetzt bei den Füchsen und somit eine enorme Verstärkung für den Gegner. Unser Game-Plan hat sich dadurch ein wenig verändert. Es gilt nun Joe Bestwick und Mars zu stoppen und auch den Rest des Teams nicht so einfach zu Punkten kommen zu lassen. Unsere Verteidigung muss sich wieder neu sortieren und nach der bitteren Niederlage gegen Lahn-Dill ist das nicht so einfach. Doch unter dieses Spiel müssen wir einen Haken machen und uns nun auf die kommenden Herausforderungen einstellen. Hannover ist ein sehr körperlich spielender Gegner und ich versuche mein junges Team auf dieses Spiel vorzubereiten. Wenn wir in der Verteidigung es endlich schaffen unsere Lücken zu schließen und als Team verteidigen steht einem spannendem Spiel nichts im Wege.“ So ein optimistischer Spielertrainer Dirk Passiwan, der im Training oft von Grund auf anfangen muss, Sachen zu erklären aber sieht, wie viel Potential in seinem Jungen Team steckt. Auch der bisherige Blick auf die Tabellen, mit Platz 3 lässt sich sehen. Trotzdem fehlt die so sympathische Diana Dadzite doch an allen Ecken und Enden.

„Letztes Jahr sah ich die Spiele gegen Hannover immer nur von der Bank aus. Am Samstag selbst gegen diesen körperlich spielenden Gegner auf dem Feld zu stehen ist sehr spannend. Mit Mars hat sich Hannover verstärkt und wir müssen leider ohne Diana spielen, das wird eine harte Aufgabe. Wir wissen aber was in uns steckt und gehen daher positiv in das Spiel. Ich habe mir bereits ein Paar Tipps von Diana geholt, da sie immer sehr gute Spiele gegen Hannover abgeliefert hat und ich hoffe ich kann etwas davon umsetzen. Wir werden alles dafür geben in der Verteidigung stärker zu stehen als noch letzte Woche und die großen Punktesammler nicht an ihre Lieblingspositionen kommen zu lassen. Das wird ein hartes Stück Arbeit, für das wir auch wieder die zahlreiche Unterstützung unserer Fans im Rücken brauchen. Also kommt wieder alle in Rot in die Halle und unterstützt uns.“ So Nathalie Ebertz nach dem Training am Mittwochabend.

Kader DONECK Dolphins Trier:

#4 Lukas Jung, #5 Ryan Wright, #6 Nathalie Ebertz, #7 Correy Rossi, #8 Marc Reitenbach, #11 Dirk Passiwan, #12 Frank Doesken, #13Valeska Finger, #14 Patrick Dorner

Dreyer/Lewentz: Niklas Kaul krönt überragende Leistung mit Gold

Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Sportminister Roger Lewentz haben Niklas Kaul vom USC Mainz zu seiner überragenden Leistung bei den Leichtathletikweltmeisterschaften in Doha und dem Gewinn der Goldmedaille gratuliert.

„Rheinland-Pfalz ist stolz auf Niklas Kaul und seine überragende Leistung in Doha. Mit 21 Jahren als jüngster Sieger im Zehnkampf geht er in die Sportgeschichte ein. Alle Rheinland-Pfälzer und Rheinland-Pfälzerinnen und auch ich ganz persönlich freuen sich heute mit Niklas Kaul“, erklärte die Ministerpräsidentin. „Saulheim steht Kopf und der USC Mainz kann die Freude kaum fassen. Alles ist möglich, das kann man von Niklas Kaul lernen. Als Außenseiter gestartet und als Zehnkampf-Weltmeister gelandet. Was für eine Wahnsinnsleistung“, freut sich Ministerpräsidentin Malu Dreyer.

„Mit seiner sensationellen Leistung hat sich Niklas Kaul absolut verdient zum König der Athleten hochgekämpft“, sagte Lewentz. Vor allem im Speerwerfen, beim Stabhochsprung und im abschließenden 1500-Meter-Lauf habe der 21-Jährige Saulheimer gezeigt, dass er als jüngster Zehnkampf-Weltmeister bereits zu den ganz Großen in der Königsdisziplin gehöre.

SRC Skilanglaufteam startet erfolgreich in die Skilanglaufsaison

Viele  Podestplätze Wilfried Kühn- Rollskicup SC Speyer

Rollski gleich Skilanglauf und ganzjähriges Training sowie Wettkämpfe sind mittlerweile in der Skilanglaufszene unabdingbar und Standard. Nach dem Ausfall des traditionellen Rollskiberglaufes in Boppard letzte Woche, fand an diesem Wochenende der traditionelle Wilfried-Kühn-Rollskicup des SC Speyer statt. Mit mehr als 8 Aktiven startete das SRC Skilanglauf Team und konnte auf Anhieb sehr gute Podestplätze belegen. Es begann mit der jüngsten Katharina Koch, die in ihrer Klasse über 3 Km mit der schnellsten Zeit den 1. Platz belegte. Ihr Bruder Michael wurde 1. über die 5 km. Johanna Thielges konnte bei S13 weiblich bei ihrem ersten Rollskirennen in Skating ihr Leistungsniveau deutlich steigern und wurde Gesamtzweite. Bei den H21 belegte Julian Puderbach über 10 km den 1. Platz. Viktor Koch über 10 km in der Klasse den    Bei der Strecke über 7 km belegte Stefan Puderbach in der Klasse H51 den 1. Platz und 3. Gesamtrang, Sergej Hein wurde in der Klasse H56 Gesamtzweiter. Alexander Schneider rundete mit seinem 1. Platz in er Klasse H66 und immerhin noch 5. Gesamt das sehr gute Mannschaftsergebnis ab.

Für alle diejenigen, die sich für Skilanglauf mit Rollski interessieren können diesen Sport beim SRC Heimbach-Weis 2000 e.V. erlernen und am regelmäßigen Training im Verein teilnehmen. Mit der Fertigstellung des neuen Sportplatzes an der Bimsstrasse steht dem Verein demnächst eine ganzjährig nutzbare 400 m Skiroller und Inlinerstrecke mit Funktionscontainers für Ausrüstung zur Verfügung. Interessenten können sich jederzeit beim Verein melden ( Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. – 0152/28926702 )

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL