Montag, 10. August 2020

Letztes Update:02:51:47 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Maik Nötzelmann steigt bei der Grundschulliga Rhein-Lahn ein

Die Grundschulliga Rhein-Lahn wächst in der Fläche. Ab dem neuen Schuljahr ist u.a. die Grundschule aus Nastätten und die Grundschule aus Hahnstätten dabei. Maik Nötzelmann übernimmt ab dem neuen Schuljahr diese zwei Schulen als AG -Leiter und freut sich auf die neue Aufgabe: „Über Social Media habe ich die Anzeige gesehen und habe Kontakt mit Rudi Stieling aufgenommen. Das Konzept hat mir zugesagt und da ich momentan die Zeit habe mich sozial zu engagieren, habe ich mich beworben. Ich finde es toll Kindern meinen Sport näherzubringen."

Der neue AG –Leiter ist 34 Jahre und gelernter Rollstuhlbasketballer: „In meiner Heimatstadt Zwickau hat ein Freund mich zum Training der dortigen Basketballer mitgenommen und das waren sogenannte Rollis. Ich hab dann auch nicht lange nachgedacht und bin gleich mit eingestiegen. Hier am Rhein habe ich mich dann den Rhine-River-Rinos aus Wiesbaden angeschlossen und spiele ich in der Regionalliga, dem Unterbau zu unserer Bundesligamannschaft.

Unterstützt wird der Club von der IKK, die ja auch die EPG Koblenz unterstützt. Unser Verein hat übrigens eigene Projekte an Schulen, vielleicht gibt es ja die Möglichkeit einer Zusammenarbeit." Rudi Stieling. Leiter der Grundschulliga, heißt den neuen AG-Leiter herzlich willkommen: „Es gestaltet sich sehr schwierig im ländlichen Raum AG-Leiter zu finden, Maik ist ein richtiger Glücksfall. Die Schulen waren sofort begeistert, da es sich bei der Basketball-Grundschulliga um ein bisher nicht mögliches Angebot handelt. Maik hat schon früher im Jugendbereich sozial engagiert.

Ich hoffe, dass uns Maik über viele Jahre erhalten bleibt und er sein Engagement ausweiten kann. Aber das ist ein frommer Wunsch, denn im Moment bin ich einfach nur froh, dass wir das Angebot in die Fläche bringen können. Dafür nimmt Maik allerdings eine längere Anfahrt auf sich, dafür möchte ich mich jetzt schon bei ihm bedanken."

TV. Weisel - Rasenkraftsport / Leichtathletik

Theodor Sauerwein zeigt hervorragende Leistungen im Rasenkraftsport und knackt Quali-Norm für die Süddeutschen Leichtathletik-Meisterschaften der Altersklasse U23

Haßloch

Am 01. August fand in Haßloch ein vom Landestrainer „Rasenkraftsport“ Kurt Büttler initiierter Einladungswettkampf im Rasenkraftsport statt. Ausgetragen wurden Turniere im Hammer- und Gewichtswurf, sowie Steinstoßen. Jeweils die besten Weiten der ersten vier Durchgänge wurden zum Rasenkraftsport-Dreikampf zusammengefasst.

Theodor Sauerwein überzeugte in der Altersklasse Junioren (20-22 Jahre) im Mittelgewicht (bis 78 kg) in allen drei Disziplinen und der Dreikampf-Wertung.

Zuerst stand Hammerwerfen auf dem Programm. Hier war Theodor bereits bei zwei Leichtathletik-Wettkämpfen gut in die Saison gestartet und mit seiner bisherigen Bestweite von 37,61m recht zufrieden. Gleich im 1. Durchgang konnte sich Theodor deutlich auf 39,40m steigern und kam damit seinem diesjährigen Ziel - 40 Meter und damit die Quali-Norm für die Süddeutschen Meisterschaften in der Leichtathletik – sehr nah. Im 4. Durchgang kratze Theodor mit 39,99m ganz knapp an der 40m-Linie, die der 7,26kg schwere Hammer dann im 6. Durchgang überflog und bei 40,33m auf den Boden aufschlug.

Steigerung der persönlichen Bestweite um 2,72m und Quali-Norm (die Süddeutschen Meisterschaften der Altersklasse U23 finden dieses Jahr corona-bedingt zwar nicht statt, aber zur Qualifikation für 2021 zählen die Ergebnisse aus 2020 mit) erfüllt – besser konnte der Wettkampftag nicht beginnen!

Anschließend trat Theodor erstmals mit dem 12,50kg Gewicht an. Hier überraschte er mit einer hervorragenden Weite von15,98m. Dies hätte im letzten Jahr Platz 4 in der Deutschen Bestenliste bedeutet.

Nach diesen kräftezehrenden Wettkämpfen gelang Theodor im abschließenden Steinstoßen dann eine weitere persönliche Bestleistung. 2019 startete der damals noch 19-Jährige bei den Deutschen Meisterschaften eine Altersklasse höher, wurde mit 7,80m Deutscher Junioren-Meister und führte die Deutsche Bestenliste mit 78cm Vorsprung an. Nun konnte er diese tolle Leistung zunächst im 4. Durchgang auf 8,41m und im 6. Durchgang sogar auf 8,46m deutlich verbessern.

In der Rasenkraftsport-Dreikampf-Wertung (Hammer 39,99m, Gewicht 15,98m, Stein 8,41m) kam Theodor auf sehr gute 1963 Punkte - dies hätte 2019 Platz 2 in der Deutschen Bestenliste bedeutet.

Die Fahrt nach Haßloch bei schwül-heißem Wetter mit Temperaturen über 30 Grad hat sich wirklich gelohnt und die gezeigten Leistungen lassen auf ein gutes Abschneiden bei den hoffentlich im September stattfindenden Deutschen Nachwuchsmeisterschaften im Rasenkraftsport Dreikampf, Steinstoßen und Gewichtwerfen, sowie bei den auf Oktober verschobenen Deutschen Meisterschaften im Hallensteinstoßen hoffen.

In Haßloch mit dabei waren Kerstin Sauerwein und Jörg Sauerwein, die den Ausrichter der Veranstaltung an den Wettkampfstätten unterstützt haben.

SG BoReiBo

Test: SG BoReiBo – SG Meilingen 4:4

Tore: Steffen Hell, Jannik Schmidt, Adrian Debus, Malte Henseleit

Es spielten:

Patrick Michel, Dustin Maus, Fabian Wollschläger, Marcel Diesler, Dustin Kern, Adrian Debus, Laurenz Beilstein, Yannik Klauß, Steffen Hell, Malte Henseleit, Jannik Schmidt, Yannick Breithaupt, Andre Dillenberger, Peter Podolsky, Eric Dombrowski

Die SG BoReiBo ist wieder am Ball!!!!

Nach der langen Corona bedingten Pause ist die SG BoReiBo endlich wieder am Ball. Unsere erste ist nach dem Abbruch der letzten Saison erstmalig in die Bezirksliga aufgestiegen und bereitet sich gemeinsam mit der 2. und 3. Mannschaft auf die kommende Saison vor. Die Testspiele sind schon angesetzt und die ersten Meisterschaftsspiele sind für das erste September Wochenende geplant. Wir hoffen auch in der kommenden Saison auf die Unterstützung unserer Zahlreichen Fans und Unterstützer.

Um eine erfolgreiche und gesunde Saison zu spielen, sind allerdings einige Regeln einzuhalten. Bitte helft mit und haltet Euch an unser Hygienekonzept.

Hier die für Euch wichtigsten Punkte:

- Liegt eines der folgenden Symptome vor, muss die Person dringend zu Hause bleiben bzw. einen Arzt kontaktieren: Husten, Fieber (ab 38° Celsius), Atemnot, Erkältungssymptome

- Die gleiche Empfehlung gilt, wenn Symptome bei anderen Personen im eigenen Haushalt vorliegen

- Bitte wascht Euch die Hände am Eingang bzw. nutzt das Desinfektionsmittel

- Bitte haltet dringend den Mindestabstand von 1,5 Meter ein

- In den Toiletten ist das Tragen eines Mund-Nase-Schutz Pflicht. Bitte bringt Eure Maske mit!!!

- Bitte haltet Euch an die Anweisungen der Verantwortlichen

- Am Eingang müssen wir Eure Daten erfassen. Diese werden vier Wochen aufbewahrt und dann vernichtet. Um längere Wartezeiten am Eingang zu verhindern, wäre es schön, wenn Ihr den folgenden Abschnitt ausgefüllt zum Spiel mitbringt:

Name, Vorname:


Adresse:


Telefonnummer:


Datum/Uhrzeit:


Vielen Dank, Eure SG BoReiBo

Die nächsten Spiele:

08.08.2020 – 17:00 Uhr FSV Osterspai – SG BoReiBo

15.08.2020 – 18:00 Uhr TuS Singhofen – SG BoReiBo

16.08.2020 – 14:30 Uhr SG BoReiBo III – VfR Winden in Bogel

16.08.2020 – 14:30 Uhr TuS Holzhausen – SG BoReiBo II

25.08.2020 – 19:30 Uhr TuS Katzenelnbogen – SG BoReiBo

29.08.2020 – 17:00 Uhr TuS Kemel – SG BoReiBo

JSG BoReiBo

Die nächsten Spiele:

C-Jugend:

Test 29.08.2020 – 15:30 Uhr JSG BoReiBo – JSG Oberwesel in Bornich

Koblenzer Sportstiftung schüttet 30.000 € aus

Die Coblenzer Turngesellschaft, der Koblenzer Ruderclub Rhenania, der Königsbacher SC Koblenz, die Kunstturnvereinigung Koblenz, der Wassersportverein Metternich sowie das Sportinternat Koblenz sowie dessen Partner, die Eliteschule des Sports (Gymnasium auf der Karthause) erhalten in diesem Jahr von der Koblenzer Sportstiftung insgesamt 30.000 Euro. Damit hat die Stiftung seit ihrer Gründung im Jahr 1988 fast 650.000 € ausgeschüttet.

Die Koblenzer Sportstiftung hat sich die kontinuierliche Förderung der talentiertesten Nachwuchsathletinnen und -athleten mit internationaler Erfolgsperspektive und von Topsportlern in olympischen und paralympischen Sportarten auf die Fahnen geschrieben. Mit Hilfe einer zielgerichteten, dennoch differenzierten, finanziellen Unterstützung der die Hauptlast tragenden Vereine soll erreicht werden, dass besonders hohe Aufwendungen für den Nachwuchsleistungs- und Hochleistungssport teilweise kompensiert werden können.

Der Vorstand der Koblenzer Sportstiftung hat einen Vorschlag über die Vergabe der Stiftungsmittel ausgearbeitet. Beraten wurde er von Thomas Kloth, Leiter der Abteilung Leistungssport beim Landessportbund Rheinland-Pfalz. Das Kuratorium der Koblenzer Sportstiftung hat sich dem Vorschlag des Vorstandes einstimmig angeschlossen. Die Vorsitzende des Kuratoriums der Koblenzer Sportstiftung, Bürgermeisterin Ulrike Mohrs, hat die Begünstigten dieser Tage über die Ausschüttung informiert.

Bei der Festlegung der Förderung wird in drei Kategorien unterschieden:
Die Förderung hat das Ziel, herausragende nationale und internationale Wettkampfergebnisse zu würdigen und den Vereinen im Bereich des Nachwuchsleistungs- und Hochleistungssports eine möglichst hohe finanzielle Unterstützung zu gewähren (Spitzenförderung).
Ferner ist eine Grundförderung möglich. Diese Förderung soll im Rahmen der Möglichkeiten als Anerkennung und Unterstützung für herausragende Ergebnisse (Platz 1 bis 8) bei Deutschen Meisterschaften im Bereich der Schüler, Jugend und Junioren verstanden werden.
Im Rahmen der punktuellen Förderung können auch einzelne Athleten oder Mannschaften unterstützt werden. So wurde etwa in diesem Jahr u. a. die erfolgreiche Olympiaqualifikation des Fechters Peter Joppich von der Coblenzer Turngesellschaft besonders honoriert.

Vorstand der CTG sagt „Danke“

Wir, der Vorstand der Coblenzer Turngesellschaft, möchte sich bei allen Mitgliedern, Übungsleitern/innen, Trainern/innen und Eltern herzlich bedanken für die Treue zum Verein. Die Corona-Zeit hat den Verein vor einige Probleme gestellt, da seit dem 16. März kein regulärer Sportbetrieb mehr stattfinden durfte. Dies gilt sowohl für den Breitensport als auch für den Leistungs- und Spitzensport.

Die Teilnahme an vielen Wettkämpfen und die Ausrichtung von eigenen Sportveranstaltungen musste zwangsläufig entfallen. Besonders betroffen von den Corona-Auflagen waren der Gesundheitssport, die Kinder und Senioren. Jegliche Geselligkeit und sozialen Kontakte mussten unterbleiben. Deshalb gilt ein besonderer Dank auch an unsere Übungsleiter/innen und Trainer/innen, die Trainingspläne, Videoclips, Hinweise auf Trainingsprogramme erstellt und an Ihre Mitglieder per Telefon, WhatsApp, Twitter usw. weitergeleitet haben. Auch die Nachbarschaftshilfe kam nicht zu kurz.

Dies zeigt, dass auch in einem großen Verein das Zusammenleben nicht nur in sportlicher, sondern auch in gesellschaftlicher Hinsicht funktioniert. Dafür ein Riesendank.

Für alle Mitglieder bietet die CTG deshalb in den Sommerferien – in denen normalerweise kein Sportbetrieb stattfindet – durchgehend Training an, soweit unsere städtischen Hallen nicht durch Sanierungsarbeiten geschlossen sind. Dafür auch ein Dankeschön an die Stadt, die uns dies ermöglicht. Die CTG zeigt: „Gemeinsam sind wir stark!“.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL