Dienstag, 16. Juli 2019

Letztes Update:09:54:22 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Wer schafft es in die Champions League?

Die deutsche Fußball Bundesliga biegt langsam aber sicher auf die Zielgerade ein. Zwar hat der FCB im kürzlichen Spitzenspiel gegen Borussia Dortmund mal eben gezeigt, an wen auch in diesem Jahr nur die Meisterschaft gehen kann, allerdings dürfen sich die Fans weiterhin auf ein spannendes Meisterrennen freuen. Schon lange war die Bundesliga, was den Meisterkampf angeht, nicht mehr so spannend wie jetzt. Wir werfen einen Blick auf die Vereine, welche die besten Chancen auf den Einzug in die Königsklasse haben.

FC Bayern München

Der Rekordmeister ist mit einigen Problemen durch die Hinrunde gestrauchelt. Ein neuer Trainer, Verletzungssorgen und zahlreiche Nebenschauplätze abseits des Rasens haben die erste Saisonhälfte zu einem Husarenritt für Trainer Niko Kovac gemacht. Aber die Bayern haben sich gefangen und eine Schwächephase des BVB zum Rückrundenauftakt ausgenutzt, um die Tabellenspitze zurückzuerobern. Zwar geht es zwischen den beiden Hauptkonkurrenten aus Dortmund und München immer noch recht eng zu, allerdings hat das 5:0 im Spitzenspiel gezeigt, dass die Bayern wieder ernst machen. Nur in der Champions League war schon nach dem Achtelfinale Schluss. Gegen den FC Liverpool, der bei den Champions League-Wetten mit einer Quote von 3,50 zu den Favoriten zählt (Stand 29.4.), musste sich der deutsche Rekordmeister geschlagen geben.

Borussia Dortmund

In einer sensationellen Hinrunde pflügte die Borussia nur so durch die Liga. Obwohl der Kader vor der Saison an wesentlichen Stellen verändert wurde und das Gesicht der Mannschaft eine Runderneuerung erhielt, schaffte es der neue Trainer Lucien Favre, der Mannschaft neuen Esprit zu verleihen. Das Team schien unaufhaltsam in Richtung erster Meisterschaft seit 2012 zu marschieren, doch seit einigen Spieltagen sind die Borussen wieder auf dem Boden der Realität angekommen. Für die Champions League Qualifikation sollte es aber auf jeden Fall reichen.

RB Leipzig

Nachdem im vergangenen Sommer bekannt wurde, dass Julian Nagelsmann die Bullen nach der Saison übernehmen wird, fragten sich viele, ob Ralf Rangnick es schaffen würde, die Spannung bei RB hochzuhalten. Die Antwort dürfte klar sein. Der akribische Taktikfanatiker stellt die Mannschaft Woche für Woche neu ein und rangiert derzeit auf dem dritten Tabellenplatz. Zwar mussten beide Spiele gegen den BVB abgegeben werden; gegen die anderen Nachbarn aus der Tabellenregion sah es allerdings besser aus. Leipzig ist auf dem besten Wege, nach einem Jahr Pause wieder in der Champions League anzutreten.

Eintracht Frankfurt

Bei der Eintracht läuft es einfach ausgezeichnet. Im vergangenen Jahr holte man sich den sensationellen Pokalsieg und auch in dieser Saison macht das Team von Adi Hütter eine gute Figur. Klar musste der Abgang von Niko Kovac zu den Bayern erst einmal verkraftet werden, allerdings hat der österreichische Hütter die Fußstapfen gut ausgefüllt. Mit einem starken vierten Platz in der Liga und dem Einzug ins Viertelfinale der Europa League ist die Eintracht voll auf Kurs. Es wird interessant zu sehen sein, ob die Hessen diese Leistungen auch in der Königsklasse bestätigen können.

Alles in allem ist die Bundesliga spannend wie lang nicht mehr. Vor allem an der Spitze ist derzeit noch nicht abzusehen, wer sich letztlich durchsetzen wird. Vor allem das Restprogramm der beiden führenden Mannschaften hat noch einiges zu bieten.

Erfolgreicher Tag für den Lauftreff - SRC Heimbach-Weis 2000 e.V. - beim WindhagenMarathon

Pünktlich zur Laufsaison nahm das SRC Lauftreffteam wieder an einer Lauf- und Nordic Walkingveranstaltung teil. Mit dem Windhagen-Marathon wurde ein toller Landschaftslauf ausgewählt. Hierbei belegte Efrem Zeray als jüngster TN mit 1:51 h einen tollen 18. Gesamtplatz Halbmarathon Laufen - Stefan Puderbach belegte den 1. Platz beim Halbmarathon Nordic Walking 2:39 h.

Auch in Zukunft ist die Teilnahme an Laufveranstaltungen geplant. Hierbei haben alle Interessenten die Möglichkeit jeden Montag über das DLV-Kurs und Trainingskonzept Laufend unterwegs gesundheitsorientiert unter Anleitung im Lauftreff zu trainieren mit der Möglichkeit im SRC Heimbach-Weis 2000 e.V. auch Mitglied zu werden. Das DLV-Kurskonzept Laufend unterwegs bietet den Interessenten die Möglichkeit einer Kostenübernahme durch die Krankenkassen im Rahmen der Prävention ( § 20 SGB - 80% Kostenerstattung der Kurskosten ). Weitere Informationen Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. - 0152/28926702

Erfolgreiches 7. Rollitennis-Aktiv-Wochenende sprengt fast den Rahmen

E.K. Jedes Jahr im April veranstaltet der Rollitennis e.V. aus Windhagen ein Rollitennis-Aktiv-Wochenende, zu dem Rollstuhltennisspieler aus dem ganzen Bundesgebiet anreisen. Es handelt sich hierbei um ein Trainingswochenende, an dem alle Fähigkeiten, die zum Tennisspiel im Rollstuhl gehören, trainiert werden, um im besten Fall an einem Breitsportturnier teilzunehmen. Viele Sportler kennen sich schon lange, denn bereits zum 7. Mal fand am Wochenende 13./14. April 2019 dieses Event statt. Sage und schreibe 25 Teilnehmer hatten sich angemeldet und es gab nur einen krankheitsbedingten Ausfall. Bei dieser großen Gruppe war es für das Trainerteam um Jürgen Kugler, Anna Pracht, Ursula Geiger und Manfred Dockhorn eine Herausforderung, allen Spielstärken gerecht zu werden.

Am Samstag konnte das Rollitennis-Sportabzeichen abgelegt werden und 1x konnte sogar das Goldene Abzeichen vergeben werden. Im dritten Anlauf schaffte Christian Burg alles Stationen mit der benötigten Punktzahl und darf sich nun den goldenen Pin an seine Tennistasche heften. Silber wurde vergeben an: Lisa Kallmes, Dominik Lust, Alexander Subat, Frederik Rekers und Christian Möller. Bronze ging an: Nicole Bonath, Charline Delauney und Michael Mertel, die alle drei das erste Mal dabei waren und gleich die gestellten Aufgaben erfüllten. Beim gemeinsamen Abendessen im Hotel wurden die Urkunden und Pins überreicht.

Sonntagmorgen ging es mit Doppeltraining- und Taktik weiter, da für den Nachmittag das Inklusions-Mixedturnier angesetzt war, bei dem Familienangehörige und Freunde mit von der Partie waren. Da staunten die Zuschauer nicht schlecht, was für Spielzüge zu sehen waren und wie schnell das Spiel mit dem gelben Ball sein kann, auch wenn der/die Spieler*in im Rollstuhl sitzt, wobei es für den "Fußgänger" auf dem Platz viel schwieriger ist sich an den Spielmodus zu gewöhnen, denn nur beim dem Rollstuhlfahrer darf der Ball zweimal aufspringen.

Für alle Teilnehmer ging das Wochenende viel zu schnell vorbei und man freut sich schon auf ein Wiedersehen beim 2. Badischen Rollstuhltennis-Cup in Lahr und dann wartet auch noch am 27./28. Okt. die Rheinland-Pfalz Rollstuhltennis-Meisterschaft, bei der dann nicht um Spaß und Training geht. Foto: Rollitennis e.V.

Vielfältige Unterhaltung in der Region

In der heutigen Zeit stehen den Menschen scheinbar endlos viele Möglichkeiten der Unterhaltung zur Verfügung. Während früher noch ein Buch oder eine Runde Rommé für ausreichend Entertainment an einem Wochenende sorgten, sind die Menschen heute anspruchsvoller. In der Region Rhein-Main stehen Bewohnern und Besuchern vielfältige Freizeitaktivitäten zur Auswahl. Um den wachsenden Ansprüchen gerecht zu werden, erweitern viele Locations ihr Angebot und schaffen so durch mehr Abwechslung und eine breitere Produktpalette eine höhere Attraktivität für Besucher. Verschiedene Arten des Entertainments werden unter einem Dach vereint, sodass der Besucher in ein und derselben Location verschiedenste Wünsche erfüllt bekommt, ohne den Ort wechseln zu müssen.

Foto: Quelle: Unsplash

Spielbank Bad Homburg: Spielspaß, Gaumenschmaus und Nachtclub

Die Spielbank Bad Homburg befindet sich inmitten des Kurparks der Stadt Bad Homburg und bietet eine Fülle an Entertainment für Besucher. Schon seit 1841 stellt sie eine beliebte Attraktion der Stadt dar, die Spielfreudige in ihre Hallen einlädt. In der Zwischenzeit hat sich das Angebot der Spielbank deutlich erweitert. Neben über 150 Spielautomaten wartet ein umfangreiches klassisches Spiel mit Roulette, Black Jack und Poker. Spielfreunde wünschen sich Vielfalt und Auswahlmöglichkeiten, was eindeutig am Online Trend der Casinos zu erkennen ist. Abwandlungen der klassischen Spiele werden online immer beliebter und hier wird im Online Casino Echtgeld bei einer scheinbar endlosen Auswahl an Spielen gewonnen. Auch die Spielbank Bad Homburg hat sich diese Tendenz zu Herzen genommen und bietet beispielsweise ein Free Bet Black Jack an.

Abseits der Spieltische wartet in der Spielbank ebenso pure Unterhaltung. Das hauseigene Restaurant Le Blanc und die Bars des Casinos sorgen für das leibliche Wohl von wahren Gourmets, während verschiedenste Events in der Spielbank erstklassige Unterhaltung bieten. Von Abenden mit Live-Musik oder DJ bis zur Schlagerparty, wo ordentlich das Tanzbein geschwungen wird, wartet ein beeindruckendes Programm.

Fraport: Mehr als nur ein Flughafen

Der Frankfurter Flughafen Fraport ist ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt, sowohl für Deutschland als auch für ganz Europa. Was hier tagtäglich logistisch abgewickelt wird, ist beeindruckend. Das denken sich auch viele Besucher des Flughafens, die hier nicht nur abfliegen und ankommen, sondern auch gerne einmal hinter die Kulissen schauen. Von der Besucherterrasse des Flughafens aus können die riesigen Metallvögel auf dem Vorfeld beobachtet werden, drei weitere Aussichtspunkte ermöglichen einmalige Ausblicke. Ein besonderes Erlebnis am Flughafen Fraport sind die Rundfahrten, die Besuchern einen hautnahen Einblick in das Treiben des Flughafens ermöglichen. Verschieden lange Touren werden angeboten, besonderes Ambiente verspricht die Sonnenuntergangsrundfahrt. Sogar mit der Feuerwehr des Flughafens kann man eine Tour antreten und das vielfältige Angebot an Restaurants, Cafés und Bars macht den Flughafen zu einem wahren Entertainmentcenter.

Foto: Quelle: Pixabay

Burg Frankenstein: Grusel, Kulinarik und Party

Die Rheinregion ist für ihre vielen beeindruckenden Schlösser und Burgen bekannt, für viele Besucher sind genau diese die ersten Anlaufstellen. Außerhalb von Darmstadt liegt die Burg Frankenstein hoch über den Dächern der Stadt und zeigt mit einem imposanten Aussehen und einer spannenden Legende besondere Wirkung. Ob es in der rund 800 Jahre alten Burg tatsächlich ein Monster, das von den Toten erweckt wurde, gab, ist wohl eher fraglich. Dennoch soll der Legende nach der dort ansässige Doktor alchemistische Experimente gemacht haben, welche die Geschichte des Dr. Frankenstein entstehen ließ. Die Burg ist somit deutlich mehr als ein historisches Bauwerk, weshalb es sich zu einem wahren Entertainmenthotspot entwickelt hat. An Halloween steigt hier die Party des Jahres, an der Grusel Pur auf dem Programm steht. Außerdem bietet die Burg jede Menge weitere Veranstaltungen, so etwa auch außergewöhnliche Dinner, Shows und Musikveranstaltungen im besonderen Ambiente.

Mit dem wachsenden Anspruch der Besucher der Region erweitern Locations ihr Angebot und Programm. Vielfältiges Entertainment unter einem Dach lautet die Devise, die für immer mehr Spaß und Unterhaltung sorgt.

Boutov und Engelmann qualifizieren sich für Deutschland-Cup

Rhythmischen Sportgymnastinnen beim Regio Cup Mitte erfolgreich

Dresden. Die Gymnastinnen Isabel Lopuga, Daria Trebs, Sophie Merker, Nicole Gloukhov, Kristina Engelmann, Karina Markert und Sofie Boutov, die sich auf den Landesmeisterschaften qualifiziert hatten, machten sich mit der Trainerin Olga Lukyanova auf den Weg nach Dresden um dort den Regio Cup Mitte zu bestreiten.

Verschiedene Landesverbände kämpften auf den insgesamt 3 Regio-Cups mit ihren besten Gymnastinnen um Qualifikationen für den Deutschland Cup, der am 18. Mai in Dahn stattfinden wird.

Schon vor Beginn des Wochenendes hatte die Abteilung mit Rückschlägen zu kämpfen, da sich die qualifizierte Gymnastin Alexandra Engelmann verletzte und ausestzen musste. Auch Sophie Merker kämpfe mit einer alten Verletzung während des Regio-Cups. Trotzdem schaffte sie es eine der Höchstwertungen mit ihrer Keulen-Kür zu holen.

Das Niveau war sehr hoch, da viele Stützpunkte wie Leverkusen, Essen oder Leipzig vertreten waren. Trotzdem schaffte es Sofie Boutov sich mit einem 7. Platz von 34 Mädchen die Qualifikation zu ergattern, ebenso wie Kristina Engelmann mit Platz 12.

Wir sind sehr stolz auf alle Mädchen und wünschen nun Kristina und Sofie viel Erfolg beim Deutschland-Cup in Dahn.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL