Samstag, 21. Juli 2018

Letztes Update:02:36:14 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Scherf/Berg steigen in die Standard B-Klasse auf

Das Zehn-Tänze-Paar des Tanz- und Sportzentrum Mittelrhein Christian Scherf / Carina Berg ertanzte sich bei der TBW-Trophy in Karlsruhe seine letzten Punkte, die es für den Aufstieg gebraucht hat. In einem starken Feld von 18 Paaren tanzten sich über drei Runden souverän ins Finale; dort erreichten sie den vierten Platz und stiegen damit in die nächsthöhere Leistungsklasse, die Hauptgruppe B Standard, auf. In der Lateinamerikanischen Sektion tanzen die beiden jungen Sportler in der zweithöchsten deutschen Leistungsklasse, der Hauptgruppe A. Ziel der beiden ist es, bald auf Kombinationsturnieren das TSZ Mittelrhein zu vertreten, ein weiterer Schritt zu diesem Ziel ist mit dem jetzigen Aufstieg erfolgt.

Tanzen lernen kann beim TSZ Mittelrhein jeder Mann und jede Frau! Schnuppern ist immer erwünscht, einfach vorbeikommen und unverbindlich mitmachen. Infos gibt es auf www.tsz-mittelrhein.de.

Foto: privat

Medenrunde startet Anfang Mai

Die Tennissaison 2017 wirft ihre Schatten voraus. Abgeschlossen wurden inzwischen die Instandsetzungsarbeiten an der Tennisanlage und dem Clubhaus des Kauber Tennisclubs. Unterstützung gab es nicht nur durch tatkräftige Helfer, sondern auch eine schmackhafte Stärkung durch den Vorstand.

In Kürze startet die Medenrunde 2017 in der der Kauber Tennisclub wieder in einer Spielgemeinschaft mit dem TC Loreley St.Goarshausen antritt. Nähere Informationen zur Meisterschaftsrunde des Tennisverbandes Rheinland können der Homepage des  Verbandes entnommen werden. In der Altersklasse M 65 spielt man in der C-Klasse, Gr. 196 und in der Altersklasse M 70 in der B-Klasse, Gr. 203. Die Heimspiele der M 65 finden in St.Goarshausen-Wellmich und der M 70 in Kaub statt. Die M 70, für die federführend der KTC verantwortlich ist, hat folgende Spieler gemeldet: Burkhard Gemmerich, Franz Lurz, Klaus Rörsch, Berthold Kremb, Armin Stillarius, Joachim Meinhold, Hubert Meckel, Alfons Daum , Norbert Rössler und Manfred Ysner.

Altersbedingt muss man feststellen, dass dem Verband immer weniger Mannschaften in diesen Altersklassen zur Verfügung stehen und die Reisen zu Auswärtsspielen länger werden.

Die Meisterschaftsrunde in diesem Jahr sieht folgende Paarungen vor.

M 70

Termin

Spielbeginn

Heimmannschaft

Gastmannschaft

 

 

 

 

08.05.2017

11.00 Uhr

SGW Gebhardshain

Kaub/St.Goarshausen

15.05.2017

11.00 Uhr

Kaub/St.Goarshausen

Miehlen/Nastätten

22.05.2017

11.00 Uhr

TC Siershahn

Kaub/St.Goarshausen

29.05.2017

11.00 Uhr

VfL Altendiez

Kaub/St.Goarshausen

19.06.2017

11.00 Uhr

Kaub/St.Goarshausen

VfL Kirchen

26.06.2017

11.00 Uhr

Kaub/St.Goarshausen

Nister/Alpenr./Hattert

 

SV Schwarz-Weiß Friedrichssegen : SG LOeWeN 1:2 (1:1)

Letzten Samstag reisten unsere LOeWeN über die schönen Straßen des Vordertaunus nach Friedrichssegen. Nach den beiden letzten Spielen (SG LOeWeN : SG Miehlen/Nastätten II 1:0 = hoch verdienter Sieg mit späten Tor von E. Schlapak und SG LOeWeN: BoReiBo III 1:3 = verschlafene erste 20 min) wollte sich unsere Mannschaft bei bestem Fußballwetter, wie im Hinspiel, mit drei Punkten belohnen.
Bedingt durch eine Geburtstagsf...eier zweier in der LOeWeN-Szene namenhafter Ultras konnte man leider einigen Spielern die kurze Nacht ansehen. Doch dank dem Ersatzcoach C. Klothen und einer Polizeikontolle waren unsere Jungs schnell wieder wach und auf dem steinigen Hartplatz wurde sich gemeinsam mit drei Kanonenkugeln der Heimmanschafft warm gemacht.
Von Beginn an sahen die mitgereisten Fans ein Spiel, das durch die widrigen Platzbedingungen bestimmt war. Unsere Mannschaft versucht mit hohen Bällen auf die Stürmer S. Peiter und F. Baulig sich Chancen zu erabeiten. Die meiste Gefahr konnten beide Teams aber durch Standardsituationen erarbeiten - So gelang auch die 1:0 Führung durch die Heimmannschaft in der 22 min. Unbeeindruckt durch den Rückstand spielten unsere LOeWeN in den nachfolgenden Minuten ruhig ihr System weiter. Kurz vor der Pause konnte dann C. Klothen mit einem schönen Freistoß aus einer Distanz von 18 m zum 1:1 einnetzten.

In der Halbzeitpause wurde der erste Wechsel durchgeführt. Für M. Pohl spielte N. Trauthoff weiter.

Nach der Pause entwickelte sich ein hitzigeres Spiel. Doch durch die vielen unqualifizierten Äußerungen von der Heimtribüne ließen sich unsere LOeWeN nicht beeindrucken und spielten gewohnt sicher weiter. In der 52 min wurde F. Baulig im Strafraum gefoult - Klarer Elfer. Unser Mann für die Standards - C. Klothen - verwandelt den anschließenden Elfmeter sicher links oben im Tor. Nach 66 min wurde für den hart ackernden F. Baulig - P. Ullrich eingewechselt. Die gegnerische Offensive versuchte nun auch mit hohen Bällen sich Chancen zu erspielen. Doch durch unseren Torhüter J. Nocher wurde jeder Angriff spätestens vereitelt. Besonders zu erwähnen ist auch das starke Debüt von J. Rammersbach der in seinem ersten Spiel für die LOeWeN ein starkes Spiel zeigte. In der Nachspielzeit wurde M. Nassau für S. Peiter eingewechselt - viele Akzente konnte er nicht mehr setzen da der gut leitende Schiedsrichter pünklich Abpfiff.

Nach dem Spiel wurde im Lierschieder Vereinsheim noch lange in den Mai gefeiert.

Es spielten: J. Nocher, M. Willmann, E. Schlapak, H. Arz, C. Klothen, C. Rücken, M. Pohl, J. Rammersbach, M. Schlapak, F. Baulig, S. Peiter, N. Trauthoff, P. Ullrich, M. Nassau

VfB Linz - FSV Osterspai/Kamp-Bornhofen 3:2 (0:2)

Tore: 0:1 Adrian Knop (25.), 0:2 Florian Lemler (40.), 1:2 (46.), 2:2 (50.), 3:2 (90.)

Es spielten:

Daniel Voß, Jan-Niklas Huss, Antony Henrykowski, Felix Lemler, Martin Schwarz, Nicolas Nouvortne, Florian Lemler, Joschua Brack (75. Max Kirchner), Marvin Huss (90. Tobias Schneider), Christoph Heymann, Adrian Knop (85. Martin Paasch)

Vorschau:

21.05.2017 14.30Uhr FSV Osterspai – TuS Montabaur

Saisonende

Frauenfußball Bezirksliga Ost 6. Mai 2017 FSG Elkenroth gegen FSG Osterspai/Filsen/Kamp-Bornhofen

12 : 0   (4 : 0)

Die erste Frage, die sich jede Beteiligte und auch jeder Außenstehende stellt: Wie kommt so ein Ergebnis zustande, wenn der Tabellenfünfte gegen den Tabellensechsten spielt?

Zu unserem Team fallen mir da als Trainer einige Gründe ein:

Gemessen an dem Aderlass an Spielerinnen seit dem dritten Spieltag dieser Saison spielen wir bereits die gesamte Runde im Grunde weit über unsere Verhältnisse. Lediglich gegen den Ligaprimus FFC Montabaur sowie den Tabellendritten TuS Ahrbach konnten haben wir nicht gepunktet. Vor allem die drei zu Null Heimsiege in 2017 gegen die SG Wienau, den SV Hellenhahn und die SG Gehlert brachten uns vorzeitig aus der Abstiegsgefahr.

Auswärts hingegen bekommen wir in dieser Saison kaum einen Fuß auf den Boden. Lediglich der Sieg beim Tabellenletzten Gehlert sowie das 0:0 in Wienau wirkten sich auf unser Punktekonto bisher positiv aus.

Aus den letzten Heimsiegen nahmen weitere Spielerinnen Verletzungen mit, die aufgrund des ohnehin schon arg geschundenen Kaders bis heute nicht auskuriert werden konnten. Damit der Einsatz im jeweils nächsten Spiel nicht gefährdet wurde, trainierten diese seit Wochen entweder gar nicht oder aber mit angezogener Handbremse. Aufgrund des sehr jungen Kaders unserer FSG stecken zudem seit Wochen Spielerinnen in Prüfungsvorbereitungen, die ebenfalls zu Lasten eines geordneten Trainings- und Spielbesuches gehen.

Der Hauptgrund aber war, dass wir heute auf einen Gegner trafen, der einen absoluten Sahnetag erwischte. In der ersten Halbzeit stellte er mit vier Toren innerhalb von nur 15 Minuten (9. bis 24. Minute) die Weichen vorzeitig auf Sieg. In der zweiten Halbzeit ließ er inerhalb von nur acht Minuten (49. bis 56. Minute) vier weitere Treffer zum zwischenzeitlichen 8:0 folgen.

Vor allem Lisa Hammer (ehemals 2. Bundesligaspielerin FFC MTB – schon 24 Saisontreffer) war hierbei und trotz wechselnder Bewachung nie in den Griff zu bekommen. Sie stellte unsere bis zu diesem Spiel hervorragende Abwehrarbeit vor unlösbare Aufgaben und war an insgesamt neun Toren unmittelbar beteiligt, wovon sie selbst sechs Treffer erzielte.

Dennoch absolut für unser Team spricht und gibt für die beiden letzten Begegnungen Hoffnung, dass alle Spielerinnen bis zur letzten Minute gegen einen heute schier übermächtigen Gegner kämpften (Hinspiel 1:1)  und immer wieder den Versuch starteten, den Zwischenstand zu verkürzen. Dabei tauchten wir fünf mal (!) allein vor der gegnerischen Torhüterin auf, stellten aber jedes mal unser für diese Saison Manko unter Beweis: die Kaltschnäuzigkeit beim Abschluss

Unsere bisher höchste Niederlage vom 16. September 2012 noch unter Mitwirkung des SSV Sulzbach gegen den heutigen Rheinlandligisten TuS Fischbacherhütte fand somit heute eine unliebsame Wiederholung. Wer die Partie nicht gesehen hat und daher ausschließlich auf das Ergebnis schauen muss, kommt kaum umhin, einen schlechten Eindruck von unserem Team in diesem Spiel zu bekommen. Diesen gilt es im nächsten Heimspiel am 14. Mai um 14.30 Uhr in Kamp gegen den SSV Eichelhardt zu korrigieren. Eichelhardt ist derzeit mit zwei Siegen an diesem Wochenende im Aufwind und wird kein  leichtes Unterfangen, denkt man noch an die schmerzliche 1:4-Niederlage im Hinspiel.

Es spielten: Janine Dupont, Petra Schmelzer, Leslie Facklam, Alina Zorbach, Jojo Klein, Svenja Denninghoff, Sonja Heinz, Denise Dupont, Kim Fuhr, Lisa Bohner, Kathy Hewel, Angie Vollmuth, Saskia Kolmer und Janina Theis.

 

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL