Freitag, 15. Oktober 2021

Letztes Update:02:54:57 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Einzug in die nächste Pokalrunde perfekt gemacht

Am Wochenende des 30. Jahrestages des Mauerfalls konnten die DONECK Dolphins Trier in Berlin den Einzug in die nächste Pokalrunde perfekt machen. Der erste Gegner am Samstag den 09.11.19 war ALBA Berlin. Das Trainergespann Passiwan und Ebertz stellten das Team auf ein schweres Spiel gegen den Regionalligisten ein, denn jeder weiß, dass man ein Spiel das man im Kopf schon gewonnen hat erstmal spielen und gewinnen muss. Deswegen verlief der Start ins Turnier nicht ganz so, wie alle wollten. Man lies den Tabellenführer aus der Regionalliga mitspielen, der Sieg für die Delfine war denn noch nie gefährdet. Alle Delfine bekamen Spielzeit und konnten Punkten.

Somit sicherte man sich den Einzug in das Finale und der Gegner war der Tabellenführer der 2.RBBL Nord, die Hot Rolling Bears Essen, die sich in ihrem Halbfinal-Spiel gegen die BG Baskets Hamburg 2 durchsetzen.

Das Finale gegen den 2. Ligisten nahmen die Delfine keinesfalls auf die leichte Schulter. „Wir wollen unser Spiel machen und Essen zeigen, wie es ist, in der 1. RBBL zu spielen. Wir zeigten gleich in den ersten Minuten, wie unsere Verteidigung steht und dass es für die Bären schwer werden wird zum Korb zu gelangen. Auch Offensive konnten wir einige Dinge ausprobieren, die wir zuvor besprochen haben. Dies ist uns über das komplette Spiel gut gelungen und der Sieg war ungefährdet. Wir haben viele unterschiedliche Aufstellungen gespielt, die wir nicht wirklich trainiert haben, was es dann schwerer gemacht hat den Spielfluss so hoch zu halten. Doch ich finde es gut, dass wir unsere Gegner mitspielen ließen und sie nicht zu demütigen, den die Leistung die sie in ihren Ligen abrufen ist großartig und ich freue mich diese Spiele am Wochenende gemacht zu haben. So die Spielerin Nathalie Ebertz, die erstmalig in einer Pokalrunde im Rollstuhlbasketball auf dem Parkett stand.

„Am Sonntag Abend schauten wir alle ganz gespannt der Auslosung der nächsten Runde entgegen. Es gibt natürlich Gegner die man sich mehr oder weniger wünscht. Jetzt ist es ausgerechnet Thüringia Bulls geworden, die ein weiterkommen ins Final Four nahezu unmöglich machen. Doch wir spielen zuhause, und wir wissen ja alle, dass der Pokal oftmals seine eigenen Regeln hat. Das Pokalspiel wird am 14.12.19 um 18 Uhr hier in Trier stattfinden“ So Marc Reitenbach.

Judoabteilung Sportfreunde Montabaur Aktiv e. V.

MONTABAUR. „Wir freuen uns sehr, von der Naspa Stiftung „Initiative und Leistung“ so wahrgenommen und spürbar wertgeschätzt und effektiv unterstützt zu werden“, meint der mit dem rot-weißen Gürtel (6. Dan) hochdekorierte Judoka Ernst Elenz aus Montabaur bei der diesjährigen Spendenübergabe in Kuhnhöfen durch den Landrat des Westerwaldkreises Achim Schwickert und Günter Högner, Vorstandsvorsitzender der Naspa und der Naspa Stiftung.

Als Cheftrainer der Sportfreunde Montabaur aktiv e. V. leistet Ernst Elenz seit Jahrzehnten einen wertvollen Beitrag in der sportlichen und charakterlichen Begleitung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, mit denen er alters- und generationsgerecht arbeitet.

Ernst Elenz ist seit 1978 Übungsleiter Judo, die Trainer-B-Wettkampf-Lizenz hat er 1983 erworben; seit 1995 ist er Judolehrer im DJB, eine Qualifikation, die inzwischen als DOSB-Trainer-B-Breitensport-Lizenz bezeichnet wird. Seit 2009 ist der gelernte Fachkrankenpfleger für Anästhesie und Intensivmedizin auch Lizenzinhaber Sport Übungsleiter B Profil Sport in der Prävention.

VfL Osterspai 1920 e.V. -TISCHTENNISABT.-

2. Bezirksliga: VfL Osterspai I – TSV Elgendorf 9:7

Im ersten Heimspiel der noch jungen Saison fanden die Spieler der 1. VfL Tischtennismannschaft nur schwer, gegen die Gäste aus Elgendorf, ins Spiel und somit gingen alle 3 Doppelbegegnungen zu Beginn an die Gäste.
Nunmehr musste das VfL Team einen 0:3 Rückstand versuchen schnellstmöglich aufzuholen. Dies gelang auch in den darauffolgenden Einzelbegegnungen und die Partie war wieder ausgeglichen. Danach wechselte eine knappe Führung immer hin und her und am Ende sicherte das VfL Doppel in der letzten Spielpaarung den Heimerfolg.

Für Osterspai punkteten:
Dennis Breitenbach 2, Robert Runkel 2, Ottmar Schnitzius 2, Karsten Helbach, Steffen Clos

Robert Runkel, Karsten Helbach, Andreas Baumgarten, Dennis Breitebach, Ottmar Schnitzius (Spielertrainer), Steffen Clos

1.Kreisklasse: TTV Bad Ems – VfL Osterspai II 8:1
In der Kurstadt mussten die Spieler der 2. VfL Tischtennismannschaft eine deutliche Auswärtsniederlage hinnehmen. Den Ehrenpunkt für das VfL Team erspielte das Doppel  Jürgen Salzig/Martin Wangard

Starkes Spiel gegen Aufsteiger Rahden

Dem Sieg vom vorgezogenen 10. Spieltag in Zwickau folgte am gestrigen Samstagabend ein 70:62-Erfolg gegen die Baskets 96 Rahden. Trotz der anstrengenden englischen Woche mit den beiden weiten Auswärtsfahrten nach Hamburg und Zwickau waren die Delfine von Beginn an hellwach. Auch wenn der Respekt vor dem starken Aufsteiger aus Rahden groß war, konnte die junge Mannschaft der Dolphins ihr Spiel im Lauf des ersten Viertels immer besser durchbringen und nach einer insgesamt recht ausgeglichenen ersten Spielhälfte mit nur einem Punkt Rückstand in die Halbzeit gehen.

In der zweiten Hälfte gelang es den Dolphins auch immer besser ihr Offense-Spiel durchzubringen, neben Dirk Passiwan mit 33 Punkten steuerten besonders auch der starke Correy Rossi (17 Punkte) und Ryan Wright (12 Punkte) viele wichtige Treffer bei. Der Schlüssel zum Sieg war jedoch die verbesserte Defensive, wie auch Spielertrainer Dirk Passiwan betont: „Wir haben heute eine bessere Defense gespielt, als in den letzten Wochen. Wir haben Spiele gehabt, wo wir 90 Punkte reinbekommen haben und jetzt in Zwickau zum Beispiel auch wieder über 70. Heute haben wir nur 62 zugelassen, das hilft dir natürlich so ein Spiel zu gewinnen.“

Im Lauf der zweiten Halbzeit gewann die Mannschaft zunehmend an Sicherheit und Selbstvertrauen und bekam das Spiel immer besser unter Kontrolle, auch wenn der Aufsteiger aus Rahden immer in Schlagdistanz blieb. Nach der knappen und enttäuschenden Niederlage in Hamburg haben die Dolphins mit den beiden Siegen gegen Zwickau und Rahden angefangen zu zeigen, was mit verbesserter Defense und einer geschlossenen Mannschaftsleistung trotz der Abwesenheit von Diana Dadzite möglich ist.

Dementsprechend zufrieden war der Trainer auch mit seiner Mannschaft: „Das Spiel heute war richtig gut. Wir hatten mit Rahden einen starken Gegner, derzeit die Nummer 3 in der Liga. Sie haben ein internationales Team mit sehr guten Spielern. Wir müssen halt leider immernoch ohne Diana spielen und waren eigentlich der Außenseiter aber wir haben sehr gut in das Spiel reingefunden und haben gekämpft. Es war heute eine richtig coole Teamleistung und ich bin sehr zufrieden.“

Ähnlich zufrieden ist Ryan Wright: „Nach ein paar heftigen Niederlagen sind wir zu den Basics zurückgekehrt und haben hart gearbeitet und haben gelernt uns als Mannschaft mit allem was wir haben zu vertrauen. Das war heute eine rundherum gelungene Teamleistung von allen! Dirk sagt immer, wenn wir den Gegner im Bereich von 60 Punkten halten, gewinnen wir die Spiele. Und genau das haben wir gemacht. Jetzt müssen wir diese gute Form mit in das Pokalwochenende nehmen!“

Am nächsten Samstag dem 9.11., folgt nämlich schon die nächste weite Reise zum DRS-Pokal-Achtelfinale in Berlin. Dort treffen die Dolphins im ersten Spiel auf Alba Berlin und dann im Fall eines Sieges auf den Sieger aus der Partie Hot Rolling Bears und BG Baskets Hamburg 2, bevor eine Woche später das schwere Bundesligaspiel gegen den Tabellenführer RSB Thuringia Bulls ansteht.

JSG Osterspai

D1-Jugend

Qualifikationsrunde

JSG Bad Ems I - JSG Osterspai I 0:4

Souveräner Auswärtssieg

Auf dem schmalen Kunstrasenplatz in Bad Ems konnte sich die JSG Bad Ems erfolgreich am Strafraum einigeln und wir taten uns schwer gegen die dichtgestaffelte vielbeinige Abwehr. Einzig Luca Metzinger wirbelte über den linken Flügel und setzte seine Mitspieler gekonnt ein. So war es auch nicht verwunderlich das er beide Treffer zur 2:0 Halbzeitführung von Leo Schmidt und Felix Friesenhahn mustergültig vorbereitete. In der zweiten Hälfte ließen wir zwei weitere Treffer zum 4:0 Endstand folgen. Fynn Hofmann und wiederrum Leo Schmidt, nach einer weiteren feinen Vorbereitung von Luca Metzinger, trugen sich in die Torschussliste ein.

Es spielten:

Finn Wölk, Leon David, Adrian Kremper, Tim White, Ben Baumgarten, Ole Kluske , Felix Friesenhahn (1), Luca Metzinger,  Leo Schmidt (2), Fynn Hofmann (1), Samuel Schenk

JSG Osterspai I – JSG Dachsenhausen I 3:3

Erste Punktverluste in der Qualifikationsrunde

Schnell gingen wir mit einem platzierten Schuss von Felix Friesenhahn in Führung, er konnte den klugen Pass von Tim White verwerten. Doch lange konnten wir uns an der Führung nicht freuen. Die JSG Dachsenhausen glich nach einem gut vorgetragenen Angriff, bei dem wir nicht nah genug beim Gegner waren, aus. Kurze Zeit später hatte der Gegner sogar die riesen Chance in Führung zu gehen. Ben Baumgarten konnte aber für den bereits ausgespielten Finn Wölk den Ball zur Ecke klären. Die sonst so sichere Abwehr um Adrian Kremper kam eins ums andere mal ins schwimmen und wir konnten froh sein mit dem unentschieden in die Pause zu gehen. Nach ein paar taktischen Umstellungen waren wir in der zweiten Hälfte besser im Spiel und hatten den Gegner weitgehend im Griff. Nach einer guten Kombination im Mittelfeld von Leo Schmidt und Ben Baumgarten fasste sich Felix Friesenhahn ein Herz und zimmerte aus fast 20 Metern den Ball unhaltbar in den Winkel. Nach einer Unentschlossenheit in der Abwehr kam der gegnerische Stürmer im Strafraum zu fall und den fälligen Elfmeter konnte die JSG Dachsenhausen zum 2:2 Ausgleich nutzen. Unbeeindruckt konnten wir wieder schnell in Führung gehen, Ole Kluske brachte uns nach einem Konter wieder in Führung. Leon David trieb den Ball über das ganze Feld von passte auf den mitgelaufenen Ole Kluske in den Fuß und dieser spielte den Ball gegen den Lauf am Torwart vorbei. Die JSG Dachsenhausen gab sich nicht geschlagen und nach einer weiteren Unachtsamkeit in der Abwehr konnte der gegnerische Stürmer zum 3:3 ausgleichen.

Alles in allem geht das Unentschieden in Ordnung, auch wenn wir es dem Gegner heute leicht gemacht haben bei den Gegentoren. Mit dem Unentschieden haben wir die Qualifikation zur Leistungsklasse erreicht und wenn bis dahin unser Goalgetter Finn Oppenhäuser wieder fit ist, wollen wir ein gehöriges Wörtchen mitreden bei der Vergabe der Meisterschaft.

Es spielten:

Finn Wölk, Leon David, Adrian Kremper, Ben Baumgarten, Luis Müller, Leo Schmidt, Felix Friesenhahn (2), Luca Metzinger,  Tim White, Ole Kluske , Fynn Hofmann

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL