Mittwoch, 19. Dezember 2018

Letztes Update:07:19:52 PM GMT

region-rhein.de

RSS

FSV Osterspai/Kamp-Bornhofen – TuS Niederneisen 4:1 (4:0)

Tore: 1:0 Bej-Ali Simbargov (5.), 2:0 Adrian Knop (15.), 3:0 Max Kirchner (25.), 4:0 Bej-Ali Simbargov (35.), 4:1 (50.)

Es spielten: Florian Klaßmann, Martin Schwarz, Michael Reifferscheid, Antony Henrykowski, Max Kircher, Noah Schneider, Nicolas Nouvortne (70. Jan-Niklas Huss), Thomas Lemler (85. Till Hunsänger), Christian Heinrichs, Bej-Ali Simbargov (46. Sebastian Kimmel), Adrian Knop

Vorschau:

11.11.2018 14.30Uhr SG Bogel – FSV Osterspai

18.11.2018 15.00Uhr FSV Osterspai – SV Braubach

25.11.2018 15.00Uhr TuS Katzenelnbogen – FSV Osterspai

Tanz- und Sportzentrum Mittelrhein e.V.

Neue Übungsleiterin B für das TSZ Mittelrhein

Madeline Garnier, Turniertänzerin und engagierte Übungsleiterin im Tanz- und Sportzentrum Mittelrhein, absolvierte sehr erfolgreich die Abschlussprüfung des Übungsleiter- B – Lehrgangs in Montabaur.

In einem Theorie und Praxisteil musste sie beweisen, was sie sich alles in den vergangenen Wochen erarbeitet hatte. Und dies gelingt der studierten Sozialpädagogin souverän, sie schließt den Prüfungstag mit der Bestnote sehr gut ab.

Bild: Madeline Garnier, erfolgreiche Tänzerin des TSZ – Mittelrhein besteht Übungsleiter B-Prüfung. Foto: Oliver Schinkewitz

TSZ Mittelrhein-Paar Daniel Gert / Jana Silvanus Aufstieg in nur zwei Monaten!

Nur zwei Monate nach ihrem ersten gemeinsamen Start bei den Junioren II C Standard machten Daniel Gert und Jana Silvanus beim Jugendturnier in Neustadt mit allen gewonnenen Bestnoten den Aufstieg in die höchste Deutsche Klasse, der Junioren II B Standard, klar.

Die konsequente Jugendaufbauarbeit des Tanz- und Sportzentrums Mittelrhein durch die Toptrainer Valentin Lusin und Paul Lorenz, beide auch durch Let’s Dance einem breiten Publikum bekannt, trägt Früchte: die beiden haben die C – Klasse in nur sagenhaften zwei Monaten durchlaufen; mit drei zweiten Plätzen und fünf Turniersiegen beherrschten sie souverän die Konkurrenz.

Foto: privat

Dolphins siegen in München

TRIER. Die DONECK Dolphins Trier haben am vergangenen Wochenende einen wichtigen Sieg im Kampf um die Playoffs in der ersten Bundesliga erzielt. Gegen die Iguanas München gab es ein klares 62:79 (27:45). Mit Rückenwind gehen die Dolphins damit ins Pokalwochenende in Warendorf.

„Wir haben heute ein sehr gutes Spiel abgeliefert. Ich möchte keinen Spieler besonders herausheben! Das Team hat einfach richtig gut funktioniert.“ So ein sichtlich erfreuter Dirk Passiwan nach dem Spiel in der bayrischen Landeshauptstadt.

Gegen einen direkten Konkurrenten um einen der 6 Playoff Plätze ging die Mannschaft von der Mosel hochmotiviert zu Werke. Konzentriert stand von Beginn an die Verteidigung der Delfine gegen die drei Threats der Münchner. „Mit Mach, Magenheim und Robins haben die Münchner drei richtig starke Spieler, die wir gut unter Kontrolle gehalten haben. Vorne lief es auch sehr gut, so dass der Sieg sicherlich in Ordnung geht. Jetzt haben wir eine gute Ausgangsposition und können gestärkt nach Warendorf fahren.“

Einziger Wehrmutstropfen: Gegen Ende ließen die Dolphins das Spiel ein bisschen schleifen, so dass die Münchner das Ergebnis ansehnlicher gestalten konnten. „Wir haben nicht 40 Minuten durchgezogen, aber ich weiß, dass wir das anders können, wenn die Spiele eng sind.“

Am kommenden Wochenende steht dann erstmal der DRS-Pokal in Warendorf an. Gegner werden dann östlich von Münster die BG Baskets Hamburg sein, die in der Bundesliga punktgleich mit den Dolphins liegen. Sollten die Dolphins das Spiel gegen die Nordlichter gewinnen, wartet auf dem Weg ins Viertelfinale der Sieger der Partie BBC Warendorf und Roller Bulls St. Vith auf die Trierer. „Natürlich wollen wir auch im Pokal eine gute Rolle spielen. Im letzten Jahr haben wir es bis ins Halbfinale geschafft und sind gescheitert. Mit Hamburg haben wir einen starken Gegner vor der Brust, den wir aber schlagen können.“

Kader: Dirk Passiwan (28), Diana Dadzite (16), Ryan Wright (9), Jack Davey (2), Correy Rossi (12), Mariska Beijer (8), Matthias Heimbach (2), Chris Peters (2)

Dolphins zu Gast in München

TRIER. Nach der klaren Niederlage am vergangenen Wochenende gegen den Ligakrösus aus Elxleben, reisen die DONECK Dolphins Trier am Samstag zu den Iguanas München und wollen Wiedergutmachung betreiben. Dass die Leguane aus der bayrischen Landeshauptstadt nicht zu unterschätzen sind, weiß Triers Spielertrainer Dirk Passiwan.

„Nach der Niederlage gegen die Thuringia Bulls sind wir heiß auf den nächsten Sieg“, so der Trierer Topscorer. „Natürlich wollen wir auch in München bestehen!“

Dass dies jedoch kein Selbstläufer wird, zeigt ein Blick auf die Heimspiele der Münchner. Mit 2 Siegen aus 2 Spielen sind die Iguanas zuhause noch ungeschlagen und wollen diese Serie unter allen Umständen halten. Nach der Niederlage in der letzten Woche in Hannover brennt das Team auf den nächsten Heimsieg.

„Aber wir haben die Niederlage gegen Elxleben schnell verdaut und konnten uns sehr gut vorbereiten. Wenn wir das spielen, was wir können, bin ich mir sicher, dass wir auch in München bestehen können.“ So ein sichtlich motivierter Dirk Passiwan.

Doch auch die letzten beiden Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften hatten es in sich. Konnten die Dolphins in Trier klar gewinnen, wurde es im Rückspiel an der Säbener Straße sehr eng. „Da hatten wir das bessere Ende auf unserer Seite. Aber auch am Samstag gilt es, Spieler wie Magenheim und Robins unter Kontrolle zu halten. Wenn wir das schaffen, werden wir die beiden Punkte mit nach Trier nehmen und den Abstand zum direkten Konkurrenten um die Playoffs vergrößern.“

Spielgebinn ist am Samstag, den 3.11. um 16.30 Uhr in der Halle an der Säbener Straße. Die Iguanas werden das Spiel live auf Ihrer Seite streamen.

Kader: Dirk Passiwan, Diana Dadzite, Ryan Wright, Jack Davey, Correy Rossi, Mariska Beijer, Matthias Heimbach, Chris Peters

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL