Dienstag, 16. Juli 2019

Letztes Update:09:54:22 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Etappenbericht 1000 m Thoraxtrainer Battle – Mülheim-Kärlich 31.03.2019 – Gewerbeparkfest

Klimaneutraler Skilanglauf mit Thoraxtrainer

Während sich die Saison der Skilanglaufprofis ihrem Ende nähert, stand mit dem Tourstandort Mülheim-Kärlich der zweite Biathlontourstandort 2019 auf dem Etappenkalender. Besonderheit in Mülheim-Kärlich war die Premiere der 1000 m Thoraxtrainer Battle neben der regulären Biathlontouretappe. Die mittlerweile seit Jahren etablierte Biathlontour von Inmotion Martin Bremer wurde in diesem Jahr um das Projekt 1000 m Thoraxtrainer Battle erweitert. Exklusiv im Rahmen der Biathlon-Deutschland-Tour 2019 suchen die Unternehmen MoveSports Dirk Kastenholz und ForLife Michael Gissinger den Thoraxtrainer-König des Jahres. Hierbei sind auf dem Thoraxtrainer 1000 m im Doppelstockschub zurückzulegen. 1000 m auf dem Thoraxtrainer als optimale Skilanglaufvariante egal zu welcher Jahreszeit und das noch absolut klimaneutral, da mit dem Thoraxtrainer ohne Schnee überall die Skilanglauftraining und Sport betrieben werden kann. Hierzu sind für 2019 folgende Etappenstandorte: 31.03. Mülheim-Kärlich, 07.04. Bergheim, 02.06. Siegburg, 06.07. Solingen und 28.09. Euskirchen geplant. Der Thoraxtrainer-König 2019 qualifiziert sich für das Finale der Biathlon-Deutschland-Tour, das am 25./26. Januar erneut in der Ruhpoldinger Chiemgau-Arena stattfinden wird mit einem Biathlon-Training bei Olympiasieger Fritz Fischer, Final-Challenge und Championsparty. Im Rahmen der Auftaktveranstaltung beteilligten sich 7 Teilnehmer an der 1000 m Thoraxtrainer Battle. Der in der Region Neuwied Koblenz – Mülheim- Kärlich rennomierte Skilanglaufverein SRC Heimbach-Weis 2000 e.V. gemeinsam mit dem DSV nordic aktiv Ausbildungszentrum Skiverband Rheinland e.V. stellte aufgrund seiner Sportkompetenz im Skilanglauf und Biathlon eigens einen seiner Thoraxtrainer mit Personal zur Verfügung. Den Tagessieg errang Alexander Puderbach mit der Bestzeit von: 4:19,13 min. : 1. Alexander Puderbach 4:19,13 min, 2. Ralf Sorger 4:42 min, 3. Dirk Harmeling 5:04,48 min, 4. Christoph Neumann 5:31 min, 5. Angelo Rosenberger 6:59,82 min, 6. Ulrike Rathmeyer 7:55 min, 7. Francesco Pullera 8:05 min. Alle Interessenten an der 1000 m Thoraxtrainer Battle haben daher in der Region die Möglichkeit beim SRC Heimbach-Weis 2000 e.V. nach Trainingsterminen anzufragen um sich auf die weiteren Etappen vorzubereiten aber auch um Trainingsprogramme für Skilanglauf und Fitness mit dem Thoraxtrainer wahrnehmen zu können. Speziell in Fragen der Trainingsprogramme, Leistungsdiagnostik und Gesundheitscheck`s mit dem Thoraxtrainer kooperiert der Verein mit dem Fitness-Studio Red&Fun Sportspark GmbH in Hilgert. Neben den vorgesehenen Etappen organisiert der Verein auch weitere 1000 m Thoraxtrainer Battle-Veranstaltungen auf Anfrage und in Abstimmung mit Dirk Kastenholz und Martin Bremer. Weitere Informationen Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. – 0152/28926702

Pokal Final Four in München mit knapper Niederlage im Halbfinale

Wir spielten am Samstag um 15 Uhr gegen den amtierenden Pokalsieger RSV Lahn-Dill. Am Ende mussten wir leider eine sehr knappe 79:74 Niederlage hinnehmen. Das Spiel entschied sich erst in den letzten Minuten. Das Projekt Pokal hat somit ein sehr erfreuliches Ergebnis und wir konnten das Final Four somit als Driter Platz verlassen. Im Finale waren der RSV Lahn-Dill und die Thuringia Bulls. Dieses Spiel endete auch ganz knapp und in aller letzter Sekunde mit dem Pokalgewinn für die Thuringia Bulls. Ein ausführlicher Bericht folgt.

Teilnehmer das Turniers waren:

RBB München Iguanas

Thuringia Bulls

DONECK Dolphins Trier

RSV Lahn-Dill

SRC Heimbach-Weis 2000 e.V.

Krankenkassenzuschüsse dank DLV Laufkurskonzept Laufend unterwegs – Erster Anbieter in Neuwied

Durch die Übernahme des jährlichen Volkslaufes Rund um Rommersdorf – über den Rheinsteig hat sich der SRC Heimbach-Weis 2000 e.V. dazu entschieden ein spezielles gesundheitsorientiertes Lauftrefftraining für Einsteiger ins Leben zu rufen. Der Verein ist ab sofort berechtigt das DLV-Kurskonzept Laufend unterwegs anzubieten und ist in Stadt und Kreis Neuwied der erste Anbieter der allen Teilnehmern an dem DLV  Kurskonzept ermöglicht, dass sie 80% der Kurskosten von ihrer Krankenkasse erstattet bekommen können. Das Konzept im Herz-Kreislaufbereich ist somit neben Nordic Walking ein weiteres Kurskonzept welches nach §20 SGB von der Zentralen Prüfstelle für Prävention anerkannt wird.  Jeden Montag finden Laufkurse um 18.15 Uhr auf der Kirmeswiese in der Burghofstrasse in Heimbach-Weis in Form eines Trainingsprogramms mit Aufwärmen, Lauf ABC, Minutenläufen und individueller Trainingsplangestaltung von Trainern mit einer DOSB C-B-Lizenz Sport Pro Gesundheit statt. Frauen, Einsteiger, Wiedereinsteiger, Kinder/Jugendliche, Senioren erhalten hier die Möglichkeit sich individuell auf das Ziel Laufabzeichen und das Laufen einer 5 km Strecke vorzubereiten. Weitere Informationen unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , 0152/28926702

SRC Heimbach-Weis 2000 e.V. nicht mehr im kreiseigenen Jugendplaner

Verein ab sofort mit eigenem Jugendprogramm 2019

Der SRC Heimbach-Weis 2000 e.V. hat seit vielen Jahren ein umfangreiches Jugendprogramm von Inline-Skating, Skilanglauf, Rollskikursen, Feriencamps im Sommer und Winter bis hin zur eigenen bundesweiten Jugendtrainer und Leiterausbildung nach den Richtlinien des DOSB und Sportbund Rheinland anzubieten. Hierzu ist der Verein wie alle Vereine und Verbände auf finanzielle Ressourcen angewiesen, sowohl im Sinne der Förderung von Veranstaltungen als auch zur Sicherung der personellen und fachlichen Grundlagen der Jugendarbeit damit stabile Strukturen vorhanden sind und jährlich interessierte Jugendliche für die wertvolle Jugendarbeit gewonnen werden können. Dies geschieht nicht nur durch die Einbindung von Mitgliedern sondern auch durch die Teilnahmemöglichkeit von Nichtmitgliedern. Der Sportverein als regionaler Vertreter des organisierten Sportes vor Ort hat durch seine Fachlichkeit im Rahmen der DOSB-Ausbildungsrichtlinien für alle Sportangebote ein Alleinstellungsmerkmal für die zur Zeit viel diskutierte hochwertige Bewegungsbildung von Kinder ab der KiTa bis ins Berufsleben. Sportvereine zeigen Kindern und Jugendlichen mit ihren Angeboten viele Ideen für ein gesundes Aufwachsen. Leider ist der SRC Heimbach-Weis 2000 e.V. mit seinem bundesweiten DSV Nordic aktiv Ausbildungszentrum in diesem Jahr nicht mit seinem Jahresprogramm im kreiseigenen Jugendplaner vertreten. Für 2019 hat der Verein etliche Maßnahmen anzubieten vom Inline-Skatingkurs: 08.04.2019, 13.05., 03.06., 12.08., 02.09., 21.10., über den Rollski-/Cross-Skatingkurs, 09.04., 13.04., 14.05., 11.06., 15.06., 20.07., 10.08., 13.08., 03.09., 15.10.  bis hin zu Feriencamps . In den Sommerferien zwei Feriencamps vom 01.07.-05.07.2019 in Anhausen und vom 22.07.-26.07.2019 in Asbach an. In den Herbst- und Winterferien werden noch zwei nordische Trainingstage vom 28.09.-01.10.2019 und vom 06.12.-08.12.2019 nach Oberhof in Thüringen angeboten. In Kooperation mit dem bundesweiten DSV nordic aktiv Ausbildungszentrum Skiverband Rheinland e.V. finden auch Jugendübungs-leiter- und Jugendleiterausbildungen für interessierte Jugendliche statt. Über die Homepage www.src-heimbach-weis.de aber auch auf Anfrage unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , 0152/28926702 können alle Interessenten jetzt das vereinseigene Jugendprogramm vom SRC Heimbach-Weis 2000 e.V. anfragen.

 

SRCler Stefan Puderbach bei der Biathlon Masters WM in Kontiolahti Finnland – 24.03.2019"

Internationale Biathlon Staffel

Ähnlich wie im Skilanglauf gibt es auf der internationalen Ebene Weltmeisterschaften der Senioren/Masters im Biathlon. Alljährlich seit 1997 werden die Biathlon-weltmeisterschaften der Masters in Kontiolahti/Finnland ausgetragen. In Sämtlichen Kategorien der Herren und Damen von D/H35 bis D/H75 gibt es Kategoriewertungen im Sprint, der Staffel und dem Massenstart. Als einer von drei Teilnehmern aus Deutschland ging Stefan Puderbach, Bernd Hellmich ( ehemaliger Weltmeister der DDR ) und Michael Petrick im Sprint an den Start. Von der Deutschen Mannschaft erreichte Bernd Hellmich einen hervorragenden 6.Platz bei Herren 56 im Sprint. In jeder Kategorie waren zum Teil 40 Aktive am Start und hiervon viele Läufer aus Russland die früher schon im Weltcup aktiv waren und dass auch mit einem Serviceteam für die Ski wie bei den Profis. In seiner Klasse konnte Stefan Puderbach mit dem ersten liegend Schießen und seiner Laufleistung sehr zufrieden. Leider konnte er durch einen Magazinfehler den 5. Schuss beim 2. Schiessen nicht abgeben und verpasste damit die Sprintwertung. Durch verletzungsbedingte Ausfälle und kleinerer Starterzahlen einzelner Nationen können bei der Masters WM auch Aktive aus verschiedenen Nationen an den Start gehen gemeinsam mit Ted Hulbert Kalifornien USA und Jukka Viitanen Tampere Finnland ging dann Stefan Puderbach in einer internationalen Biathlonstaffel 3 x 6 km GER USA FIN als Startläufer bei den jüngeren Herren 35 an den Start und belegte mit seinen Kollegen aus der USA und Finnland einen 11. Platz bei viel Wind und Wechselschnee. Bernd Hellmich GER startete mit den Letten im Team. Wachstechnisch ohne eigenen Servicetechniker waren die Zippsskiwachse eine grosse Hilfe um mit geringem Aufwand einen nicht so langsamen Ski zu haben. Dank gilt auch dem DSV Aktiven Andre Scheer der verletzungsbedingt nicht starten könnte aber die weite Reise auf sich nahm und uns mit Fernglas viele wertvolle Tipps gab. Mit vielen Eindrücken und tollen Erfahrungen wird der SRCler sich jetzt schon für die nächste Saison im Biathlon Masters Bereich vorbereiten.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL