Dienstag, 16. Juli 2019

Letztes Update:09:54:22 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Nichts mit „Kölle alaaf“

Trier – Der letzte Hauptrunden-Heimspieltag der 1. Rollstuhlbasketball Bundesliga steht an. Die DONECK Dolphins Trier erwarten am Samstag den 23.02.19 um 18 Uhr in der Unisporthalle die 99ers aus Köln. Das Spiel wird es sehr umkämpftes werden, denn das Kölner Team ist nicht so schlecht, wie es der letzte Tabellenplatz vermuten lässt. Die Kölner stehen zwar grad noch ohne Sieg am Tabellenende, doch das Team ist mit namhaften Spieler, wie dem niederländischen Nationalspieler Gijs Even, dem schwedischen Nationalspieler Morten Lilja und dem U23 Bronzemedaillengewinner Jontee Brown aus Australien, gespickt. Diese drei Stützen der Kölner heißt es aus dem Spiel zu bekommen. Das Spiel verspricht also Spannung und unsere Dolphins werden alles geben, um die so wichtigen Punkte, im Kampf um den 3. Tabellenplatz, hier in Trier zu behalten. Seid wieder alle so zahlreich dabei und unterstütz unser Team. In der Halle werdet ihr auch, für jeden einzelnen, eine kleine Überraschung finden.

Das Hinspiel in Köln war lange Zeit ausgeglichen und die DONECK Dolphins Trier wussten nicht so recht, wie sie in ihren gewohnten Rhythmus und Flow kommen sollen. Daher heißt es am Samstag, gleich von Anfang an konzentriert starten und schnell zu den Stärken in der Offensive finden, heißt offene Würfe herausspielen und dann nur noch treffen. Auch in der Verteidigung wird im Training viel gearbeitet und diese brauchten die Delfine in den letzten Spielen auch aufs Feld. Man muss eng stehen und gegen Köln sehr wachsam vor den Attacken in die Zone sein. Sie sind sehr schnell und diese Schnelligkeit sollte mit einer klaren Verteidigungsposition gestoppt werden und nicht mit einem Foul.

Aber das sehr positive ist, dass die DONECK Dolphins Trier wieder auf ihren kompletten Kader zurückgreifen können. Sowohl die beiden Verletzten oder Kranken Spieler, Diana Dadzite und Matthias Heimbach, als auch die Weltmeisterin in den Reihen der Delfine, Mariska Beijer, ist wieder mit von der Partie.

„Es wird ein umkämpftes Spiel werden, denn Köln hat nichts zu verlieren. Sie haben in den letzten Spielen viel Erfahrungen gesammelt und wirken eingespielter denn je. Darum dürfen wir das Spiel auf keinen Fall unterschätzen. Solche Spiele darf man nicht auf die leichte Schulter nehmen. Wir wissen, was auf uns zukommt und dass es 3 Spieler sein werden, die das Spiel machen. Eine dieser Stützen heißt es auf alle Fälle zu stoppen, das sollte reichen, die Punkte hier an der Mosel zu behalten. Denn vorne im Angriff kann so schön gespielt werden, wie man will, wenn man hinten genauso viele Körbe bekommt, bringt schön spielen nichts. Und genau für diese gutstehende Defense sind wir Dolphins bekannt. Dieses Steckenpferd soll auch gegen die, in der Offensive ambitionierte Mannschaft der Kölner, standhalten. Dennoch wollen wir unser eigenes Spiel spielen und uns nicht auf das Spiel der Kölner einlassen, denn wir wissen sehr genau, was unsere Stärken sind und wie wir diese bestmöglich nutzen können.“ So das Team-Statement am Mittwoch Abend nach dem Training. Man war sich in allen Punkten einig.

Also nichts mit „Kölle alaaf“, die Punkte bleiben hier in Trier. Dafür brauchen wir wieder eure Unterstützung. Also kommt am Samstag den 23.02.19 um 18 Uhr in die Unisporthalle Trier und seid alle bei unserem letzten Heimspiel der Hauptrunde dabei. Welchen Platz wir endgültig belegen und gegen wir dann in den Playoffs spielen, ist noch nicht ganz sicher. Aber um die beste Ausgangssituation zu bekommen, ist dieser Sieg sehr wichtig! Und denkt auch an die Überraschung!

Für alle, die nicht dabei sein können, gibt es wie immer einen Livestream auf unserer Facebook Seite.

P.S. für alle die unsere Kapitänin Diana Dadzite im Interview hören wollen, schaltet am Freitag City Radio Trier ein und lauscht, was sie, nicht nur über ihre Basketball Karriere, zu sagen hat. Ebenfalls werden hier Karten für die Partie verlost. Also seid schnell und sichert euch die exklusiven Karten.

Let’s roll Dolphins!

Der aktuelle Kader der Doneck Dolphins Trier:
#5 Ryan Wright, #7 Correy Rossi, #8 Jack Davey, ‚#9 Matthias Heimbach, #10 Diana Dadzite, #11 Dirk Passiwan, #12 Frank Doesken, #14 Chris Peters, #15 Mariska Beijer

Trainer-Staff:

Dirk Passiwan, Frank Doesken, Andreas Ebertz

Hallenturnier in Nastätten

Dachsenhausen. Am Samstag, den 09.02.2019 nahm unsere F-Jugend beim Hallenturnier in Nastätten teil. In unserer Gruppe durften wir uns mit den Mannschaften der JSG Osterspai/Dahlheim, der JSG Oelsberg, der JSG Nastätten und dem VFL Bad Ems messen. Unsere Jungs starteten furios ins Turnier und konnten mit einem klaren 4:0 zum Auftakt, den Gegner aus Osterspai/Dahlheim bezwingen. Mit dem Schwung aus dem Derbysieg, konnte man im zweiten Spiel nahtlos an diese Leistung anknüpfen und gewann ebenfalls mit 4:0 gegen das Team der JSG Oelsberg.

Gegen den VFL Bad Ems kam es nun zur Vorentscheidung auf den Turniersieg. Beide Mannschaften hatten souverän ihre ersten beiden Gruppenspiele gewonnen, wobei Bad Ems zu diesem Zeitpunkt mit einem besseren Torverhältnis auf Platz 1 der Gruppe stand. In einem Spiel auf Augenhöhe konnte unser Top-Torjäger an diesem Tag, Johannes Singhof, Sekunden vor der Schlusssirene den entscheidenden „Lucky Punch“ zum 1:0 setzen. Durch diesen knappen Sieg sprang man ungeschlagen an die Tabellenspitze. Um den Turniersieg einfahren zu können, musste aufgrund des darauffolgenden Sieges des VFL Bad Ems auch unser letztes Spiel gegen die JSG Nastätten gewonnen werden. Letztlich konnten sich unsere Jungs durch eine weitere starke Leistung mit einem 1:0 Sieg belohnen.

Durch eine sehr starke Mannschaftsleistung, ein schönes Kombinationsspiel und viele erfolgreiche Torabschlüsse konnten alle Spiele gewonnen werden. Besonders hervorzuheben ist die geschlossene Abwehrleistung, durch die man das Turnier ohne Gegentor gewinnen konnte.

Die Tore für uns erzielten: Johannes Singhof (5x), Yannik Scheffler (2x), Benedikt Leo Roth (1x), Marc-Antonius Rompelberg (1x), Philipp Christ (1x)

Startschuss für neuen DLV-Lauftreff der SG Dachsenhausen

Am 08.03.2019 um 17:00 Uhr startet, am Parkplatz an der Waldquelle, ein wöchentlicher DLV-Lauftreff in Dachsenhausen. Das neue Sport- und Freizeitangebot wird stets zur selben Zeit, am gleichen Ort, für eine Stunde durchgeführt. Der DLV-Lauftreff richtet sich an alle Neueinsteiger/-innen und auch bereits geübte Freizeitläufer/-innen. Angeboten und betreut wird der DLV-Lauftreff von Martin Hallas und der  Sportgemeinde Dachsenhausen. Die Laufbegeisterung von Martin, sowie seine gewonnen Kenntnisse, die er beim Deutschen Leichtathletikverband (DLV) erworben hat, würde er gerne weitergeben.

„Ich freue mich, wenn sich weitere Laufbegeisterte, oder die, die es werden wollen, über dieses Angebot finden lassen und man seine Leidenschaft künftig einfach teilen kann.“, so Martin Hallas auf Nachfrage seiner Motivation zur Gründung eines DLV-Lauftreffs.

Neugierig geworden? Dann schaue am Freitagabend, dem 08.03.2019, in Deiner Sportkleidung vorbei.

Wir freuen uns auf Deine Teilnahme.

Sollten im Vorfeld noch Fragen auftauchen, dann steht Martin unter 0179-5410890 zur Verfügung.

Tanz- und Sportzentrum Mittelrhein-Paare starten erfolgreich bei Landesmeisterschaft

Bei den jährlichen Titelkämpfen der Junioren- und Jugend aus Rheinland-Pfalz trafen sich die Latein-Paare in der Pfalzhalle Haßloch.

Bei den Junioren I (bis 13 Jahre) stellten sich in der D-Klasse Artur Lipinskji/Jana Golmstock und Adrian Schulz/Milena Evdokimov, der starken Konkurrenz in einem Feld von 17 Paaren. Die Paare mussten über drei Runden ihre Ausdauer beweisen und die Freude der mitgereisten Eltern, Freunde und Begleiter war riesig, dass in der Endabrechnung beide Paare auf das Treppchen steigen durften. Adrian und Milena ertanzten sich Bronze, Artur und Jana den Landesmeistertitel Jun I D Latein 2019. In der älteren Startgruppe der Junioren II D Latein konnten beide Paare ihre Leistung nochmals eindrucksvoll wiederholen, Schulz/Evdokimov gewannen wiederum die Bronzemedaille, Lipinskji/Golmstock diesmal die Silbermedaille.

In den Junioren II B Latein gingen Ilja Shayevych/Ana-Noelia Horch gegen 7 weitere Paare an den Start. Bestens vorbereitet zeigten sie eine souveräne Leistung in der Vorrunde und konnten sich mit zwei weiteren Paaren klar vom Rest des Feldes absetzen. Im Finale wurde es spannend, in der Endabrechnung hieß es erster Platz in Rumba und Paso Doble, sowie zweiter Platz in Samba, ChaChaCha und Jive; so wurden sie mit einer Platzziffer Unterschied knapp geschlagen Zweite und damit Vizelandesmeister.

Die beiden traten im nächsten Turnier in der nächstälteren Startgruppe der Jugend B Latein an und erhielten Verstärkung von ihren Clubkameraden Alexander Maurer/Inessa Helwich.

Alex und Inessa zeigten eine hervorragende Samba und lagen nach der ersten Wertung durch die Wertungsrichter sogar auf dem zweiten Platz! In der Endabrechnung mussten sie sich knapp geschlagen geben und wurden am Ende vierte. Ilja und Ana konnten sich als kleinstes und jüngstes Paar auch in diesem Feld behaupten und wurden auch hier Vizelandesmeister. Bei der Siegerehrung wurde ihnen der Aufstieg in die Jugend A Latein verkündet, mit 11 und 13 Jahren ein fantastisches Ergebnis.

In der A-Klasse, der höchsten Klasse der Jugend, wurde der erfolgreiche Turniertag von Daniel Gert/Jana Silvanus mit einem vierten Platz beendet. Für ihre hervorragenden Leistungen in 2018 wurde den beiden bei der Siegerehrung zusätzlich ein Förderpreis der Stiftung Sportförderung im Tanzsport Rheinland-Pfalz überreicht.

DONECK Dolphins Trier voll im Soll

Trier – Ein kraftraubendes Wochenende der 1. Rollstuhlbasketball Bundesliga liegt bei den DONECK Dolphins Trier zurück. Am vergangenen Samstag spielten die Delfine von der Mosel ersatzgeschwächt gegen hochmotivierte Zwickauer. Es war ein Auf und Ab, doch man konnte sich am Ende die zwei so wichtigen Punkte sichern. Am Sonntag gegen den RSV Lahn-Dill sah die erste Hälfte sehr vielversprechend aus. Man konnte sogar mit einer Führung in die Halbzeit gehen. Doch gegen Ende sah man, wie die Kräfte dahinschwanden. Aber man hat sich teuer verkauft und kann trotz der Niederlage zufrieden nach Hause fahren.

Im Spiel gegen Zwickau kamen die ersatzgeschwächten Delfine leider nicht so gut ins Spiel. Man ließ viele einfache Chancen und gab somit Zwickau die Chance, die für sie so wichtigen Punkte zu erkämpfen. Doch so leicht geben unsere Delfine nicht auf. Es konnten wieder 3 Dolphins 2-stellig Punkten und somit ihr Team im Spiel halten. Auch die beiden „Neuen“, Martin Koltes und Dirk Schmitz bekamen gute Spielminuten und zeigten, was nach so vielen Jahren Pause noch so in ihnen steckt. Auch Diana Dadzite, die an der Schulter verletzt ist, wollte auf keinen Fall ihr Team im Stich lassen und traf wichtige, aber auch schwere Würfe.

Das fehlen von Marika Beijer, die gerade ihre ersten Spiele mit der holländischen Nationalmannschaft in Japan macht, und Matthias Heimbach, merkte man deutlich. Doch die Dolphins ließen sich trotzdem nicht aus dem Konzept bringen und sicherten sich im letzten Viertel das Spiel und den Sieg mit 57:60.

Auch das Spiel am Sonntag startete anders, als erwartet. Die DONECK Dolphins Trier haben es dem RSV Lahn-Dill so richtig schwer gemacht. Man spielte als Team und konnte die herausgespielten Würfe treffen. Somit stand zwischenzeitlich sogar eine 11-Punkte Führung auf der Anzeigetafel. Doch in der zweiten Spielhälfte hat man dem ersatzgeschwächten Team dann doch angemerkt, dass auch noch auf Diana Dadzite verzichten musste. So konnte man die Führung nur noch 4 Minuten halten und verlor das Spiel am Ende dann doch noch 79:60. Aber es war eine Niederlage, aus dem die Delfine auf alle Fälle mit erhobenem Haupt gehen können.

„Es war immer ein ausgeglichenes Spiel gegen Zwickau und keine der beiden Mannschaften konnte sich absetzen. Das es am Ende für uns gereicht hat, ist natürlich super, aber wir haben auch alles dafür getan und das Spiel am Sonntag gegen Lahn Dill komplett aus dem Kopf genommen. Dass unsere beiden Low-Pointer sich so gut einfinden und uns den Sieg mit erspielt haben, ist natürlich so, wie ich mir das als Coach wünsche. Ich will mich nochmal bei den Beiden für ihren spontanen Einsatz bedanken und sie sind natürlich immer wieder Willkommen! Das Spiel gegen Lahn-Dill war komplett anders als erwartet. Wir hatten Spaß beim Aufwärmen und wussten, wir haben nix zu verlieren. Genauso sind wir ins Spiel gestartet und haben es dem Gegner nie leichtgemacht. Mit einer nochmal anderen Aufstellung, da Diana nicht spielen durfte, haben wir sie komplett überrascht. Wir konnten in der ersten Hälfte sogar mal auf 11 Punkte wegziehen. Doch dieses Tempo konnten wir leider nicht über die Pause retten. Der RSV hat nun angefangen ihre Dinger zu treffen und bei uns wurde jeder Zug, sowie in der Offensive, als auch in der Defense immer schwerer und schwerer. Unsere Würfe sind nicht mehr gefallen und mein Ziel war es, von Anfang an allen Spielern genügend Spielzeit zu geben und ihre Leistungen aus den Trainings zu honorieren. Wir gehen mit erhobenem Haupt aus dem Wochenende raus und fokussieren uns nun auf die nächsten schweren Aufgaben, die bereits nächstes Wochenende schon wieder anstehen.“ So ein zufriedener Spielertrainer Dirk Passiwan nach dem anstrengenden Wochenende.

Let’s roll Dolphins!

DONECK Dolphins Trier:
#5 Ryan Wright, #7 Correy Rossi, #8 Jack Davey, #10 Diana Dadzite, #11 Dirk Passiwan, #12 Frank Doesken, #14 Chris Peters, Dirk Schmitz, Martin Koltes

Trainer-Staff:

Dirk Passiwan, Frank Doesken, Andreas Ebertz

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL