Montag, 25. Juni 2018

Letztes Update:02:41:09 PM GMT

region-rhein.de

DONECK Dolphins wollen den Auswärtssieg

TRIER. Die DONECK Dolphins Trier starten am kommenden Samstag gegen die Iguanas München in das neue Jahr und wollen mit einem Sieg den erfolgreichen Weg aus dem Jahr 2017 fortführen, an dessen Ende der Einzug in die Playoffs stehen soll.

Zweiter gegen Siebter. Vom Papier her ist es eine klare Angelegenheit. Doch in der wohl stärksten Liga der Welt kann von Platz 2 bis 10 jede Mannschaft an einem guten Tag seinen Gegner schlagen. „Das haben wir im letzten Jahr schon oft gesehen“, so Dirk Passiwan vor dem Auswärtstrip in die bayrische Hauptstadt und seinem ersten Auftritt nach dem Rücktritt aus der Nationalmannschaft.

Zwar konnten die Dolphins das Hinspiel in Trier gewinnen, jedoch war es ein hartes Stück Arbeit für das Team von der Mosel. Bis zur Halbzeit war es ein enges Spiel. Erst im dritten und vierten Viertel ließen die Kräfte der Münchner nach, so dass sich die Dolphins erfolgreich absetzen konnten.

Besonderes Augenmerk müssen die Trierer beim ersten Spiel des Jahres auf drei Spieler der Bayern setzen. Florian Mach, Sebastian Magenheim und Kim Robins, der im Hinspiel in Trier nicht mit von der Partie war, erzielen im Schnitt knapp 55 Punkte für ihr Team. „Die drei sind brandgefährlich! Wir müssen versuchen, sie mit unserer guten Defense zu stoppen und keine leichten Schüsse zuzulassen. Wenn wir es schaffen, gegen München wenige Punkte gegen uns zu haben, werden wir mit unserer Offensive das Spiel gewinnen“ ist sich Passiwan sicher.

Das dies nicht leicht wird, zeigt ein Blick auf die Vorbereitung der Gäste auf das Spiel. Erst drei gemeinsame Einheiten wird das Team bis Samstag bestritten haben. Mit Correy Rossi und Ryan Wright stoßen zwei Spieler nach einem anstrengenden Selection Camp der USA erst am Mittwoch zum Team. In welcher Verfassung sich das Team im Ganzen befindet, wird sich erst beim Spiel herausstellen. Dirk Passiwan zeigt sich allerdings zuversichtlich, dass man am Samstag fit und voller Motivation gegen die Iguanas antreten wird. „Es wird ein Spiel auf Augenhöhe werden. Wir müssen versuchen, schnell in den Rhythmus des letzten Jahres zu finden, um mit einem Sieg unserem Ziel ein Stück näher zu kommen.“

Das Ziel, die Playoffs, sollen in dieser Saison erreicht werden. Mit München, Zwickau und Lahn-Dill warten in den nächsten Wochen drei Brocken auf die Trierer.

Kader: Dirk Passiwan, Diana Dadzite, Ryan Wright, Jack Davey, Frank Doesken, Correy Rossi, Matthias Heimbach, Mariska Beijer, Valeska Finger