Freitag, 28. Februar 2020

Letztes Update:07:09:06 AM GMT

region-rhein.de

Jens Ahnemüller (AfD): Respekt für die deutschen Para-Athleten!

Der sportpolitische Sprecher der AfD-Fraktion im rheinland-pfälzischen Landtag, Jens Ahnemüller, gratuliert den deutschen Sportlern der Paralympischen Spiele zu ihren Leistungen. "Die Sportspiele der Menschen mit Behinderungen im Anschluss an die Olympischen Spiele haben sich zu einer lehrreichen Tradition entwickelt. Man bekommt durch sie einen ganz anderen Blick auf die Leistungen, zu denen ein starker Wille, Kampfgeist, Geschick und Disziplin den Menschen beflügelt", betonte Ahnemüller.

Auch die Abschlussfeier in Pyeongchang zur späten Ortszeit sei seiner Meinung nach sehr gelungen: "Die außergewöhnlichen Leistungen der Athleten mit einer Verbeugung vor dem kürzlich verstorbenen Astrophysiker Stephen Hawking zu verknüpfen, empfand ich persönlich als eine sehr schöne Geste - trotz des traurigen Anlasses", betont Ahnemüller. Zuvor hat der Präsident des Internationalen Paralympischen Komitees, Andrew Parsons, in seiner Schlussrede den hochintelligenten britischen Urknall-Theoretiker als "eine Inspiration für uns alle" bezeichnet.

"Neunzehn mal Edelmetall bei Platz fünf der Gesamtwertung! Das ist eine schöne Steigerung gegenüber den vergangenen Spielen! Noch mehr habe ich mich aber über den Fahnenstolz unserer Sportler gefreut. Besonders die Biathletin und Bronze-Gewinnerin Clara Klug gab ein leuchtendes Beispiel für einen unverkrampften Umgang mit der schwarz-rot-goldenen Flagge des Hambacher Festes", kommentiert Ahnemüller.

Der Eishockey-Sport der Paralympics hat Ahnemüller besonders fasziniert: "Man muss sich diese vorbildliche Integrationsleistung der Paralympics-Spiele mal vor Augen führen! Eishockey-Spieler stoßen den Puck auf speziell gefertigten Schlitten, das ganze bei einer Rasanz, die den Olympioniken in puncto Fernsehtauglichkeit annähernd ebenbürtig ist!“