Montag, 19. November 2018

Letztes Update:06:39:09 PM GMT

region-rhein.de

Frauenfußball Bezirksliga Ost

26. August 2018

TuS Fischbacherhütte

gegen

FSG Osterspai/Filsen/Kamp-Bornhofen       2 : 0   (1 : 0)

In den beiden ersten verloren gegangenen Meisterschaftsspielen 2018/19 nicht gerade mit Ruhm bekleckert und dann zum Rheinlandligaabsteiger! Der deutete seinerseits in seinen beiden bisherigen Spielen direkt an, dass sein Aufenthalt in der Bezirksliga nur ein Jahr dauern soll. Zudem war die Hälfte des uns zur Verfügung stehenden Kaders angeschlagen - was erwartete unser Team nach fast 100 km und 90 Minuten Anfahrt?

Der Gastgeber rechnete nach den bisherigen Ergebnissen beider Teams wohl mit einem ähnlichen Kantersieg wie dem 13 : 1 gegen den SV Hellenhahn. Dass es nicht so kam und

der Tabellenführer immer wieder an unseren Defensivkünsten verzweifelte, war der Dank eines außerordentlich aufmerksamen und kampfstarken Teams vom Rhein. Die TuS versuchte von Anfang an Klarheit zu schaffen und drängte auf eine frühe Führung. Unsere Damen stämmten sich dagegen und behielten vor dem eigenen Strafraum immer klaren Kopf.

Es bedurfte in der 15. Minute schon eines Bilderbuchangriffs der Heimmannschaft, unsere Abwehr einmal zu überlisten und die ersehnte Führung zu erzielen. Eine weitere Gelegenheit der TuS nach 22 Minuten entschärfte Janine großartig. Das war es aber dann auch schon mit Torgelegenheiten von Fischbacherhütte in der ersten Halbzeit. Weder mit Flügelspiel noch mit Einzelaktionen gelang der TuS eine weitere Annäherung an unser Tor.

Zu gewitzt verteidigten wir das letzte Drittel der eigenen Hälfte.

Auch in den zweiten 45 Minuten fand der spielstarke Gastgeber zunächst kein Mittel, unser Tor in Gefahr zu bringen. Das Glück des Tüchtigen stand uns jedoch in der 58. Minute zur Seite, als wir einmalig eine kleine Denkpause einlegten und eine gegnerische Stürmerin nach einem Querpass freistehend vor unserem Tor verzog. Pech hatten wir, als die heute wieder glänzend aufgelegt Lisa Bohner in der 62. Minute einen Torschuss blocken wollte und unhaltbar ins eigene Netz zum 0:2 abfälschte.

Aber auch dieses unglückliche Gegentor änderte nichts an der großartigen kämpferischen Leistung unseres Teams. Weiter wurde um jeden Meter gerungen, keinem Zweikampf aus dem Weg gegangen. Der Lohn war das beste Resultat, dass wir gegen diesen Gegner auf fremden Gelände in den drei Partien nach ihrem Abstieg 2011/12 erzielten konnten (2014/15 ging es dann wieder ins Oberhaus des Rheinlandes).

Es spielten: Janine Dupont, Leslie Facklam, Lisa Facklam, Jojo Klein, Lisa Schaeffer, Chrissy Zeitz, Ricarda Michel, Sonja Heinz, Denise Dupont, Yvette Fox, Lisa Bohner, Angie Vollmuth und Vicky Pelz.