Mittwoch, 19. Dezember 2018

Letztes Update:07:19:52 PM GMT

region-rhein.de

Erfolgreicher Start in die neue Saison

TRIER/St.Vith. Die DONECK Dolphins Trier sind erfolgreich in die neue Saison gestartet. Beim belgischen Nachbarn in St. Vith konnte sich das Team von Spielertrainer Dirk Passiwan nach zerfahrener ersten Halbzeit in einem schnellen und intensiven Spiel am Ende deutlich mit 80: 53 (38:31) durchsetzen.

Erstes Saisonspiel und ein Derby auswärts vor voller Halle. Die Rahmenbedingungen waren also geschaffen für den Start in die 1.Liga. Die Dolphins rund um ihren Spielertrainer Dirk Passiwan wollten in St. Vith zeigen, dass die starke letzte Saison kein Glück war, sondern die Früchte harter Arbeit. „Wir wollten mit den Stärken aus dem letzten Jahr auch in diese Saison starten!“ so Passiwan. Das gelang die ersten 8 Minuten auch hervorragend. Eng am Gegner in der Defensive, die gegnerischen Stühle früh stoppen und in der Offensive gut punkten.

Vor allem Dirk Passiwan war es, der nach 8 Minuten bereits 14 Punkte auf seinem Konto hatte. Doch die Defensive spielte nicht immer mit. „Wir haben die ersten Minuten das gespielt, was wir uns vorgenommen hatten, dann hatten wir einen kleinen Bruch im Spiel, so dass St. Vith besser ins Spiel fand. Vielleicht waren wir auch ein bisschen überrascht vom Tempo und der fairen Härte, die der Gastgeber an den Tag gelegt hat.“

Die Roller Bulls kamen näher heran und konnten sich bis zur Halbzeit auf 7 Punkte herankämpfen. In der Kabine waren Spielertrainer Passiwan und sein neuer Co an der Seitenlinie Frank Doesken dann deutlich! Und ihre Spieler verstanden es. Zwar konnte St. Vith immer wieder in der Offensive zeigen, warum sie in diesem Jahr nicht zu unterschätzen sein sollten, jedoch stand die Defensive der Trierer insgesamt stabiler, so dass der Sieg am Ende ungefährdet eingefahren werden konnte. „Wir haben uns das Leben über weite Phasen des Spiels selber schwer gemacht! Das war so sicherlich nicht geplant und wird in der nächsten Woche hoffentlich auch besser funktionieren“, so ein erleichterter Frank Doesken nach dem Spiel.

Vor allem in der Defensive müssen die Dolphins in der kommenden Woche konstanter und sicherer stehen. Dann geht es gegen den RSV Lahn-Dill, der nach einer nicht zufriedenstellenden letzten Saison mit einem Sieg gegen Hannover in die Runde gestartet ist. Ein Wiedersehen mit einer alten Bekannten wird es dann auch in der Universitätshalle in Trier geben. Janet McLachlan, kehrt an ihre alte Wirkungsstätte zurück, das erste Mal in ihrer neuen Funktion als Cheftrainerin.

„Wir werden allerdings keine Gastgeschenke verteilen“, so der Vorsitzende der Dolphins, Otmar Passiwan. „Wir werden wieder an die Leistungsgrenze gehen und versuchen, Lahn-Dill zu schlagen.“

Kader: Dirk Passiwan (39 Punkte), Diana Dadzite (10), Ryan Wright (5), Jack Davey (2), Frank Doesken (n.e.), Correy Rossi (14), Mariska Beijer (8), Matthias Heimbach (0), Chris Peters (2)