Montag, 25. März 2019

Letztes Update:05:49:34 AM GMT

region-rhein.de

Mit Bewegung die innere Mitte finden

Das Sportmedizinische Forum Rhein-Lahn bietet am 16. MĂ€rz wieder Fortbildung fĂŒr sportlich engagierte und interessierte Leute an

Rhein-Lahn-Kreis. „Runter vom Sofa – ab zum Training!“ Diese Aufforderung prangt auf den Werbeplakaten fĂŒr das diesjĂ€hrige 13. Sportmedizinische Forum Rhein-Lahn, das der Kreis gemeinsam mit der Stadt NastĂ€tten, dem Stiftungsklinikum Mittelrhein, dem Sportkreis Rhein-Lahn, dem Turnverband Mittelrhein und weiteren Akteuren am Samstag, den 16. MĂ€rz in NastĂ€tten anbietet.

Der sportmedizinische Leiter des Forums, Dr. Zlatko Neckov vom NastĂ€tter Paulinenstift, erklĂ€rt den Slogan des Forums so: „Es geht um Antworten auf die Frage, wie komme ich buchstĂ€blich runter vom Sofa, besiege den inneren Schweinehund und mache mich auf zum Training, bei dem ich erkenne, wie wichtig Bewegung ist und wie ich mein inneres Gleichgewicht finde. Und Antworten gibt es viele.“

Beim Sportmedizinischen Forum werden interessante VortrĂ€ge am Vormittag und praktische Übungen in Workshops am Nachmittag in bewĂ€hrter Manier angeboten. Morgens wird Schirmherr Sportminister Roger Lewentz nach einem gemeinsamen SportlerfrĂŒhstĂŒck die Teilnehmer begrĂŒĂŸen. Nach einem Impulsreferat von Dr. Zlatko Neckov widmet sich Maria Griegerich dem Thema „Mehr Achtsamkeit im Alltag durch Yoga und Meditation“, bevor Michael Lindner aus NeumĂŒnster sich dem altersgerechten Sport widmet und mit seinen patentierten „Rollator-Fit“-Übungen vor allem Menschen anspricht, die als Übungsleiter mit bewegungsbeeintrĂ€chtigen Senioren zu tun haben. Susanne Schaarschmidt-Bihn aus Koblenz referiert anschließend ĂŒber Entspannungstechniken fĂŒr Körper, Geist und Seele. Powerstreching ist das Thema von Jens Binias aus Dreieich, und er vertritt damit ein Thema, das in Sportlerkreisen aktuell sehr angesagt ist.

Nach einem leckeren und gesunden Mittagessen, das wieder vom Paulinenstift NastĂ€tten serviert wird, geht das Forum mit praktischen Übungen in fĂŒnf verschiedenen Workshops in den Turnhallen oberhalb des BĂŒrgerhauses weiter. Hierbei werden in erster Linie die Referate, die am Vormittag gehalten wurden, mit praktischen Übungen vertieft. „Ein Leben abseits der eigenen Mitte macht auf Dauer krank“, so Maria Griegerich. Hier setzt ihr Workshop „Yoga bewegter Körper – klarer Geist“ an. Dass ein herkömmlicher Rollator nicht nur ein Fortbewegungsmittel ist, sondern sich auch bestens als TrainingsgerĂ€t eignet, zeigt Michael Lindner in seinem Workshop „Rollator Fit“ Der Workshop „Autogenes Training und Klang“ mit Susanne Schaarschmidt-Bihn zeigt, wie man beim Autogenen Training die einzelnen Formeln mit einzelnen Tönen kombinieren kann. Jens Bianas erklĂ€rt praktisch, wie beim modernen Beweglichkeitstraining der Körper von Kopf bis Fuß sanft gedehnt wird, wobei die Muskelgruppen berĂŒcksichtigt werden, die am hĂ€ufigsten durch einseitige Belastung verspannt oder verkĂŒrzt sind. Und schließlich wird Christina Klingenberg beim Workshop „Pilates komplett“ kurze Übungsfolgen fĂŒr Jedermann und jede Gelegenheit zeigen, denn ob morgens zum Wachwerden, abends zum Ausklang des Tages oder fĂŒr bestimmte Gelegenheiten, Pilates bietet eine Menge an Möglichkeiten, um fit und gesund das Leben zu meistern.

Anmelden kann man sich zum Sportmedizinischen Forum ĂŒber die Internetseite www.sportmedizinisches-forum.de. Dort kann man das Anmeldeformular herunterladen und anschließend an die Stadtverwaltung NastĂ€tten schicken. Anmeldeschluss ist der 28. Februar 2019. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berĂŒcksichtigt. Die Veranstaltung ist als Ă€rztliche Fortbildung mit 9 Punkten bei der Ärztekammer zertifiziert. Die Teilnahme am Sportmedizinischen Forum wird mit 4 Unterrichtseinheiten fĂŒr die Fort- und Weiterbildung zur VerlĂ€ngerung der Übungsleiter- bzw. Trainer-Lizenz anerkannt.