Dienstag, 20. August 2019

Letztes Update:05:11:40 AM GMT

region-rhein.de

Ein schwerer Doppelspieltag steht an

Trier – jedes Spiel in der 1. Rollstuhlbasketball Bundesliga ist ein schweres Spiel. Man gibt alles, ist ausgepowert und es bleiben keine Reserven mehr im Tank, denn normalerweise hat ein Team nach einem Spieltag erstmal Pause. Doch dies gilt leider diese Woche nicht für unsere DONECK Dolphins aus Trier. Denn es steht ein hartes Auswärtswochenende bevor. Am Samstag Vormittag reist das gesundheitlich sehr angeschlagene Team nach Zwickau und spielt um 16 Uhr gegen die BSC Rollers Zwickau. Hier wird es einen Livestream auf der Facebook-Seite der Zwickauer geben.

Am Abend fährt das Team dann aus Zwickau nach Wetzlar, um im Hotel vielleicht einige Kraftreserven stärken zu können. Das Spiel gegen RSV Lahn-Dill ist am Sonntag ebenfalls um 16 Uhr. Auch hier wird es einen Livestream auf Facebook geben.

Bei beiden Spielen müssen die DONECK Dolphins Trier leider wieder auf die Weltmeisterin in ihren Reihen verzichten. Denn Mariska Beijer ist immer noch in Osaka, Japan, um ein Turnier mit der holländischen Nationalmannschaft zu spielen.

Kapitänin der Mannschaft, Diana Dadzite, fasst für uns einmal beide Spiele zusammen. „Mit so einem kleinen Kader, den wir gerade haben, wird es nicht einfach werden, aber wir wollen natürlich in beiden Spielen alles geben und von der ersten bis letzten Sekunde kämpfen.

Das Spiel am Samstag gegen Zwickau ist ein wichtiges Spiel um die Playoff-Platzierung. Zwickau hat auch einen kleinen Kader, aber es ist ein sehr eingespieltes Team. Wir dürfen keine Fehler machen und müssen von Anfang an eine gute Leistung in der Verteidigung zeigen. Um unsere Offensive mache ich mir nicht so viele Sorgen, da finden wir immer einen Weg ins Spiel und unseren Weg zum Korb. Wir wollen versuchen Skuchas und Pohlmann aus dem Spiel zu nehmen, dürfen aber den Rest des Teams nicht vergessen, da bei Zwickau alle füreinander Arbeiten.

Auch Lahn-Dill ist mit einer ausgezeichneten Teamleistung schlagbar, aber wir gehen ganz klar als Underdog in das Spiel, wir wollen trotzdem zeigen was in uns steckt. Vielleicht können wir so ein Top-Team auch ein wenig ärgern. Darum - Verstecken gilt nicht. Es wird wieder unsere Defense eine tragende Rolle spielen, schaffen wir es, die Stühle von Lahn-Dill zu stoppen, ist was zu holen. Wir dürfen uns aber auf keinen Fall ihr Spiel aufdrücken lassen und versuchen, mit ihnen Run-and-Gun zu spielen. Mit einem freien Kopf können wir ihnen zeigen, wer die DONECK Dolphins Trier sind.

Auch unser „Schnecki“, wie wir sie so liebevoll nennen, Mariska fehlt uns, aber wir können das nicht ändern. Wenn jeder Spieler alles gibt, seine Qualität ins Spiel bringt und das Team im Vordergrund steht, sind wir auf dem richtigen Weg. Teamwork ist angesagt!“

Auch die beiden Jungstars im Team, Chris Peters und Jack Davey, sind ähnlicher Meinung. „Nach dem Sieg gegen München letzte Woche haben wir jetzt nicht ein, sondern sogar gleich 2 Spiele an einem Wochenende. Am Samstag spielen wir in Zwickau und wir kennen diese Spiele. Es wird drum rum sehr emotional werden und unsere volle Konzentration ist gefordert. Wir müssen eine saubere Defense spielen und Offensiv in unseren gewohnten Rhythmus kommen, mit der wir schon einige starke Teams schlagen konnten. Das gibt uns eine große Chance, die zwei Punkte wieder mit nach Trier zu nehmen.

Das gleiche gilt am Sonntag gegen Lahn-Dill. Wir gehen als Underdog ins Spiel, aber wir spielen gerne dort, deswegen heißt es auch noch einmal alles geben. Wir wollen als Sieger vom Platz gehen. Wir zeigen ihnen von Anfang an, dass sie uns niemals unterschätzen dürfen und wir das Spiel mit allem was wir haben gewinnen wollen.“

„Leider ist da auch noch ein großes Verletzungsproblem, dass wir mit uns herumtragen und wir wissen nicht ob Di (Diana Dadzite) beide Spiele spielen kann. Auch das Natio-Camp von Mariska ist für uns zu einer doofen Zeit. Jetzt komm auch noch ich dazu. Ich habe mir am Montag einen Infekt geholt und liege seitdem mit der Grippe krank im Bett. Doch ich bin sicher, dass ich fit werde. Trotzdem ist es gut, dass wir einen anderen 1-Punkte Mann, Dirk Schmitz, aus unserer 2. Mannschaft finden konnten, der uns unterstützt.“ So Matthias Heimbach.

Seid alle auf den diversen Facebook-Kanälen dabei und unterstützt unsere DONECK Dolphins Trier bei ihren Spielen in der 1. Rollstuhlbasketball Bundesliga und seid auch Auswärts der starke 6. Mann.

Let’s roll Dolphins!

Der aktuelle Kader der DONECK Dolphins Trier:
#5 Ryan Wright, #7 Correy Rossi, #8 Jack Davey, #9 Matthias Heimbach, #10 Diana Dadzite, #11 Dirk Passiwan, #12 Frank Doesken, #14 Chris Peters, Dirk Schmitz

Trainer-Staff:

Dirk Passiwan, Frank Doesken, Andreas Ebertz