Dienstag, 24. November 2020

Letztes Update:04:48:00 PM GMT

region-rhein.de

Lena Knippelmeyer wechselt an die Mosel

Kurz vor dem 3. Spieltag der RBBL können die DONECK Dolphins Trier noch einen Neuzugang präsentieren. Mit Lena Knippelmeyer wechselt ein weiteres Mitglied des RSC Osnabrück an die Mosel. Eigentlich wollte die Nationalspielerin in dieser Saison für die Baskets 96 Rahden 2 auflaufen. Nachdem die 2. Liga jedoch entschieden hat den Spielbetrieb frühestens Ende März aufzunehmen und sie, auch im Hinblick auf Tokio 2021, Spielpraxis sammeln möchte, ergab sich für die Dolphins die Möglichkeit Lena nach Trier zu holen.

Die 30-jährige 4,5-Punkte Spielerin spielte in den letzten Jahren, genau wie ihr Partner Dennis Nohl, für den RSC Osnabrück. Wenn der Spielbetrieb wieder startet, wird sie auch weiterhin zusätzlich für das Damen Team Germany Osnabrück am Ball sein. Aufgrund der coronabedingten Unsicherheiten für den Spielbetrieb in allen Ligen gilt die Abmachung mit Lena vorerst bis Jahresende, danach werden sich beide Seiten zusammensetzen und sehen, wie es weitergeht. Die Dolphins freuen sich eine weitere Nationalspielerin in Trier zu haben und damit das Niveau im Training und auch im Spiel weiter steigern zu können.

Dirk Passiwan: Wir freuen uns sehr, dass wir nach Dennis auch Lena nach Trier holen konnten. Sie bringt uns Größe und sowohl zusätzliche Möglichkeiten im Training, als auch noch mehr Lineups im Spiel und erhöht auch den Konkurrenzkampf im Kader noch weiter.

Lena Knippelmeyer: Durch die Verschiebung der Zweitligasaison in den März hat sich für mich eine tolle Möglichkeit ergeben zum ersten Mal in meiner Karriere Erstligaluft zu schnuppern. Ich freue mich sehr darauf, mit einem so erfahrenen Team trainieren und spielen zu dürfen und hoffe, dass ich einfach viel Erfahrung sammeln kann, um mich auch in dieser Ausnahmezeit bestmöglich auf mein Ziel, Tokio 2021, vorbereiten zu können.