Samstag, 15. Mai 2021

Letztes Update:12:06:35 PM GMT

region-rhein.de

Keine Punkte in Hannover

In ihrem letzten Spiel des Jahres verlieren die DONECK Dolphins Trier mit 70:59 bei Hannover United. In einem guten und umkämpften Spiel hat es am Ende nicht ganz zum Sieg gegen die Niedersachsen gereicht. Mit der verbesserten Defensivleistung seiner Mannschaft war Spielertrainer Dirk Passiwan trotzdem ganz zufrieden: „Wir haben versucht taktisch variabel zu spielen und in der Defense Mittel gegen Joe Bestwick zu finden. Phasenweise haben wir ihn gut im Griff gehabt, wir haben ihn unter 30 Punkten gehalten, das ist immer ein gutes Zeichen. Leider haben wir wieder den Start nicht so gut hinbekommen.“

Nach einer frühen Führung von Hannover fanden die Delfine erst nach und nach ins Spiel. Es entwickelte sich eine spannende Partie, die allerdings phasenweise etwas zerfahren war. Bis zur Halbzeit konnte der Rückstand auf nur noch 4 Punkte verringert werden. Vor allem in der zweiten Spielhälfte gelang es den Dolphins mit variablem Offensivspiel immer in Schlagdistanz zu bleiben. Die Entscheidenden Punkte, um die Führung zu übernehmen wollten jedoch einfach nicht gelingen. Mit den vielen guten Ansätzen war auch Dolphins-Spieler Correy Rossi zufrieden: „Es war ein hartes Spiel gegen einen guten Gegner. Wir haben versucht unserem Gameplan so gut wie möglich zu folgen. Das hat immer wieder gut funkioniert, wir haben den Ball gut laufen lassen.“

Gegen Spielende gingen den Dolphins dann auch etwas die Kräfte aus, zudem waren einige Spieler mit Fouls vorbelastet. Besonders ärgerlich waren am Ende jedoch die zu vielen vergebenen Layups, die einige Punkte gekostet haben, wie auch Dirk Passiwan betont: „Wir haben wieder viel liegen lassen und leider haben wir es dann am Ende nicht geschafft den Rückstand, dem wir von Anfang an hinterhergelaufen sind zu drehen.“

So endet das Jahr 2020 für die Dolphins leider nicht mit dem erhofften Sieg. Trotz der Enttäuschung ist nicht nur Dolphins-Coach Dirk Passiwan erleichtert, dass die Saison bisher, trotz Corona, überhaupt ohne größere Probleme gespielt werden konnte: „Es ist leider nichts geworden mit dem Sieg vor Weihnachten. Aber wir sind froh, dass wir überhaupt starten konnten und bisher alles glatt gelaufen ist. Wir wussten, dass es auch sportlich eine schwere Saison wird. Bisher hatten wir außer Frankfurt nur Gegner die letztes Jahr in den Playoffs waren. Jetzt haben wir sechs Wochen Pause, werden wieder ein bisschen runterfahren, einige Spieler können nach Hause fahren und dann werden wir im Januar wieder angreifen und hoffentlich ein gutes Jahr 2021 haben.“

Dadurch, dass das Spiel gegen die Baskets 96 Rahden verlegt wurde und die BG Baskets Hamburg und der BBC Münsterland, wenn überhaupt, erst später in die Saison einsteigen wollen, haben die Dolphins in diesem Jahr kein Spiel mehr zu bestreiten. Wann die verschobenen Spiele nachgeholt werden ist noch nicht entschieden. Weitergehen wird es für die Dolphins auf jeden Fall am Freitag 15. Januar um 19:30 Uhr mit dem Auswärtsspiel beim RSV Lahn-Dill.