Mittwoch, 18. Juli 2018

Letztes Update:06:07:06 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Das Waldfenster

Drucken

Wanderer auf der Schwede-Bure-Tour sollen für den Wald sensibilisiert werden.

Als weitere neue Attraktion wurde im Bereich der Weinbergslage „Sonnenstock“ von Revierförster Timo Hans und seinen Männern ein Waldfenster errichtet.

Das Waldfenster zeigt einen Waldbereich von ca. einem Hektar Wald im Gegenhang, je nach Entfernung zum Bilderrahmen ist etwas mehr oder etwas weniger Wald zu sehen.

Die dazugehörende Tafel erklärt dem Besucher die ökologischen und wirtschaftlichen Zusammenhänge im Wald und erläutert die Bedeutung von einem Hektar Wald anhand von Kennzahlen.

„Mit dieser Tafel soll der Wanderer für den Wald sensibilisiert werden, denn der Wald in Rheinland-Pfalz ist Naturraum, Erholungsraum und Wirtschaftsfaktor zugleich. Für die Stadt Oberwesel hat der Wald seit Jahrhunderten eine wichtige Bedeutung. Ohne den Wald im Hinterland hätte die Stadt so nie gebaut werden können. Heute hat die Stadt Oberwesel mit einem Waldbesitz von über 1100 Hektar eine große Verantwortung für den Naturraum zwischen Rhein und Autobahn,“ erklärt uns Timo Hans.

Wichtig ist es, im Forstrevier Damscheid/Oberwesel in Zeiten des Klimawandels einen gesunden Wald zu fördern, zu pflegen und zu mehren. Das Fenster kann mit etwas Fantasie einen tiefen Einblick hinter das grüne Blätterdach gewähren. Mit dem Bilderrahmen macht der Wald aber auch auf sich aufmerksam. Wer durch die Natur wandert, nimmt den Wald z.T. nur als Landschaftselement wahr. Hier ruft der Wald aber vom Gegenhang herüber: „Hier bin Ich, ein Hektar Wald“ und zeigt auf der Tafel, was er kann!

Besonderer Dank geht auch an Gregor Nassen von Landesforsten, der die Tafel gestiftet hat.

Schnellmeldung Tourismus Mai 2018: Mehr Gäste und Übernachtungen

Drucken
Die rheinland-pfälzischen Tourismusbetriebe verzeichneten im Mai 2018 gegenüber dem Vorjahresmonat einen deutlichen Anstieg der Gäste- und Übernachtungszahlen. Nach ersten vorläufigen Berechnungen des Statistischen Landesamtes in Bad Ems wurden 1,09 Millionen Gäste gezählt, das waren 11,4 Prozent mehr als im Mai 2017. Sie buchten 2,76 Millionen Übernachtungen (plus 13,0 Prozent). Bei dieser Entwicklung dürften u. a. die Feiertage Christi Himmelfahrt, Pfingsten und Fronleichnam eine Rolle spielen, die 2018 alle im Mai und 2017 teilweise im Juni lagen.

Von Januar bis Mai 2018 übernachteten 3,36 Millionen Gäste im Land, was einen Anstieg um sechs Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum bedeutet. Die Zahl der Übernachtungen erhöhte sich um 6,1 Prozent auf 8,43 Millionen.

Diese ersten vorläufigen Ergebnisse basieren auf der monatlichen Befragung aller Beherbergungsbetriebe mit zehn und mehr Fremdenbetten, der Betreiber von Camping- und Reisemobilplätzen mit zehn und mehr Stellplätzen sowie der Kleinbetriebe in Städten und Gemeinden mit einem Prädikat als Heilbad, Luftkurort, Erholungsort oder Fremdenverkehrsort. Zu diesem frühen Zeitpunkt können lediglich Eckzahlen veröffentlicht werden. Die Veröffentlichung fachlich und regional untergliederter Ergebnisse ist für den 20. Juli 2018 geplant.

Autor: Wolfgang Ellermeyer (Referat Auswertungen, Analysen Wirtschaft, Staat)

Neue Mittelrhein Weinkönigin gesucht

Drucken

Bewerbungsphase für die Amtszeit 2018/2019 gestartet

(rrt) Derzeit reisen die amtierende Weinkönigin Jessica Gottsauner und ihre drei Weinprinzessinnen noch durch die Lande und repräsentieren die Weinregion Mittelrhein von Bonn bis Bingen. Doch im Herbst müssen die vier Hoheiten ihre Kronen wieder abgeben. Daher startet nun die Bewerbungsphase für die Nachfolgerinnen auf den Weinthron. Bis zum 15. August 2018 können sich alle interessierten und ambitionierten jungen Frauen bewerben. Voraussetzung dafür ist ein Mindestalter von 18 Jahren, eine Affinität zum Thema Wein und Begeisterung die Weinregion Mittelrhein zu repräsentieren. Bewerben dürfen sich also nicht nur Winzerinnen und Winzertöchter.

Die Weinkönigin und ihre Weinprinzessinnen vertreten auf rund 100 Einsätzen die Region. Dafür reisen sie landauf und landab zu Weinfesten, Prämierungen, Seminaren, Weinmessen und kulinarischen Events. Zudem nimmt die Mittelrhein Weinkönigin automatisch an der Wahl zur Deutschen Weinkönigin teil und hat so die Chance den deutschen Wein in der ganzen Welt zu repräsentieren.

Junge Frauen, die Interesse am Amt der Mittelrhein Weinkönigin haben und die Voraussetzungen erfüllen, können sich mit einem Lebenslauf und Foto bis zum 15.08.2018 unter folgender Adresse bewerben: Mittelrhein-Wein e. V., Hiltrud Specht, Dolkstr. 19, 56346 St. Goarshausen, Tel.: 06771-9599-103, Fax: 06771-599-607, Email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. (Öffnungszeiten der Geschäftsstelle: Mo – Mi – Do, jeweils 08:00 – 12:00 Uhr)

WesterwaldSteig Wanderung mit Shuttlebus am 22.7.2018

Drucken

Am Sonntag, 22. Juli 2018 findet im Rahmen „10 Jahre WesterwaldSteig“ eine geführte Wanderung auf Etappe 15 statt. Sie führt über 16 km von Strauscheid nach Waldbreitbach. Abfahrt des kostenfreien Shuttlebusses ist um 9:15 Uhr am Parkplatz Marktstraße in Waldbreitbach. Die Wanderung beginnt dann um 10:00 Uhr an der Kirche in Strauscheid.

Begleitet werden die Wanderer durch Wegewart Peter Lehnert und Wegetechniker Josef Rüth.

Der Ausklang findet auf dem Brückenfest an Nassen’s Mühle statt, wo kulinarische Angebote und ein spannendes Rahmenprogramm angeboten werden.

Die Teilnahme an der Wanderung ist komplett kostenfrei und nur mit Anmeldung beim Westerwald Touristik-Service möglich: Telefon 02602 - 300119 oder Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Ihre Stimme für den Hatzenporter Laysteig

Drucken

KREIS MYK. Traumhafte Landschaft, traumhafte Wege. Die Kurzformel dafür lautet schlicht und einfach: Traumpfade! Wanderer, Experten und kritische Jurys zollen uns für die Vielfalt der Ausblicke, für das Wegeformat und die Nachhaltigkeit regelmäßig Respekt und Anerkennung. Mit dem Virne-Burgweg 2008, dem Monrealer Ritterschlag 2011, dem Eltzer Burgpanorama 2013 und dem Pyrmonter Felsensteig 2015 konnten wir bereits viermal den Titel „Deutschlands schönster Wanderweg“ erlangen. Ein toller Erfolg, den wir jetzt sogar übertreffen können – wenn Sie mitmachen und uns helfen! Denn die Wanderer dürfen selbst abstimmen, welche Tour sich „Deutschland schönster Wanderweg“ nennen darf. Wir sind mit dabei!

Keine Frage: Es gibt viele herrliche Landschaften in Deutschland, die man mit Rucksack entdecken kann. Mir persönlich geht es wie den vielen Besuchern, die vom Anblick der steilen Weinbergshänge, vom idyllischen Schrumpftal oder den Höhen des Maifeldes überwältigt sind. Der Traumpfad bindet urwüchsige Pfade, weitläufige Felder, steile Felsklippen und herrliche Aussichten auf die Mosel in eine hinreißende Tour ein und ist - für mich logisch - unter den Nominierten der Fachzeitschrift „Wandermagazin“.

Meine Stimme geht natürlich an den Hatzenporter Laysteig. Ich hoffe, wir werden am Ende die Nase vorn haben. Ich setze dabei auch auf Sie! Wir brauchen bis zum 30. Juni Ihre Stimme, Ihr Votum. Es werden tolle Gewinne unter den Teilnehmern verlost, aber vor allem gewinnt der Landkreis. Machen Sie mit, geben Sie dem Laysteig Ihre Stimme unter www.wandermagazin.de/wahlstudio.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL