Sonntag, 25. Juli 2021

Letztes Update:03:51:24 PM GMT

region-rhein.de

RSS

23.07.2021 Tourismus auch im Mai unter Vorjahresniveau

Drucken
Trotz der teilweisen Aufhebung der Bundesnotbremse entwickelten sich im Mai die Gäste- und Übernachtungszahlen gegenüber dem Vorjahresmonat rückläufig. Nach vorläufigen Angaben des Statistischen Landesamtes in Bad Ems übernachteten im Mai 2021 rund 204.600 Gäste im Land; die Übernachtungen beliefen sich auf 660.000.

Die Gästezahlen lagen um 18 Prozent und die der Übernachtungen mit 8 Prozent unter dem Niveau vom Mai 2020. Bei einem Vergleich mit den Mai-Ergebnissen 2019 wird der durch Corona verursachte Einbruch deutlich (Gäste: minus 78 und Übernachtungen: minus 70 Prozent).

Tourismusregionen

Im Vergleich zu den Vorjahresergebnissen begrüßten die Mehrzahl der Tourismusregionen im Land weniger Gäste, dennoch wiesen nur ein Drittel weniger Übernachtungen auf. In der Region Mosel-Saar waren die Einbußen beim Gäste- und Übernachtungsaufkommen am höchsten (Gäste: minus 30 Prozent; Übernachtungen: minus 23 Prozent). Demgegenüber konnten die Regionen Hunsrück und Rheinhessen Zuwächse bei den Gästen (plus 7,2 bzw. 6,7 Prozent) und den Übernachtungen (plus 20 bzw. 4,5 Prozent) verbuchen. In vier weiteren Regionen lagen die Übernachtungszahlen trotz rückläufigem Gästeaufkommen gegenüber dem Vorjahresmonat im Plus.

Betriebsarten

Die Ferienzentren sowie Erholungs-, und Ferienheime profitierten von den Feiertagen und Ferien im Mai 2021 und verzeichneten Zuwächse bei den Gäste- und Übernachtungszahlen (Gäste: plus 58 bzw. 14 Prozent und Übernachtungen: plus 63 bzw. 11 Prozent). Bei den Vorsorge- und Rehabilitationskliniken lag die Zahl der Gäste und deren Übernachtungen ebenfalls über dem Vorjahresniveau. Am stärksten von Rückgängen betroffen waren die Jugendherbergen, Hütten u.Ä. (Gäste: minus 94; Übernachtungen: minus 90 Prozent).

Herkunft

Mit rund 190.000 kamen 93 Prozent der Gäste aus dem Inland. Gemessen am Vorjahresmonat waren das 19 Prozent weniger. Die Zahl der Übernachtungen der inländischen Gäste betrug 607.000 (minus 8,4 Prozent). Aus dem Ausland kamen rund 15.000 Gäste (plus 0,1 Prozent), die 53.000 Übernachtungen buchten (plus 2,7 Prozent).

Zeitraum Januar bis Mai

In den ersten fünf Monaten besuchten 496.000 Gäste Rheinland-Pfalz, die 1,9 Millionen Übernachtungen buchten. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum hat sich die Zahl der Gäste um 64 Prozent reduziert; die Übernachtungen lagen um 47 Prozent niedriger.

Die Ergebnisse basieren auf der monatlichen Befragung aller Beherbergungsbetriebe mit zehn und mehr Fremdenbetten sowie den Betreibern von Camping- und Reisemobilplätzen mit zehn und mehr Stellplätzen. Hinweis: Mit dem Berichtsmonat Januar 2021 werden Privatquartiere und Kleinbetriebe mit weniger als zehn Fremdenbetten in Städten und Gemeinden mit einem Prädikat als Heilbad, Luftkurort, Erholungsort oder Fremdenverkehrsort nicht mehr befragt. Zu Vergleichszwecken wurden die Vergleichsergebnisse entsprechend umgerechnet. Durch die Corona-Krise sind die Beherbergungsbetriebe wirtschaftlich außerordentlich beeinträchtigt. Da die Durchsetzbarkeit der Meldepflicht in dieser Situation eingeschränkt ist, liegt der Schätzanteil der fehlenden Statistikmeldungen über dem sonst üblichen Maß.

Autorin: Marie-Luise Schmittel (Sachgebiet Handel, Gastgewerbe, Dienstleistungen)

E-MTB Führungen rund um die Loreley

Drucken

Die Loreley Touristik bietet kostenlose E-Mountainbike (E-MTB) Touren an.

Die Corona-Krise hat dem E-MTB Markt einen enormen Boom beschert. Viele Gäste haben sich den eigenen Wunsch vom E-MTB erfüllt und sind auf der Suche nach touristischen Traumrouten.

Rund um die Loreley, im UNECO Welterbe Oberes Mittelrheintal, wartet eine der vielfältigsten Mittelgebirgs-Regionen Deutschlands darauf erkundet zu werden. Vom Einsteiger bis zum ambitionierten Hobbysportler finden Gäste hier ihre neue Lieblingstour. Wo der Felsen der Loreley steil aus dem Rhein ragt, wo Wälder, Felder und Wiesen das Biker-Herz auf den Hangschultern über dem Rheintal höher schlagen lassen und die regionale Küche nach jeder Tour darauf wartet entdeckt zu werden, da sind Sie richtig, um Spaß, Kultur und sportliche Aktivitäten miteinander zu verbinden.

Jeden Freitag findet eine offene Orientierungsrunde rund um die Loreley statt. Entdecken Sie die Hauptrouten der Region und erwecken die Lust auf mehr fantastische Naturkulissen.

Orientierungsrunde

Termine: 23.07., 14.00 Uhr, 30.07., 14.00 Uhr, 06.08., 15.00 Uhr

Treffpunkt: Besucherzentrum auf der Loreley
Dauer: 2,5 Std.
Preis: kostenlos
Info: Helm und Fahrradhandschuhe sind verpflichtend
Anmeldung/Info/Buchung: Loreley-Touristik,
Telefon 06771-9100 oder -599093, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , www.loreley-touristik.de

Wer anschließend Lust auf mehr bekommen hat, der kann eine individuell geplante Thementouren buchen. Die touristischen Ausfahrten orientieren sich stets am Leistungsniveau der Gäste. Das Landschaftserlebnis steht im Vordergrund, wobei das für E-MTB‘s geniale Fahrgefühl des Uphill Flows nicht zu kurz kommen wird.

Thementouren:

  1. Foto-Hotspot-Tour
  2. Welterbe-Tour
  3. Auf den Spuren der Nassauischen Kleinbahn
  4. DSDS-Route
  5. Early Morning Tour

Nach Regenfällen: Teile des Wiedwanderwegs gesperrt

Drucken

Nach den starken Regenfällen der vergangenen Tage sind auf einem Streckenabschnitt des Wiedwanderwegs in Segendorf Bäume umgestürzt. Der entsprechende Abschnitt musste daher gesperrt werden. Er verläuft von der Segendorferstraße bis zum Parkplatz des Schäferhundevereins. Aufgrund der momentanen Wetterlage können die Servicebetriebe die Schäden nicht kurzfristig beheben. Zudem sind im betroffenen Abschnitt weitere Astbrüche zu befürchten, auch  drohen, am Uferbereich der Wied stehende Bäume umzustürzen. Die Verwaltung weist darauf hin, dass auf der gesperrten Strecke Lebensgefahr besteht.

Tief durchatmen – nachhaltige Qualität in den Luftkurorten im Wiedtal

Drucken

Das Wiedtal und das Rengsdorfer Land mitten im Naturpark Rhein-Westerwald zeichnen sich vielerorts durch eine besonders gute Luftqualität aus. An der Wiedpromenade finden Urlauber gleich vier staatlich anerkannte Luftkurorte: Waldbreitbach, Niederbreitbach, Hausen/Wied und Roßbach/Wied. Der Deutsche Wetterdienst hat im Frühjahr die alle fünf Jahre anstehende Luftqualitätsbeurteilung durchgeführt und den Orten weiterhin hervorragende lufthygienische Verhältnisse bescheinigt.

Als Kurorte werden Orte bezeichnet, denen aufgrund ihrer nachgewiesenen Eignung ein besonderes Prädikat verliehen wurde. Die prädikatisierten Heilbäder und Kurorte in Rheinland-Pfalz unterliegen den Kriterien des Landes-Kurortegesetzes. Es ist ein Nachweis für eine hohe gesundheitliche Orientierung und für vielfältige Qualitätsangebote. Grundlage bilden die Begriffsbestimmungen des Deutschen Heilbäderverbandes e.V.

Die Natur ist die beste Medizin - Luftkurorte weisen eine hohe Luftqualität und ein besonderes Bioklima aus. Der Wald dient hierzu als natürlicher Filter. Er sorgt dafür, dass der Ozongehalt niedrig gehalten wird und die Wärmebelastung für den Körper ausgeglichener und geringer ist. Das Prädikat weist darüber hinaus auch für den Ortscharakter und für das Einrichtungsangebot Anforderungen auf. Die Bezeichnung geht zurück auf die Luftkur aus dem 19. Jahrhundert, eine Form der Klimatherapie. Hier lagen Patienten täglich mehrere Stunden auf Liegestühlen, um sich im gesundheitsfördernden Bioklima zu erholen.

Heute richten die Luftkurorte an der Wiedpromenade ihr touristisches Angebot nachhaltig und nachprüfbar auf den gesundheitsorientierten Gast aus. Sie vermeiden dabei möglichst Emissionen und Immissionen, die den Aufenthalt beinträchtigen könnten. Durch ihre Angebote tragen sie zur Entwicklung eines nachhaltigen Tourismus bei. Sie übernehmen zudem für die örtliche Bevölkerung bei der Erhaltung der Gesundheit eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe. Neben den vier Luftkurorten an der Wied befinden sich im Rengsdorfer Land noch der Luftkurort Hardert und der heilklimatische Kurort Rengsdorf.

Foto: Andreas Pacek für Touristik-Verband Wiedtal

Schnellmeldung Tourismus Mai 2021: Lage unverändert angespannt

Drucken

angespannt

Die rheinland-pfälzischen Tourismusbetriebe litten auch im Mai noch deutlich unter den Folgen der Corona-Pandemie. Sowohl gegenüber den Ergebnissen des Vorjahres und noch deutlicher gegenüber 2019 zeigt sich ein Minus.

Nach ersten vorläufigen Berechnungen des Statistischen Landesamtes in Bad Ems verweilten nur rund 204.000 Gäste in Rheinland-Pfalz. Das waren 19 Prozent weniger als noch vor einem Jahr. Die Zahl der Übernachtungen reduzierte sich gegenüber dem Mai 2020 um 7,5 Prozent auf 661.000.

Noch deutlicher fallen die Abweichungen gegenüber den Mai-Werten in 2019 aus: Die Gästezahlen lagen um 78 Prozent unter diesen Ergebnissen; das Minus bei den Übernachtungen betrug 70 Prozent.

Diese ersten vorläufigen Ergebnisse basieren auf der monatlichen Befragung aller Beherbergungsbetriebe mit zehn und mehr Fremdenbetten sowie den Betreibern von Camping- und Reisemobilplätzen mit zehn und mehr Stellplätzen. Zu diesem frühen Zeitpunkt können lediglich Eckzahlen veröffentlicht werden. Fachlich und regional untergliederte Ergebnisse stehen voraussichtlich in zwei Wochen zur Verfügung. Hinweis: Mit dem Berichtsmonat Januar 2021 werden Privatquartiere und Kleinbetriebe mit weniger als 10 Betten in Städten und Gemeinden mit einem Prädikat als Heilbad, Luftkurort, Erholungsort oder Fremdenverkehrsort nicht mehr befragt. Zu Vergleichszwecken wurden die Ergebnisse entsprechend umgerechnet. Durch die Einschränkung der Übernachtungsangebote auf nicht-touristische Zwecke aufgrund der Corona-Krise sind die Beherbergungsbetriebe wirtschaftlich außerordentlich beeinträchtigt. Da die Durchsetzbarkeit der Meldepflicht in dieser Situation eingeschränkt ist, liegt der Schätzanteil der fehlenden Statistikmeldungen über dem sonst üblichen Maß.

Autorin: Petra Wohnus (Referat Unternehmensstatistiken)

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL